Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
swiss pass sbb

«Swiss Pass» ersetzt GA. Bild: sbb

«Swiss Pass»: Wer nicht will, dass sein SBB-Abo automatisch verlängert wird, muss aktiv werden



Gut drei Monate vor Einführung des «SwissPass» erhalten die ersten SBB-Kunden die Möglichkeit, ihr Generalabonnement auf die neue ÖV-Karte aufzuschalten. Nach Kritik von Konsumentenschützern können die Abonnements weiterhin auf ein Jahr begrenzt gekauft werden. Der Kunde muss dies aber ausdrücklich verlangen.

Zudem würden alle Abonnenten 60 Tage vor der automatischen Verlängerung per Brief auf den möglichen Kündigungstermin aufmerksam gemacht, teilte die SBB am Donnerstag. Gekündigt werden kann am Schalter, per Post, online oder per Telefon.

Die SBB kommt damit einer Forderung von verschiedenen Konsumentenorganisationen entgegen. «Der ‹SwissPass› wird kundenfreundlicher», schrieb das Konsumentenforum (kf) in einem Communiqué. Dieses hatte zuvor die automatische Vertragsverlängerung, die so genannten Roll-over-Verträge, kritisiert.

60 Prozent verlängern nahtlos

«Diejenigen, die sich dem Automatismus nicht unterziehen wollen, können dies nun elegant verhindern», liess sich kf-Geschäftsführer Michel Rudin zitieren. Es sei wichtig, dass Personen, die es trotz dem Schreiben der SBB versäumt hätten, ihre Aboverlängerung zu unterbinden, möglichst kulant behandelt würden. Laut SBB verlängern heute über 60 Prozent der Kundinnen und Kunden ihr GA oder Halbtax nahtlos.

Ab 1. August ist der «SwissPass» schweizweit gültig. Die Einführung erfolgt stufenweise. Ab sofort erhalten rund 18'000 GA-Kundinnen und -Kunden der SBB die Möglichkeit, als sogenannte Pionierkunden ab dem 1. Juni 2015 mit der neuen ÖV-Chipkarte unterwegs zu sein.

Ab diesem Zeitpunkt werden die grössten Transportunternehmen der Schweiz für die elektronische Kontrolle des «SwissPass» bereit sein. Den angeschriebenen Kunden steht es laut SBB frei, ob sie das GA in Form der bisherigen blauen Karte beziehen oder ob sie auf den «SwissPass» umsteigen möchten. Ab dem 15. Juni 2015 steht der «SwissPass» allen Kunden über die gewohnten Verkaufskanäle zur Verfügung. (whr/sda) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • imo 23.04.2015 17:42
    Highlight Highlight Und was ist mit den Leuten die nicht mit einem RFID-Chip herumlaufen wollen? Zum glück habe ich ne Mikrowelle! Ich freu mich schon auf den Moment in dem der Kontrolleur jedes mal nach Bern anrufen muss um zu fragen ob mein SwissPass noch gültig ist! Muhahahaha...
    STOPP RFID!!!
    • spiox123 23.04.2015 23:15
      Highlight Highlight Jede Suchanfrage wird gespeichert. Nach ein paar Mal wirst du sowieso eine neue Karte gegen eine Gebühr bekommen. Und so weiter. Lohnt sich nicht das zu machen
  • elivi 23.04.2015 13:30
    Highlight Highlight Ob die mein studi ga verlängern ohne ne studienbestätigung jedesmal habe zu wollen? Hehehe ...

Junger Mann greift zwischen Genf und Freiburg zwei Zugpassagiere an und verletzt sie

In einem Intercity-Zug sind am Dienstag in der Westschweiz eine Frau und ein Mann von einem Mann angegriffen und mit einer zerbrochenen Flasche verletzt worden. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Der Vorfall ereignete sich am Vormittag in einem Intercity-Zug zwischen Genf und Freiburg, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Nachdem um 10.25 Uhr der Alarm eingegangen war, wurde der Zug in Chénens FR angehalten. Mehrere Polizeipatrouillen und zwei Krankenwagen wurden in das Dorf …

Artikel lesen
Link zum Artikel