Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftige Kollision in Oftringen am Silvesterabend fordert sechs Verletzte

Am Silvesterabend hat sich in Oftringen eine heftige Kollision zwischen drei Autos ereignet. Alle sechs Insassen wurden leicht verletzt.



Bild

Bild: Kapo AG

Der Unfall geschah am 18.45 Uhr auf der Striegelstrasse ausserhalb von Oftringen: Der 47-jährige Lenker eines Opel Astra fuhr von Oftringen her in Richtung Safenwil und wollte bei einer Abzweigung nach links in Richtung Walterswil abbiegen. «Dabei missachtete er das Vortrittsrecht eines vom Striegel herannahenden Audi», schreibt die Kantonspolizei in ihrer Mitteilung vom Dienstagmorgen. 

Die beiden Fahrzeuge kollidierten heftig. Durch die Wucht des Zusammenstosses wurde der Audi noch gegen einen Subaru geschoben, der in der Einmündung stand.

In jedem der drei Autos sassen je zwei Personen, die alle leicht verletzt wurden. Sechs Ambulanzen brachten diese in die Spitäler Zofingen, Aarau und Olten.

Am Opel sowie am Audi entstand Totalschaden. Auch der Subaru wurde erheblich beschädigt. Aus welchem Grund der Unfallverursacher trotz Gegenverkehrs abbog, ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau nahm dem 47-Jährigen den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Striegelstrasse teilweise blockiert. Die Feuerwehr leistete Verkehrsdienst. Die Unfallstelle war um 21 Uhr geräumt.

Aktuelle Polizeibilder: Strolchenfahrt mit Auto der Mutter

(bzbasel.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die älteste Schweizerin feiert ihren 111. Geburtstag (ihren Mann verlor sie vor 45 Jahren)

Seit 45 Jahren kämpft sich die Aargauerin Alice Schaufelberger allein durchs Leben. Den goldenen Ehering trägt sie noch heute. Gebrechen hat sie kaum, ausser dass sie beim Spazieren im Gang zuweilen «chli gwaggle».

Alice Schaufelberger legt die Zeitung beiseite, zupft den grauen Rock zurecht und schaut hinaus in den Schneesturm vor ihrem Fenster im Winterthurer Altersheim Grünhalde. «Wie früher in Reitnau», sagt sie und streicht sich mit den Händen übers Gesicht.

«Als Primarschüler mussten wir jeweils anderthalb Stunden durch Wind und Wetter zum Zahnarzt laufen und dann brav hinhalten, wenn der uns im Mund herumgemacht hat.» Alice Schaufelberger lächelt.

Einen Arzt brauche sie heute zum Glück nicht mehr. …

Artikel lesen
Link zum Artikel