Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stromausfall in mehreren Gemeinden im Aargau – Ursache unklar

08.08.18, 05:32 08.08.18, 05:43


Im Norden des Kantons Aargau ist am frühen Mittwochmorgen in mehreren Gemeinden der Strom ausgefallen. Betroffen war die Region Rheinfelden. Wie lange die Störung dauert, war zunächst unklar, ebenso die Ursache.

Zum Ausfall sei es schätzungsweise gegen vier Uhr in der Früh gekommen, sagte eine Mitarbeiterin des zuständigen Elektrizitätswerks AEW Energie auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Betroffen seien neben Rheinfelden weitere Gemeinden. Die Ursache sei nicht bekannt und werde abgeklärt.

Bei der Aargauer Kantonspolizei gingen dutzende Anrufe von ratlosen Bürgern ein, wie ein Mitarbeiter der Behörde auf Anfrage sagte. Mehrere Wohnquartiere lagen den Angaben zufolge im Dunkeln. Zuvor war in der Region ein heftiges Gewitter niedergegangen. Über Schäden wurde vorerst nichts bekannt. (sda)

Solarenergie aus dem Veloweg

Chaos am grössten Airport der Welt

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die neue 200er-Note ist da! Doch wer zahlt heute überhaupt noch in bar?

Am Mittwoch wurde die neue 200er-Note vorgestellt. Doch wird diese Note überhaupt benutzt? Diese fünf Grafiken zeigen, wie häufig stattdessen die Bankkarte gezückt wird und wie viel Geld der Durchschnittsschweizer im Portemonnaie hat.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) stellte am Mittwoch die neue 200er-Note vor. Sie soll am 22. August in Umlauf kommen. Doch wer benutzt überhaupt solche grossen Noten?

Und gehört Bargeld nicht langsam der Vergangenheit an? Hier ein Überblick in fünf Grafiken:

Die 20er-Note wird am häufigsten und die 1000er-Note am seltensten verwendet. Dies fand eine Befragung der SNB von 2017 heraus. Kleinere Noten werden häufiger verwendet, weil Schweizerinnen und Schweizer kleine Beträge häufiger bar …

Artikel lesen