Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Operation Libero zählte beim Asylgesetz auf «Online-Warriors»

rafaela roth, bern



Bei der Operation Libero herrscht nach dem deutlichen Ja zur Asylgesetzrevision keine ausgelassene Freude. Zwar sei die Blockadepolitik der SVP am Ende, doch müsse in der Migrationspolitik ein Umdenken stattfinden. Laura Zimmermann, Verantwortlich für die Asylgesetzkampagne bei Operation Libero, im Interview mit watson: 

«Die Online-Warriors»

Play Icon

Operation-Libero-Shootingstars Flavia Kleiner (links) und Laura Zimmermann.  YouTube/Rafaela Roth

Auch mit verbesserten und schnelleren Verfahren blieben grosse Fragen der Asylpolitik unbeantwortet, teilte die Organisation mit. Sie kritisierte das grundsätzliche Verbot von Migration, das dazu führe, dass Menschen den Weg des Asyls gehen müssten. «Wir müssen uns von der Obsession lösen, Migration steuern zu wollen.»

Kleiner: «Haben SVP-Propaganda entzaubert»

Play Icon

YouTube/Rafaela Roth

Operation Libero plädiere für die freiheitliche Grundidee des Asyls: «Flüchtlinge leisten Opposition gegen Staaten, welche die Lebenschancen und die Freiheit ihrer Bürgerinnen und Bürger bedrohen.» Sie verdienten deswegen Sympathie und Schutz.

Die deutliche Zustimmung zur Gesetzesrevision ist für die liberale Gruppierung «eine klare Absage an die Blockadepolitik und die Radaubrüder der SVP». (rar/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Christoph Collins 05.06.2016 23:14
    Highlight Highlight Die OL ist eine Organisation welche Personen jeglichen Alters, Gesellschaftsschicht und Herkunft eine politische Heimat anbietet.
    OL steht für Demokratie und Rechtsstaat so wie es einer schweizerischen Politik würdig ist.
    Ich bin froh und dankbar für das großartige Engagement dieser Bewegung welche eine zukunfts und lösungsorientierte Politik betreibt.
    Weiter so!!!
    13 5 Melden
  • dergraf 05.06.2016 22:48
    Highlight Highlight Als oberlinker Grüner habe ich riesige Freude an den jungen Leuten der Operation Libero. Ich habe so Freude, dass ich ihnen sogar eine Spende zukommen liess.
    Diese jungen Leute reden nicht nur von einer andern Politik; sie tun sehr viel dafür. Dass das etlichen Miesmachern nicht gefällt freut mich ebenfalls. Denn ihre platten Pseudoargumente gegen alles Soziale wird ihnen dank der Operation Libero als Spiegel ihres kümmerlichen Seins entgegengehalten!
    Und für die rechten Unbelehrbaren: wenn's nötig wird, werde ich der Operation Libero wiederum unterstützen.
    Ein Hoch auf die jungen Leute!!
    17 6 Melden
  • Don Giovanni 05.06.2016 19:19
    Highlight Highlight Operation Libero machte bei den letzten Abstimmungen vor allem eines: Fakten und kausale Zusammenhänge auf den Tisch bringen, um damit Märchen und Lügen zu entlarven.

    Ausserdem entzieht sich "liberal" dem primitiven links/rechts Schema.

    Selten so viele unqualifizierte Kommentare auf einem Haufen gesehen.
    14 5 Melden
  • simiimi 05.06.2016 18:31
    Highlight Highlight Bis jetzt hat die OL doch nichts anderes gemacht, als die Behördenmeinung in den Abstimmungskämpfen als jugendlicher "Sidekick" zu vetreten. Würde mich wundernehmen wies ausschaut, wenn die OL mal eine Position gegen die Behörden vetritt
    8 15 Melden
    • Philipp R. 05.06.2016 23:39
      Highlight Highlight Also, wie aktuell zum Beispiel mit dem Referendum zum Büpf? ;-)
      10 2 Melden
  • DinoW 05.06.2016 16:08
    Highlight Highlight Sagt mal, was ist das eigentlich für eine Obsession mit diesen Liberos? Meistens sagen sie ja eh das Gleiche wie FDP, economiesuisse etc, nur halt aus dem Mund einer jungen Frau statt einem alten Mann - so what?
    58 18 Melden

Mit Fackeln durch die Stadt: Schweigemarsch der Autonomisten in Moutier 

Mehrere tausend Befürworter eines Kantonswechsels des Städtchens Moutier zum Kanton Jura sind am Freitagabend schweigend mit Fackeln durch die Stadt gezogen. Sie wollen damit für die Demokratie einstehen, die sie durch ein Urteil der Regierungsstatthalterin verletzt sehen.

Vor vier Tagen hat Regierungsstatthalterin Stéphanie Niederhauser die am 18. Juni 2017 durchgeführte Abstimmung über einen Kantonswechsel Moutiers für ungültig erklärt. Das Abstimmungsresultat fiel damals mit 137 Stimmen …

Artikel lesen
Link to Article