Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Christoph Mörgeli provoziert mit Abstimmungs-Tweet



Kurz vor der Stunde Null mobilisieren zahlreiche Politiker, Aktivisten und Stimmbürger ein letztes Mal. Die einen mit mehr, die anderen mit weniger Fingerspitzengefühl. Christoph Mörgeli, seines Zeichens ehemaliger Nationalrat und gebranntes Kind, was Social Media angeht, rief am Samstagabend auf Twitter dem Stimmvolk in Erinnerung: «Bitte nicht vergessen: Neben Ja zur Durchsetzungsinitiative auch Ja zur zweiten Gotthardröhre», sonst, so Mörgeli, käme es zu Verkehrsstaus bei Ausschaffungen. 

Die Reaktionen der Twitter-Gemeinde liessen nicht lange auf sich warten. Man sollte in betrunkenem Zustand keine Tweets schreiben, empfiehlt ein User, ein anderer wünschte sich, man könnte gewisse Schweizer Politiker des Landes verweisen, ein dritter beklagte den «widerlichen Humor».

Im vergangenen Herbst sorgte Mörgeli mit einem Post auf Facebook für Empörung. Über das Bild eines überladenen Flüchtlingsschiffs schrieb Mörgeli in Anspielung auf die Flüchtlingskrise: «Die Fachkräfte kommen». Der zynische Tweet löste eine Welle der Entrüstung in den sozialen Netzwerken aus und trug dem SVP-Politiker eine temporäre Sperre durch Facebook ein. (wst)

Durchsetzungs-Initiative

7 Gründe, warum das Nein zur DSI ein historischer Entscheid ist

Link zum Artikel

DSI-Nein: Ein Stimmvolk, das sich schlau macht, ist ein übermächtiger Gegner für die SVP

Link zum Artikel

Die SBB erliegen dem heissesten Abstimmungskampf seit Jahren – wie jeden Winter dem ersten Schnee

Link zum Artikel

Der «Appenzeller Volksfreund» schreibt etwas vom Besten über die DSI und sorgt damit für einen Dorf-Knatsch

Link zum Artikel

DSI-«Arena»: Ein alter Berner Secondo sagt, wie's ist – und Guts und Amstutz' Abend ist gelaufen

Link zum Artikel

Tippspiel zur Abstimmung: 47,5 Prozent legen ein Ja zur DSI ein

Link zum Artikel

Das Hakenkreuz ist weg – dafür hat die SBB jetzt einen Shitstorm am Hals

Link zum Artikel

NEIN, NO, NON – die DSI-Gegner kaufen eine ganze Seite in der «Weltwoche» 

Link zum Artikel

Weil wir stimmen, wie wir liken: Siegt die Durchsetzungs-Initiative, dann auch wegen des Namens 

Link zum Artikel

21 aktive oder ehemalige SVPler, die sich nicht ans Gesetz hielten

Link zum Artikel

Die Eindrittel-Rösti: Der «Club» zur Durchsetzungsinitiative in Zahlen

Link zum Artikel

Von der Härtefall- zur Täterschutzklausel: Wie die SVP die Sprache instrumentalisiert

Link zum Artikel

SVP-Nationalrat Heinz Brand: «Die Durchsetzungs-Initiative ist möglicherweise nicht perfekt, aber ...»

Link zum Artikel

Durchsetzungs-«Arena»: SVPler amüsieren sich über hässige Sommaruga 

Link zum Artikel

Alles auf einen Blick: So verschärft sollen wir nach dem 28. Februar ausschaffen

Link zum Artikel

Staatsanwälte schalten sich in die Durchsetzungs-Debatte ein: «Die Initiative ist nicht praktikabel»​

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abstimmung zur zweiten Gotthardröhre

Gotthard-Abstimmung: Sind zwei Röhren wirklich sicherer?

Link zum Artikel

Das grosse Gotthard-Duell: «Wir wollen die Sicherheit erhöhen» – «Es geht in Richtung Salami-Taktik»

Link zum Artikel

Pedro Lenz erklärt mit seinem «Röhrenblues» was er von einer zweiten Gotthardröhre hält

Link zum Artikel

Streit um zweite Gotthardröhre: Darum propagieren die Gegner den Bahnverlad

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

73
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
73Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 28.02.2016 11:18
    Highlight Highlight Also ich kann nur für mich sprechen: Aber ich finde, dass die Schweiz jetzt genug von Mörgeli gehört, gelesen oder erfahren hat. Auch negative Propaganda ist Propaganda. Wenn selbst ein Portal wie Watson Mörgelis schwachsinnigen Tweets (wohl mangels Alternativen) der Leserschaft zum Besten gibt, muss sich der Ex-Nationalrat für eine allfällifge erneute Kandidatur in knapp vier Jahren keine Sorgen machen. Denn er wird dann in der Zwischenzeit immer wieder im Gespräch gewesen sein.
    • cubus72 29.02.2016 12:38
      Highlight Highlight aber das Schweizer Kreuz darf man dann schon schänden, hä? Immer nur die eine Seite beachten und gegen die andern wettern...typisch Schweiz!!!
    • Bruno Wüthrich 29.02.2016 14:26
      Highlight Highlight Darum geht es doch gar nicht! Es geht darum, dass der Mörgeli jetzt Geschichte ist, und wir mit dessen Schwachsinn nicht mehr ständig konfrontiert werden wollen. Der Mann ist abgewählt! Abgewählt! Verstehen Sie, was ich meine. Er ist nicht mehr relevant. Zumindest nicht mehr so, wie er das gerne hätte. Ausser, die Presse (z.B. Watson) will es so.
  • wendelsch 28.02.2016 10:25
    Highlight Highlight Hahaha wenigstens hat er noch ein bisschen Humor
  • Paco69 28.02.2016 10:16
    Highlight Highlight In keinem Rechtsstaat der Welt gibt ein "Recht auf Kriminalität". Aber es gibt ein Recht auf Frieden und Unversehrtheit. Und der Staat muss diejenigen, die anderen diese Recht nehmen, bestrafen. Von daher ist es völlig legitim, Kriminelle anderer Länder des Landes zu verweisen.
    • andersen 28.02.2016 11:04
      Highlight Highlight Ja, hier sind alle sich einig.
      Aber, niemand darf der Menschenverachtung ausleben.
      Das gilt auch für Schweizer.
      Jeder muss zuerst vor sein eigene Türe kehren und alle muss sich an die Gesetze halten.
    • Mate 28.02.2016 11:32
      Highlight Highlight diese phrase wie "recht auf kriminalität", "täterschutzklausel" oder "kuscheljustiz" zeigen doch einfach, dass ihr nicht sachlich argumentieren könnt. wenn ihr also endlich mit diesem kindischen getue aufhört, können wir sicher auch faktische diskusionen führen.
    • cubus72 29.02.2016 12:41
      Highlight Highlight wollt ihr denn mit Absicht kriminelle Ausländer in der Schweiz behalten, das kann und wird auch nicht wahr sein! In jedem anderen Land werden solche ausgeschafft und hier macht ihr so ein Theater...und kommt mit den Menschenrechten...auf was? Auf kriminell sein?
  • Rittiner Gomez (1) 28.02.2016 09:15
    Highlight Highlight den alpenschutz will er also nicht durchsetzen, aber schnell ans mittelmeer?
    • FrancoL 28.02.2016 10:15
      Highlight Highlight Wieso soll er den Alpenschutz durchsetzen wollen? Er hat ja nein gestimmt und was in der BV steht naja das kann man uminterpretieren.
    • cubus72 29.02.2016 12:42
      Highlight Highlight @FrancoL: 'kann man uminterpretieren'...und das von einem Linken?
    • FrancoL 29.02.2016 13:49
      Highlight Highlight Das müssen sie nicht umdrehen: Sie sprechen von Mörgeli und ich ergänze seine Sichtweise nicht ihre oder meine. Mörgeli kann so wie er argumentiert sicherlich den BV-Artikel uminterpretieren.
  • andersen 28.02.2016 08:51
    Highlight Highlight Herr erbarme Ihm, denn er hat vergessen, war du für ihm Gutes getan haben, denn du schickte der Mensch ohne Stock, Sandalen und Rucksack, somit hat es an nichts gefehlt.
    Ritzt er die Grenze wieder zur Menschenverachtung, dann sind jeder sich Verpflichtet als Wächter der Gerechtigkeit. einzumischen.
    Die Landeskirchen werde nicht schweigen.
    Denn Rechtspopulisten versteht der Botschaft von Jesu nicht, nur Parteipolitik.
  • sveinn 28.02.2016 08:03
    Highlight Highlight Eigentlich sollte Mörgeli ja wissen, dass bei einer 2. Gotthardröhre weiterhin nur einspurig gefahren werden darf. Ausserdem sagt er mit dieser Nachricht, dass die DSI Probleme schafft und deshalb ganz einfach abgelehnt werden sollte.
  • DiePhysiker 28.02.2016 08:00
    Highlight Highlight Hhmm, finde die DSI eine Schande für uns alle...aber würde der Herr Mörgeli die Aufgabe bekommen jeden DSI-Auszuschaffenden mit dem Auto in seine fremde Heimat zu transportieren, dann wäre der Schweiz ein wenig mehr gedient. Stellt euch nur mal vor wie lange er weg wäre wenns ein Neuseeländer trifft.

    Spass bei Seite: eigentlich sollte man diesem ex-alles keine Story widmen.
    • andersen 28.02.2016 09:48
      Highlight Highlight Ja, die Wächterin und Kiko ist ja freiwillig gegangen.
      Somit wurde ist der Kampf von SVP überflüssig.
  • Stichelei 28.02.2016 07:19
    Highlight Highlight Mörgeli? War das nicht der kleine Dauergrinser, der als Institutsleiter und Nationalrat so grandios gescheitert ist? Wieso sollte seine Meinung noch irgendeine Relevanz haben?
    • Stichelei 28.02.2016 08:14
      Highlight Highlight @gahtsno. Ich habe ja auf keine Art gesagt, dass sich Mörgeli nicht äussern darf. Ich denke nur, dass seine Meinung mittlerweile so irrelevant ist, dass man wegen eines Tweets von ihm keinen Artikel zu schreiben bräuchte.
    • maxy 28.02.2016 09:16
      Highlight Highlight Er darf ja ungestraft seine Meinung äussern. Meinungsfreiheit heisst nicht dass irgend jemand auch zuhören muss. Auch Twitter und Facebook sind nicht verpflichtet Kommentare für jedermann online zu stellen nur wegen dem Recht auf Meinungsfreiheit.
  • Palatino 28.02.2016 06:33
    Highlight Highlight Tragisch, wenn man nur noch die Parodie seiner selbst ist. Ich habe den Tweet auch gesehen und hatte spontan den Verdacht, dass er von einem Fake-Account kommt. Aber er scheint offensichtlich echt zu sein.
    • R&B 28.02.2016 08:58
      Highlight Highlight @Palatino: Bester Kommentar zu diesem Artikel!
    • Spooky 29.02.2016 03:16
      Highlight Highlight @DenkeZuerst
      Es geht so. Ich habe schon bessere Kommentare gelesen.
  • le vin 28.02.2016 05:22
    Highlight Highlight Gebt diesem Menschen doch bitte gar nicht erst eine Plattform für das, was er da rauslässt!

    Denn ihr Erfolg basiert auf schierer Empörung, auf schierem Populismus. Statt dem ständigen Versuch, den Populismus mit populistischen Mitteln zu bekämpfen wäre es meiner Meinung nach besser, ihn mit Ignoranz zu strafen.
    • rodolofo 28.02.2016 09:57
      Highlight Highlight Sein "Erfolg" ist zweischneidig:
      Seine widerlichen "Kumpels" gröhlen und schlagen mit ihren Pranken auf den massiven Stammtisch.
      Die Andern reagieren so wie wir in diesem Blog.
      Der Bumerang fliegt zurück zum Absender.
      Wieder sind einige mehr aus dem Dämmerschlaf nach dem Konsumrausch aufgewacht:
      "Was ist denn hier los? Was machen plötzlich all die kahlrasierten Hooligans mit ihren Fackeln in der Hand, und was meinen sie, wenn sie an ihren Aufmärschen und flash-mobs schreihen: "Wior sind däs Völk!" ?
    • andersen 28.02.2016 11:22
      Highlight Highlight Die Rechtpopulisten kam man nur mit seine Begriffen bekämpfen.
      Dieser Vorlage von DSI ist zutiefst unschweizererisch und auch zutiefst unschweizerisch der Macht an sich zu reissen.
      Gleichschaltung war immer gefährlich.
      Der Aufstand in Polen zeigt deutlich, dass man die Menschen nicht an der Nase führen kann.
  • Babsy3 28.02.2016 03:23
    Highlight Highlight Auch der Herr Mörgeli will sich noch ein bisschen Aufmerksamkeit erhaschen......😝
  • seventhinkingsteps 28.02.2016 02:13
    Highlight Highlight "Ausschaffen" ist für mich schon das Unwort des Jahres 2016. Bei gewissen SVP-Exponenten habe ich echt das Gefühl bei denen ist das Ausschaffen irgendwie an die Ausschüttung von Sexualhormonen gekoppelt, soviel wie die ausschaffen und des Landes verweisen wollen.
    • Georgorg 28.02.2016 07:12
      Highlight Highlight Das habe ich auch schon gedacht. Wahrscheinlich schreien die beim Orgasmus nicht GOAL, wie wir vernünftigen Fussballfans das machen, sondern AUSGESCHAFFT.
    • mcfly74 28.02.2016 07:31
      Highlight Highlight Oder "voll durchgesetzt!!!"... ;-)
    • seventhinkingsteps 28.02.2016 11:31
      Highlight Highlight Genau, Menschen die wirklich helfen sind keine Gutmenschen. Darum werden auch Flüchtlingshelfer mit Messern angegriffen und Menschen, die Kleider sammeln als Gutmenschen bezeichnet.
  • malu 64 28.02.2016 02:04
    Highlight Highlight Wer selber auf der ganzen Linie versagt und Doktortitel verschenkt
    muss mit Quatsch von sich selber
    ablenken.
    Ich frage mich jedesmal wenn ich
    etwas von diesem Typen lese, ob
    das mit dem Prof. wirklich stimmt.
    Oder wurde er durchgewunken?
    • Hierundjetzt 28.02.2016 05:34
      Highlight Highlight ...er ist auch nicht Professor.
      Er trägt den Ehrentitel Titularprofessor ohne Anspruch auf einen Lehrstuhl
  • Unkalmar 28.02.2016 01:48
    Highlight Highlight Fröhliche Mörgelihauet mitenand!
    Habt ihr echt keinen Humor hier?

    So schlecht ist der Gag nun auch nicht, könnte glatt von Giacobbo & Müller sein, nicht wegen des Politischen, aber weil so seicht.

    Wer sich über so etwas aufregt, dem sollte man das Stimmrecht entziehen. Denn sowenig Humor ist demokratiefeindlich. Ja, ja. Humorlosigkeit ist eine ernste Sache!
    • Alex23 28.02.2016 07:19
      Highlight Highlight Kommt halt drauf an, was man lustig findet.
      Er und seine Parteifreunde mögen ja wiehern vor lachen.
      Ich persönlich fand hingegen amüsant, dass der Autor dieser humoristischen Glanzleistung politisch abgesägt wurde.
      Jedem das seine.
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 28.02.2016 07:28
      Highlight Highlight ich würde eher rassismus sagen
    • Charlie Brown 28.02.2016 07:41
      Highlight Highlight @Unkalmar: Bei G/M wäre es Satire. Mörgeli meint es ernst. Das ist ein kleiner, feiner Unterschied.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JonSerious 28.02.2016 01:29
    Highlight Highlight "Darf er das?" (vgl. Chris Tall 😜)
    ..Nehmts mit Humor, auch über ernste Themen soll man lachen dürfen. Ich fands lustig. Auch wenn es vom "vorbelasteten" Mörgeli kommt.
    • andersen 28.02.2016 11:24
      Highlight Highlight Solche Sätze von Mörgeli ist unappetitlich, dass zeigt deutlich seine geistige Haltung.
  • Mnemonic 28.02.2016 01:13
    Highlight Highlight Irgendwie ist Mörgeli nie über den Zustand des besoffenen Verbindungsstudenten hinausgekommen...
    • Spooky 28.02.2016 03:13
      Highlight Highlight @Mnemonic.
      Was ist ein Verbindungsstudent?
    • R&B 28.02.2016 09:01
    • Spooky 28.02.2016 17:39
      Highlight Highlight Danke, DenkeZuerst, für die Antwort. Okay, eigentlich hätte ich selber googeln können.

      Aber etwas anderes: Blitze sind mir zwar egal. Aber trotzdem, ich habe nicht den leisesten Schimmer, wieso ich für eine ernstgemeinte Frage 17 Blitze bekommen habe. Irgendwie absurd.
  • giguu 28.02.2016 01:06
    Highlight Highlight welch wiederwärtiger tweet... mehr gibts dazu nicht zu sagen.
  • Spooky 28.02.2016 00:28
    Highlight Highlight Ich aber sage euch: Hütet euch vor alten Männern, denn sie sagen die Wahrheit!
    • R&B 28.02.2016 01:09
      Highlight Highlight Mörgeli ist kein Mann. Der ist nie erwachsen geworden...
    • rodolofo 28.02.2016 10:08
      Highlight Highlight Ich möchte nicht, dass unsere Kinder beleidigt werden, indem sie mit einem Rassisten in einen Topf geworfen werden!
      Auch verbitte ich mir irgendwelche ehrverletzende Anspielungen auf "kindische Erwachsene"!
      Was Mörgeli macht, ist weder "kindisch", noch"kindlich".
      Das ist eine aus dem Ruder gelaufene Strategie ständigen Provozierens, die darauf abzielt, die politischen Gegenspieler zu emotionalen Reaktionen anzustacheln, die man dann wieder als "humorlos" und "übertrieben", bzw. "totalitär", oder "die Meinungsfreiheit zensurierend" angreifen kann.
      Bis jetzt hat das funktioniert...
  • Spooky 28.02.2016 00:24
    Highlight Highlight "Man sollte in betrunkenem Zustand keine Tweets schreiben, empfiehlt ein User"

    Ich aber sage euch: Kinder und Betrunkene sagen die Wahrheit.
    • Androider 28.02.2016 00:36
      Highlight Highlight Aber beide sprechen nebenbei auch viel Stuss ;)
    • Spooky 28.02.2016 01:05
      Highlight Highlight @Androider
      Hehe! Das stimmt auch wieder ;-)
    • seventhinkingsteps 28.02.2016 02:10
      Highlight Highlight In vino veritas, ja. Der Tweet zeigt Mörgeli's wahre Gesinnung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SuicidalSheep 28.02.2016 00:21
    Highlight Highlight Und dann gibt's Leute, die Jolanda Spiess-Hegglin als mediengeile Minipolitikerin bezeichnen, aber im selben Atemzug den Mörgeli als Opfer einer Intrige sehen ¯\_(ツ)_/¯
    • Spooky 28.02.2016 00:41
      Highlight Highlight Nur zum Sagen: Jolanda Spiess-Hegglin ist für mich eine super mutige Frau, die es gewagt hat, einen gestandenen Politiker (ist ja egal, von welcher Partei) der Vergewaltigung zu bezichtigen. Ich wünsche ihr viel Glück in ihrem Kampf um die Wahrheit.

      Aber das heisst noch lange nicht, dass Mörgeli nicht das Opfer einer fiesen, hinterfotzigen Intrige war.
    • chartreader 28.02.2016 01:04
      Highlight Highlight Miese und hinterfotzige Intrigen? Na gibts den das? Ich frage mich gerade, ob ein Ausländer sich darauf berufen kann, wenn ihm wegen einer Bagatelle die Ausschaffung droht.
    • SuicidalSheep 28.02.2016 01:45
      Highlight Highlight @Spooky Red
      Es geht mir auch nicht darum zu sagen, dass einer der beiden Personen besser oder schlechter ist. Eher um die Leute die Spiess-Hegglin nur als lästig empfinden und sagen, ausser mediengeilheit hat sie nichts zu bieten, aber dabei nicht erkennen dass Mörgeli ausser dämmliche Provokationen auch nichts beiträgt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Retrodios 28.02.2016 00:21
    Highlight Highlight wää, efach widerlich de typ
  • Der Kritiker 28.02.2016 00:16
    Highlight Highlight ich frage nochmals: was ist mörgeli?
  • Nameless Hero 28.02.2016 00:16
    Highlight Highlight Es ist Mörgeli. Ausser Provozieren und Stuss schreiben konnte er afaik kaum was...

SVP-Angriff auf eigenen Bundesrichter gescheitert – Yves Donzallaz gewählt

Die Vereinigte Bundesversammlung hat am Mittwoch alle wieder angetretenen Bundesrichterinnen und Bundesrichter wiedergewählt - auch den von der SVP zur Abwahl empfohlene Yves Donzallaz.

SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi (ZG) argumentierte vor der Wahl vergebens für die Abwahl des eigenen Richters. «Jede Partei hat das Recht, seinen Richter nicht mehr zu wählen.» An einem Hearing sei klar geworden, dass seine Werthaltung nicht mit der Werthaltung der SVP übereinstimme. Die SVP wolle die …

Artikel lesen
Link zum Artikel