Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus für den Gripen! Schweizer Armee will den Schweden-Jet nicht



ARCHIV - ZUR MEDIENKONFERENZ VON BUNDESRAETIN VIOLA AMHERD UEBER DIE BESCHAFFUNG DER KAMPFJETS UND DIE LUFTABWEHR STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - epa05314764 The new E version of the Swedish JAS 39 Gripen multirole fighter is rolled out at the SAAB in Linkoping, Sweden, 18 May 2016. Swedish Defense Minister Peter Hultqvist attended the unveiling of the next generation test aircraft. (KEYSTONE/EPA/ANDERS WIKLUND)

Bild: EPA TT NEWS AGENCY

Der Gripen scheidet aus dem Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug aus. Dies gab die Armasuisse am Donnerstag bekannt. Ein Nachholen der Flug- und Bodenerprobung zu einem späteren Zeitpunkt würde der Gleichbehandlung aller Kandidaten widersprechen und sei keine Option.

Der Gripen E des schwedischen Herstellers Saab wird nicht an den Flugtests in der Schweiz teilnehmen. Saab folgt damit laut eigenen Angaben einer Empfehlung des Bundesamtes für Rüstung Armasuisse.

Der Grund dafür sei, dass die Tests nur zur Evaluation von 2019 bereits operationell einsatzbereiten Flugzeugen entwickelt worden seien, heisst es in einer Mitteilung von Saab vom Donnerstag. Die Flugtests sind Teil des Evaluationsverfahrens im Hinblick auf die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeugs ab 2025 für acht Milliarden Franken.

Der Gripen E werde Jahre vor der geplanten Auslieferung an die Schweiz in Dienst gestellt werden und alle geforderten Vorgaben erfüllen, hält Saab fest. Der Entwicklungsterminplan von Gripen E sei jedoch nicht auf das Schweizer Vorhaben ausgerichtet, bereits 2019 voll einsatzfähige Flugzeuge zu testen. Saab habe daher beschlossen, nicht an den Schweizer Flugtests in Payerne VD vom 24. bis 28. Juni teilzunehmen.

Saab sieht Gripen E als «beste Wahl»

Saab weist darauf hin, dass das Entwicklungsprogramm für den Gripen E planmässig voranschreite. Die Fertigung sei bereits angelaufen und die ersten Flugzeuge würden noch in diesem Jahr ausgeliefert. Gripen E zeichne sich unter seinen Mitbewerbern im Schweizer Beschaffungsverfahren dadurch aus, dass es das neuste Kampfflugzeugsystem sei.

«Wir sind überzeugt, dass Gripen E für die Schweiz die beste Wahl darstellt», schreibt Saab weiter. Das im vergangenen Januar unterbreitete Angebot gelte nach wie vor.

Saab sei bereit, sich zur termingerechten Lieferung von mindestens 40 Gripen-E-Kampfflugzeugen zu verpflichten und sich dabei an alle Vorgaben sowie an das geplante Budget zu halten. Dazu gehöre auch ein umfassendes Supportprogramm mit Einbindung lokaler Lieferanten zur Gewährleistung der günstigsten Betriebskosten und der grösstmöglichen Autonomie.

F-35, F/A-18 oder Rafale: Welcher Kampfjet darf es sein?

Im Hinblick auf die Beschaffung eines neuen Kampfjets als Ersatz für die F/A-18 werden in der Schweiz das Tarnkappenflugzeug F-35 von Lockheed Martin, die F/A-18 Super Hornet von Boeing, der Rafale des französischen Herstellers Dassault und das Airbus-Flugzeug Eurofighter Flugtests unterzogen.

Die Flugtests sind Teil des Evaluationsverfahrens im Hinblick auf die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeugs ab 2025 für maximal sechs Milliarden Franken.

Angefragt worden für eine Offerte war auch der schwedische Hersteller Saab mit dem Gripen E. Die Beschaffung von 22 Gripen-Kampfjets für 3,1 Milliarden Franken war in einer Volksabstimmung vom 18. Mai 2014 bereits einmal abgelehnt worden. (sda/jaw)

Umfrage

Welcher Kampfjet soll's denn sein?

  • Abstimmen

16,948

  • Der Eurofighter12%
  • Der Rafale12%
  • Der F/A-18 Super Hornet12%
  • Der F-35A32%
  • Keiner von denen4%
  • Keiner von denen und auch sonst keiner28%

Diese fünf Kampfjets sind in der engeren Auswahl

Schweizer Armee testet den Rafale Kampfjet

Play Icon

Unsere Berichterstattung zu Kampfjets:

1.34 Milliarden für Minenwerfer, Panzerfäuste & Co.: Das ist der Einkaufszettel der Armee 2016

Link zum Artikel

«Dann gibt es keine 24-Stunden-Bereitschaft»

Link zum Artikel

Wenn Sie diese Tweets lesen, wissen Sie, warum der Gripen gegroundet wurde

Link zum Artikel

Tschüss Gripen, hoi Gripen! Trotz Volks-Nein wollen Bürgerliche wieder Kampfjets kaufen

Link zum Artikel

Unsere Berichterstattung zu Kampfjets:

1.34 Milliarden für Minenwerfer, Panzerfäuste & Co.: Das ist der Einkaufszettel der Armee 2016

4
Link zum Artikel

«Dann gibt es keine 24-Stunden-Bereitschaft»

20
Link zum Artikel

Wenn Sie diese Tweets lesen, wissen Sie, warum der Gripen gegroundet wurde

7
Link zum Artikel

Tschüss Gripen, hoi Gripen! Trotz Volks-Nein wollen Bürgerliche wieder Kampfjets kaufen

26
Link zum Artikel

Unsere Berichterstattung zu Kampfjets:

1.34 Milliarden für Minenwerfer, Panzerfäuste & Co.: Das ist der Einkaufszettel der Armee 2016

4
Link zum Artikel

«Dann gibt es keine 24-Stunden-Bereitschaft»

20
Link zum Artikel

Wenn Sie diese Tweets lesen, wissen Sie, warum der Gripen gegroundet wurde

7
Link zum Artikel

Tschüss Gripen, hoi Gripen! Trotz Volks-Nein wollen Bürgerliche wieder Kampfjets kaufen

26
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 13.06.2019 22:52
    Highlight Highlight MMn. müsste es der Eurofighter werden. Das ist nämlich das einzige Flugzeug im Test, das als Abfangjäger entwickelt worden ist. Die anderen Typen sind mehr "Eierlegendewollmilchsäue".

    Der Flieger ist darin so gut, das er problemlos gegen darin eigentlich recht gute F-15 im Nahkampf gewinnen kann - vor allem wegen der weit überlegenen Beschleunigung.
    https://tinyurl.com/yyvwgba4


    Es ist natürlich die Frage, wie stark die Luftwaffe diese Eigenschaft gewichtet. Aber gerade in der kleinen Schweiz kann man eigentlich gar nicht schnell genug beschleunigen können.
  • Bruuslii 13.06.2019 21:02
    Highlight Highlight cooles video
    Play Icon
  • Bruuslii 13.06.2019 19:51
    Highlight Highlight aus meiner sicht ist der grippen die einzig vernünftige variante. auch wenn es richtig WAR, den grippen noch nicht zu kaufen, ist dieser kurz vor der fertigentwicklung. soviel ich weiss, hat z.b. brasilien eine ganze menge davon geordert.

    selbst die bereits eingesetzten vorgänger finde ich für die schweiz wesentlich passender als die anderen varianten.

    ausserdem hat man mit schweden einen ebenfalls neutralen partner.

    einen überteuerten ami f35 finde ich die absolut unpassendste variante.
    Play Icon
  • hoorli 13.06.2019 19:39
    Highlight Highlight Also ich hatte mal 'nen Saab, war ganz zufrieden. War allerdings auch ein Aero-Modell, ganz ähnlich wie die Jets hier.
  • Caucaiano 13.06.2019 17:18
    Highlight Highlight Ich denke kein Flieger kann soviel Angst erzeugen, wie das russische S400 System! Man hätte sofort ein 24h/365tg zuverlässiges System, das keine Piloten und keinen Flughafen inkl. Unterhalt benötigt. Wenn die Leute hier von U.S. Flieger reden, könnte man meinen die U.S. Armee sei im Krisenfall ein treuer Verbündeter🙄
  • Neruda 13.06.2019 14:52
    Highlight Highlight Ein italienischer M-346 oder russischer Yak-130 würde wahrscheinlich für die Schweizer Anforderungen auch ausreichen. Ist halt weniger glamourös und unsere liebe Luftwaffe fühlt sich dann in ihrem Ego gekränkt. Diese 6Mia sind mir eindeutig ein zu höher Preis, nur um das aufgeblasene Ego einiger Militärs nicht zu verletzen.
    • Fandall 13.06.2019 17:34
      Highlight Highlight Wenn schon russisch, dann gleich ne SU-35 oder Su-57. Das gesparte Geld könnte man in Erweiterungen der Avionik stecken. Aber das wär dann zwar mit Testaufwand verbunden, dafür wüsste man was man kriegt...
  • Adrian Aulbach 13.06.2019 13:52
    Highlight Highlight Österreich hatte damals mehr Eurofighter gekauft, als sie sich leisten konnten, weshalb diese teilweise nur noch als Ersatzteilspender dienen. Falls diese wieder Einsatzfähig gemacht werden können, sollte in Erwägung gezogen werden, diese zu übernehmen.
    Für uns wäre es eine günstige Option und für Österreich Nachbarschaftshilfe.
    Und bei der Luftpolizei könnte man ev. stärker mit den Nachbarländern zusammenarbeiten, wenn man den gleichen Flugzeugtyp hat.
    • reaper54 13.06.2019 15:15
      Highlight Highlight Eurofighter ist Softwaretechnisch ein Albtraum. Jede Armee welche dieses Flugzeug gekauft hat hat damit Probleme...
      Zudem sind die Österreichischen Eurofighter nicht einmal Nachtkampftauglich da bei der Beschaffung gespart wurde.
  • luegeLose 13.06.2019 13:39
    Highlight Highlight Der F35 ist stealth. Wir brauchen Flüge für Patrouillen, wozu braucht es da Stealth? Besser starke dogfight und Abfang Fähigkeiten. Rafale Ja!!
    • Bunix 13.06.2019 19:50
      Highlight Highlight Jep beste Wahl ist Rafale.....Einsatzerprobt
  • Ricardo Tubbs 13.06.2019 13:23
    Highlight Highlight kampfjet für was? das land ist zu klein für kampfjets. dazu kommen noch die bürozeiten. wenn wir also angegriffen werden, aber niemand im büro ist, haben wir verloren...egal welcher vogel gekauft wird.

    stattdessen lieber das geld in die familienpolitik stecken!
    • ghawdex 13.06.2019 14:15
      Highlight Highlight Ja ja, die lieben Bürozeiten. Gehört leider dies in die Schublade Stammtisch Parolen weill nicht (mehr) richtig.
      Seit 1.1.19 16h Verfügbarkeit (6-22h). Bis spätestens Ende 2020 24h Dienst.

      https://www.srf.ch/news/schweiz/keine-buerozeiten-mehr-flugzeuge-der-luftpolizei-neu-16-stunden-einsatzbereit
    • TheRealSnakePlissken 13.06.2019 14:48
      Highlight Highlight Eigentlich sollte Geld für beides da sein: einfach mal die Reichen richtig besteuern, es werden ja auch deren Tresore beschützt 🤓
    • Chrigi-B 13.06.2019 17:20
      Highlight Highlight @therealsnakeplissken

      Die ZKB und andere Banken bieten einen Onlinesteuerrechner.

      Die Schweiz ist nur ein Steuerparadies für Pauschalbesteuerte und Multis. Jeder mit einem Einkommen über 250k im Jahr, wird bereits gehörig bestohlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hexenkönig 13.06.2019 12:29
    Highlight Highlight Mit dem Aus für den Gripen hat sich armasuisse aber gehörig ins Bein geschossen.
    Einen US-Jet wollen aus Unabhängigkeitsgründen (Stichwort: Updatepflicht) die wenigsten (mal die paar lautstarken F35-Fanboys ausgenommen) und dann bleiben nur noch der Rafale und der auch schon etwas betagte Eurofighter. Ganz egal für welchen Jet man sich schlussendlich entscheidet, Konkurrenz kann doch nicht schaden und dann sollen die Schweden ihre Maschine halt im Herbst vorzeigen. Die paar Monate Unterschied dürfte man ihnen meiner Meinung nach ruhig lassen.
    • Fandall 13.06.2019 17:37
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Was ich nicht ganz verstehe ist, warum man schon wieder den noch nicht ganz ausgereiften Typ der Gripen in die Auswahl genommen hat.
      Nichts gelernt vom gescheiterten Beschaffungsversuch?!?
  • Lowend 13.06.2019 11:08
    Highlight Highlight Am Schluss werden wir entweder ein Flugzeug der 5. Generation haben, dass jetzt schon veraltet ist, oder aber einen Luxusjet à la F-35, der im Betrieb viele Milliarden verschlingt, weil er nur durch teure US Rüstungsfirmen gewartet werden kann.

    Mir kommt das ganze ein wenig vor, wie wenn wir für die Polizei alte Bugattis und Lamborghinis gegen neueste Teslas als Streifenwagen testen und die Polizisten im Dienst eigentlich eher einen robusten Kombi brauchen würde, denn ehrlich; Für was ausser Luftpolizeiaufgaben und ev. die Patrouille Suisse brauchen wir diesen neuen Jet wirklich?
    • kellersamuel182@gmail.com 13.06.2019 13:08
      Highlight Highlight Recherchieren würde sich lohnen!

      Der F- 35 IST ein Kampfjet der 5. Generation, die anderen gehören zur Generation 4+.
    • Teslanaut 13.06.2019 13:48
      Highlight Highlight Kellersamuel182... Das peinliche dabei - bei den letzten Manöver in Schweden war der Gripen sämtlichen anderen Teilnehmern, auch den Ami‘s, weit überlegen. Seine Avionik ist weit besser als die der F-35.
    • Lowend 13.06.2019 14:25
      Highlight Highlight Aber sie gehören zu verschiedenen Generationen, da gibt mir der gnädige Herr Oberlehrer recht?

      Wenn dieser kleine "Fehler" das einzige ist, was Herr Keller zu bemängeln hat, scheint der Rest meiner Aussage aber sehr treffend zu sein.

      PS: Das 4+ finde ich einen coolen Propagandatrick! ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 13.06.2019 11:04
    Highlight Highlight Die Trumpisten in der Regierung fiebern wohl nach einem Trumpjet. Alles andere ist eher Beigemüse um Auswahl vorzutäuschen.
  • Turrdy 13.06.2019 10:41
    Highlight Highlight Bravo armasuisse. Ihr wusstet doch genau, dass der Gripen E bis zum Test (für nur operationell einsatzbereite Flugzeuge) nicht operationell einsatzbereit sein wird. Trotzdem einladen und dann ein grosses Pampam machen beim wieder Ausladen.
  • Francis Begbie 13.06.2019 10:09
    Highlight Highlight Warum kein VTOL F-35?
    Für unsere Berge doch ideal!
    Dann können wir endlich direkt aus der Kaverne starten 😀

    Play Icon
    • Fandall 13.06.2019 17:40
      Highlight Highlight Das Modell wurde für die Marines entwickelt und hat wegen dem Hubfan eine kleinere Spitzengeschwindigkeit, also eher schlecht geeignet für den Luftpolizeidienst
  • imposselbee 13.06.2019 10:03
    Highlight Highlight Wenn man die Unfälle der Schweizer Luftwaffe mal anschaut, sind die Kampfflugzeuge klar rin Verlustgeschäft, heisst, wenn in Friedenszeiten schon so viel passiert, was wäre dann erst in einer Krisensituation. Die Schweizer Luftraum ist doch schlicht zu klein für eine Fliegerstaffel.
    Hier ein Flugzeug, welches die Schweiz bestimmt selber bauen könnte (aus Oblivion).
    Benutzer Bildabspielen
  • DerewigeSchweizer 13.06.2019 10:02
    Highlight Highlight Kriegsgefahr herrscht nicht. Mehr noch: sie ist extrem unwahrscheinlich.

    Der neue Flieger wird also nie "über dem schweizer Luftraum seine Stärken ausspielen".

    Stattdessen geht es darum, das Know-How der Fliegertruppen zu erhalten.

    Alternativvorschlag: OCCASIONSFLUGZEUGE.

    Davon gibt es zu Hauf auf der Welt.
    Günstig zu haben.
    Erfüllen alle Anforderungen zur Luftraumüberwachung.
    Das Know-How wird genau gleich aufrechterhalten, wie mit einer neuen Maschine, die in ein paar Jahren auch wieder veraltet wäre...

    Z.B. die weiterentwickelten F-14 aus Iran, oder F-16's, u.v.m.
    • DerewigeSchweizer 13.06.2019 10:59
      Highlight Highlight Bin ja hochgespannt, was unsere Experten im Forum von meinem rationalen, objektiven, vernünftigen Vorschlag "Occasionen" halten.

      Der ganz ganz ganz grosse Vorteil davon wäre,
      dass die noch lebenden schweizer Sklaven, die im 20 Jhdt. auf unseren Bauernhöfen bis in die 80er als das Verbrechen offiziell bekannt und anerkannt wurde, gehalten wurden,
      endlich finanziell "entschädigt" werden,
      und zwar nicht mit lumpigen 20tausend für Jahrzehnte als Sklave, sondern min. das Zehnfache.

      Meine Meinung. Und jeder Schweizer verantwortet eine persönliche Meinung dazu.
      F-35?
      Kindersklaven entschädigen?
    • Neruda 13.06.2019 15:01
      Highlight Highlight Aber... aber... Das ist doch schon lange her und wir Schweizer sind die Hüter der Menschenrechte und viel besser als die Saudis etc...
      Schon traurig, wie wir mit den Verdingten und den administrativ Versorgten umgehen. Eine Schande für so ein reiches Land! Und die Bauern? Die tun so, als hätten sie nicht Jahrzehnte von Sklavenarbeit profitiert. Alle die eine Luxuslösung wollen, sollten wieder einmal unsere Verfassung aufschlagen, die Präambel genau durchlesen und dann überlegen, wozu wir unser Geld einsetzen wollen!
  • leu84 13.06.2019 09:42
    Highlight Highlight B52. Der Drink hat mir mal den Rest gegeben 😂.
  • lagaffe 13.06.2019 09:41
    Highlight Highlight Dann wird wiederum ein amerikanischer Flüüger gepostet und so - indirekt die imperiale Politik der USA unterstützt..!
  • Fip 13.06.2019 09:41
    Highlight Highlight Mit dem ausscheiden des Gripen, können wir nun getrost die Besetzung der Mainau ins Auge fassen!
  • Muselbert Qrate 13.06.2019 09:34
    Highlight Highlight Sehr gut! 👍

    Der Babyflieger wäre peinlich gewesen!
    • Neruda 13.06.2019 15:02
      Highlight Highlight Nun, die Schweiz muss nicht wie andere Länder Phalluspolitik betreiben!
    • Bruuslii 13.06.2019 19:40
      Highlight Highlight schau dir das mal an. von wegen babyflieger...
      Play Icon
  • bebby 13.06.2019 09:33
    Highlight Highlight Lighthizer wird eh einen US Flieger verlangen.
  • RatioRegat 13.06.2019 09:31
    Highlight Highlight Ich hoffe stark, dass sich im Evaluationsprozess nicht die F-35 Fanboys durchsetzen. Die F-35 ist zwar durchaus ein gutes Flugzeug, doch der schweizerische Luftraum ist viel zu klein, als dass der F-35 seine Stärken voll ausspielen könnte.

    • Posersalami 13.06.2019 09:39
      Highlight Highlight Der F35 ist in kleinen Lufträumen vermutlich sogar unterlegen! Ein Eurofighter zB hat ein viel besseres Beschleunigungsvermögen was wichtig ist, weil man nicht ewig Zeit hat ein Flugzeug zu erreichen, bevor es wieder weg ist.
    • NathanBiel 13.06.2019 09:42
      Highlight Highlight Ist eh wurscht. Der wird eh nie im kriegerischen Einsatz gebraucht werden. Spielzeug für Technikgeile alte Cordel- und Blümchenträger...
    • RatioRegat 13.06.2019 10:41
      Highlight Highlight @Nathan Biel: Die F-35 ist das teuerste der zur Auswahl stehenden Flugzeuge. Ob es zum Einsatz kommt oder nicht, der Umstand, dass seine Stärken nicht eingesetzt werden könnten, spricht dagegen, mehr für dieses Flugzeug auszugeben...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rolf Meyer 13.06.2019 09:07
    Highlight Highlight Warum möchten viele den F35? Wollt ihr wirklich ein Flugzeug der Amis, welches durch diese überwacht und gesteuert werden kann? Den Amis würde ich am wenigsten vertrauen von all den Anbietern.
    • _stefan 13.06.2019 14:42
      Highlight Highlight @Rolf Meyer: Das hat in erster Linie mit der Faszination an Hightech zu tun. Er ist zwar nicht der schnellste, hat nur ein Triebwerk und verfügt über (für uns unnötige) Tarn-Eigenschaften. Trotzdem, der F-35 ist schlicht das modernste und kampfstärkste Modell unter den Kandidaten. Die Alternativen sind der fast doppelt so teure Rafale, der veraltete Eurofighter (Erstflug: 1994) und der Gripen, welcher nur auf Papier existiert. Mit den USA haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht (F-5 Tiger, F/A-18 Hornet, Pilotenausbildung US Navy etc.). Die Wahl wird eine Abwägung von Qualität und Vertauen.
  • Eskimo 13.06.2019 09:00
    Highlight Highlight Das hat nichts zu bedeuten. Der neue Gripen ist nun mal erst in der Entwicklungsphase. Es macht keinen Sinn einen unfertigen Flieger zu testen. Der Gripen bleibt wohl trotzdem Favorit.
    • StealthPanda 13.06.2019 10:51
      Highlight Highlight Der Gripen ist bereits seit 1988 im einsatz. Beim Jas-39 gripen E/F oder Next Generation das bereits im Rollout ist handelt es sich um eine modernisierte Version mit aktueller bewaffnung stärkeren Triebwerken und grösserem Tank plus div. Modifizierungen. Er ist somit alles andere als ein Papierflieger oder unfertig. Zudem der für unsere verhältnisse der beste und kostengünstigste Flieger.
  • Beat-Galli 13.06.2019 08:59
    Highlight Highlight Die haben absolut Recht.
    Dieses Flugzeug wurde zu genüge getestet.
    Wenn es denn Herren im Generalstab zu wenig ist, und es irgend eine alternative viel teureren Prozkiste sein muss soll es so sein.
    Saab hat den Braten gerochen.
    Jetzt kaufen wir halt dann wiedee ein Unsinn wie die FA18 welche im Seengebiet und Wüstengebiet ihre Stärken hat.
    Absolut einzigartig, wie wir vor allem die Flugzeugträgerlandungen auf dem Vierwaldstättersee nutzen konnten.
    • Froggr 13.06.2019 09:10
      Highlight Highlight Beat-Galli demonstriert uns gerade, wieviel Unwahrheiten man in einen Kommentar packen kann. Saab hat selber gesagt, dass ihr Flugzeug noch nicht bereit ist für die Tests. Unser F/A 18 ist für Flugzeugträgeroperationen nicht gemacht. Es fehlen zahlreiche Dinge, wie der Fanghacken. Und selbst wenn er das könnte: Na und? Er hat seinen Dienst für die Schweiz perfekt verrichtet.
    • Der Ahnungslose 13.06.2019 10:27
      Highlight Highlight Nur zur Information:
      Der F/A 18 in der Schweiz hat einen Fanghacken, dieser wird teilweise mit Landungen ins Fangseil auf der Landebahn auch benutzt.
    • TheClansman 13.06.2019 10:31
      Highlight Highlight @Froggr: Erzählen sie doch auch keine Unwahrheiten... Der Schweizer F/A-18 hat sehr wohl einen Fanghaken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 13.06.2019 08:58
    Highlight Highlight Ein Europäer weniger. Ich hoffe stark auf die weiterentwickelte F/A18. Kennen wir schon, nicht zu teuer. Hauptsache kein veralteter Eurofighter der EU.
    • RatioRegat 13.06.2019 09:24
      Highlight Highlight Meinst du mit der Weiterentwicklung die Super Hornet?
      Das ist eigentlich ein ganz anderes Flugzeug als die Hornet. Sie sieht sehr ähnlich aus, ist aber grösser.

      Dass sie als Weiterentwicklung verkauft wird, liegt daran, dass es einfacher war, vom Kongress Geld für eine Weiterentwicklung eines Flugzeuges zu erhalten, als für die Anschaffung eines neuen Flugzeugs.

      Obwohl es eigentlich genau das war.
  • Annette von Droste Hülshoff 13.06.2019 08:57
    Highlight Highlight In meinen Augen vernünftig, einen Flieger aus dem Rennen zu nehmen, den man nicht richtig Testen kann. Zudem gehört es zum Prozess der Evaluation, laufend das Kandidatenfeld zu verkleinern, man möchte sich am Schluss ja nur auf einen Typ festlegen.
    • Aladdin 13.06.2019 09:17
      Highlight Highlight Liebe Annette.
      „Die Judenbuche“ gehörte zu meiner Maturalektüre. Leider habe ich dieses Buch nie richtig verstanden. Kannst du, liebe Annette von Droste Hülshoff, mir erklären, was du dir beim Schreiben dieses Buches gedacht hast?
      Besten Dank.
  • legalizeit 13.06.2019 08:54
    Highlight Highlight Nieder mit den Waffen! Es ist 2019, kommt schon.
    • Rhinooox 13.06.2019 09:35
      Highlight Highlight Es geht ja nicht darum um Leute gezielt zu töten, das Ziel ist ja das wir nicht ganz Schutzlos sind und nicht jeder beliebige Person irgendwas in der Schweiz ohne was zu befürchten zu müssen anstellen kann. Zudem sind Kampfjets relativ wichtig für unseren Luftraum z.B. wenn ein nicht registriertes Luftfahrzeug unseren Luftraum betritt. Leider ist eine Armee auch noch in 2019 notwendig da andere Länder nicht auf ihre militärische Macht verzichten wollen :(

Die Schweizer Schüler sind nur Mittelmass – wie gut schneidest du im Pisa-Quiz ab?

Die Ergebnisse der jüngsten Pisa-Studie geben ein wenig schmeichelhaftes Bild von den schulischen Fähigkeiten der 15-jährigen Schülerinnen und Schüler hierzulande ab. Im Lesen sind sie schwächer als der OECD-Durchschnitt.

Über die Hälfte der Mädchen und 60 Prozent der Knaben lesen nicht mehr freiwillig. In Naturwissenschaften und Mathematik scheiden die 15-jährigen Schweizer zwar noch etwas besser ab als der OECD-Durchschnitt. Doch im Vergleich zur letzten Studie aus dem Jahr 2015 waren die …

Artikel lesen
Link zum Artikel