Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dumm gelaufen (für den Bankräuber): Kunde entreisst diesem Mann nach Überfall die Beute



Ein Unbekannter betrat am Samstag die Bankfiliale der Schwyzer Kantonalbank im Seedamm-Center in Pfäffikon und bedrohte zwei Kunden mit einer Faustfeuerwaffe. Der Mann forderte Geld, welches ihm die Bankangestellten auch aushändigten, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Als der Täter flüchtete, folgte ihm einer der Kunden und entriss ihm die Tasche mit der Beute. Der Täter entkam. Wie viel Geld der Räuber – wenn auch nur kurzfristig – erbeutet hatte, wollte die Polizei auf Anfrage nicht mitteilen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. (egg/sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 06.03.2016 08:31
    Highlight Highlight Kurz vorher hab ich dort noch Geld abgehoben... Da hab ich was verpasst 😄
    0 0 Melden
  • Retarded Wizard 05.03.2016 20:28
    Highlight Highlight Was für ein Holzkopf dieser Kunde. Riskiert sein und das Leben anderer um versichertes Geld der Bank zu "retten".

    Der Typ hält sich nun vermutlich für einen Helden, obwohl seine Tat für die Allgemeinheit gefährlicher war als diejenige des Bankräubers.
    10 8 Melden

Obdachlosen-Mord in Basel: «Habe gespürt, dass ich diese Person umbringen soll»

Im Dezember 2017 wurde ein Obdachloser in der Dreirosenanlage ermordet. Ein 22-Jähriger hat die Tat gestanden. Nun streiten Anklage und Verteidigung vor Gericht, ob die Motive in dessen psychischer Krankheit oder in religiösem Wahn zu sehen sind.

«Ich denke, ich komme in den Himmel, weil Gott mir vergibt», liess der 22-jährige Angeklagte am Dienstag die Gerichtsdolmetscherin aus dem Portugiesischen übersetzen. An seiner Tat gibt es wenig zu deuten: Im Dezember 2017 tötete er den 60-jährigen Obdachlosen Georg bei der Dreirosenanlage mit einem Messerstich direkt ins Herz. Die Kriminaltechniker gehen aufgrund der Spuren von weiteren Stichen und Schlägen aus.

«Hat er sich gewehrt?», fragte Gerichtspräsident Roland Strauss den 22-Jährigen. …

Artikel lesen
Link to Article