Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06411997 Fireworks illuminate the night sky over Zurich, Switzerland, 01 January 2018, during the New Year's celebrations.  EPA/CHRISTIAN MERZ

Der «Silvesterzauber» erleuchtet den Zürcher Himmel.  Bild: EPA/KEYSTONE

Cüpli und Feuerwerk à gogo – Die Schweiz liess es an Silvester so richtig krachen

01.01.18, 07:09 01.01.18, 10:21


Äs guets Nöis! Bei warmen Temperaturen und teils Regenwetter begrüssten die Menschen in der Schweiz das neue Jahr. Glockengeläute, Feuerwerk und der Klang von Champagnergläsern begleiteten die Feiern.

In Zürich entschieden sich die Organisatoren des «Silvesterzauber» auf Grund der Wettervorhersagen für den Plan B: Die Raketen für das Feuerwerk über dem Seebecken wurden nur bis in 100 Meter Höhe geschossen. Dies sollte verhindern, dass die farbenprächtigen Bilder in den Wolken und im Nebel verschwinden.

. Rund 150'000 Besucherinnen und Besucher wurden zum «Silvesterzauber» erwartet. Diese hatten Glück: Während des Feuerwerks blieb es schliesslich trocken.

epa06411995 Fireworks illuminate the night sky over Zurich, Switzerland, 01 January 2018, during the New Year's celebrations.  EPA/CHRISTIAN MERZ

Das Feuerwerk verzückte hunderttausende Zürcher.  Bild: EPA/KEYSTONE

Tausende feiern am Rhein

Basel feierte das neue Jahr ebenfalls mit einem Feuerwerk - über dem Rhein. Die traditionelle besinnliche Feier fand auf dem Münsterplatz statt. Den Auftakt machte um 23.30 Uhr der Stadtposaunenchor, bevor kurz vor Mitternacht das alte Jahr mit der grossen Glocke des Martinsturms des Basler Münsters ausgeläutet wurde.

Alle Glocken der Stadt läuteten danach das neue Jahr ein. Eine halbe Stunde nach Mitternacht begann das Feuerwerk am Rhein. Zehn Minuten zuvor hatte allerdings strömender Regen eingesetzt.

Tausende Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region liessen sich den Lichterzauber über dem Fluss dennoch nicht entgehen. Angesichts des unsicheren Wetters hatte man an Basler Festplätzen und Feuerwerk-Aussichtspunkten indes mehr Ellbogenfreiheit als in anderen Jahren.

Lichterfeier in Luzern

Mehrere Tausend Christen zelebrierten am Silvester Abend, 31. Dezember 2017 an der Luzerner Reuss eine Lichtfeier mit verschiedensten Lichterzeugnissen, Musik und Gesang anlaesslich der

Christen zelebrierten den Silvesterabend in Luzern Bild: KEYSTONE

In Luzern feierten am Abend mehrere Tausend Christen eine Lichterfeier an der Reuss. Sie beteten für die Einheit unter den Christen und um den Segen für die Schweiz.

In der Kulisse des Unesco-Welterbes liessen die Menschen in St. Gallen die Korken knallen: Hunderte trafen sich auf dem Klosterplatz, um auf das neue Jahr anzustossen. Feuerwerk war auf diesem Festplatz nicht erlaubt - wegen der Gefahr für Menschen und die historischen Bauten.

In Lausanne legten DJ's für eine «Silent Disco» auf dem Platz St-François auf - eine Premiere. Vevey VD feierte konventioneller: Schlag Mitternacht zauberte ein Feuerwerk Licht in den Nachthimmel. Feuerwerke liessen auch Skistationen in den Walliser und Waadtländer Alpen für ihre Gäste zünden.

In Genf wiederum wurde mit einem Solidaritätsfest für Alleinstehende und Menschen mit wenig Geld Silvester gefeiert. In St-Cergue VD wechselten die Menschen mit Meditation und Klängen von Flöten und Didgeridoos von einem Jahr ins andere. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ermittler ordnen nach Busunfall im Tessin technisches Gutachten an

Nach dem Unfall eines Kölner Reisebusses auf der Autobahn A2 bei Sigirino TI am Sonntagmorgen laufen die Ermittlungen zur Unfallursache. Die Polizei hat ein technisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Die Tessiner Kantonspolizei habe noch keine Erkenntnisse, warum der Bus gegen den Pfosten einer Verkehrsschildanlage prallte, sagte ein Polizeisprecher am Montag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur dpa. Der Fahrer habe noch nicht befragt werden können.

Er gehört zu den beiden Schwerverletzten. …

Artikel lesen