Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Nestlé-Fabrik in Rorschach ist es am Samstagabend (09.05.15) zu einer Explosion in einem Dampfkessel gekommen. Feuerwehr und Polizei sind vor Ort.   Am Samstagabend ist es in der Fabrik des weltgrössten Nahrungsmittelkonzerns Nestlé zu einer Explosion gekommen. Die Kantonspolizei St. Gallen bestätigt einen entsprechenden Einsatz. Die Explosion ereignete sich demnach in einem Dampfkessel.  Feuerwehr und Polizei seien vor Ort. Die Lage sei mittlerweile unter Kontrolle. Über Verletzte liegen noch keine Angaben vor.

Feuerwehreinsatz bei Nestlé in Rorschach. bild: newspictures

Explosion in Nestlé-Fabrik in Rorschach



Am Samstagabend ist es in der Fabrik des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé zu einer Explosion gekommen. Die Kantonspolizei St.Gallen bestätigte einen entsprechenden Einsatz gegenüber 20minuten.ch. Neben der Polizei sei auch die Feuerwehr vor Ort. 

Die Explosion ereignete sich demnach in einem Dampfkessel. Die Lage ist unter Kontrolle. Durch die Detonation entstand ein Dachschaden am Gebäude, mehrere Scheiben gingen in die Brüche. Ein Brand ist nicht ausgebrochen. Beim Vorfall sind auch keine Personen zu Schaden gekommen, für die Bevölkerung besteht keine Gefahr. (egg)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Mehr als 500 Medikamente fehlen in der Schweiz – keine Besserung in Sicht

Mehr als 500 Medikamente waren Ende 2018 nicht lieferbar. Wie aus einer Recherche des «Blicks» hervorgeht, dürfte sich die Lage auch dieses Jahr nicht entspannen, sondern könnte sich sogar noch verschlimmern.

«Das ist ein ernsthaftes Problem. Die Situation hat sich 2018 dramatisch verschärft», sagt Enea Martinelli. Der Spitalapotheker im Berner Oberland hat festgestellt, dass sich Lieferengpässe im Verlauf des letzten Jahres mehr als verdoppelt haben.

Beim Bundesamt für wirtschaftliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel