Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dude, where is my RhB-Aktie? Bündner Gemeinde Cazis findet ihr Wertpapier nicht mehr

Niemand weiss, wo sie ist. Und niemand weiss, wieso man sie überhaupt hat. Eine Bündner Gemeinde vermisst ihre RhB-Aktie im Wert von 500 Franken. Diese Woche wurde sie offiziell als «vermisst» ausgeschrieben.



Gemeinden werden hie und da mit Firmen verglichen: Sie haben ein Budget, sie geben Geld aus und nehmen es wieder ein. Und sie beteiligen sich an richtigen Unternehmen. Entweder weil die Firma einer Gemeinde etwas bringt, ihr gehört oder aus finanziellen Interessen. So ging es auch der Bündner Gemeinde Präz, die seit 2010 zu Cazis gehört.

Wie die «Südostschweiz» berichtet, entschied sich der Präzer Gemeinderat im Sommer 1944 eine Aktie der Rhätischen Bahn (RhB) im Wert von 500 Franken zu zeichnen. Heute weiss jedoch niemand, wo sich diese Wertschrift befindet. In dieser Woche war deshalb im kantonalen Amtsblatt eine Vermisstmeldung zu lesen. Beim Bezirksgericht Hinterrhein sei die RhB-Stammaktie Nr. 5892, lautend auf die Gemeinde Präz, als vermisst gemeldet worden. Die richterliche Forderung, gezeichnet von Bezirksgerichtspräsident Andreas Bott: Bringt die Aktie zurück, sonst wird sie als kraftlos erklärt. 

Kantonale Amtsblatt Graubuenden Cazis Praez Präz RhB-Aktie

Bild: Olivia Item/Südostschweiz

Was mit der RhB-Aktie passiert ist, und wieso die ehemalige Gemeinde Präz sie 1944 gekauft hat, weiss heute niemand. Wie aktuelles Kartenmaterial aufzeigt, konnte damals und heute im Bergdorf kein roter RhB-Zug wegen fehlenden Gleisen auf Gemeindegebiet halten. Der Caziser Gemeindekanzler und alt-Gemeindepräsident von Präz, Markus Hunger, mutmasst, das jemand die Wertschrift fälschlicherweise als wertlos einstufte und schredderte.

Der Verlust der Aktie dürfte die kleine Gemeinde mit rund 2000 Einwohnern nicht sehr schmerzen. Wie die «Südostschweiz» schreibt, ist das Papier in den Gemeindebüchern mit einem Wert von einem Franken verbucht. «Schon lange abgeschrieben», wie Gemeindekanzler Hunger sagt. Ganz wertlos ist sie hingegen nicht: Das Wertpapier macht rund 0,08 Prozent des RhB-Aktienkapitals aus und entspricht rund 307 Metern des RhB-Streckennetzes, wie die «Südostschweiz» vorrechnet. (pma)

Ehrliche Finder werden gebeten, die Aktie dem Bezirksgericht Hinterrhein oder der Gemeinde Cazis vorzulegen. Sachdienliche Hinweise werden von der Gemeindekanzlei telefonisch unter 081 650 04 80, per Fax 081 650 04 89 oder via Mail an gemeinde@cazis.ch angenommen.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grossmutter getötet und geköpft – 21-Jähriger in Frauenfeld vor Gericht

Einem heute 21-jährigen Mann wird vorgeworfen, im Oktober 2018 seine Grossmutter getötet und ihr danach den Kopf abgeschnitten zu haben. Am 25. November steht er in Frauenfeld vor Gericht. Die Anklage geht von Schuldunfähigkeit in den Hauptanklagepunkten aus.

Im Zentrum der Verhandlung am Bezirksgericht Frauenfeld steht der Vorwurf der vorsätzlichen Tötung sowie der Störung der Totenruhe. Der in Nordmazedonien geborene Mann war laut einem Gutachten psychisch krank, als er seine Grossmutter in …

Artikel lesen
Link zum Artikel