Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge Frau mitten am Tag in Basel überfallen und verletzt



Mitten am Tag ist am Freitag in Basel eine Frau in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses überfallen und beraubt worden. Die 25-Jährige zog sich dabei Verletzungen zu.

Die Tat ereignete sich gemäss Polizeiangaben vom Samstag um 14.30 Uhr an der Feldbergstrasse. Ein Unbekannter sprach die Frau im Treppenhaus beim Betreten der Wohnung an und forderte von ihr Geld.

Dabei drohte ihr der Mann und drängte sie in die Wohnung. Mit einer Stichwaffe verletzte er das Opfer, raubte das Mobiltelefon und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die Frau begab sich anschliessend vor das Haus, wo ihr Passanten zu Hilfe kamen. Sie wurde durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen. Eine sofortige Fahndung verlief erfolglos.

Gesucht wird ein Mann, der zwischen 40 und 50 Jahre alt und rund 190 Zentimeter gross ist. Er hat eine weisse Hautfarbe, braune Haare, sprach Englisch, trug eine Sonnenbrille, ein blaues T-Shirt, lange Jeans und eine Baseball-Mütze. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Delisa06 04.08.2019 00:37
    Highlight Highlight Die Grenzen sind sicher ein sehr guter Grund wenn man sich fragt woher die Kriminalität kommt. Aber ich glaube jede Stadt hat so ihre Probleme mit denen.
  • Eskimo 03.08.2019 14:06
    Highlight Highlight In Basel? Das kann doch nicht sein in dieser multikulti Stadt.
  • Demo78 03.08.2019 13:22
    Highlight Highlight Welchen Samstag meint Ihr?
    Die Tat ereignete sich um 14:30 jetzt ist es aber noch nicht mal 13:30. Seht Ihr in die Zukunft?
  • schuldig 03.08.2019 12:39
    Highlight Highlight Warum so regelmässig in Basel?
    • rüpelpilzchen 03.08.2019 13:05
      Highlight Highlight Was findet denn deiner Meinung nach in Basel so regelmässig statt?
    • Kapitän Haddock 03.08.2019 13:10
      Highlight Highlight Ist halt ein heisses Pflaster 🤷‍♂️

      Bestimmt wegen der Franzosen aus St. Louis 😬
    • Miikee 03.08.2019 13:27
      Highlight Highlight Grenze zu Syrien äää Deutschland. 🙄😅
    Weitere Antworten anzeigen

In welchen Städten die meisten Radarfallen stehen – diese Blitzer-Fakten musst du kennen

Radarmessgeräte sind unter Autofahrern verhasst. Die Polizei nutzt sie, um gefährliche Strassenabschnitte zu beruhigen – und als Einnahmequelle. Wir zeigen dir, welches die Radar-Hochburgen der Schweiz sind und wie viel Geld die Blitzer in die Kassen spülen.

Insgesamt stehen in der Schweiz fast 600 automatische Radargeräte im Einsatz. Mobile Geräte, die von Polizisten bedient werden, ausgeschlossen. Die Anlagen konzentrieren sich besonders auf Schweizer Städte. In der Stadt Zürich alleine stehen 87 Blitzer. watson hat bei den Gemeinden und Stadtpolizeien nachgefragt und die Daten ausgewertet.

Die meisten Blitzer stehen in Zürich, gefolgt von Lausanne und Luzern.

Vergleicht man jedoch die Anzahl Blitzer mit der Bevölkerungszahl, landet Zürich nur auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel