Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Tod von 20-Jährigem in Bern: Mann in U-Haft



Nach einem tödlichen Streit Ende März in Bern hat die Polizei einen Mann festgenommen. Er steht im Verdacht, in die Ereignisse verwickelt gewesen zu sein.

Nach der Auseinandersetzung beim Berner Postparc verstarb ein 20-jähriger Eritreer an Stichverletzungen. Im Zug der Ermittlungen wurde am Dienstag ein 22-jähriger Mann festgenommen. Das kantonale Zwangsmassnahmengericht hat ihn nun in Untersuchungshaft gesetzt.

Aufgrund von zahlreichen Einvernahmen und der Auswertung von Videomaterial ergaben sich konkrete Verdachtsmomente, dass der Festgenommene in den Streit involviert war, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Weitere Ermittlungen sind noch im Gang. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Selecta-Automat eingeschlagen

Weitere Storys auf watson

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Prügelattacke an Anti-WEF-Demo: SRF engagiert Ex-Rechtsextremen als Bodyguard

Am Samstag demonstrierten mehr als 500 Personen in Bern gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos. Die unbewilligte Kundgebung verlief grösstenteils friedlich. Allerdings drohte der Anlass für kurze Zeit zu eskalieren. 

Ohne Vorwarnung löste sich eine kleinere Gruppe aus dem Demonstrationszug und griff drei Personen an. Dabei schrien sie «Scheiss Faschos». Während der Flucht vor dem Mob musste einer der drei Männer einige Tritte und Faustschläge einstecken. Die Linksextremen liessen …

Artikel lesen
Link zum Artikel