Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeigrenadiere riegelten am Samstagabend den Vorplatz der Reitschule ab.  Bild:twitter

Berner Gummischrot-Smiley: «Unvorstellbar, dass Polizisten Zeit für solche Aktion haben»

Schwere Ausschreitungen vor dem autonomen Kulturzentrum forderten mehrere Verletzte. Reitschule und Behörden beschuldigen sich nun gegenseitig, die Eskalation provoziert zu haben. Das Emoji auf einem Gummigeschoss sorgt weiter für Diskussionen. 

03.09.18, 17:19 04.09.18, 07:32


Adrian Müller
Adrian Müller

Der unbeschwerte Partysommer ist in Bern jäh zu Ende gegangen. In der Nacht auf Sonntag lieferten sich Krawallanten und Polizisten vor der Reitschule stundenlange Strassenkämpfe. Während Chaoten die Ordnungshüter mit Flaschen und Eisenstangen attackierten, feuerten Polizeigrenadiere Gummischrot in die Menge. Dabei sind Reitschule-«Gäste» mehrfach am Kopf getroffen worden. Auf beiden Seiten gab es zahlreiche Verletzte. 

Für Wirbel sorgt insbesondere das Bild eines mit einem Smiley «verzierten» Gummi-Geschosses, das einem Golfball ähnelt. Die Reitschule beschuldigt die Ordnungshüter, sich damit über die getroffenen Leute lustig zu machen. «Dies untermauert, dass die Eskalation geplant war», schreibt die Mediengruppe der Reitschule.

Mehrere Verletzte nach Krawallen vor der Reitschule Bern
wollten wohl ihre neuen Gummigeschosse ausprobieren..

Bild: comments://100589948/1443803

Auf Anfrage von watson bestätigt die Kapo Bern, dass diese neuartigen Einzelgummigeschosse tatsächlich abgefeuert worden seien. 

Ein Beweis, dass tatsächlich Polizisten den Smiley aufgemalt haben, gibt es nicht.

«Ein solcher Umgang widerspricht fundamental unseren Grundsätzen und würde nicht toleriert», sagt Kapo-Sprecherin Jolanda Egger. Der Polizeieinsatz werde – wie bei solchen Ereignissen üblich – derzeit genau analysiert, dabei würden auch Kritikpunkte geprüft. 

«Das Smiley kann sich bei der Polizei niemand erklären.»

Adrian Wüthrich, Polizeiverband

Das von der Reitschule auf sozialen Medien veröffentlichte Bild gibt im Polizeikorps viel zu reden. «Das Smiley auf einem der Gummigeschosse kann sich im Polizeiverband niemand erklären», sagt Adrian Wüthrich, Präsident des Kantonalberner Polizeiverbandes.

Innerhalb der Polizei halte man es für unvorstellbar, dass jemand aus den eigenen Reihen in dieser kritischen Situation Zeit für eine solche Aktion gefunden habe. 

Polizeiaktion vor der Reitschule

Video: watson

Wüthrich verurteilt  die Gewalt gegen die Polizeibeamten. «Darunter sind viele Mütter und Familienväter, die einfach ihren Job machen.»

Sicherheitsdirektor: «Auseinandersetzungen gezielt gesucht»

Für den Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) liegt das Problem tiefer. «Linksautonome haben gezielt die Auseinandersetzung gesucht. Gewalttäter wollen einen rechtsfreien Raum einrichten, das dürfen wir nicht tolerieren.» Dass Polizisten attackiert würden, sei aber kein Reitschul-spezifisches Problem, wie etwa die jüngsten Angriffe auf dem Zürcher Sechseläutenplatz gezeigt hätten. Damals attackierten Chaoten aus dem FCZ-Umfeld sogar Rettungssanitäter, die einen verletzten Mann abtransportieren wollten. 

Die Berner Reitschule

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

76
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mmafightingforreal 04.09.2018 17:36
    Highlight Smiley hin oder her.
    Ich bin seit Jahren dafür, dass um und in der Reitschule scharf geschossen werden darf.
    Ruhe würde schnell einkehren und der Respekt der Polizei gegenüber wäre wieder da.
    9 6 Melden
  • Simon Probst 04.09.2018 14:13
    Highlight Ich finds nur lustig. Das war die Mutprobe der Politessen-Aspirantenklasse 2018.

    Macht es doch so einfach so wie z.B. in Biel. Couple ist autonome Zone und für die Polizei Sperrgebiet. Sollte sich ein krimineller im Gaskessel aufhalten, geht die Polizei zur Security, und diese holt den Gesuchten aus dem Gaskessel und übergibt ihn der Polizei.

    Klappt super, die zusammenarbeit zwischen Polizei und Autonomen ist vorbildlich.

    Alle Jahre kreuzt die Polizei in Bern in Vollmontur vor der Reitschule auf - ein Schelm wer böses denk.

    Und jetzt: Blitze bitteeeeeee :)
    16 7 Melden
    • NoCapitalism 04.09.2018 15:58
      Highlight Coupole <3
      3 1 Melden
    • JackMac 04.09.2018 16:18
      Highlight Autonome Zone und Sperrgebiet? Echt jetzt? Das riecht ja schon fast nach Albisgüetli Versammlung der SVP.
      5 0 Melden
    • Simon Probst 05.09.2018 10:55
      Highlight Im Gegensatz zur SVP funktionnierts!
      3 0 Melden
  • Rolf_N 03.09.2018 23:24
    Highlight Mal Klartext, es geht hier um das Referendum des Polizeigesetzes und die Reitschule war ja schon lange nicht mehr in den Schlagzeilen! Ich wohne in der Lorraine und war fast jeden Tag beim Stadtlabor. Die Stimmung war den ganzen Sommer friedlich bis plötzlich so viele Polizisten da standen und im Hinterhalt Kastenwagen bereithielten. Den ganzen Sommer durch war nie eine solche grosse Patroullie da und ich fragte wieso? Jedenfalls nicht um Personen zu schützen. Das diese dann von den Bubis beschimpft wurden, Wasserballöne flogen und das ganze eskalierte, war dann nur logisch und wohl gewollt.
    41 72 Melden
    • Raembe 04.09.2018 09:18
      Highlight Genau, die Polizei holt ja grundlos einfach Mal den Wasserwerfer raus etc...

      Glaubst Du ja selbst nicht.
      28 21 Melden
    • Rolf_N 04.09.2018 11:59
      Highlight Wo hast du denn einen Wasserwerfer gesehen? Was ich gesehen habe war eine sogenannte "präventiv patrullie" in Leuchtmontur welche ich den ganzen Sommer so auf der Schütz so noch nie gesehen habe und etwa 1 Dutzend Kastenwage, welche schon bereitstanden. Da muss ich wirklich kein studierter Einsatzleiter sein um zu sehen dass dies die Bubis auf den Plan ruft. Ich erwarte von der Polizei dass sie deeskaliert und Menschen Schützt und nicht dass sie die eskalation sucht und auf Personen ballert. Ich hoffe das dieser Vorfall unabhängig untersucht wird. Aber eben, Referendum Polizeigesetz steht an.
      12 7 Melden
  • Stogge 03.09.2018 22:58
    Highlight Irgendwie komisch, es gab Ausschreitungen und wir reden über ein Smiley auf einem Gummigeschoss...

    113 9 Melden
  • nick11 03.09.2018 22:05
    Highlight Die Polizei darf präsent sein, wir sind keine Anarchie. Würde man den Abend ruhig verbringen, hätte man es doch der gewaltsuchenden Polizei so richtig gezeigt.
    u.a. Glasflaschen auf Menschen werfen, sagt mal gehts noch? Ich kann nur sagen, wer sowas macht dem gehts nicht mehr gut und gehört in Behandlung. Es gibt bei uns keinen Grund sowas zu tun. Einwenig an das Prinzip des Rechtsstaates halten, das ist alles was es hier braucht. Ansonsten geht doch in ein Kriesenland, da könnt ihr euch austoben. Euch brauchts hier genausowenig wie die Nazis!
    Und dann diskutieren wir hier einen Smiley...
    153 23 Melden
    • Ryback 04.09.2018 22:54
      Highlight Stimmt genau. Du hast es auf den Punkt gebracht!
      3 1 Melden
  • Bodicore 03.09.2018 20:48
    Highlight Als ob die Polizei den Smiley gemalt hat...
    Wer so leichtgläubig ist für den ist das Internet echt eine Gefahr.
    79 75 Melden
    • phreko 03.09.2018 22:32
      Highlight Warum denn nicht? Weil sich Polizisten, wie z.B. in Luzern, immer korrekt verhalten, wenn sie gestresst sind?
      54 51 Melden
  • Joshuuaa 03.09.2018 19:45
    Highlight Ich liebe die Reitschule - habe manchen wunderbaren Abend in dieser Blase von Toleranz verbracht. Aber: Leider habe ich auch schon Eskalation erlebt. Diese Eskalation ging nicht von der Polizei aus. Ein Freund, der diesemal anwesend war, meinte, dies sei wiederum nicht der Fall gewesen. Die Chaoten sind doof. Die Reaktionen ebenfalls: Verteidigen ohne Fehler einzugestehen und Vorwürfe gegenüber der Polizei. Es mag sein, dass in deren Reihen Fehler gemacht wurden. Trotzdem: Man sollte sich vor allem mit denen beschäftigen, die mit der nötigen Ausrüstung für Konfontation in den Ausgang gehen.
    161 17 Melden
  • UNO1 03.09.2018 19:01
    Highlight 🙄
    71 20 Melden
    • Lichtblau550 03.09.2018 19:46
      Highlight Diskussionen über einen Smiley auf einem Gummigeschoss - echt jetzt? Man kann sich auch als eher Linke über die zunehmende Infantilisierung der Genossen nerven. Diese heilige Empörung über Nichtigkeiten - einfach ätzend.
      124 12 Melden
  • Skip Bo 03.09.2018 18:55
    Highlight Es dürfte mehr Vorbereitungszeit beanspruchen Wasserballons vorzubereiten (geplant, pubertäre koordinierte Gruppe), als ein Smiley zu kritzeln (Jux, ca. 10 Sekunden, pubertäre Einzelpersone). Der unnötige Jux kann durchaus beim Laden des Abschussgerätes gemacht werden. Viel Wind um Nichts.
    87 23 Melden
  • HäberliBänz 03.09.2018 18:34
    Highlight Und das alles wegen ein paar Wasserbalonen...
    Only in Bern
    48 49 Melden
    • The Origin Gra 03.09.2018 22:45
      Highlight Wenn Dir so einer (wie viel Liter fassen die? Rund einen Liter?) in den Nacken oder Kopf fliegt kann es Schleudertraumen, Gehirnerschütterungen oder schlimmeres geben.
      26 61 Melden
    • Floatingsissy 04.09.2018 00:19
      Highlight Nur dass ich das schnell klären kann @theorigingra:

      „Eine Wasserbombe (auch Wasserballon) ist eine mit Wasser gefüllte Hülle aus Papier oder Gummi, z. B. ein Luftballon, der als Kinderspielzeug und Scherzartikel genutzt wird. Sie platzt beim Aufprall, ist aber, abgesehen von der Durchnässung der getroffenen Person, harmlos, falls der Druck des Wassers sich gleichmäßig verteilt und nicht zum Beispiel auch elektrische Geräte getroffen werden.“

      Quelle:
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wasserbombe_(Spielzeug)
      17 5 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 03.09.2018 18:33
    Highlight Wieso wird so etwas in den Medien erwähnt??? Kann ich das nächste mal an einem Heimspiel des FCZ gegen Basel auch etwas Gummischrott mit FCB beschriften und sachen die Polizei hätte das so verwendet?
    57 23 Melden
  • sikki_nix 03.09.2018 18:32
    Highlight ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich ein logistiker vom LBA einen scherz erlaubt hat. die leute in der grauen uniform haben nämlich des öfteren mal mehr zeit :)
    181 40 Melden
    • Fritzli Bühler 04.09.2018 06:36
      Highlight Was hat den die Logistikbasis der Armee mit der KAPO Bern zu tun??
      9 0 Melden
    • sikki_nix 04.09.2018 07:16
      Highlight in meinem WK (welche ich bei der LBA machte) habe ich Polizeimaterial in den lagern gesehen. unter anderem auch Gummischrot. deshalb kam ich zu der annahme, dass das schon von bevor es bei der polizei eintrifft, von irgend einem vogel manupuliert worden ist
      2 3 Melden
    • Focusengineer 04.09.2018 08:25
      Highlight Die Polizei Grenadiere haben nichts mit den Armee Grenadieren geminsam. Ich glaube daher kommt der Input bezüglich LBA.
      1 0 Melden
  • G. Schmidt 03.09.2018 18:29
    Highlight Wieso sollte ein Polizist sich die Zeit nehmen ein Smiley auf "ein" Gummigeschoss zeichnen, wenn diese doch reihenweise eingesetzt werden?

    Zudem war es erstaunlich wie schnell die Reitschule in ihrer Medienmitteilung dies als Fakten verbreitet...

    Wahrscheinlich ein lächerlicher Versuch den Polizeieinsatz in schlechtes Licht zu rücken
    111 43 Melden
    • roger_dodger 03.09.2018 20:09
      Highlight Schon interessant, Linke machen Krawall und alles worüber man redet ist ein Smiley auf einem Gummigeschoss. Das nenne ich mal Ablenken vom Thema.
      103 17 Melden
  • Jimtopf 03.09.2018 18:23
    Highlight Liebe Medien, meiner Meinung nach entfacht ihr ständig völlig überflüssige Diskussionen. Ob mit dem "079" Sexismusvorwurf oder diesen Gummigeschossen. Niiiiemanden würde es intressieren ausser die direkt Betroffenen in Bern. Berichtet mal wieder über Elefanten statt über Mücken aus denen ihr dann einen macht
    69 15 Melden
  • Ludovigo 03.09.2018 18:18
    Highlight Der Smiley wurde von den Chaoten selber aufgebracht.Der ganze Krawall ist seitens der Reitschul-Gäste geplant und provoziert worden.Das zeigt sich, dass diese eigentlich sofort Steine, Flaschen, Feuerwerkskörper und Eisenstangen zur Hand hatten und zudem Vermummt waren.Welche vernünftigen Menschen gehen mit solchen Requisiten in den Ausgang? Im Weiteren wurde gezielt nur der Polizeieinsatz von dritter Seite her gefilmt.Würde ein Unbeteiligter filmen, hätte er sicher auch die Chaoten gefilmt. Alles nur inszeniert. Und die Betreiber der Reitschule stehen wie immer hinter den Chaoten!
    110 41 Melden
    • Grüensplättli 03.09.2018 19:48
      Highlight Von der Reitschule FB page
      23 71 Melden
    • Nause 04.09.2018 02:19
      Highlight Warst du denn dabei?
      11 4 Melden
  • Caturix 03.09.2018 18:12
    Highlight Also ich finde es nicht schlimm. Wenn einer kein Gummischrot will dann muss er auch nicht an Krawallen teilnehmen oder bei den Krawallmacher in der nähe sein.
    94 31 Melden
    • Silent_Revolution 03.09.2018 19:57
      Highlight Wenn jemand nicht vergewaltigt werden will, soll er auch nicht bei Vergewaltigern in der Nähe sein.

      Logik 2.0
      40 129 Melden
    • thelastpanda 03.09.2018 22:22
      Highlight Ou ja, Opfer von Gewaltverbrechen mit Kriminellen vergleichen, das ist immer eine gute Idee!
      56 12 Melden
    • Silent_Revolution 03.09.2018 22:35
      Highlight Nur durch seine Anwesenheit in der Nähe von Ausschreitungen ist man nicht kriminell.

      Auch ist es erlaubt die Polizei bei solchen Einsätzen zu filmen, wenn man dafür mit Gummischrot und Pfefferspray eingedeckt wird, ist man ebenfalls Opfer eines Gewaltverbrechens.
      18 27 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 03.09.2018 18:10
    Highlight Ich will ja nicht die Polizei in Schutz nehmen, aber schon mal daran gedacht das die Krawallbrüder das schlicht und einfach selbst darauf gemölelet haben und nun die Polizei als böse Sündenböcke hinstellen wollen?
    74 21 Melden
    • Lichtblau550 03.09.2018 19:52
      Highlight Ob das jetzt ein Krawallo oder ein Bulle war ist
      doch vollkommen egal. Auch wenn ich‘s ganz witzig finde - es ist einfach keine Zeile wert (und schon gar nicht ein Aufhänger für einen Artikel).
      50 4 Melden
    • Schlafwandler 04.09.2018 00:12
      Highlight naja...wenn es tatsächlich die Polizei war, dann finde ich das schon etwas bedenklich. Mein Vertrauen in die Deeskalationsbemühungen der Polizei würde definitiv (noch weiter) sinken.
      4 21 Melden
  • Theor 03.09.2018 18:07
    Highlight Ohne jetzt das eigentliche Thema kommentieren zu wollen: In Bern wird der Umgang mit der Reitschule immer wieder von den Bernern geschützt. Es wird sich also über Jahre lang nichts an der Lage ändern.

    In dem Zusammenhang wundert es mich wirklich, dass den Berneen nicht die Polizisten ausgehen. Ich hätte keinen Bock auf den Job bei einer solchen Gefahraussetzung.
    245 118 Melden
    • SpoonerStreet 03.09.2018 18:28
      Highlight Die Reitschule wird von den Bernern geschützt. Nicht die Krawalle, nicht der Extremismus. Fragt mal Menschen von Bern weshalb sie die Reitschule weiterhin wollen. Hammer Konzerte, alternative Theater, Ausstellungen, Flohmarkt und all die wertvollen Sachen. Das will man erhalten.
      56 15 Melden
    • Lienat 03.09.2018 19:40
      Highlight Ich warte ehrlich gesagt schon lange darauf, dass die Berner Polizei verlauten lässt, dass sie Reitschule und Schützenmatte zukünftig meiden wird. Ich jedenfalls hätte keine Lust, andauernd mein Leben zu riskieren, nur damit mir Volk und Regierung, in deren Auftrag ich eigentlich handle, auch noch in den Rücken fallen. Wenn die Linksatonomen ihren rechtsfreien Raum wollen, sollen sie ihn haben. Und jeder, der diesen Raum dann betritt, gibt stillschweigend sein Einverständnis, dass er auch im Notfall auf die Vorzüge des Rechtsstaates verzichtet.
      50 8 Melden
    • malee 03.09.2018 20:03
      Highlight Die haben jeweils richtig Bock drauf. Im stadtberner Polizeikorps gibt es genügend Leute die sich auf die Action genau so freuen wie die in der Reitschule... there were some very stupid people - on both sides.

      Ich mag sie auch nicht mehr haben, aber eine Schliessung der Reitschule ist in meinen Augen keine Lösung für dieses Problem, dann geht man halt woanders aufeinander los, siehe Züri...
      27 14 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • OttoM. 03.09.2018 18:04
    Highlight Exgüse, hab ich das richtig verstanden ? Reitschüler gehen mit Sturmhauben, Eisenstangen und Knallkörpern in den Ausgang. Die Eskalation war aber nicht geplant, sondern ging von der Polizei aus. Das beweist ein Smilie auf einem Gummigeschoss, welches man auch nachträglich aufmalen kann.
    93 25 Melden
    • malee 03.09.2018 20:13
      Highlight Ne, das wird gelagert für besondere Anlässe... Vermummung kann mam gäbig immer bei sich haben, Schal, Kapuze etc. Wenn in Bern jemand entscheidet eine Streife auf die Schützenmatte zu entsenden, um Präsenz zu markieren, ist das eine bewusste Provokation und eine bewusste Gefährdung der Polizisten die dort als Köder ohne Riotgear hin müssen.. jeder kennt die Situation. Diese ist eines Rechtstaates unwürdig, ja. Aber zu behaupten die Polizei hätte nicht genau gewusst was passiert ist schon sehr naiv...
      19 67 Melden
    • Max Dick 03.09.2018 20:24
      Highlight Nein, der Beweis liegt viel mehr bei den paar Kastenwägen mit Polizisten in Vollmontur, die paar Strassen weiter hinten gelauert haben. Ja die an den Krawallen aktiv beteiligten Reitschüler sind bestimmt keine Engel und daher sind die von Ihnen erwähnten Utensilien auch immer in greifweite. Trotzdem fragt es sich, ob es Aufgabe der Polizei ist, in einer Samstagnacht ohne Grund eine Strassenschlacht veranstalten zu gehen.
      27 58 Melden
    • maxi 03.09.2018 21:18
      Highlight wie krank muss man sein das die anwesenheit von polizisten eine puure provokation ist & man mit verletzten rechnen muss
      47 12 Melden
  • Ironiemand 03.09.2018 17:59
    Highlight Wieso sollte man die Polizei ganz ausschliessen? Ich kann mich gut an die übermotivierten Kameraden in der RS erinnern (auch Kader), die Freude daran fanden ihren Waffen Namen zu geben, in den Gefechtsübungen eine Jokermaske zu tragen und
    die Panzer mit vereachtenden Symbolen zu verzieren (die den potenziellen Feind bloßstellen sollten) ...diese Masche hat also Tradition und wurde auch entsprechend "geduldet" - und soviel ich weiss nimmt die (Stadt-)Polizei gerne motivierte junge Armeekader auf. Das Argument "Mütter und Familienväter" zieht nach meinen Menschenkenntnissen irgendwie auch nicht.
    39 70 Melden
  • ujay 03.09.2018 17:54
    Highlight Smiley rules😂😂😂
    18 4 Melden
  • swisskiss 03.09.2018 17:51
    Highlight Man kann sich nur noch wundern, wenn die Diskussion über den Einsatz von Gummigeschossen darüber geführt wird, wer ein Smiley gemalt hat, statt darüber nachzudenken, wieso die Polizeikorps der Schweiz, den Werfer 73 mit Gummischrot, durch den B&T GL-06 LL Werfer ersetzen, der massiv weniger schwere Verletzungen im Gesichts- und Augenbereich verursachen.

    Man muss sich wirklich fragen, wie reif eine Gesellschaft ist, um solche Nebensächlichkeiten zu diskutieren und wie kompetent Medien sind, solche Themen aufzugreifen.
    51 7 Melden
    • Snowy 03.09.2018 20:34
      Highlight Topic: Deiner Meinung

      Frage: Wie kommst darauf, dass der Werfer von Brügger & Thomet weniger lethal sein soll.

      Anyway: Diese Antiriot / Distanzwaffen sind mM nach kompletter Schwachsinn für den Einsatz bei Straßenkrawallen (außer die Polizei muss sich in Unterzahl notwehren).
      8 25 Melden
  • wasps 03.09.2018 17:42
    Highlight Worin liegt der Unterschied, wenn man ein solches Ding mit oder ohne Smile an die Birne kriegt?
    47 4 Melden
    • thelastpanda 03.09.2018 22:26
      Highlight Naja, es wiegt eventuell so 0.5 gramm mehr...
      12 2 Melden
  • N. Y. P. D. 03.09.2018 17:37
    Highlight Ich kann erst wieder schlafen, wenn geklärt ist, wer dieses Smiley gemacht hat.

    Evt. Scotland Yard bitten, dass sie Leute abstellen ?

    Zum Glück war es nur ein Bällchen.
    38 4 Melden
  • Toni.Stark 03.09.2018 17:35
    Highlight Danke Berner Polizei für euren Job!
    79 30 Melden
  • DerSimu 03.09.2018 17:33
    Highlight Könnten wir mal nicht vom eigentlichen Thema ablenken? Ich finde nicht, dass dieser Smiley das grösste Problem darstellt. Oder was ist die grössere Provokation? Wasserballone auf Leute werfen, oder ein aufgemaltes Gesicht (von dem wir eh alle wissen, dass das höchdtwahrscheinlich nicht von der Polizei kam)?
    Es gibt viele Probleme mit der Reitschule und Polizei und dieses sch**** Smiley ist von allen das kleinste.
    43 14 Melden
  • Riesen.schweiz 03.09.2018 17:27
    Highlight Na ja. Die paar Striche auf einem abgefeuerten Gummigeschoss kann jeder anbringen.
    Es ist wohl wahrscheinlicher, dass der kreative Zeichner nicht in Polizeiuniform auf dem Vorplatz anzutreffen war.
    Mir tun die Jungs und Mädels in Blau leid. Immer wieder müssen sie ihre Gesundheit wegen ein paar Chaoten riskieren.
    56 19 Melden
  • Max Dick 03.09.2018 17:22
    Highlight Als ob man diese Dinge nicht schon lange vor dem Einsatz beschriften könnte...lasse mich betreffend dieser Smilies nicht auf die Äste hinaus. Kann mir sowohl vorstellen, dass das die Polizisten getan haben, als auch dass es erst danach von anderer Seite passiert ist. Dass aber Frau Egger schon fast kategorisch ausschliesst, dass Beamte so etwas tun könnten, zeigt wie glaubwürdig jeweils ihre Pressemitteilungen sind.
    431 210 Melden
    • derEchteElch 03.09.2018 17:41
      Highlight „lasse mich betreffend dieser Smilies nicht auf die Äste hinaus. Kann mir sowohl vorstellen, dass das die Polizisten getan haben“

      Ich kann mir das nicht vorstellen. Bei uns kommt niemand auf solche Ideen.

      Ihre Haltung zeigt, dass sie glauben, uns mache es Spass in OD-Ausrüstung runzurennen. Glauben Sie mir, es gibt weit besseres und wichtigeres zu tun.

      Ihre Haltung zeigt jedoch auch, wie wenig Respekt Sie vor der Polizei haben und wie wenig Sie in den Rechtstaat vertrauen. Aber dann wieder jammern, wenn Ihnrn nicht gleich geholfen wird, stimmts?
      73 48 Melden
    • Max Dick 03.09.2018 19:50
      Highlight -Bei der Kapo hasst man die Reitschule bis auf die Pest, man macht das auch mit derben Sprüchen in der Freizeit gegenüber der Mitwelt bemerkbar (alles verständlich, Polizisten sind auch Menschen) - aber nein, auf die Idee vom Smily kommt niemand, völlig klar.
      -Ja ich bin überzeugt, vielen Beamten machen solche Ausschreitungen Spass.
      -Respekt wer Respekt verdient. Dem Rechtsstaat vertraue ich solala. Sicher besser in der CH als anderswo, aber weit von perfekt entfernt.
      -Nun, es ist die Aufgabe der Polizei, dem Bürger zu helfen, und nicht als Krawalltruppe zu fungieren, von daher Ja.
      37 55 Melden
    • woezzl 03.09.2018 20:12
      Highlight muss dem echten elch hier wirklich recht geben. das ganze acab-geheule ist doch kindergarten, gibt gar keinen grund dazu. geht sonst mal nach südafrika oder so... ist leider einfach ein spass-gesellschaftsproblem. gabirano-generation.
      33 20 Melden
  • woezzl 03.09.2018 17:22
    Highlight Man kann sich ja schon Fragen was diese Gewalt eigentlich soll. Mir scheint's einfach oft, als würde nur darauf warten provoziert zu werden und den Beleidigten zu spielen. Sieht man im Ausgang, in der Schule, am Arbeitsplatz. Geht stark in die Richtung, die Schuld immer beim Anderen zu suchen und selbst keine Verantwortung zu übernehmen (wollen/können).
    32 2 Melden
  • what's on? 03.09.2018 17:16
    Highlight Dieses freundliche Gesichtlein sollte wohl zur De-Eskalation beitragen.
    29 3 Melden
  • Max Cherry 03.09.2018 17:14
    Highlight Es wurden weder vom FCZ-Umfeld noch von sonst jemandem die Sanitäter angegriffen. Schutz & Rettung hat selber kommuniziert, dass sie zwischen die Fronten geranten seien und NICHT das Ziel waren!
    Wieso wird diese falsche Behauptung immer noch verbeitet?
    14 28 Melden
    • Echo der Zeit 03.09.2018 19:59
      Highlight Sind sie ein FCZ Fan oder waren sie Persönlich dabei ?
      9 8 Melden
    • Max Cherry 03.09.2018 21:25
      Highlight Es reicht aus, lesen zu können; https://m.20min.ch/schweiz/zuerich/story/-sanitaeter-verschanzten-sich-im-auto--21042692

      Ich störe mich daran, dass FCZ Fans explizit verantwortlich gemacht werden für Angriffe, welche sich so Woche für Woche im "Ausgang" ereignen, nur weil ein Bruchteil des wütenden Mobs gemäss fragwürdigen Quellen FCZ Kleidung getragen haben soll. Und dies an einem Spieltag, an dem wohl noch tausend andere in Zürich das FCZ Logo trugen.
      Darüber hinaus ist die Behauptung, dass die Sanitäter angegriffen wurden schlicht gelogen und wird trotzdem medial weiterverbreitet.
      4 11 Melden
  • Echo der Zeit 03.09.2018 17:14
    Highlight Smiley oder nicht ist Egal - die Diskrepanz zwischen Rechts und Links ist Augenscheinlich bei Demonstrationen Bezüglich Gewalt Anwendung der Polizei.
    10 19 Melden
  • grumpy_af 03.09.2018 17:10
    Highlight Komisch, dass im ganzen Artikel nicht einmal die Möglichkeit angesprochen wird, dass das Smiley nachträglich aufgemalt wurde...
    26 4 Melden
  • 262d 03.09.2018 17:10
    Highlight Das Herr Nause behauptet, die Reitschulbesucher hätten "gezielt die Auseinandersetzung gesucht", zeugt von seiner brutalen Inkompetenz. Auseinandersetzungen gab es an diesem Abend durchaus, aber gezielt war hier höchstens die Polizeipräsenz. Einige wütende und im wahrsten Sinne des Wortes ziellose Flaschenwürfe als "gezielten Angriff" zu beurteilen; die notabene offensichtlich als Reaktion auf die Polizeipräsenz kamen und nicht Ursache für dieselbe waren - das tut nur jemand, der entweder keine Ahnung hat, was ein gezielter Angriff ist, oder verzweifelt versucht, jemandem die Schuld zu geben.
    21 48 Melden

Köppel, Glarner und das Trojanische Pferd – dieses Video soll die SBI stoppen

Knapp fünf Wochen sind es noch bis zur Abstimmung am 25. November. Heute Montag starten die Gegner der SVP-Selbstbestimmungs-Initiative (SBI) ihre Schlussoffensive, und das mit einem Doppelschlag.

Die aus 120 NGOs bestehende Allianz der Zivilgesellschaft veröffentlicht ein satirisches Video, in dem die SBI als Trojanisches Pferd gezeigt wird, aus dem ein «hinterlistiger Angriff auf Menschenrechte und Demokratie» stattfindet.

Illuster sind die Insassen in dem clever produzierten Clip. Es sind …

Artikel lesen