Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Smiley auf dem Gummigeschoss kam doch von einem Polizisten



Das Gummischrot-Smiley sorgte weit über Bern hinaus für Aufsehen. Anfangs Monat kam es rund um die Berner Reitschule zu einer Auseinandersetzung, bei der die Polizei Gummischrot einsetzte. Wenig später veröffentlichte die Reitschule auf Social Media ein Foto eines Gummi-Geschosses, auf dem ein Smiley versehen war. «Dies untermauert, dass die Eskalation geplant war», schrieb die Mediengruppe der Reitschule damals.

Die Polizei wies die Schuld jedoch von sich. «Das Smiley auf einem der Gummigeschosse kann sich im Polizeiverband niemand erklären», sagte Adrian Wüthrich, Präsident des Kantonalberner Polizeiverbandes. 

Kapo-Sprecherin Jolanda-Egger meinte gegenüber watson: «Ein solcher Umgang widerspricht fundamental unseren Grundsätzen und würde nicht toleriert.»

Mitarbeiter stellt sich

Doch wie sich nun herausgestellt hat, wurde das Smiley tatsächlich von einem Polizisten aufgemalt. Der Mitarbeiter habe sich im Verlauf der letzten Woche bei den Vorgesetzten gemeldet. Die Person habe das Smiley vor vier Wochen bei einer Sportveranstaltung aufgemalt, so Kapo-Sprecherin Ramona Mock gegenüber «Tele Bärn». Der Polizist habe seinen Fehler eingesehen. «Wir haben das Gespräch mit der Person gesucht und sie für die Thematik sensibilisiert. Personalrechtliche Konsequenzen wird der Fall keine nach sich ziehen.» (cma)

Aktuelle Polizeibilder: 

Aktuell: So kannst du aus deiner politischen Blase brechen

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wydy 11.09.2018 07:25
    Highlight Highlight Ich sehe hier das Problem nicht. Natürlich ist der Smily nicht ok, natürlich ist die Aussage im nachhinein nicht wahr. Aber wieso müssen immer Köpfe rollen, heute muss wegen jedem Fehler jemand an den Pranger. Der/die ist auch nur ein Mensch. Die Polizei hat den Fehler zugegeben und schaut, dass es nicht mehr vorkommt, startet aber keine Hetzjagd. Sie hätten es auch ausschweigen können...
    20 9 Melden
  • Kong 10.09.2018 23:51
    Highlight Highlight Wenn die Polizei nicht da ist, hat sie versagt. Wenn sie nicht durchgreift, akzeptiert sie rechtsfreie Räume. Wenn sie zB mit Gummischrot in den Einsatz geht, dann ist sie zu hart. Wenn einer ein Smiley malt, dann gehört der disziplinarisch abgestraft, etc.
    Jetzt warte ich auf kluge Kommentare, dass sie den Job ja freiwillig gewählt haben ... und die Reithalle und Konsorten mit dazu. Nicht einfach der heutigen Gesellschaft als Polizist zu genügen. Haben wir da evtl ein klein bischen ein Luxusproblem und noch nicht gemerkt? Wart ihr schon mal im Ausland vergleichen? Wir haben super Cops.
    56 27 Melden
  • Grave 10.09.2018 22:07
    Highlight Highlight Ich verstehe das ganze rumgeheule immernoch nicht ? Wird das gummigeschoss durch das smiley gefährlicher ? Kann man wegen dem jemanden töten ? Oder was genau ist das problem ?
    Aber hauptsache man kann aus einer mücke einen elefanten machen.


    Und hauptsache alessio geht es gut.
    113 91 Melden
    • Gähn 10.09.2018 22:23
      Highlight Highlight Du kannst es ausprobieren.
      Normale Gummi-Slugs sind aus einer Distanz von unter zehn Metern tödlich.
      Dieses Ding hat eine weitaus grössere Treibladung. Brügger & Thomet verweisen darauf, dass die Dinger auch über eine Distanz von 50 Metern sehr präzise treffen.
      Den Rest kannst du dir gerne ausmalen.
      59 67 Melden
    • Mutzli 10.09.2018 22:45
      Highlight Highlight @Grave Es geht darum, dass die Polizei als Träger der Staatsgewalt auch eine Vorbildsfunktion hat und wegen ihrem Gewaltmonopol auch einen höheren Verhaltensanspruch erfüllen muss als z.B. ein Schlägertrupp. Da ist so eine Aktion eigentlich gar nicht in Ordnung, da es einer Verhöhnung der beschossenen gleichkommt.
      a.) Nicht toll, denn die Polizei sollte über solchem stehen
      b.) Gibts auch Querschläger gegen Unbeteiligte c.) Erweckt es ein Bild des Polizisten, der sich auf solche Szenen freut etc. pp. It's just not done. Da sind die Äusserungen der Sprecherin gleich zusätzlich unglücklich.
      90 47 Melden
  • Rumbel the Sumbel 10.09.2018 22:02
    Highlight Highlight Ein unglaublicher Kriminalfall!!! Lenkt doch vom Schandfleck und den Ausschreitungen ab. Schön wie die Fahne in der Politik weht.
    73 88 Melden
    • PatCrabs 11.09.2018 00:56
      Highlight Highlight Es geht nicht um Kriminalfall oder nicht - Teile des Staates , Träger des Gewaltmonopols, verhöhnen seine Bürger. Ob man inhaltlich mit diesen übereinstimmt oder nicht, ist irrelevant. Das kann nicht sein.
      Die Fahne der Politik weht übrigens, wie das regelmässige, unverhältnismässige Einschreiten gegen die Reitschule zeigt, nicht dorthin wo du die Leute glauben lassen willst..
      35 23 Melden
    • Rumbel the Sumbel 11.09.2018 10:04
      Highlight Highlight Wer verhöhnt hier wohl wenn? Die Vergangenheit gibt die Antworten. Und die mehrheitlich Linke Regierung von Bern ebenfalls. Inhaltlich bin ich mit Sachbeschädigungen, Gewalt gg Beamte tatsächlich nicht einverstanden.
      9 10 Melden
  • knight 10.09.2018 21:21
    Highlight Highlight zuerst: nein machen wir nicht, würden wir nicht tolerieren

    nun: habe wir gemacht aber hat keine konsequenzen

    okey kapo, toll (:
    118 59 Melden
    • DerSimu 11.09.2018 09:31
      Highlight Highlight @Knight

      Im Gegensatz zur Reitschule gibt die KaPo wenigstens Fehler zu. Die Reitschule ist ja immer das Engelchen, das immer grundlos von der bösen Polizei angegriffen wird.

      Ausserdem stand der Smiley wie zu lesen ist nicht im Zusammenhang mit einer geplanten Provokation gegen die Reitschule. Es ist halt blöd gelaufen, aber jemanden suspendieren, weil er aus Langeweile heraus etwas unüberlegtes gemacht hat, bei dem niemand zu Schaden kam, finde ich übertrieben.
      15 16 Melden
    • Joe-B 11.09.2018 11:47
      Highlight Highlight @Knight

      Also jemanden feuern, weil er einen Smiley gemalt hat oder auch nur schon eine Busse wäre total unverhältnismässig.

      Wir reden von Menschen und nicht einfach nur "Polizisten". Und Menschen machen manchmal auch Dummheiten, in diesem Fall eine denkbar kleine.

      6 5 Melden
    • knight 11.09.2018 17:02
      Highlight Highlight geht nicht darum was ich verhältnissmässig finde sondern was die polizei gesagt hat.
      1 0 Melden
  • satyros 10.09.2018 21:09
    Highlight Highlight «Ein solcher Umgang widerspricht fundamental unseren Grundsätzen und würde nicht toleriert.»
    «Wir haben das Gespräch mit der Person gesucht und sie für die Thematik sensibilisiert. Personalrechtliche Konsequenzen wird der Fall keine nach sich ziehen.»

    Und Ihr fragt Euch, wieso niemand das erste Statement glaubte?
    193 60 Melden
    • Rhabarber 10.09.2018 21:59
      Highlight Highlight Niemand?
      Sprich nicht für alle!
      Ich glaube es. Und stell dir nur mal vor! Polizisten sind auch Menschen. Nein, ich bin kein Fan, weder von hüben noch von drüben. Nur etwas objektiver.
      62 59 Melden
    • EvilBetty 10.09.2018 22:20
      Highlight Highlight Weil es einen Unterschied macht, wann und wieso er den Smiley drauf gemalt hat.
      52 25 Melden
    • PatCrabs 11.09.2018 00:58
      Highlight Highlight @EvilBetty: nein, macht es nicht. Wenn das Abschiessen von Gummischrot ein Vergnügen ist, stimmt etwas nicht. Ob es sich um Fussballfans oder wen auch immer handelt
      32 26 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 10.09.2018 20:26
    Highlight Highlight Ich erinnere mich noch wie all unsere blinden staatsgläubigen Polizeiverehrer, die von Fake News einem bemalten Golfball palaverten. Ja @Nelson Muntz, du bist gemeint! Haa, Haa!
    221 151 Melden
    • Bowell 10.09.2018 21:55
      Highlight Highlight @gratuliere, jetzt hast du‘s Nelson aber gezeigt!
      75 55 Melden
  • dontknow 10.09.2018 20:23
    Highlight Highlight Wieso werde ich das mulmige Gefühl nicht loss dass es "scho gad en blöde zuefall" ist, dass ausgerechnet dieses einzelne Geschoss bei der Reitschule zum Einsatz kommt ?

    Andererseits dürfte der Grossteil der Geschosse bei der Kapo Bern im Umfeld der Reitschule verschossen werden(und nein ich bin gegenüber der Reitschule sehr positiv eingestellt)
    82 58 Melden
    • The Count 10.09.2018 21:06
      Highlight Highlight Genau meine Gedanken. Die Blitzer mögen sich deinen Kommentar nochmal in einer ruhigen und zufriedenen Minute durchlesen.
      34 32 Melden
  • Ivo Greuter 10.09.2018 20:05
    Highlight Highlight Ich finde das Ganze lächerlich. Ich bin sonst sehr dafür das sich die Polizei nicht einfach alles erlauben darf aber diese Diskussion und der Vorwurf wegen der Absicht zur Eskalation ist einfach nur lächerlich.
    Kompliment an den Polizisten der Farbe bekannt hat, es sollten mehr Menschen solch einem Vorbild nacheifern wenn mal etwas falsch gelaufen ist.

    Diese Statements und das künstliche Aufregen seitens der feinen Mediengruppe der Reitschule wirft auf richtige linke Aktivisten und Weltverbesserer ein falsches Licht und lenkt von den echten Themen ab.
    Traurig.
    Get your sh*t together.
    102 87 Melden
    • Valon Behrami 10.09.2018 20:52
      Highlight Highlight Ich finde lächerlich, dass von dir nicht in Frage gestellt wird, wieso ein Polizist ein Smiley aufmalt. Was sagt das über seine Einstellung aus?
      80 84 Melden
    • Echo der Zeit 10.09.2018 21:03
      Highlight Highlight Da sind sie aber ganz Falsch gewickelt - dieser Vorfall dürfte von Anarchisten aus der ganzen Welt ausgeschlachtet werden - nicht gerade weitsichtig so was Plump zu nehmen. Anderseits wenn sie mit "linke Aktivisten und Weltverbesserer" kommen, kann man sie eher nicht Ernst nehmen.
      47 38 Melden
    • PatCrabs 11.09.2018 01:00
      Highlight Highlight Wenn Weltverbesserer ein Schimpfwort ist, ist dann Weltverschlechteter ein Kompliment?
      26 4 Melden
  • Mugendai 10.09.2018 20:01
    Highlight Highlight Jetzt darf die Antifa einen Smilie auf eine Molotov-Flasche malen und das Universum ist wieder im Gleichgewicht.
    391 67 Melden
    • Max Dick 10.09.2018 22:25
      Highlight Highlight Nein zuerst müsste die Antifa noch gross erklären, dass bei ihnen niemand so etwas macht.
      47 17 Melden
  • Timo L. 10.09.2018 19:59
    Highlight Highlight Ach kommt!

    Die Polizisten sitzen Wochenende für Wochenende, wegen ein paar Idioten, stundenlang in voller Montur in einem Kastenwagen vor einem Fussballstadion und kauen sich die Nägel wund.
    Da kommt man vielliecht auch mal auf andere Ideen.
    Das Geschoss wirkt doch gleich freundlicher und die Polizei menschlicher.
    Ich habe im Moment das Gefühl, dass aus kleinen Sachen ein riesen Theater gemacht wird. Tun wir uns doch den Gefallen und kommen von dieser vor-meiner-Türe-ist-perfekt- sauber-gewischt-und-vor-deiner nicht-fingerzeig weg.
    426 180 Melden
    • Hernd Böcke 10.09.2018 22:03
      Highlight Highlight Einfach mal zur Klarstellung: Keine*r wird gezwungen bei der KaPo Bern zu arbeiten. Dies ist eine freie Entscheidung eines Individuums. Hat jemand bei der Polizei Mühe mit seiner Arbeit, soll er bitte eine passende interne Stelle für eine Beratung aufsuchen. Ist der der Dienst für die Person nicht mehr tragbar, kann sie demissionieren.
      62 70 Melden
    • Me, my shelf and I 11.09.2018 07:05
      Highlight Highlight Du warst offensichtlich noch nie an einer friedlichen Demo...
      Auch dort müssen Polizisten in ihren Kastenwägen ihre freien Tage verbringen, allerdings nicht "für ein paar Idioten", sondern um demokratische Prozesse sicherzustellen.
      7 2 Melden
  • skankhunt42 10.09.2018 19:54
    Highlight Highlight Macht einen Elefanten aus einem Smiley. Der Vorwurf der Reitschuhle, die Polizei habe die Konfrontation geplant, klingt wie ein Hohn, wenn man bedenkt, wie oft "Reitschüler" in der Vergangenheit die Konfrontation gesucht haben.
    108 80 Melden
    • Gähn 10.09.2018 21:33
      Highlight Highlight Ich verurteile die Gewalt gegen Polizisten. Aber dieser Vorfall zeugt von einer Unprofessionalität, die es bei der Polizei einfach nicht geben darf.
      In diesem Licht erscheinen mir persönlich die Vorwürfe, Polizisten hätten absichtlich auf kopfhöhe gezielt, nicht so weit hergeholt.
      Und so etwas darf es einfach nicht geben.
      Polizisten müssen die guten bleiben und müssen sich absolut an die Regeln halten.
      DAS ist der Knackpunkt an dieser Sache.
      Tumbe Rambos, die sich an Gewalt aufgeilen sind das schlechteste was der Polizei passieren kann.
      68 24 Melden
  • Fanta20 10.09.2018 19:52
    Highlight Highlight Schade, das ist in höchstem Masse unprofessionell vom betreffenden Polizisten und wirft leider ein schlechtes Licht auf das gesamte Korps. Dank solch extrem dummen und schlicht unnötigen Aktionen erhält die Reitschule noch mehr Zuspruch. Dass man nun lediglich "das Gespräch sucht und für die Thematik sensibilisiert" ist auch wenig befriedigend; letztlich ist dies missbräuchliche Verwendung von Polizeimaterial. Immerhin kommuniziert die KAPO dies nun offen und sorgt für Klarheit.
    44 50 Melden
    • Echo der Zeit 10.09.2018 21:05
      Highlight Highlight Beförderung - darum hat er sich gestellt.
      24 18 Melden
  • Quacksalber 10.09.2018 19:52
    Highlight Highlight Polizist und Demonstranten sind ja keine Feinde. Also warum sich über ein Smiley aufregen. War wohl langweilig und das Teil ist gelb.
    44 40 Melden
  • Roterriese 10.09.2018 19:49
    Highlight Highlight Naja, das untermauert aber immer noch nicht, "dass die Eskalation geplant war"...
    46 73 Melden
    • Randy Orton 10.09.2018 21:32
      Highlight Highlight Aber es untermauert, dass sowohl die Polizeisprecherin lügt und die Kapo Bern (oder zumindest einzelne Polizisten) aktiv provozieren und die Gewalt suchen.
      70 58 Melden
  • DerSimu 10.09.2018 19:47
    Highlight Highlight "Dies untermauert, dass die Eskalation geplant war."

    Richtig, die Eskalation war geplant, nämlich von den Reitschülern. Wasserballöne hat man nicht einfach so parat und füllen sich nicht innerhalb von 2 Sekunden.

    Ausserdem muss man sich nicht wundern, wenn Gumischrot fliegt, nachdem man die Polizei mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern angreift.

    Die Polizei gibt den Fehler zu, die Reitschule zeugt währenddessen wieder von ihrer sturen und unfähigen Führung.
    98 104 Melden
    • Xaver 10.09.2018 21:10
      Highlight Highlight Wasserballone? Ich hoffe, die gepanzerten und mit lachendem Gummischroth bewehrten Polizisten wurden nicht verletzt.
      96 58 Melden
    • Threadripper 10.09.2018 22:04
      Highlight Highlight @Xaver
      Wurden ja nur mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen, ist ja nicht weiter schlimm...
      41 28 Melden
  • A_C_Doyle 10.09.2018 19:46
    Highlight Highlight Ein Smiley auf nem Gummischrot ist beweis für genau 1 Sache: Ein smiley auf nem Gummigeschoss... Man kann vielleicht noch den Schluss ziehen dass jemand bei der Polizei nen fragwürdigen Humor hat und vielleicht seine Berufswahl überdenken sollte. Wer aber hingeht und sagt das beweist eine Absicht zur Eskalation begeht einen Logischen Fehler.
    82 44 Melden
    • Randy Orton 10.09.2018 21:33
      Highlight Highlight Und wenn die Polizei zuerst kommuniziert dass so etwas nicht sein kann und auch nicht toleriert würde und es jetzt aber toleriert beweist das auch nur eine Sache.
      50 40 Melden
    • Mario Conconi 10.09.2018 22:50
      Highlight Highlight Die Aussage "Dies untermauert, dass die Eskalation geplant war."
      Seitens der Reitschule beweist auch nur eine Sache.... Aber lassen wir das.. Sind ja zum Glück nicht meine Steuergelder die für diesen Mist draufgehen
      5 5 Melden
    • A_C_Doyle 11.09.2018 14:28
      Highlight Highlight @Randy Orton Ja, es beweisst dass man erst dachte keiner seiner eigenen Leute hätte einen so seltsamen Humor und das man der Meinung ist dass das nicht mehr wert sei als ein Hinweis, das man das nicht mehr haben möchte. Mir fehlt nach wie vor der Nachweis das irgendwas davon geplant, beabsichtigt oder insziniert war. Meine Güte fehlt es den leuten denn heute an den Grundlagen der Logik? Bitte haltet euch weit von unserer Justiz fern, ansonsten seh ich schwar für die Unschuldsvermutung...
      0 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pergjo 10.09.2018 19:41
    Highlight Highlight Da muss ich mich erhlich selber an der Nase nehmen. Ich war fest der Überzeugung, dass der Smiley von den Leuten der Reitschule selbst aufgemalt wurde, um sich über die bösen Polizisten zu echauffieren. Tut mir also echt leid für meine Skepsis. Sorry 😣
    77 12 Melden
    • Gähn 10.09.2018 21:40
      Highlight Highlight Bei solchen Dingen ist eine gesunde Portion Skepsis nicht fehl am Platz.
      Meiner Meinung nach, sollte die Skepsis jedoch in beide Richtungen gehen.
      In der Wahrscheinlichkeitstheorie existiert die Zahl Null nicht.
      Also ist es bei diesem Vorfall wie mit Schrödingers Katze.
      So lange kein Beweis da ist, hat ein Polizist das Geschoss angemalt, so wie auch einer der Krawallbrüder.
      27 1 Melden
  • Echo der Zeit 10.09.2018 19:33
    Highlight Highlight Dieser Polizist ist ein Vollpfosten - das ist eine Steilvorlage für jeden der Polizisten nicht mag. Katastrophe für die Glaubwürdigkeit der Polizei - und eine Grosse Bestätigung für die Kreise die jeweils die Konfrontation suchen ….kanns einfach nicht glauben so unprofessionell Dumm - Dümmer als die Polizei erlaubt !!!
    62 28 Melden
  • joshy 10.09.2018 19:33
    Highlight Highlight Ich finde es durchaus lobenwert das der Polizist das Rückgrat hat ehrlich zu sein.
    Die Reitschüler sollten sich daran ein Beispiel nehmen, sie sind es die sich ja hinter der Reitschule verstecken.
    Das die Polizei hart durchgreift finde ich richtig es kann doch nicht sein das es Rechtsfreie Räume in der Schweiz gibt.
    60 51 Melden
    • Gähn 10.09.2018 21:41
      Highlight Highlight Lobenswert wäre es gewesen, wenn er es gar nicht erst getan hätte und so seine Professionalität bewahrt hätte.
      21 14 Melden
    • A_C_Doyle 11.09.2018 14:29
      Highlight Highlight Das eine hat aber mit dem Anderen nichts zu tun.
      1 1 Melden
  • Kieran Murphy 10.09.2018 19:23
    Highlight Highlight Wenn du also bei der Polizei Sachen machst, die fundamental ihren Grundsätzen widersprechen und nicht toleriert werden, gibt es ein Gespräch. Wow.
    64 24 Melden
  • Valon Behrami 10.09.2018 19:23
    Highlight Highlight Und das ist jetzt Munition für die Reitschule...
    Der Polizist hat das Smiley bereits an einer Sportveranstaltung aufgemalt, also bei einem anderen Einsatz.Mit welcher Einstellung nimmt dieser Polizist dann die Arbeit in Angriff?
    35 31 Melden
    • Heledar 10.09.2018 21:34
      Highlight Highlight Mit einem lächeln.
      63 12 Melden
    • Valon Behrami 10.09.2018 21:44
      Highlight Highlight Das ist keine Einstellung.
      12 24 Melden
    • felixJongleur 11.09.2018 00:00
      Highlight Highlight Wenn es zu deinem Job gehört regelmässig den Grind hinzuhalten ist der Humor vielleicht nicht immer akademisch watsonianisch empöristisch sondern auch mal etwas derber.
      15 9 Melden
  • andrew1 10.09.2018 19:22
    Highlight Highlight Ist natürlich viel schlimmer ein Smiley zu zeichnen als polizisten anzugreifen und zu verletzen. Hört die reitschule sich auch mal selbst zu?
    70 52 Melden
    • Valon Behrami 10.09.2018 21:46
      Highlight Highlight Hey. Also findest du gut, wenn die Polizei sich so verhält? Ansonsten: Was hat das mit dem Angreifen von Polizisten zu tun? Übrigens: Polizisten anzugreifen, finde ich auch scheisse.
      18 26 Melden
    • flausch 10.09.2018 22:10
      Highlight Highlight Ablauf: Wasserballone -> Gummischrot -> Flaschen...
      Nennt sich Gewaltspirale. Gummischrot gegen Wasser ist aber auch nicht soo deeskalativ.
      32 24 Melden
  • Chääschueche 10.09.2018 19:19
    Highlight Highlight Dann gibts also doch eine Plausible erklärung. Sogar eine Einleuchtende wie ich finde.

    Einziger Kritikpunkt: Sport- und Einsatzmunition sollten getrennt sein! Genau wegen solchen dingen.
    63 85 Melden
    • Zeezoo 10.09.2018 19:35
      Highlight Highlight Da hast Du wohl vor lauter Verständnis was falsch verstanden betr. Sportveranstaltung...oder macht es für Dich einen Unterschied, ob mit dem Smiley-Geschoss an z.B. einem Fussballmatch auf Personen geschossen wird? Eigentlich sollte es Dir eher zu denken geben, warum ein Polizist das macht...aber, der Grund ist dann wohl nicht so "einleuchtend"... oder doch?
      45 17 Melden
    • Echo der Zeit 10.09.2018 19:36
      Highlight Highlight "Die Person habe das Smiley vor vier Wochen bei einer Sportveranstaltung aufgemalt" Was für eine Sportveranstaltung ? Golfturnier ?
      30 12 Melden
    • Kommemtar 10.09.2018 20:02
      Highlight Highlight Genau! Man könnte doch auf die ganze "sportmunition" smileys malen 🤷‍♂️
      33 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gzuz187ers 10.09.2018 19:17
    Highlight Highlight 1. Wieso macht man das?
    2. Nachdem „Sportanlass“ ging das Geschoss sicher durch mehrere Hände bis dann bei der Reitschule in einen Werfer geladen wurde, ist dort niemandem etwas aufgefallen?
    3. Die Glaubwürdigkeit hat hiermit wiedermal stark gelitten.
    4. Keine „personalrechtlichen Konsequenzen“, war ja nur ein harmloser „Spass“ und gar nicht zynisch oder so...
    127 252 Melden
    • Ehringer 10.09.2018 19:25
      Highlight Highlight 1. Langeweile, kennen wir doch alle
      4. Immerhin hatte er die Eier, sich zu stellen und verbirgt sich nicht hinter Masken und der Organisation, wie es die Gegenseite tut.

      Die Aktion war dumm und sicherlich schädlich, aber wenn dies das erste Vergehen war, sehe ich keinen Grund, personalrechtliche Konsequenzen zu ziehen.
      63 32 Melden
    • kruemelmonstah 10.09.2018 20:09
      Highlight Highlight Wieso macht man Krawalle? Ist doch wie mit der Frage, ob das Huhn oder das Ei zuerst da war. Gäbe es keine Krawalle, gäbe es kein Gummischrott. Gäbe es keine Politiker mit dummen Ideen, so gäbe es keine Krawalle. Gäbe es nicht dumme Leute die dummes tun, kämen keine dummen Politiker auf dumme Ideen.. kann beliebig fortgesetzt werden.
      25 16 Melden
    • hockeyaner 10.09.2018 20:19
      Highlight Highlight Ich sende Dir auch ein 😊
      8 5 Melden
  • Randy Orton 10.09.2018 19:14
    Highlight Highlight Polizisten dürfen sich also im Voraus schon auf Auseinandersetzungen freuen und sich über ihre Opfer lustig machen, ohne dass es Konsequenzen hat? Absolute Frechheit!
    151 274 Melden
    • Ehringer 10.09.2018 19:27
      Highlight Highlight Ich glaube, die Person hat sich weder auf den Einsatz gefreut noch sich über Opfer lustig gemacht, sondern schlichtweg unter dem Einfluss von Langeweile etwas getan, dass sie nicht durchdacht hat. Fertig aus.
      55 31 Melden
    • Roterriese 10.09.2018 19:51
      Highlight Highlight Das Gewaltmonopol liegt beim Staat, demnach sind die Betroffenen keine "Opfer", sondern eben "Betroffene".
      16 40 Melden
    • chara 10.09.2018 20:21
      Highlight Highlight Ganz ehrlich, ich musste beim ersten Artikel schmunzeln da ichs eine saugute Antwort auf diese armen verwöhnten was auch immer für ein lebensstillebenden gewaltsuchenden, sehr einfach zu provozierenden Personen finde und die Symphatie ging mit der Bestätigung in keinster Weise verloren, ganz im Gegenteil wird hier sogar Stellung genommen dass es wirklich ein Polizist war...War das seitens erwähntem Personenkreis schon einmal der Fall? Los gehts, lasst es blitzen😏
      31 30 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Kantonswechsel: Moutier akzeptiert die Annullierung der Abstimmung nicht

Die Ungültigerklärung der Moutier-Abstimmung von 2017 wird ein Fall fürs bernische Verwaltungsgericht. Der Gemeinderat von Moutier hat beschlossen, den Entscheid der Regierungsstatthalterin weiterzuziehen.

Das teilte die Exekutive des bernjurassischen Städtchens am Mittwoch mit. Vor Wochenfrist hatte die Regierungsstatthalterin die Abstimmung wegen verschiedener Mängel annulliert. Vor allem die Behörden von Moutier mussten harte Kritik einstecken.

Das Abstimmungsresultat vom 18. Juni 2017 fiel …

Artikel lesen
Link to Article