Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pädophiler Erpresser aus dem Berner Oberland kommt nicht frei



Die stationäre therapeutische Massnahme für den im Juni 2013 verurteilten Berner Oberländer, der sich im Internet als Mädchen getarnt an männliche Jugendliche heranmachte, wird um vier Jahre verlängert. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft des Kantons Bern gutgeheissen.

Dem heute 53-jährigen Mann gelang es, Buben und junge Männer dazu zu bewegen, ihm intime Bilder zu schicken. Dabei gab sich der Verurteilte als «Anita» aus. Mit den Fotos erpresste er die Jugendlichen und verlangte sexuelle Handlungen von ihnen.

Das Regionalgericht Oberland verurteilte den Mann dafür zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren. Ausserdem ordnete es eine stationäre therapeutische Massnahme an. Diese trat der Verurteilte vorzeitig an.

Bei der Verlängerung der Massnahme um vier Jahre stellte sich deshalb die Frage, wann die Frist für die Massnahme zu laufen begann. Das Bundesgericht hat dazu am Freitag ein Leiturteil publiziert.

Es hält darin fest, dass die Frist mit der gerichtlichen Anordnung zu laufen begonnen hat. Im Fall des Berner Oberländers ist dies der Tag der erstinstanzlichen Verurteilung. Die Vorinstanz war davon ausgegangen, dass der vorzeitige Eintritt in die Massnahme entscheidend sei, weshalb die Staatsanwaltschaft Beschwerde machte. (Urteil 6B_691/2018 vom 19.12.2018) (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und es ist ziemlich spektakulär

Link zum Artikel

16 Fakten, die wir viel zu spät (ODER ERST JETZT!) gecheckt haben 🤯

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

25 geniale Erfindungen, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

Link zum Artikel

Über Nacht blind – die Geschichte vom Aushängeschild des Zürich Marathons

Link zum Artikel

Tödlicher Hefepilz – warum Candida auris so gefährlich ist

Link zum Artikel

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

Link zum Artikel

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare

Link zum Artikel

Samsung will nicht, dass du diesen Bericht zum Galaxy Fold siehst

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Über 100 Kinder missbraucht: Pädophiler Berner Sozialtherapeut wird nachträglich verwahrt

Ein pädophiler Sozialtherapeut, der 2014 von der Berner Justiz zu 13 Jahren Haft und einer stationären Massnahme verurteilt worden war, wird nachträglich verwahrt. Dies hat das Regionalgericht Bern-Mittelland entschieden, wie es am Donnerstag mitteilte.

Der heute 62-jährige Mann war 2014 wegen Schändung, sexuellen Handlungen mit Kindern und Pornografie verurteilt worden. Der Sozialtherapeut hatte gestanden, sich während Jahrzehnten an insgesamt 114 behinderten Kindern vergangen zu haben. Wegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel