Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrfamilienhaus in Flammen: Mann stirbt bei Brand in Grosshöchstetten BE



Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grosshöchstetten BE ist am Dienstagabend ein 52-jähriger Mann ums Leben gekommen. Weitere Bewohner des Hauses konnten sich ins Freie retten.

Wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilten, gaben diese Personen der Feuerwehr bei deren Eintreffen an, es werde jemand vermisst. Zu diesem Zeitpunkt standen die oberen Stockwerke des Hauses aber in Flammen und es gab starken Rauch.

Nachdem die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle gebracht und schliesslich gelöscht hatte, fanden die Rettungskräfte im Bereich der obersten Wohnung den leblosen Mann und bargen ihn. Beim Verstorbenen handelt es sich um den Bewohner der Wohnung.

Sechs Bewohner des Hauses wurden vor Ort medizinisch kontrolliert. Eine Person wurde leicht verletzt. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Polizei hat Ermittlungen zur Klärung der Brandursache eingeleitet. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: 21 verbotene Waffen entdeckt

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 3,2,1... vorbei 27.02.2019 12:41
    Highlight Highlight In letzter Zeit hatten wir viele Todesfälle durch Brände zu verzeichnen.
    Eventuell sollten wir da doch nicht auf die Eigenverantwortung der Bürger hoffen und eine Rauchmeldepflicht wie in DE setzten. Solche Rauchmelder kosten nur wenige Franken.
    Sollte wirklich jeder zu Hause montieren.
    Wir haben immer mehr Elektronische Geräte zu Hause. Das Handy wird über Nacht geladen ect. Alles potenzielle Brandverursacher.
    Ich z.B. habe Rauchmelder und fast alle Geräte werden über Nacht automatisch vom Strom getrennt.
    Den Angehörigen wie auch den Feuerwehrleuten wünsche ich viel Kraft.
  • David Schmidt 27.02.2019 12:20
    Highlight Highlight Sorry die Frage, aber gab es dort Rauchmelder?

Zivile Polizisten sollen Zeche in Reitschule-Beiz geprellt haben – Polizei widerspricht

Die unendliche Geschichte geht weiter: Wieder einmal gab es einen Polizeieinsatz bei der Reitschule. Das Kulturzentrum erhebt schwere Vorwürfe auf Twitter. Aber der Reihe nach:

Gestern Abend seien Personen beim Drogenhandel beobachtet worden, schreibt die Polizei Bern auf Twitter. Als sie die betreffenden Personen kontrollieren wollten, seien diese ins «Sous le Pont» (die Beiz der Reitschule) geflüchtet.

Die Polizei rückte nach, es kam zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. Die Polizei …

Artikel lesen
Link zum Artikel