Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Leichenfund von 20-Jähriger: 3 Personen aus U-Haft entlassen



Am 25. Januar 2018 wurde in einem Waldstück bei Zezikon TG die Leiche der 20-jährigen Isabela T. gefunden. Sie war seit dem 12. November 2017 als vermisst gemeldet. Kurze Zeit später nahm die Polizei drei Personen in Untersuchungshaft –  wegen des Verdachts der vorsätzlichen Tötung.

Bei einer Untersuchung des Institut für Rechtsmedizin in St.Gallen konnten an der Leiche keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung festgestellt werden. Aus rechtsmedizinischer Sicht sei deshalb in erster Linie eine substanzbedingte Todesursache durch die vorgängige Einnahme von Drogen möglich, schreibt die Staatsanwaltschaft Bischofszell in einer Mitteilung. Die Ermittler gehen mittlerweile davon aus, dass Isabela T. am 3. November in Thundorf starb.

Da sich der Tatverdacht der vorsätzlichen Tötung nicht erhärten liess, wurden die drei Beschuldigten inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Strafuntersuchung dauert jedoch nach wie vor an.

Im Fokus der Behörden stehen weiterhin die Unterlassung der Nothilfe, die Störung des Totenfriedens und die Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz. (mlu)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Vermisster 13-Jähriger ist wohlauf: Ehepaar traf ihn im Kanton Zug an

Der Vermisste verliess am Dienstagmittag um 16 Uhr eine betreute Einrichtung im aargauischen Bremgarten. Suchmassnahmen der Polizei verliefen vorerst erfolglos.

Sie rief daher am Mittwoch die Bevölkerung zur Mithilfe auf – mit Erfolg: In einer Zuger Gemeinde wurde ein Ehepaar am Nachmittag kurz nach 17 Uhr auf den Jungen aufmerksam. Er war wohlauf. Die Polizei brachte ihn zurück in die betreute Einrichtung. (aargauerzeitung.ch/mlu)

Artikel lesen
Link zum Artikel