Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrunkener Car-Chauffeur mit 54 Passagieren an Bord fährt Schlangenlinie auf der A3

06.06.18, 10:07 06.06.18, 10:43


Die Glarner Polizei hat auf der Autobahn A3 einen angetrunkenen Russen am Steuer eines polnischen Reisecars gestoppt. Der 41-jährige wurde aus dem Verkehr gezogen. Ein anderes Reiseunternehmen fuhr die Passagiere aus China ans Ziel.

Die Glarner Polizei war am Dienstag von einem Automobilisten auf den Reisecar aufmerksam gemacht worden. Das Fahrzeug sei auf der A3 in Schlangenlinien Richtung Zürich unterwegs, wurde gemeldet. Eine Patrouille konnte den Car bei der Autobahnausfahrt Bilten anhalten und kontrollieren.

Wie hoch der Alkoholwert im Blut des Chauffeurs war, konnte Kurt Baumgartner, Mediensprecher der Glarner Kantonspolizei, noch nicht sagen, aber er sei «sicher hoch genug» gewesen um den Mann aus dem Verkehr zu ziehen. 

Aufgeregte Passagiere

Die 54 Fahrgäste aus China wurden anschliessend von einem anderen Carunternehmen in die Innerschweiz transportiert. Die Passagiere seien «sehr aufgeregt» gewesen, als die Polizei den Car stoppte, so Baumgartner.

Der alkoholisierte Chauffeur musste sich einer Blut- und Urinentnahme unterziehen, den Führerausweis abgeben und ein Bussendepositum von einigen tausend Franken hinterlegen. Die 54 Fahrgäste aus China wurden anschliessend von einem anderen Carunternehmen in die Innerschweiz transportiert. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Neuer Asphalt für besseren Gripp

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The oder ich 06.06.2018 11:45
    Highlight Livebilder vom Alkoholtest des russischen Fahrers
    42 0 Melden
    • Armend Shala 06.06.2018 13:14
      Highlight Balkan Dorfleben hahahaha das Originalvideo stammt ursprünglich glaube ich aus Serbien. Die Reaktion der Polizisten war auch geil 😂
      16 0 Melden
  • giandalf the grey 06.06.2018 11:29
    Highlight Und übrigens: Die Gäste aus China sind mit einem anderen Carunternehmen in die Innerschweiz transportiert worden. Nur so... Falls es die ersten drei mal noch nicht gereicht hat ;)
    59 0 Melden
    • Imfall 06.06.2018 18:51
      Highlight weiss man, was mit passagieren passiert ist?
      3 0 Melden
    • T13 06.06.2018 19:23
      Highlight Naja wo sollen sie sonst hin?
      0 0 Melden
  • Panna cotta 06.06.2018 11:11
    Highlight Das nennt man dann Adventure-Urlaub.
    29 1 Melden
  • piranha 06.06.2018 10:11
    Highlight Verantwortungslos und saugefährlich! Besonders im Car, aber auch im Auto!
    40 0 Melden
    • Sir_Nik 06.06.2018 12:17
      Highlight Definitv, ich bin in der Branche tätig.
      Das Problem das sie meisten unterschätzen ist der Restalkohol. Wenn man morgens früh los muss liegt am Abend vorher einfach nichts drin.

      Frankreich hat eine Lösung gefunden, dort muss seit 2 oder 3 Jahren jeder Car mit einem Alkoholtester ausgerüstet sein. Wenn > 0 Promille -> Motor lässt sich nicht starten
      27 0 Melden

Genfer Polizist nach Faustschlag vorübergehend im Koma

Ein Polizist ist in der Nacht auf Sonntag in Genf bei einem Einsatz von einem Mann angegriffen und schwer verletzt worden. Er erlitt einen Schädelbruch und lag mehrere Stunden im Koma.

Der Sprecher der Genfer Kantonspolizei Silvain Guillaume-Gentil bestätigte am Sonntag gegenüber der Agentur Keystone-SDA einen entsprechenden Bericht des Onlineportals tdg.ch. Demnach wollte der Polizist bei einer Prügelei im Stadtteil Eaux-Vives eingreifen. Dabei wurde er mit einem Faustschlag niedergestreckt. …

Artikel lesen