Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein 83-jähriger Schwimmer stirbt im Rhein bei Waldshut

29.07.18, 22:02


Ein 83-jähriger Schwimmer ist am Sonntagnachmittag im Rhein bei Waldshut ertrunken. Nach seinem Verschwinden war er per Helikopter gesucht worden.

Der Mann war mit einem Freund im Landkreis Waldshut baden gegangen, wie die Polizei Freiburg mitteilte. Der Begleiter erreichte das Ufer jedoch allein und bat einen Passanten, den Notruf zu verständigen.

Einsatzkräfte aus Deutschland und der Schweiz begannen eine Suchaktion mit Hubschrauber und entdeckten den bewusstlosen Mann schliesslich im Wasser treibend. Sie bargen ihn, zogen ihn ein Boot und brachten ihn ans Ufer. Wiederbelebungsmassnahmen blieben jedoch ohne Erfolg. (sda/dpa)

Erste Gemeinden rufen Bevölkerung zum Wassersparen auf

Video: srf

Gewitter, Blitze und Hochwasser in der Schweiz

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Genfer Polizist nach Faustschlag vorübergehend im Koma

Ein Polizist ist in der Nacht auf Sonntag in Genf bei einem Einsatz von einem Mann angegriffen und schwer verletzt worden. Er erlitt einen Schädelbruch und lag mehrere Stunden im Koma.

Der Sprecher der Genfer Kantonspolizei Silvain Guillaume-Gentil bestätigte am Sonntag gegenüber der Agentur Keystone-SDA einen entsprechenden Bericht des Onlineportals tdg.ch. Demnach wollte der Polizist bei einer Prügelei im Stadtteil Eaux-Vives eingreifen. Dabei wurde er mit einem Faustschlag niedergestreckt. …

Artikel lesen