Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Niederdorf BL, 26. März 2018, 19:15 Uhr: Ein 54-Jähriger geriet mit seinem Auto in einer Rechtskurve auf
die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Drei Verletzte. (Bild: Polizei Basel-Landschaft)

Aufnahme von der Unfallstelle bei Niederdorf BL. Bild: KEYSTONE

«Ich höre mit dem Autofahren auf» – Rindlisbacher zieht nach seinem Unfall Konsequenzen

Wie Recherchen von Tele M1 zeigen, hat René Rindlisbacher in Niederdorf (BL) einen schweren Unfall verursacht.



René Rindlisbacher musste vorübergehend ins Spital gebracht werden. Zwei weitere Unfallopfer wurden laut Informationen von Tele M1 verletzt mit der Rega in ein Spital geflogen. Zum Unfall kam es bereits am Montagabend.

Wie René Rindlisbacher gegenüber Tele M1 bestätigt, war er zu schnell unterwegs gewesen. Er verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.

Ein durchgeführter Alkoholtest bei René Rindlisbacher ergab einen Wert von 0,45 mg/L. Dies entspricht 0,9 Promille. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat zur Klärung des genauen Unfallherganges ein Verfahren eröffnet.

«Ich glaub, ich höre mit dem Autofahren auf»

René Rindlisbacher

In einem anschliessend mit dem «Blick» geführten Interview gibt Rindlisbacher an, aus dem Unfall Konsequenzen ziehen zu wollen: «Vielleicht war dieser Unfall ein Zeichen. Vielleicht muss ich mir wirklich sagen: ‹René, du fährst nicht mehr Auto.› Ich glaub, ich höre mit dem Autofahren auf», so der Komiker. Es falle ihm damit eine grosse Last von den Schultern und die Schweizerische Bundesbahn werde sich bestimmt auch freuen, scherzt der 54-Jährige.

Rindlisbacher hatte sich am Tag des Unfalls mit einem alten Freund getroffen, um gemeinsam über die Zukunft des Comedians zu sprechen: «Wir waren bester Laune, haben viel geredet und offenbar auch zu viel getrunken.» Vor allem wegen des hohen Promillewerts macht sich Rindlisbacher grosse Vorwürfe: «Ich dachte an diesem besagten Nachmittag wirklich, ich könne noch fahren. Normalerweise fahre ich nie, nachdem ich Alkohol getrunken habe», versicherte er im Gespräch mit dem «Blick».

Video: kaltura.com

Mit dem Ehepaar, in dessen Auto Rindlisbacher frontal reingefahren war, steht der Komiker seither jeden Tag in Kontakt. Zum Glück seien die beiden – entgegen den ersten Meldungen – nur leicht verletzt worden: «Wir sind glimpflich davon gekommen und haben alle nur Prellungen davongetragen.»

Schon im August 2015 hatte René Rindlisbacher einen Unfall gebaut. Auf dem Weg zu einem Auftritt kam er in Oberwil-Lieli von der Strasse ab und blieb rund 20 Minuten bewusstlos im Auto liegen. Grund für diesen Unfall war ein epileptischer Anfall. (viw/az)

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch interessieren:

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

83
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
83Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • !ch der €go 01.04.2018 22:14
    Highlight Highlight Mir ist der Drinker R R sympatischer als die vielen unfehlbaren Heuchler hier die den ersten Stein werfen.
    • Barracuda 01.04.2018 22:27
      Highlight Highlight Ob das die Opfer auch so sehen?Saumässig origineller Spruch.
  • ibu75 01.04.2018 21:30
    Highlight Highlight Ich denke, dass der Entscheid, mit dem Autofahren aufzuhören, ihm von Amtes wegen wohl abgenommen wird!
    • 7immi 02.04.2018 09:46
      Highlight Highlight für einige monate bis wenige jahre ja, danach darf er wieder. meines wissens gibt es kein permanenter führerausweisentzug auch bei mehreren unfällen mit todesfolge. so gesehen ist es seine entscheidung, gar nicht mehr zu fahren.
  • Gähn on the rocks 01.04.2018 21:14
    Highlight Highlight wer hatte nicht sauch schon 0.9?

    ja, leute, ihr seid alle besser!
    • dä dingsbums 01.04.2018 22:32
      Highlight Highlight Ich denke die Mehrheit hier hat noch nie angeheitert aufs Gaspedal gedrückt und einen schweren Unfall verursacht.

      Die Zeiten haben sich geändert, das ist kein Kavaliersdelikt mehr.

    • Mia_san_mia 02.04.2018 00:51
      Highlight Highlight Doch ein grosser Teil sicher schon...
    • Dagobert Duck 02.04.2018 05:55
      Highlight Highlight Willkommen im jetzt, gähn on the rocks. Es wird Zeit aufzuwachen! Besoffen oder angetrunken Auto zu fahren ist im Jahr 2018 verpönt und wird geächet. Jedenfalls in der Deutsch-CH. Und das ist gut so!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Teela 01.04.2018 21:01
    Highlight Highlight Was heisst denn „Ich fahr kein Auto mehr“? Das darf R.R. auch nicht mehr. Der Ausweis ist bestimmt eingezogen worden. Mir wurde der Ausweis sogar entzogen weil ich angetrunken (1,2 Promille) mit dem Fahrrad über ein Rotlicht gefahren bin. Da kommen auch Haarproben ins Spiel.
    • EvilBetty 01.04.2018 21:32
      Highlight Highlight Was heisst hier bitte «sogar»?
    • Teela 01.04.2018 22:46
      Highlight Highlight @EvilBetty: na, er setzte sich ins Auto, verursachte einen Zusammenstoss welcher 3 Verletzte forderte. Und das mit Alkohol im Blut. Ich will keinesfalls Vergleiche ziehen, aber ich habe bei meiner Aktion ein „schweres Verkehrsdelikt“ begangen, das hängt mir noch 10 Jahre nach, nachdem ich 4Jahre Haarproben abgeben musste.
    • EvilBetty 01.04.2018 23:20
      Highlight Highlight Mich stört lediglich das Wort sogar. Persönlich finde ich 1,2 Promille schon etwas mehr als «angetrunken». Und bei Rot über die Ampel ist halt nunmal sau gefährlich. Natürlich werden sie mit dem Velo wahrscheinlich niemanden tot fahren, sie könnten durch diese Aktion aber andere Verkehrsteilnehmer, die sich korrekt verhalten, zu Brems- und/oder Ausweichmanöver zwingen die dann wiederum Leben gefährden können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 01.04.2018 20:57
    Highlight Highlight Besoffen andere Menschen verletzen und dann Witze reissen.

    Ich könnte meine Meinung dazu äußern aber dann würde der Kommentar nicht mehr veröffentlicht.
  • Zbude 01.04.2018 20:28
    Highlight Highlight «Ich höre mit dem Autofahren auf» – Rindlisbacher zieht nach seinem Unfall Konsequenzen“

    Mit Saufen aufhören wäre auch eine mögliche Konsequenz.
    • Phrosch 02.04.2018 10:58
      Highlight Highlight Oder noch einfacher: entweder trinken oder fahren, und das konsequent.
  • Caturix 01.04.2018 20:19
    Highlight Highlight Sein Problem ist der Alkohol und nicht die Epilepsie. Ich würde aufhören zu trinken nicht zu fahren, ausser jetzt muss er natürlich wegen Vater Staat aufhören zu fahren.
    2. Problem ist natürlich der Kanton 😁
    • Alnothur 01.04.2018 21:02
      Highlight Highlight Klar, wegen zwei Bier (damit kommt man auf 0.8 Promille) ist Alkohol sein Problem...
    • Barracuda 01.04.2018 22:30
      Highlight Highlight So ein Quatsch. Mit zwei Stangen ist man sogar noch knapp unter 0.5 Promille. Rindlisbacher hat definitiv 4-5 Bier gekippt.
    • Blutgrätscher 01.04.2018 23:40
      Highlight Highlight Ein durchschnittlich gross/schwerer Mann muss für 0.9 ‰ laut Blutalkoholrechner 1.3 liter Bier trinken
      Wenn man nach 2 Stangen auf 0.8 kommt, wäre man ja nach 8-10 Stangen tot.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CASSIO 01.04.2018 20:06
    Highlight Highlight die witze über ag- und tg-fahrer wird er nun wohl nicht mehr auftischen...
  • kifaru100 01.04.2018 18:33
    Highlight Highlight Was ich hier so an Kommentaren lese, schmeckt mir so schlecht wie das, was Rindlisbacher in absoluter, unverzeihlicher Verantwortungslosigkeit verbrochen hat. Und ja, ich sage ganz bewusst verbrochen! Und dann auch noch Witze darüber machen. Solche Leute gehören erstens definiv nicht nur aus dem Strassen- sondern auch aus dem TV-Verkehr gezogen. Bin mal gespannt, wie lustig das Urteil nach Abzug seines „Promi“- Bonus ausfallen wird. Bis jetzt vermisse ich auf jeden Fall schon mal den sonst immer üblichen Schlusssatz im Artikel: Der Fahrausweis wurde ihm noch auf der Unfallstelle abgenommen!
    • saderthansad 01.04.2018 19:40
      Highlight Highlight Danke kifaru100. Ihr Kommentar tut gut!
    • Makatitom 01.04.2018 19:53
      Highlight Highlight DAS nehme ich doch schwer an, sonst stimmt mit dem Polizisten etwas nicht. OK, sehr wahrscheinlich nicht auf der Unfallstelle, aber spätestens im Spital
    • Siebenstein 01.04.2018 20:05
      Highlight Highlight Ich stellte mir gerade die Resonanz hier vor wenn in dem Artikel von einem Ausländer als Unfallverursacher die Rede gewesen wäre und finde es auch recht befremdlich wie die Reaktionen hier aktuell ausfallen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • ströfzgi 01.04.2018 18:18
    Highlight Highlight Würde vielleicht mal dran denken aufhören zu trinken statt aufhören Auto zu fahren…
    • G. F. 01.04.2018 19:23
      Highlight Highlight Ja mit dem Boot ist dann auch finito...den Lappen ziehen Sie dir bei Autovergehen auch gleich ein..
  • rocky53 01.04.2018 18:11
    Highlight Highlight warum fährt er nach letztem unfall mit gesundheitlichen problemem immer noch,muss sicher medis nehmen,aber nicht mit alkohol.
    ob prominent oder nicht laufen muss angesagt werden für immer.
  • SaveAs_DELETE 01.04.2018 15:30
    Highlight Highlight Ohne jetzt etwas zu benöschigen, aber warum wird hier einen Namen veröffentlicht?
    Ich finde, dass entweder alle Namen von Unfallverursacher genannt werden sollten oder keinen.
    Aber da würde wohl die Sensationsgeilheit geschmälert werden...
    • 2sel 01.04.2018 16:07
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke...
    • panaap 01.04.2018 17:41
      Highlight Highlight Weil er vielleicht ein.... Interview dazu gab?
    • Adam Gretener (1) 01.04.2018 17:59
      Highlight Highlight Weil er zum Blick gerannt ist um der Presse zu berichten, was angeblich geschehen sei. Die Polizei war das sicher nicht. Sondern er selbst. Und das mit dem Blick findet er super. Er sagte heute, er würde aufhören mit autofahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adam Gretener (1) 01.04.2018 15:08
    Highlight Highlight Manche lernen es einfach nie. Sich besoffen als angeblicher "Epileptiker" wieder in ein Auto zu setzen. Verantwortungsbewusst wie ein Kleinkind.
    • Raembe 01.04.2018 17:27
      Highlight Highlight Epilepsie wird festgestellt, man kann das nicht einfach mal so sagen...
    • P. Hodel 01.04.2018 17:31
      Highlight Highlight Epilepsie kann nicht vorgetäuscht werden sondern ist medizinisch nachweisbar. Auch Tage nach einem Anfall.
      Über Alkohol am Steuer brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber als Angehöriger eines Epileptikers wehre ich mich gegen den Vorwurf, Epilepsie könne vorgetäuscht werden.
      Befassen Sie sich mit der Materie, bevor Sie so einen Mist von sich geben.
    • äti 01.04.2018 19:38
      Highlight Highlight Saufen? Was bitte ist die Definition?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MSpeaker 01.04.2018 14:38
    Highlight Highlight Ich kenne Herr Rindisbacher nicht (sollte man ihn kennen?) aber wiso muss man darauf rumtrampeln dass er 0.9 Promille intus hatte. Das ist zwar leicht angetrunken (bis vor wenigen Jahren war ja noch 0.8 erlaubt) aber was geht das die Allgemeinheit an?
    • Makatitom 01.04.2018 16:09
      Highlight Highlight Youtuble mal nach "schmirinskis". Ansonstern gebe ich dir recht. Und er kann wenigstens Fehler zugeben und dafür gerade stehen
    • Mario Conconi 01.04.2018 17:51
      Highlight Highlight Das du weisst um wen es sich hierhandert: Er ist ein mehr oder weniger bekannter Komiker und TV Moderator =)
    • Mia_san_mia 01.04.2018 17:55
      Highlight Highlight Sicher sollte man ihn kennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Crissie 01.04.2018 14:24
    Highlight Highlight Als Epileptiker sollte man - wenn überhaupt - Alkohol nur mässig geniessen. Tut man das nicht, lenkt sogar ein Fahrzeug und verursacht dann auch noch einen Unfall, ist das grob fahrlässig und absolut verantwortungslos!
    • !ch der €go 01.04.2018 16:40
      Highlight Highlight Er hat ja nur mässig getrunken. Vor paar Jahren durfte man mit 0.7‰ noch straffrei herum kurven.
    • dä dingsbums 01.04.2018 19:11
      Highlight Highlight @Schnuderbueb: Getrunken, zu schnell gefahren, schweren Unfall verursacht.


      Das ist keine Kleinigkeit.
  • lolita 01.04.2018 13:34
    Highlight Highlight ... ich wundere mich wieso, dass jemand mit epilepsie autofahren darf... auch wenn dies fuer diesen unfall nicht die ursache war... haette er wegen der epilepsie nicht fahren duerfen haette es diesen unfall nicht gegeben!
    • Astrogator 01.04.2018 16:06
      Highlight Highlight Und wenn man deinen Ausweis einzieht wirst auch du nie einen Unfall haben. Genialer Ansatz...
    • Slavoj Žižek 01.04.2018 16:28
      Highlight Highlight Wenn gar niemand mehr fahren würde, gäbe es gar keine Autounfälle mehr...
    • P. Hodel 01.04.2018 16:43
      Highlight Highlight Mein Vater ist auch Epileptiker, verzichtet aber der Medikamente wegen auf Alkohol und ist seit zig Jahren anfallsfrei.
      Soll er nun aufhören Auto zu fahren?
      Da gibts ettliche, die OHNE Alkohol und Krankheiten ein grösseres Risiko im Strassenverkehr darstellen.
    Weitere Antworten anzeigen

Noch passt er nicht in seine Uniform, doch schon bald wird Ico in Basel Verbrecher jagen

Der deutsche Schäferhund Ico ist das jüngste und kleinste Mitglied der Basler Polizei. Der im November geborene Welpe lässt auf Social Media die Herzen schmelzen.

Noch ist ihm die Uniform zu gross, doch bald soll der deutsche Schäferhund Ico im Dienste der Basler Polizei Verbrecher jagen. In wenigen Monaten wird er seine Ausbildung zum Schutzhund im Junghundetraining beginnen.

Jetzt schon erobert er Social Media. Fotos des im November zur Welt gekommenen Welpen, die die Basler Kantonspolizei auf Facebook teilte, werden fleissig geshared und geliked. (bz)

Artikel lesen
Link zum Artikel