Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama auf Aargauer Feldweg: 15-jähriger Töfflifahrer kracht in Traktor – tot 

28.06.18, 09:56 28.06.18, 11:14


Bei einem tragischen Verkehrsunfall auf einem Feldweg in Bünzen im aargauischen Freiamt ist am Mittwoch ein 15-jähriger Mofafahrer tödlich verletzt worden. Auf einer Kreuzung kollidierte er mit einem Traktor. Am Steuer sass ebenfalls ein 15-Jähriger.

Das Töffli des 15-Jährigen. Bild: Kapo AG

Für den Schweizer aus der Region kam gemäss Angaben der Aargauer Kantonspolizei vom Donnerstag jede Hilfe zu spät. Trotz raschen Einsatzes einer Ambulanz und eines Rettungshelikopters erlag der Jugendliche noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der Traktorfahrer hatte den Vortritt missachtet. Bild: Kapo AG

Der Traktorfahrer kam mit dem Schrecken davon. Unverletzt blieb auch der zweite Mofalenker. Er hatte rechtzeitig anhalten können. Der Unfall ereignete sich um 14.30 Uhr im Kreuzungsbereich zweier asphaltierter Feldwege zwischen Bünzen und Waltenschwil.

Der landwirtschaftliche Traktor mit Anhänger fuhr in westlicher Richtung auf die Kreuzung zu, als sich von Waltenschwil her die beiden Mofafahrer näherten. Als die landwirtschaftliche Komposition die Seitenstrasse überquerte, prallte der vordere der beiden Mofahrer mit grosser Wucht ins rechte Hinterrad des Traktors.

Mofafahrer hatte Vortritt

Aufgrund eines Maisfeldes war die Sicht im Einmündungsbereich stark eingeschränkt. Die Kantonspolizei klärt die genauen Umstände des tödlichen Unfalls ab.

Die Jugendanwaltschaft leitete eine Untersuchung gegen den jugendlichen Traktorfahrer ein. Er hatte gemäss Angaben der Kantonspolizei keinen Vortritt gegenüber dem Mofafahrer. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Vortritt missachtet – zwei Verletzte

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Erste Verurteilungen nach Ausschreitungen in Paris

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 28.06.2018 12:10
    Highlight Mein herzlichstes Beileid den Angehörigen. Einfach schlimm das sowas passieren muss. Für alle Moped Fahrer sei angemerkt. Und ich war auch mal so einer. So klar der Fall aktuell klingen mag. Ein Mofa wird mit 35 kmh nicht so zertrümert. Bei näherer Betrachtung fällt auf das der Auspuff doch sehr unoriginal aussieht. Wenn das Moped nun frisiert war so kann es sein das die Schuld letztlich nicht beim Traktorfahrer liegt. Passt also auf wenn ihr etwas an eurem Gefährt verändert.
    26 25 Melden

Mann stirbt an Goa-Party in Graubünden – Ursache noch unklar

An der Goa-Party «One Love» im bündnerischen Filisur ist es am Sonntag zu einem Todesfall gekommen. Ein Mann kam unter noch ungeklärten Umständen ums Leben.

Die Staatsanwaltschaft Graubünden nahm Ermittlungen zur Klärung des Falles auf, wie es dort am Montag auf Anfrage zu einer Meldung der Zeitung «20 Minuten» hiess. Bestätigt wurde lediglich, dass es sich beim Opfer um einen Mann handelt. Ausserdem sei die Rechtsmedizin beigezogen worden.

Der Mann soll am Sonntag bewusstlos ins Sanitätszelt …

Artikel lesen