Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Frauen bei Unfall auf Rodelbahn in Jakobsbad AI verletzt



Rodelbahn in Jakobsbad AI am Sonntag, 7. August 2016. Ein Mann (44) ist am Samstag auf der Rodelbahn in Jakobsbad toedlich verunfallt. Er war aus noch ungeklaerten Gruenden aus dem Schlitten geschleudert worden. Dabei zog er sich derart schwere Verletzungen zu, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.
Die genaue Unfallursache wird durch die Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft von Appenzell-Innerrhoden untersucht. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Bei einem Unfall auf der Sommer-Rodelbahn in Jakobsbad AI sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Sie hatten ihren Schlitten während der Fahrt auf der rund 1000 Meter langen Bahn angehalten, so dass der nachfolgende Bob auf sie auffuhr.

Eine 36-jährige Frau wurde mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht ins Kantonsspital nach St.Gallen geflogen. Die zweite Verletzte im Alter von 44 Jahren wurde mit der Ambulanz ins Spital nach Herisau gebracht, wie die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden mitteilte.

Die beiden Frauen seien nicht lebensgefährlich verletzt, sagte Polizeisprecher Paul Broger auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Die Polizei nahm am Unfallort einen Augenschein. Die Rodelbahn blieb nach dem Unfall in Betrieb. Ob der Unfall untersucht wird, sagte der Polizeisprecher nicht.

Die beiden Frauen waren mit einer Gruppe auf der Rodelbahn gefahren. Weshalb sie ihren Schlitten auf der Strecke stoppten, ist nicht bekannt. Die zwei Personen auf dem nachfolgenden Bob wurden laut Polizei vom Manöver überrascht und fuhren auf den still stehenden Schlitten auf. Dabei blieben sie unverletzt.

Tödlicher Unfall 2016

Im August 2016 war es auf der Rodelbahn in Jakobsbad zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 44-jähriger Mann wurde während der Fahrt vom Schlitten geschleudert und derart schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Möglicherweise hatte er die Sicherheitsgurte während der Fahrt gelöst.

Der Unfall wurde untersucht. Die Staatsanwaltschaft schloss einen technischen Defekt an der Bahn aus und gab darauf den Betrieb der Rodelbahn wieder frei. Die rund 1000 Meter lange Sommer-Rodelbahn befindet sich bei der Talstation der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Mehrere 100'000 Franken Schaden beim Grillieren

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein Reiseplan für das Zürcher Oberland

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel