Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Daniel Gsell erlebte als Nachbar die Brandnacht hautnah mit.  bild: wolfgang wagmann

«Ich hörte draussen Kinder schreien» – so erlebten Anwohner den Brand in Solothurn

Es müssen sich grauenhafte Szenen abgespielt haben, nachts beim Mehrfamilienhaus an der Werkhofstrasse. Viele Bewohnerinnen und Bewohner konnten zwar gerettet werden, aber für sechs Menschen, darunter Kinder, kam jede Hilfe zu spät.

Wolfgang Wagmann / solothurner zeitung



«Ich hörte draussen Kinder schreien und Erwachsene laut reden». Dann seien Polizeiwagen vorgefahren, «und ich dachte, die Polizisten wollten nur für Ruhe sorgen.» Daniel Gsell war noch wach, als der blanke Horror im Nachbarhaus Nummer 40 ausbrach.

Er selbst musste seine Wohnung im Haus Nr. 38 verlassen, nachdem er um 2.40 Uhr erstmals etwas von den Vorgängen nebenan mitbekommen hatte. «Man hat mehrere Leute draussen auf der Strasse reanimiert, einen Mann sah ich dort liegen, den man offenbar aufgegeben hatte.»

Es sei grauenhaft gewesen, «die verstorbenen Kinder haben ein so kurzes Leben gehabt,» zeigt sich Gsell sichtlich betroffen. Gesehen habe er es nicht direkt, aber er habe gehört, eine Frau sei aus dem Fenster gestürzt und habe sich so tödlich verletzt.

Immerhin durfte er morgens wieder in seine Wohnung zurück, die er seit drei Jahren im Mehrfamilienhaus bewohnt. Nein, Probleme habe er mit seinen ausländischen Nachbarn nie gehabt, aber auch keinen Kontakt. Manchmal sei es auch etwas laut zu und her gegangen.

«Wir wurden mit harten Bildern konfrontiert.» Video: kaltura.com

Überall war Rauch

Boris Anderegg, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Solothurn, schildert seinen ersten Eindruck an der Brandstätte: «Überall war Rauch.» Um 2.10 Uhr sei man alarmiert worden, «ich habe dann das ganze Korps aufgeboten.» Die 60 Feuerwehrleute hätten sich sofort auf die Rettung der Hausbewohner konzentriert, die aus den Fenstern in den Obergeschossen um Hilfe gerufen hätten. «Wir setzten auch den Atemschutzzug ein. Es kam zu sehr vielen Rettungen auch über Leitern.»

Genau kann er die Zahl noch nicht nennen, «aber es waren wohl zwischen 10 und 20 Bergungen.» Der Kommandant bestätigt, dass der Brandherd klar im Parterre gewesen sei. Vor Ort seien auch sehr viele Ambulanzen, sogar aus dem Nachbarkanton Bern gewesen, bestätigt Anderegg ebenfalls. Die Rettungskräfte versuchten die leider teilweise ergebnislosen Reanimationen von Opfern, die laut Augenzeugen offenbar bis zu einer halben Stunde gedauert hätten.

Feuerwehrleute betreut

Die Feuerwehrleute waren in der Nacht mit sehr belastenden Szenen konfrontiert. «Ja es war einschneidend», muss auch der Kommandant einräumen. Die Solothurner Feuerwehr hatte zuletzt 2012 bei einem Wohnungsbrand in der Greibengasse ein Todesopfer bergen müssen.

Bei einem ähnlichen Fall an der Hans-Huberstrasse mit einem toten Bewohner gab es gestandene Feuerwehrmänner, die in Tränen aufgelöst waren. «Unsere Leute wurden deshalb nach Ende des Einsatzes um 6 Uhr gleich vom Care Team des Kantons betreut», so Boris Anderegg.

«Schwarzer Tag für Solothurn»

Vor Ort war um 5 Uhr morgens auch Stadtpräsident Kurt Fluri. «Ein schwarzer Tag für Solothurn», meinte er gegenüber dem Team von Tele M1. Und gegenüber dem «Tagesanzeiger» zeigte er sich sehr betroffen. «Es tut mir furchtbar leid. Ich bin bei den Angehörigen und hoffe, dass die Verletzten schnell gesund werden», sagt er.

Eigentlich habe es sich um einen kleineren Brand gehandelt. «Der Rauch war das Problem. Ihm konnte man nicht entkommen», sagt Fluri. Als er von Boris Anderegg informiert worden sei und sich ein Bild vor Ort gemacht habe, seien die Verletzten schon abtransportiert und die Leichname im Zelt aufgebahrt gewesen.

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scho ël 26.11.2018 14:28
    Highlight Highlight „Nein, Probleme habe er mit seinen ausländischen Nachbarn nie gehabt, aber auch keinen Kontakt. Manchmal sei es auch etwas laut zu und her gegangen.“
    Es sind Menschen, darunter Kunder ums Leben gekommen und der Journalisten Mensch stellt aller ernstes offensichtlich die Frage nach der Herkunft der Opfer und ob Sie Probleme gemacht hätten?! Wiederlich!!
  • sigma2 26.11.2018 13:24
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe ist, weshalb es keine Rauchmelderpflicht gibt. Ja, die können auch nicht alle Todesfälle durch Brände verhindern, aber sie können die Zahl der Brandopfer massiv reduzieren.

    In meinem Haus gibt es in jedem Raum Rauchmelder.
    • Calvin Whatison 26.11.2018 13:49
      Highlight Highlight Schön das wir jetzt wissen, was du in jedem Raum so hast. 🤦‍♂️
    • sigma2 26.11.2018 20:18
      Highlight Highlight Solltest du auch montieren, Calvin.
  • jjjj 26.11.2018 12:51
    Highlight Highlight Und bei den gänigen Newsportalen schalten sie einen Artikel "Bilder und Videos zur Brandkatastrophe"...

    Danke, dass ihr das nicht macht!

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel