Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit 120 km/h innerorts: Polizei stoppt Raser in Ebikon



Satte 70 km/h zu schnell: Die Luzerner Polizei hat am frühen Sonntagmorgen einen Raser in Ebikon gestoppt. Der 25-jährige Schweizer fuhr mit seinem BMW 525i um halb vier Uhr mit 120 km/h auf der Luzernerstrasse. Erlaubt wären 50 Stundenkilometer, wie die Polizei mitteilt.

Die Luzernerstrasse in Ebikon

Er wurde auf der Stelle festgenommen. Sein BMW wurde sichergestellt, das Billett eingezogen. (mlu)

Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • COLD AS ICE 18.02.2019 14:29
    Highlight Highlight das rasergesetz muss dringend überarbeitet werden.
    120 im 50er.....na und.....wenn niemand sonst auf der strasse war und er einfach kurz seinen wagen beschleunigen wollte, sollte das auch entsprechend weniger hart bestraft werden als wenn er fast drei kinder überfahren und zwei andere fahrzeuge abgeschossen hätte. aber nein unser dummes gesetz behandelt raser schlimmer als pädos und vergewaltiger. das beschlagnahmen des fahrzeuges und die anschliessende hausdurchsung ist einfach total übertrieben.
    • Dein Vater 18.02.2019 16:09
      Highlight Highlight Nein, einfach nein...
      Für das, was du beschreibst gibts übrigens auch was: Rennstrecke...
      Nicht mal so teuer... Um mal kurz den Wagen zu beschleunigen...
    • ScottSterling 18.02.2019 17:15
      Highlight Highlight Nur weil niemand auf der Strasse IST, heisst das nicht dass paar Sekunden später niemand auf der Strasse sein KANN.
    • Past, Present & Future 18.02.2019 18:13
      Highlight Highlight Rennstrecke, wirklich? Nein, gibt's hierzulande nicht, da gesetzlich verboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muselbert Qrate 18.02.2019 13:35
    Highlight Highlight Wie kann man sich nur einen 5er BMW mit einem mikrigen 2,5L Motor kaufen? 😂

    Der brauchte wohl 2 Minuten bis er auf dieses Tempo beschleunigt hatte 😂
  • Stichelei 18.02.2019 13:21
    Highlight Highlight Und was hat jetzt Marke und Modell des Autos damit zu tun? Jedes zugelassene Fahrzeug meistert diese Geschwindigkeit ebenfalls. Oder soll damit suggeriert werden, dass BMW-Fahrer generell potentielle Raser sind? Das hingegen wäre unterirdisches Niveau.
    • Cadinental 18.02.2019 13:53
      Highlight Highlight Sind ja auch alles potentielle Raser :-))
  • AngelitosHE 18.02.2019 13:15
    Highlight Highlight Warum macht man das Innerorts?

    Hier kann man wirklich nur von törichthafter Blödheit sprechen.
  • Hand-Solo 18.02.2019 12:13
    Highlight Highlight Wieso ist Marke Typ des Fahrzeugs so Wichtig? Ist die Strafe bei einem BMW weniger Schlimm als bei einem Hyundai?
    • The IT Guy 18.02.2019 12:27
      Highlight Highlight Berechtigte Frage, weshalb die vielen Blitze?
    • Illyrian 18.02.2019 12:35
      Highlight Highlight Im Text steht, dass der Fahrer ein Schweizer ist. Wäre das Fahrzeug ein Hyundai, würde man den Artikel nicht mit den Menschen aus dem Balkan in Verbindung bringen. Da es sich aber um einen BMW handelt, werden viele Menschen denken: "Typisch...wieder Mal einer dieser eingebürgerten Balkanraser". Gut möglich, dass es einer war. Es ist aber genau so gut möglich, dass ein Hans-Peter Ueli Meier Müller sich wegen den falschen Beschuldigungen ins Fäustchen lacht.
    • Blitzmagnet 18.02.2019 12:37
      Highlight Highlight Dumme Menschen blitzen einfach ohne ihre Meinung zu erläutern.
      Wahrscheinlich wissen sie eigentlich genau, dass sie damit ihr einseitiges und von Stereotypen behaftetes Denken offenlegen und dafür kritisiert würden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • BaDWolF 18.02.2019 12:07
    Highlight Highlight War hestern gezwungen am Bellevue (i call it now Bellewürg) auf einen Bus umzusteigen. Wie wäre es, man würde, wenn man schon die Elektro-Autos lauter machen muss, gleich im gegenzug all die möchtegernschniepiverlängernden Auspuff modifikationen und anderen unsinnigen Posser-Scheiss verbieten? Pro Lärmobergrenze für Autos und Töff!
    • SgtRambooo 18.02.2019 15:54
      Highlight Highlight Was hat dein Kommentar mit dem Artikel zu tun?

      Vielleicht hab ich den Artikel auch flasch verstanden. 🤷‍♂️
    • BaDWolF 19.02.2019 10:25
      Highlight Highlight Hast recht nix :ö) TROTZDEM! Die paar Minuten dort sein zu müssen haben mir den Glauben an die Menschheit schier wieder genommen.

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel