Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eigenes Grosi enthauptet: So brutal ging der Täter von Frauenfeld vor



Dem Opfer des Tötungsdelikts von Frauenfeld ist der Kopf abgetrennt worden. Wer die tote Frau ist, die am Dienstag in einer Wohnung gefunden wurde, ist noch unklar. Gegen den mutmasslichen 19-jährigen Täter wurde Untersuchungshaft beantragt.

Talackerstrasse Frauenfeld

Die Bluttat ereignete sich am Dienstag an der Talackerstrasse in Frauenfeld. screenshot: google street view

«Als die Polizei am Tatort eintraf, war der Kopf vom Körper abgetrennt», bestätigte Matthias Graf, Sprecher der Thurgauer Kantonspolizei, eine Meldung von 20 Minuten online. Die Todesursache ist noch unklar. Die Obduktion der Leiche sei noch nicht abgeschlossen.

Um wen es sich bei der Toten handelt, die am Dienstagabend von der Nachbarin in einer Wohnung an der Talackerstrasse in Frauenfeld entdeckt wurde, sagte der Polizeisprecher nicht. Die Identifikation des Opfers sei noch nicht abgeschlossen. Deshalb mache die Polizei keine weiteren Angaben, so Graf.

Gemäss Medienberichten handelt es sich bei der toten Frau um die Grossmutter des mutmasslichen Täters. Der 19-jährige Italiener war wenige Stunden nach Auffinden der Leiche im Kanton Zürich festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft habe Untersuchungshaft beantragt.

Der mutmassliche Täter sei bereits befragt worden. Weitere Auskünfte gibt es dazu nicht. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Arthur Philip Dent 18.10.2018 18:29
    Highlight Highlight Offtopic: Das könnte schon fast eine Blick-Schlagzeile sein... Fehlt nur noch das Bild mit dem dicken roten Pfeil... *Mahnfinger*
  • die 200 18.10.2018 16:10
    Highlight Highlight fand's immer eine üble Vorstellung, wenn mein Vater über jemand gesagt hat "der würde auch seine Grossmutter verkaufen..."
    und jetzt 2018...

Tote Frau in Tessiner Hotel wurde wohl Opfer eines Tötungsdelikts

Die am Dienstagmorgen tot in einem Hotel in Muralto bei Locarno TI gefundene 22-jährige Engländerin ist womöglich Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Ein im Kanton Zürich wohnhafter 29-jähriger Deutscher befindet sich in Untersuchungshaft.

Die Tessiner Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet, wie sie in einer Mitteilung am Freitagmittag schrieb. Im Vordergrund stünden die Tatbestände vorsätzliche Tötung oder Totschlag. Der Verdächtige sei bereits am Dienstag verhaftet worden.

Laut …

Artikel lesen
Link zum Artikel