DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hast du die Bundesratswahl verpennt? Was du verpasst hast, zeigt dir unser Schnelldurchlauf

09.12.2015, 15:1409.12.2015, 18:13

Widmer-Schlumpfs Letzter: Sogar die SVP applaudiert

Animiertes GIFGIF abspielen

Mit einer langen Standing Ovation wird Eveline Widmer-Schlumpf vom Parlament verabschiedet. Für die Bündnerin, die im Dezember 2007 in einer denkwürdigen Wahl in den Bundesrat gewählt wurde, erhob sich selbst jene Partei von ihren Sitzen, die sie einst verstossen hatte: die SVP.

Klimper-Köppel sorgt für Unmut

Animiertes GIFGIF abspielen

Ein letztes Mal stellt sich Eveline Widmer-Schlumpf vor die 245 (einer fehlte) anwesenden Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Es ist ihre Abschiedsrede. Und was macht Neo-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger Roger Köppel? Einen schlechten Eindruck: Tippt die ganze Zeit auf seinem Laptop rum. Köppel war noch nie ein Freund der abtretenden Magistratin. Man sieht's.

Derweil in Zürich: Da wäre man froh, man könnte klimpern ...

Zurück in Bern: Ein letzter Blumenstrauss – und tschüss

Animiertes GIFGIF abspielen

Widmer-Schlumpf, die Frau aus der Bündner Politiker-Familie, tritt mit Blumenstrauss ab. Sie will sich jetzt wieder vermehrt ihrer Familie widmen. Ihr Mann wartet schon auf der Tribüne.

Lasset die Spiele Wahl beginnen

Animiertes GIFGIF abspielen

Die Wiederwahl der bisherigen Bundesräte verläuft ohne Überraschung. Alle, die noch einmal antreten, werden mit gutem bis sehr gutem Resultat bestätigt.

Ueli Maurer hat «kei Luscht», ...

Animiertes GIFGIF abspielen

Das Schweizer Fernsehen will nach der Wiederwahl von Ueli Maurer mal eben ein Kurz-Interview mit dem SVP-Bundesrat führen. Seine Antwort? «Kei Luscht»! Die Reaktionen auf Social Media folgen umgehend. Unmittelbar nach dem Lustlos-Auftritt setzt sich #keiluscht als Hashtag durch: «War Lustlosigkeit eigentlich auch ein notwendiges Kriterium für die SVP bei der Findung des Bundesrats-Kandidaten?», twitterte etwa ein User. 

... Guy Parmelin hingegen schon

Animiertes GIFGIF abspielen

«Gewählt ist mit 138 Stimmen: Guy Parmelin». Christa Markwalder verkündet kurz vor 12 Uhr die Wahl des Waadtländers. Dieser nimmt zwei Minuten später die Wahl an und wird von der Vereinigten Bundesversammlung mit Applaus als insgesamt 15. Waadtländer Bundesrat begrüsst.

Bussi für die Vorgängerin

Animiertes GIFGIF abspielen

Die anschliessende Begrüssung der neuen Kolleginnen und Kollegen ist ein gewohntes Ritual. Hier kommt's zum Rencontre zwischen Widmer-Schlumpf und Parmelin.

Parmelin sucht seinen Platz ...

Animiertes GIFGIF abspielen

Ebenfalls ein gewohntes Ritual: das erste Foto des neuen Bundesrats. Der Neue musste da seinen Platz erst noch finden.

Hoch die Tasse Tatze Hand

Animiertes GIFGIF abspielen

Die Vereidigung aller sieben Bundesräte und des Bundeskanzlers. Was man da tut ausser die Hand heben? Das: 

  • Der Eid: «Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen.»
  • Das Gelübde: «Ich gelobe, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen.»

Das Highlight gab's dann zum Schluss

Animiertes GIFGIF abspielen

Johann Schneider-Ammann wird zum Bundespräsidenten gewählt. Nein, das ist natürlich keine Überraschung, schliesslich ist er turnusgemäss an der Reihe. Aber wir sind gespannt auf seine Reden im In- und Ausland, schliesslich gilt der Langenthaler jetzt nicht gerade als DER ganz ganz grosse Rhetoriker. 

Böse Zungen behaupten, dass er bei dieser Klasse schon mal vorbeigeschaut und eine Rede gehalten hat. Aber das sind wirklich nur die ganz bösen Zungen. Wir wünschen Johann Schneider-Ammann jedenfalls viel Erfolg in seinem Jahr als Bundespräsident.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Urteil des Zürcher Obergerichts im Fall Brian aufgehoben

Das Bundesgericht hat das Urteil des Zürcher Obergerichts im Fall Brian aufgehoben. Dieses muss sich nochmals mit der Frage auseinandersetzen, ob Brian die ihm vorgeworfenen Delikte aufgrund der Haftbedingungen aus einer Notstandssituation heraus begangen hat. Die vom Obergericht gemachten Abklärungen sind unzureichend.

Zur Story