Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hast du die Bundesratswahl verpennt? Was du verpasst hast, zeigt dir unser Schnelldurchlauf



Widmer-Schlumpfs Letzter: Sogar die SVP applaudiert

brw15 widmer-schlumpf applaus gifbrw15 widmer-schlumpf applaus gif

Mit einer langen Standing Ovation wird Eveline Widmer-Schlumpf vom Parlament verabschiedet. Für die Bündnerin, die im Dezember 2007 in einer denkwürdigen Wahl in den Bundesrat gewählt wurde, erhob sich selbst jene Partei von ihren Sitzen, die sie einst verstossen hatte: die SVP.

Klimper-Köppel sorgt für Unmut

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein letztes Mal stellt sich Eveline Widmer-Schlumpf vor die 245 (einer fehlte) anwesenden Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Es ist ihre Abschiedsrede. Und was macht Neo-Nationalrat und «Weltwoche»-Verleger Roger Köppel? Einen schlechten Eindruck: Tippt die ganze Zeit auf seinem Laptop rum. Köppel war noch nie ein Freund der abtretenden Magistratin. Man sieht's.

Derweil in Zürich: Da wäre man froh, man könnte klimpern ...

Zurück in Bern: Ein letzter Blumenstrauss – und tschüss

Animiertes GIF GIF abspielen

Widmer-Schlumpf, die Frau aus der Bündner Politiker-Familie, tritt mit Blumenstrauss ab. Sie will sich jetzt wieder vermehrt ihrer Familie widmen. Ihr Mann wartet schon auf der Tribüne.

Lasset die Spiele Wahl beginnen

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Wiederwahl der bisherigen Bundesräte verläuft ohne Überraschung. Alle, die noch einmal antreten, werden mit gutem bis sehr gutem Resultat bestätigt.

Ueli Maurer hat «kei Luscht», ...

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Schweizer Fernsehen will nach der Wiederwahl von Ueli Maurer mal eben ein Kurz-Interview mit dem SVP-Bundesrat führen. Seine Antwort? «Kei Luscht»! Die Reaktionen auf Social Media folgen umgehend. Unmittelbar nach dem Lustlos-Auftritt setzt sich #keiluscht als Hashtag durch: «War Lustlosigkeit eigentlich auch ein notwendiges Kriterium für die SVP bei der Findung des Bundesrats-Kandidaten?», twitterte etwa ein User. 

... Guy Parmelin hingegen schon

Animiertes GIF GIF abspielen

«Gewählt ist mit 138 Stimmen: Guy Parmelin». Christa Markwalder verkündet kurz vor 12 Uhr die Wahl des Waadtländers. Dieser nimmt zwei Minuten später die Wahl an und wird von der Vereinigten Bundesversammlung mit Applaus als insgesamt 15. Waadtländer Bundesrat begrüsst.

Bussi für die Vorgängerin

Animiertes GIF GIF abspielen

Die anschliessende Begrüssung der neuen Kolleginnen und Kollegen ist ein gewohntes Ritual. Hier kommt's zum Rencontre zwischen Widmer-Schlumpf und Parmelin.

Parmelin sucht seinen Platz ...

Animiertes GIF GIF abspielen

Ebenfalls ein gewohntes Ritual: das erste Foto des neuen Bundesrats. Der Neue musste da seinen Platz erst noch finden.

Hoch die Tasse Tatze Hand

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Vereidigung aller sieben Bundesräte und des Bundeskanzlers. Was man da tut ausser die Hand heben? Das: 

Das Highlight gab's dann zum Schluss

Animiertes GIF GIF abspielen

Johann Schneider-Ammann wird zum Bundespräsidenten gewählt. Nein, das ist natürlich keine Überraschung, schliesslich ist er turnusgemäss an der Reihe. Aber wir sind gespannt auf seine Reden im In- und Ausland, schliesslich gilt der Langenthaler jetzt nicht gerade als DER ganz ganz grosse Rhetoriker. 

Bild

Böse Zungen behaupten, dass er bei dieser Klasse schon mal vorbeigeschaut und eine Rede gehalten hat. Aber das sind wirklich nur die ganz bösen Zungen. Wir wünschen Johann Schneider-Ammann jedenfalls viel Erfolg in seinem Jahr als Bundespräsident.

Alles über die Bundesratswahl 2015

Exklusiv: Der watson-Redaktion liegt schon jetzt das neue Bundesratsfoto vor

Link zum Artikel

Parmelin liebäugelt mit dem EDI: «Hier könnte ich gleich mit der Arbeit loslegen» +++ «Bleib jetzt mal ruhig, Roger, gopferdeli»

Link zum Artikel

Bundesratskandidat Guy Parmelin: «Ich bin doch kein Alkoholiker»

Link zum Artikel

Favorit Parmelin: «I can English understand, but je préfère repondre en français»

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Huber 10.12.2015 07:11
    Highlight Highlight Ja das wichtigste darf das Volk nicht wählen, nämlich die Bundesräte. Die wissen schon warum. Da könnten grad so gut 7 Otten im Bundeshaus sein.
  • Bucky 09.12.2015 22:42
    Highlight Highlight Super Titel. Denn genau so wars: habe dieses Stück echt verpennt. Von A (Nacht der langen Messer) bis Z (Bundesratswahl). Danke für die Zusammenfassung für Siebenschläfer!
  • anatomyjane 09.12.2015 22:34
    Highlight Highlight Aaah super! Merci für die Zusammenfassung. Ich hatte heute eine Prüfung und wirklich alles verpasst! -_-
  • magicphil 09.12.2015 17:01
    Highlight Highlight Guy Parmelin ist meines Wissens der 15. Waadtländer Bundesrat, nicht der 15.Westschweizer
    • Marius Egger 09.12.2015 18:14
      Highlight Highlight Das ist absolut richtig! Ist korrigiert, danke.

Mobility Pricing: An diesem Thema könnte sich Sommaruga bald die Zähne ausbeissen

Mehr bezahlen zu Stosszeiten? Am Mobility Pricing beisst sich schon die dritte Verkehrsministerin die Zähne aus.

Es ist ein Trauerspiel, das die Schweizer Politik seit genau einem Jahrzehnt aufführt. Mobility Pricing lautet sein Titel. Auf der Bühne steht unterdessen die dritte Hauptdarstellerin: Simonetta Sommaruga, SP-Bundesrätin und seit Anfang Jahr neue Verkehrsministerin.

Mobility Pricing ist ein quälend zerfahrenes Stück mit Überlänge. Es erzählt vom Kampf gegen verstopfte Strassen und überfüllte Züge; davon, dass es im Verkehr mehr «Wer konsumiert, der zahlt» geben soll. Im Grunde jedoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel