DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

500 demonstrieren in Uster gegen Blocher – Polizei verhindert Störung seiner Rede

13.11.2018, 20:3614.11.2018, 00:20
Personen demonstrieren im Vorfeld des Vortrags von Alt-Bundesrat Christoph Blocher zum Thema: 100 Jahre Generalstreik.
Personen demonstrieren im Vorfeld des Vortrags von Alt-Bundesrat Christoph Blocher zum Thema: 100 Jahre Generalstreik.
Bild: KEYSTONE

Rund 150 linke Demonstranten haben am Dienstagabend versucht, den Stadthofsaal in Uster ZH zu stürmen. Dort hielt Christoph Blocher eine Rede zum Landesstreik. In den Saal vordringen konnten die Demonstranten jedoch nicht. Die Polizei sperrte ihnen den Weg ab.

Die Organisatoren der Demonstration meldeten 500 Teilnehmer an den Protesten. Die Demonstranten und die Polizei lieferten sich rund eine Stunde lang ein Katz- und Maus-Spiel in der Ustermer Innenstadt. Mehrfach wurden Pyros gezündet. Verletzte und grössere Sachbeschädigungen gab es gemäss Angaben der Zürcher Kantonspolizei aber nicht.

Die Demonstranten griffen aber eine Pressefotografin an und schmissen ihre Kamera auf den Boden. Die Kantonspolizei kontrollierte mehrere Personen. Verhaftungen gab es aber keine.

«Klassenkampf von oben»

Blochers Rede trug den Titel «100 Jahre Generalstreik. Ein Dank an Bevölkerung, Behörden und Soldaten.» Die Veranstalter der Demonstration «Blocher hau ab!» störten sich vor allem daran, dass Blocher in seiner Rede zum Landesstreik dem Militär dankte.

Die über 250'000 Streikenden mit linken Forderungen seien vom Militär mit Gewalt unterdrückt worden, begründeten die Demonstranten ihren Aufmarsch. Blochers Umgang mit Geschichte bezeichneten sie als «Klassenkampf von oben». (sda)

500 Demonstranten gegen Blocher-Rede in Uster

1 / 9
300 Demonstranten gegen Blocher in Uster
quelle: keystone / christian merz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Herbst naht: Wetterumschwung bringt am Sonntag Regen – und sogar Schnee ❄️

Das Tief «Sven» hat am Sonntag einen markanten Wetterwechsel gebracht. Es fiel viel Regen und stellenweise gab es auch Schnee. Erste Alpenpässe mussten wegen Schneefalls gesperrt werden.

Dies betraf die Übergänge Furka, Grimsel, Nufenen und Susten. Schneebedeckt waren nach Angaben von Viasuisse der Gotthard- und der Oberalp-Pass.

Nach dem sonnigen und milden Samstag gestaltete sich der Sonntag trüb und nass. Die Schneefallgrenze sank teilweise unter 2000 Meter. Weiss wurde es etwa im Oberwallis, …

Artikel lesen
Link zum Artikel