Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Smartphone-Schrott

Smartphone-Schrott. Bild: Shutterstock

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

Alle zwei Jahre ein neues Smartphone – so handhaben es viele. Umweltschützer fordern jetzt Massnahmen. Diese würden alles nur noch schlimmer machen, heisst es aus Wirtschaftskreisen.



Wir lieben unser Smartphone. X-Mal am Tag nehmen wir es hervor, widmen unsere Aufmerksamkeit ganz ihm, streicheln mit unserem Daumen sachte über den Bildschirm.

Doch die Liebe ist vergänglich. Bereits nach wenigen Jahren landet unsere einstige Liebste im Müll, in einer dunklen Schublade oder im besten Fall auf einer Abgabestelle. Denn wir haben jetzt eine Neue – ein neues Smartphone.

3.2 Millionen Smartphones haben die verschiedenen Anbieter alleine im letzten Jahr in der Schweiz verkauft, 100'000 weniger als 2016. Samsung, Apple und Co. profitieren dabei von den häufigen Gerätewechseln. So zeigt der neueste Jamesfocus-Bericht der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Swisscom, dass Jugendliche ihr Handy bereits nach zwei Jahren ersetzen. Ausschlaggebend ist oft der Wunsch nach einem neueren, besseren Modell.

Umfrage

Wie häufig kaufst du dir ein neues Smartphone?

  • Abstimmen

8,803 Votes zu: Wie häufig kaufst du dir ein neues Smartphone?

  • 5%Einmal im Jahr.
  • 31%Alle zwei Jahre.
  • 57%Alle drei bis vier Jahre.
  • 5%Ich habe immer noch mein erstes Smartphone.
  • 2%Smartphone? Will ich nicht, brauch ich nicht.

Die kurze Lebensdauer der Smartphones lässt sich aber nicht nur mit dem Drang nach immer neuen Geräten erklären. Teilweise hat man auch keine andere Wahl, als sich ein neues anzuschaffen. Nämlich dann, wenn der Hersteller kein neues Update mehr anbietet, es keine Ersatzteile mehr gibt oder das Gerät sich nur schwerlich reparieren lässt.

Das muss aufhören, meint die deutsche Umwelthilfe, die sich in einer Studie intensiv mit dem Thema Smartphone-Schrott auseinandergesetzt hat und jetzt zwei Forderungen an die Politik stellt.

1) Update-Gesetz

Anbieter sollen per Gesetz verpflichtet werden, die Geräte während mindestens sieben Jahren mit Software-Updates zu versorgen. «Auch Ersatzteile müssen für den Zeitraum zu verhältnismässigen Kosten verfügbar sein», sagt Barbara Metz von der Deutschen Umwelthilfe zur deutschen «Tageszeitung», kurz taz

2) Pfandgebühr

Eine Pfandgebühr soll eingeführt werden, die beim Kauf eines neuen Geräts erhoben wird. Bringt der Käufer sein gebrauchtes Smartphone Jahre später dem Anbieter wieder, erhält er den Betrag zurück. Ziel: Das Handy soll nicht im Müll landen, sondern wiederverwertet werden.

«Das sind vernünftige Vorschläge», sagt Regula Rytz, Nationalrätin und Präsidentin der Grünen. Sie will in der Schweiz einen ähnlichen Weg einschlagen und in der Frühlingssession entsprechende Vorstösse einreichen.

Es sei absolut nötig, dass die Politik den Druck erhöhe. «Die Wegwerfmentalität bei den Smartphones ist sehr bedenklich. Oft werden die Konsumenten von den Anbietern durch einen Update-Stopp dazu gezwungen», sagt Rytz, die selber mittlerweile bei Handy Nummer 3 angelangt ist. «Viele wissen nicht, dass die Herstellung dieser Geräte zu einer enormen Umweltzerstörung führt.» Das Recycling der Wertstoffe muss, so Rytz, gefördert werden.

Mit einem Vorstoss hat die Grünen-Nationalrätin vor ein paar Jahren versucht, die Bundesverwaltung dazu zu bringen, nur noch ökologisch hergestellte Smartphones einzukaufen. Ohne Erfolg.

Umfrage

Du kaufst dir ein neues Handy: Was machst du mit deinem alten Smartphone?

  • Abstimmen

4,759 Votes zu: Du kaufst dir ein neues Handy: Was machst du mit deinem alten Smartphone?

  • 16%Recycling ist mir wichtig: Ich gebe es an einer Abgabestelle ab.
  • 29%Ich verschenke es. Meine Mutter freut sich immer darüber.
  • 53%Ab in eine Schublade. Man weiss ja nie, wann man es wieder brauchen kann.
  • 2%Ab in den Müll. Aus den Augen, aus dem Sinn.

«Die kurze Lebensdauer von Smartphones ist tatsächlich ein grosses Problem», so Thomas Mäder von der Umweltorganisation Greenpeace Schweiz. «Für den Bau von Smartphones werden Edelmetalle wie Gold und Silber und sogenannte Seltene Erden verwendet, die besondere leitende Eigenschaften besitzen.» Sie abzubauen sei aufwendig, «unter anderem kommt dabei gesundheitsgefährdende Chemie zum Einsatz».

Zu den Vorschlägen aus Deutschland sagt er: «Greenpeace unterstützt alle Massnahmen, die zu einer Verbesserung des Problems führen.» Es sei aber schwer zu sagen, welche Massnahmen die zielführendsten seien.

Für Jean-Marc Hensch, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbands für die digitale Schweiz (Swico), steht fest: Die Depot-Pflicht ist alles andere als zielführend. Er spricht vom Kobra-Effekt – von einer Massnahme, die getroffen wird, um ein Problem zu lösen, es aber in Tat und Wahrheit verschärft.

Heute betrage der vorgezogene Recyclingbeitrag pro Handy 10 Rappen, was ausreiche, um die Logistik und die fachgerechte Entsorgung zu finanzieren. Hensch ist aber überzeugt: Ein allfälliges Depot müsste hoch sein, damit es wirkt. «Dies würde aber zum Missbrauch einladen, in dem massenweise Geräte aus Ländern ohne Depot in die Schweiz verschoben würden.» Zudem würden Studien zeigen, dass nur extrem wenige Handys im Hauskehricht ihr Ende finden.

Auch die Update-Pflicht beruhe auf einer Fehlüberlegung, sagt der Swico Geschäftsführer: Zwar zeigen Zahlen der Swico, dass die Erstnutzung tatsächlich nur zwei Jahre dauert. Doch danach wird das Smartphone meist von anderen weiterbenutzt. «Ein Handy wird erst rund sechs Jahre nach dem Erstverkauf bei uns auf den Sammelstellen abgegeben.»

Zudem: «Die Bestimmung dünkt mich auch deshalb unvernünftig, weil die Technologiezyklen zum Teil sehr kurz sind», sagt Hensch. Von einem Hersteller zu verlangen, dass er das Betriebssystem der nächsten 7 Jahre antizipiert, sei unrealistisch und sicher auch kostenmässig nicht abbildbar.

Für Greenpeace ist es zu einfach, jetzt nur die Anbieter in die Pflicht zu nehmen. Die Umweltorganisation nimmt auch die Konsumenten in die Verantwortung. «Die erste Frage vor jedem Kauf sollte immer sein: Brauche ich das Gerät wirklich?», sagt Mäder. «Eine ehrliche Antwort kann helfen, die Umwelt zu schützen.»

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Handys schiessen keine guten Fotos? Dann hast du diese 20 Traum-Aufnahmen noch nicht gesehen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Duuusel 23.01.2018 23:31
    Highlight Highlight Fairphone.org!
    8 1 Melden
  • Delfari Davis 22.01.2018 15:06
    Highlight Highlight wegwerf mentalität

    was heisst da bei smartfhones?!?
    es giebt noch vieles mehr bedenkliches das gedankenlos einfach in den Müll verfrachtet wird Pet plastik-verpackungen und so im allgemeinen zuvieles an chemischen verbundstoffen die besser in ein resikling wandern täten als in kerichtverbrennung zu landen in diesem falle wäre doch alles und nicht eintzeln lösen die bessere lösung denn alle sagen nicht ihr problem
    1 2 Melden
  • Billy the Kid 22.01.2018 13:55
    Highlight Highlight Kleines Beispiel punkto Verarsche: Mein Iphone hatte immer mal wieder einen kleinen Wackelkontakt beim Laden - irgendwann funktionierte das Laden gar nicht mehr.
    Ich begebe mich also zum nächsten Store und frage nach. Dort wird das Gerät kurz eingesteckt (mit professionellem Gehabe versteht sich) und mir dann mit "Bedauern" erklärt, dass da nix mehr zu machen sei und sie "glücklicherweise" gerade ein "super Angebot" hätten.
    Trotzdem ging ich erst mal nach Hause um mich nochmal schlau zu machen. Und siehe da: es war nur Staub in der Ladebuchse, den man mit einem Draht rauspulen konnte.
    18 0 Melden
  • COLD AS ICE 22.01.2018 10:52
    Highlight Highlight ich kaufe mir jedes jahr das neuste iphone.
    das "alte" gerät verkaufe ich weiter.
    5 18 Melden
  • Ninjabonsai 22.01.2018 09:56
    Highlight Highlight Also bei mir ist es so dass ich ein altes habe für den Notfall (falls mein Handy mal Kaputt geht) und ein altes benutze ich für meine Drohne.

    Alle anderen werden bei JRZ jährlich abgegeben.

    Ein neues Handy hole ich nur wenn mein altes kaputt geht. Kaputt heisst für mich das es unbenutzbar ist!
    7 0 Melden
    • schnider93 22.01.2018 12:30
      Highlight Highlight Du hast zwei alte Geräte, kaufst dir aber nur ein neues, wenn das alte kaputt ist?

      Zudem kannst du jährlich mehrere abgeben?
      Wie geht das denn? :D
      8 1 Melden
    • Ninjabonsai 22.01.2018 14:10
      Highlight Highlight Ich rede über die ganze Familie. Das hätte ich vlt noch dazuschreiben sollen.

      Meine Schwester holt sich alle 2 Jahre ein neues (oder noch öfters). Und ich bekomme alle 2 Jahre ein neues Firmentelefon (völlig unnötig).
      4 1 Melden
  • Billy the Kid 22.01.2018 09:52
    Highlight Highlight Mit keinem Wort wird erwähnt, dass unsere Ökonomie diese Wegwerfmentalität nicht nur fördert (geplante Obsoleszenz ist da nur die Spitze des Eisbergs), sondern geradezu braucht um zu überleben.
    Schon in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts - als im Westen noch traumhafte Wachstumsraten und "Vollbeschäftigung" herrschte - ging das Gespenst der übersättigten Märkte um. Der Konsument musste also sanft umerzogen werden vom "braven Sparer" zum kreditkartenzückenden Konsumroboter, der sich jede Woche mindestens zwei neue Kleidungsstücke und jedes Jahr die neusten technischen Gadgets zulegt.

    12 1 Melden
  • My hopinion 21.01.2018 23:48
    Highlight Highlight Ich besitze nun seit 2 Jahren ein Fairphone 2. Dieses Smartphone ist modular aufgebaut, das heisst ich kann alle Komponenten wie Kamera, Akku, Display selbst austauschen. Es funktioniert erstaunlich gut. Ein defektes Display ist für 80 Euro erhältlich und innert 5 min selbtständig ohne Schraubenzieher ausgetauscht. Die Module erhalten hardware updates. Z.b. Kamera von 8 Mp auf 12 Mp für 70 Stutz. In 5 min mit einem kleinen Schraubenzieher ausgetauscht. Es wäre also grundsätzlich möglich, ein Smartphone zu entwickeln, welches über mehrere Jahre aktuell ist. Apple, Samsung usw. verarschen euch alle.
    26 5 Melden
  • Bucky 21.01.2018 23:29
    Highlight Highlight Früher ließen sich bei den meisten Handys die Akkus leicht auswechseln. Heute sind sie bei den meisten fest verbaut. Folglich kaufen viele Konsumentinnen und Konsumenten ein neues Handy, wenn die Akkuleistung zur Neige geht.
    Mein erstes Smartphone kaufte ich 2009. Es lief mit Symbian. 2012 folgte das erste Android-Gerät, 2014 das zweite. Bei allen war schwache Leistung Grund für ein neues. Das letzte ist da noch ok, hat inzwischen aber Wackelkontakt am USB-Anschluss. Wie bei allen bisherigen, läßt sich nun auch beim neuen der Akku wieder auswechseln (war schwierig, ein geeignetes zu finden).
    4 1 Melden
  • problemfall 21.01.2018 19:55
    Highlight Highlight Die Community beweist ja schon lange, dass auch alte Geräte mit Updates versorgt werden können. Habe heute gerade Android 8 (Lineage OS) auf einem S5mini installiert. Nur leider kriegen es die Hersteller durch ihre geschlossenen Bootloadern nicht gebacken, dass dies auch von einem Laien erledigt werden könnte. Nein, sie müssen die Geräte mit nutzloser Bloatware zumüllen.
    33 1 Melden
  • Fischra 21.01.2018 19:32
    Highlight Highlight Ich kaufe immer nach Aboablauf ein neues Gerät. Das „Alte“ erhält dann eines meiner Kids und macht weitere Jahre Freude. 😉
    15 23 Melden
  • Hallosager 21.01.2018 18:22
    Highlight Highlight Nette Ideen, doch wird sich wohl kaum ein Hersteller an deren Umsetzung wage. Zu klein ist der Schweizer Markt. Die paar Millionen Geräte, die hierzulande verkauft werden, dürfte den grossen ziemlich egal sein, bei den Milliarden-Gewinnen, die diese jährlich schreiben.
    13 0 Melden
  • kdeana 21.01.2018 17:46
    Highlight Highlight ich kaufe jedes Jahr mein neues Smartphone. Aber das alte wird jeweils via Ricardo verkauft und lebt somit weiter. Sehe also kein Problem darin.
    20 25 Melden
  • Ökonometriker 21.01.2018 16:35
    Highlight Highlight Die Umweltschützer könnten ein Betriebssystem entwickeln, welches schlank ist und auch auf alter Hardware noch gut läuft. Denn selbst wenn man Updates hat: die Handys werden immer wie langsamer, da die Software Hersteller ständig neue Features (die kein Mensch braucht) drauf laden.
    34 8 Melden
    • Nico Rharennon 21.01.2018 22:08
      Highlight Highlight Macht Community schon lange:
      https://www.xda-developers.com/

      Gerade letzte Woche ein Sony z5 mit Android 8 ausgerüstet, alles ohne Müll-Apps ("Features") von Sony.
      11 0 Melden
  • Evan 21.01.2018 16:03
    Highlight Highlight Bis auf eines hat bei mir noch kein Smartphone 2 Jahre überlebt. Ich begrüsse jegliche Massnahmen, die die Lebensdauer der Geräte verlängern soll, obwohl in meinem Fall wohl alles nichts bringen wird.
    30 7 Melden
    • jjjj 21.01.2018 19:52
      Highlight Highlight Was zur Hölle machst du damit?
      Bin heavy user. Und alles lebt noch. Sogar ein altes 4s das als Musikserver weiterlebt...
      16 4 Melden
    • Evan 21.01.2018 20:34
      Highlight Highlight Die geben von sich aus den Geist auf. Eventuell weil ich nur die günstigsten kaufe. Aber auch ein teures würde wohl nicht mehr als 2 Jahre halten, da kauf ich lieber günstige, dann gehts wenigstens innerhalb der Garantiezeit kaputt.
      5 8 Melden
    • jjjj 21.01.2018 21:24
      Highlight Highlight Ah ok. Hab halt die iphones. Akku wird schwach. Aber ansonsten alles top!
      4 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Likos 21.01.2018 15:49
    Highlight Highlight Jetzt wo im Smartphonemarkt die Ruhe einkehrt, ist so ein Gesetzt irgendwie überflüssig.
    Die letzten 10 Jahre waren sehr schnell und chaotisch, aber inzwischen entwickelt sich die Technik langsamer, Updates gibt es bei den grossen Herstellern regelmässig und viel länger, auch weil Sicherheitsupdates unabhängiger von neuen Android Versionen geworden sind. Bei Apple war es durch die Einheitlichkeit eh immer schon gut.
    Nur das Akku Thema sollte sich noch verbessern. Ich muss ihn nicht selber wechseln können, aber jeder Hersteller sollte zumindest einen Wechsel für unter 100.- ermöglichen.
    15 13 Melden
    • Evan 21.01.2018 17:00
      Highlight Highlight Ein wenig langsamer, eventuell. Aber wir sind trotzdem noch nicht zum Still stand gekommen. 7 Jahre ist halt trotzdem noch viel zu lange.
      8 3 Melden
    • Nguruh 22.01.2018 08:41
      Highlight Highlight Akkuaustausch machen viele "Handydocs" für die meisten Modelle unter CHF 100.-
      2 0 Melden
  • WhySoSerious? 21.01.2018 15:41
    Highlight Highlight Eine Auswahlmöglichkeit wurde bei der Umfrage jedoch meines Erachtens vergessen: Die des Weiterverkaufs über ein Auktionsportal... So mache ich es zumindest und somit verlängere ich die Lebenszeit meines alten Gerätes doch erheblich... Does that makes me a good man? 🧐
    26 9 Melden
    • ben_fliggo 21.01.2018 18:05
      Highlight Highlight Mache ich auch so, und viele meiner bekannten auch. Kaufe auch zwischendurch mal ein gebrauchtes halb aktuelles, die sind jeweils noch top.
      6 0 Melden
    • derlange 21.01.2018 20:09
      Highlight Highlight Naja, das verschiebt doch das Problem nur?
      6 7 Melden
  • mountaineer 21.01.2018 15:39
    Highlight Highlight Das Thema wird m.E. überbewertet.
    Von den fünf Smartphones, die ich seit 2010 gekauft habe, sind zwei kaputt gegangen und die anderen drei sind immer noch bei verschiedenen Familienmitgliedern in Betrieb.
    Längere Updates fände ich gut, aber 7 Jahre ist masslos übertrieben.
    Viel sinnvoller als eine Pfandgebühr wären die Abschaffung der Subventionierung alle 2 Jahre und insbesondere auch leicht austauschbare Akkus.
    21 7 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 21.01.2018 15:19
    Highlight Highlight Ich habe mein Natel eigentlich solange es "tut". Allerdings ist die Haltbarkeit nicht immer sehr rosig...
    22 0 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 21.01.2018 15:14
    Highlight Highlight Vor drei Jahren habe ich mir ein iPhone 6 gekauft und benutze es noch heute. Das Gerät funktioniert noch so einwandfrei wie am ersten Tag. Auch finde ich, dass die Technik absolut auf dem aktuellen Stand ist. Klar ist die Kamera nicht so gut wie beim neusen Gerät, aber wer macht schon wichtige Fotos mit dem Handy? Schnellerer Prozessor? - Wer merkt da ernsthaft einen unterschied von wenigen Millisekunden? Force Touch? - Braucht es nicht...
    Keine ahnung wieso ich ein neues Gerät bräuchte...
    38 2 Melden
  • Posersalami 21.01.2018 15:09
    Highlight Highlight Hab noch immer mein erstens iPhone 5 SE und sehe überhaupt keinen Grund zu wechseln. Das wird sicher noch 2 Jahre halten.

    4-5 Jahre sind heute von der Hardware her überhaupt kein Problem und so lange sollte jeder Hersteller zum Support gezwungen werden (immer das neuste OS und Sicherheitspatches) und wenn er das nicht kann, gibts ein Verkaufsverbot, basta.

    Die Abostruktur muss sich aber auch ändern. Am besten müsste man Abos und Raten für Telefone strikt trennen, so wie es UPC macht.
    28 1 Melden
  • SilWayne 21.01.2018 14:59
    Highlight Highlight Passenderweise bietet Sunrise nun diesen Quatsch an! Ohne Extrakosten alle 12 Monate ein neues iPhone. Quersubventioniert von den umweltbewussteren Sunrise-Kunden.
    User Image
    28 3 Melden
    • Dostoi 21.01.2018 16:13
      Highlight Highlight Naja, wenn du dir das Kleingedruckte anschaust, ist es halb so schlimm. Du bezahlst das mit dem hohen Abopreis, also rein rechnerisch ists einfach gutes Marketing von Sunrise. Aber iPhones ‚weggeschenkt‘ werden auch hier nicht😉
      25 3 Melden
  • Miikee 21.01.2018 14:50
    Highlight Highlight Ich kaufe nur Google Phones (Nexus, Neu Pixel). Da ist es mit den Updates geregelt.
    https://support.google.com/nexus/answer/4457705
    Hab ein Pixel 2, somit ist das nächste Smartphone in 3 Jahren fällig. 4 Jahre Updates wäre optimal finde ich.
    5 7 Melden
  • wipix 21.01.2018 14:49
    Highlight Highlight Warum blendet Ihr hier die Möglichkeit des Verkaufes des „alten“ Gerätes aus (sowohl in der Umfrage wie auch im Bericht!)? iPhones sind zwar im Kaufpreis einiges höher als Android Geräte, haben jedoch einen topp Occ. Wert!
    Ich kaufe mir mit der Vetragsverlängerung ca. alle 2 Jahre das jeweilige Topmodell des iPhones, packe es in eine schöne Hülle, lass dass orig. Zubehör OVP und bekomme dann beim Verkauf OVP gutes Geld um das neue Gerät zu finanzieren. So habe ich für relativ wenig Geld alle 2 Jahre ein Topp Handy. Und das „alte“ läuft nochmals mind. 2 Jahre bei einem Bekannten oder so.
    9 10 Melden
  • atomschlaf 21.01.2018 14:42
    Highlight Highlight Längere Updates würde ich begrüssen, ich frage mich aber, wie das durchgesetzt werden soll.
    7 Jahre ist zudem bei der heutigen technischen Entwicklung unrealistisch lange. 4-5 Jahre wären eher sinnvoll.
    Generell warne ich vor nationalen oder auch EU-weiten Alleingängen, die später durch eingeschränkte Geräteauswahl und hohe Preise auf uns Konsumenten zurückfallen!
    154 7 Melden
    • dä dingsbums 21.01.2018 19:59
      Highlight Highlight 7 Jahre ist für Softwareupdates nicht zu lange, im PC oder Serverbereich wäre das sogar zu kurz.

      Wenn es die Lineage OS Truppe in ihrer Freuzeit schafft für viele ältere Smartphones updates zu bieten, könnten das die Hersteller auch. Problemlos.

      Aber die wollen ja ein neues Gerät verkaufen.
      3 2 Melden
    • NotWhatYouExpect 23.01.2018 09:54
      Highlight Highlight Ja, 7 Jahre sind eindeutig zu lange... 5 Jahre könnte man noch machen, aber auch nur Sicherheits-Patches.
      0 1 Melden
  • pamayer 21.01.2018 14:41
    Highlight Highlight Das eine hielt 18 Monate, runtergefallen, Display tot. Da bereits früher runtergefallen, Garantie beendet.
    Das nächste 14 Monate. Dann Display ohne ersichtlichen Grund tot. Auch einmal runtergefallen. Garantie beendet.

    Wenn eine Reparatur teurer als ein neues Gerät ist, bleibt nichts, als Neuanschaffung.
    Und die neue Entwicklung, dass der Akku fest verbaut ist, bedeutet, wenn Akku Leistung schwach, Neuanschaffung...

    Wird von Herstellern gezielt vorangetrieben, dass permanent Neukauf nötig ist.
    Laptops ebenso.

    Guter Absatz, diese Profitmentalität einzuschränken.
    224 24 Melden
    • wipix 21.01.2018 15:07
      Highlight Highlight Das Tauschen des Akkus ist z.B. bei iPhone knapp CHF 100.00
      Lohnt sich also auch bei einem wertigen 3-4 Jahre alten Handy locker!
      Dann das Display: es gibt verschiedene Möglichkeiten hier zu schützen. Entweder über eine Versicherung (erw. Hausrat / Hersteller oder Provider).
      Ich nutze einen relativ günstigen Schutz: ein sogenanntes Panzerglas auf dem Display. Das Display ging bei mir trotz x-mal herunterfallen nie kaputt.
      Man kann aber auch einfach seine eigene Ungeschicktheit Stur dem „doofen“ Hersteller in die Schuhe schieben! Zumindest wenn sich die Erde um einem herumdreht!😉
      20 4 Melden
    • wipix 21.01.2018 15:17
      Highlight Highlight ...ähnlich verhält es sich bei Laptop! Die Profitmentalität der Hersteller könnte sich nämlich auch als eine Mega-Spar Mentalität des Kunden entpuppen! Immer das billigst Schnäppli kaufen und das Gefühl haben, der Service, die Verarbeitung und zu guter letzt die Leistung des Gerätes müsse allem und allen genügen.
      Profigeräte von DELL, HP und LENOVO haben häufig von Haus aus 3 Jahre Garantie, die bis 5 Jahre verlängert werden kann. Nicht selten gibts für verhältnismässig (Vergleich Hausrat Zusatz) günstiges Geld eine „All Risk“ Zusatz auf die gesamte Garantiedauer. Prioritäten zu setzen! 😉
      6 1 Melden
    • Hercules Rockefeller 21.01.2018 15:45
      Highlight Highlight passend dazu
      Play Icon
      3 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 21.01.2018 14:40
    Highlight Highlight Bevor man zu schwer durchsetzbaren Zwangsmassnahmen gegenüber den Herstellern greift, würde man zudem besser die unsinnige Subventionierungspraxis unserer Provider abstellen und dafür günstigere Abos anbieten.
    Heute ist es nämlich so, dass ich der Dumme bin, wenn ich nicht alle zwei Jahre ein neues, subventioniertes Gerät kaufe.
    47 9 Melden
    • Sandro Lightwood 21.01.2018 15:03
      Highlight Highlight Nöö stimmt nicht. Du zahlst drauf, wenn du es im Abo nimmst. Wechsle zwar auch alle 2 Jahre, nie aber mit Aboverlängerung. Rechne mal nach, kommt meist billiger so.

      Es wird hier nicht quersubventionieert sondern nur der Kaufpreis (plus mehr) auf deine 24 Monate Abo dazugerechnet und bezahlst halt monatlich mehr.
      7 0 Melden
    • zettie94 21.01.2018 15:51
      Highlight Highlight Kann ich nicht nachvollziehen.
      Zumindest für mich kommt es günstiger, wenn ich das Handy ausserhalb des Abos kaufe und dafür das Abo mit Rabatt erhalte.
      6 1 Melden
    • Past, Present & Future 21.01.2018 16:11
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht ganz. Es gibt heute bereits Anbieter, die einen monatlichen Rabatt auf dem Abo gewähren, wenn du kein vergünstigtes Handy beziehst. Dumm ist nur der, der sich darüber nicht informiert und stattdessen ohne Bedarf alle 2 Jahre ein neues Gerät bezieht - in der Angst, sonst der Dumme zu sein.
      7 1 Melden
  • reaper54 21.01.2018 14:39
    Highlight Highlight 7 Jahre Softwareupdates 😂 Die gute Dame scheint von der Digitalen Welt 0 zu verstehen. Selten so einen Schwachsinn gehört.
    60 29 Melden
    • Dr. Zoidberg 21.01.2018 15:23
      Highlight Highlight ja, 7 jahre sind völlig unvorstellbar. wenn man keine ahnung hat.
      microsoft, da gibts 11 jahre updates. oder kommerzielle linux distris, da gibts bis zu "11+" jahre support. selbst reine open source lösungen haben oft minimum 5 jahre support.
      22 12 Melden
  • Der Tom 21.01.2018 14:15
    Highlight Highlight Ich hatte alle iPhone Modelle und die sind ab iPhone 4 alle noch im Einsatz bei anderen Leuten. Das iPhone 5S hat das neuste OS noch erhalten. Billiggeräte sind wohl eher ein Problem. Oder ein grösseres. Man sollte vielleicht einfach Ramsch verbieten.
    16 27 Melden
    • ARoq 21.01.2018 16:39
      Highlight Highlight Mein Handy, welches ich damals für 99.- gekauft habe läuft jedenfalls seit bald 8 Jahren anstandslos, noch mit Originalakku.
      8 0 Melden
  • azoui 21.01.2018 14:13
    Highlight Highlight Ich kaufe meine Smartphones immer occassion, ca. 2 Generationen zurück. So bekomme ich sie für mau.
    Foraussetzung ist, das die Phones von LineAge OS unterstützt werden, damit stellt sich auch das update Problem nicht.
    28 9 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 21.01.2018 15:12
      Highlight Highlight Die einzige Möglichkeit, das Updateproblem zu lösen: LineageOS ist Freie Software [...].

      "Freie Software (freiheitsgewährende Software, englisch free software oder auch libre software) bezeichnet Software, welche die Freiheit von Computernutzern in den Mittelpunkt stellt."
      2 2 Melden
  • Donald 21.01.2018 14:12
    Highlight Highlight Ich glaube das eine Problem wird sich automatisch abschwächen. Die Smartphones werden nicht mehr jährlich signifikant besser. Somit ist es nicht mehr attraktiv jedes Jahr ein neues zu kaufen. Andererseits werden sich aber immer mehr Menschen Smartphones leisten können. Die globale Produktion wird also kaum zurückgehen.
    28 7 Melden
    • Past, Present & Future 21.01.2018 16:19
      Highlight Highlight Dazu kommt, dass die Hersteller wissen, dass die Geräte nicht mehr technologische Quantensprünge machen. Stattdessen wird massiv in die Vermarktung investiert.

      Die wenigsten kaufen heute ein Smartphone, weil sie effektiv ein neues BRAUCHEN. Sie WOLLEN einfach das Neueste. Weils die Werbung gesagt hat.

      Nennt sich psychologische Obsoleszenz.
      13 1 Melden
  • The Origin Gra 21.01.2018 14:08
    Highlight Highlight Mein erstes Handy gab ich meinem Vater, das zweite lag als Backup rum, das iPhone 4 war 6 lange Jahre im Einsatz.
    Ich hoffe das mein Windows Phone auch so lange hält
    24 7 Melden
    • Hansjuerg Wuethrich 21.01.2018 15:11
      Highlight Highlight Lol vergiss es Windows phone ist längst nicht mehr unterstützt von MS und der Akku vom iPhone nacht schon in 1,5 J die Biege. Wie kann man ein iPhone so lange quälen
      4 9 Melden
  • thinkthanks 21.01.2018 14:02
    Highlight Highlight Ich glaube der Hauptgrund für die zweijährigen Wechsel ist meist gar nicht unbedingt technisch bedingt, sondern hängt mit den Abostrukturen der Provider zusammen. Viele haben irrtümlicherweise immer noch das Gefühl, sie erhielten alle 2 Jahre sowieso ein gratis Gerät, also nimmt man halt eins. Dabei sind die Kosten einfach (mehr oder weniger offensichtlich) im Abopreis enthalten.
    Wahrscheinlich würde es schon viel bewirken, wenn man die Handys nur noch separat vom Abo kaufen könnte.
    469 8 Melden
    • Midnight 21.01.2018 15:14
      Highlight Highlight ...oder aber das Abo dafür günstiger wird, wie es beispielsweise bei Salt der Fall ist.
      5 6 Melden
    • Scaros_2 21.01.2018 17:06
      Highlight Highlight Also ich bekomme alle 2 jahre ein guten rabatt weswegen ich bei der aboverlängerung mir das iphone x leisten konnte

      Altes abo und neues sind gleich teuer. Iphone x hat mich 250 fr gekostet.
      1 9 Melden
    • RAZZORBACK 23.01.2018 09:44
      Highlight Highlight Das sind bestimmt viele. Aber das Problem ist auch, dass die meisten Smartphones gar keine 2 Jahre überleben.
      0 0 Melden
  • Threadripper 21.01.2018 13:50
    Highlight Highlight Ich muss alle 2 Jahre ein neues nehmen, weil ich es im Vertrag habe und der
    Vertrag 2 Jahre lang geht.
    11 106 Melden
    • NiemandWirklich 21.01.2018 14:26
      Highlight Highlight Mit Verlaub, doch ist diese Schlussfolgerung logisch nicht einwandfrei. Darf ich Ihnen anraten, ein anderes Abonnent zu suchen? Die sind generell günstiger ohne Smartphone statt mit.
      39 1 Melden
    • Alnothur 21.01.2018 14:31
      Highlight Highlight Herr schmeiss Hirn vom Himmel...
      58 1 Melden
    • cgk 21.01.2018 14:37
      Highlight Highlight In etwa so unvernünftig wie der Name.
      42 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Angriff auf den Rechtsstaat!» – «Lügenkampagne!»: Das grosse Streitgespräch zur SBI

Am 25. November stimmen wir über die Selbstbestimmungs-Initiative (SBI) der SVP ab. Auf der watson-Redaktion trafen sich Initiativ-Gegnerin Laura Zimmermann von der Operation Libero und Jung-SVP-Präsident Benjamin Fischer zum hitzigen Schlagabtausch – und schenkten sich nichts.

«Direkte Demokratie vor gierigen Grosskonzernen!» Mit dieser Parole trat die Junge SVP auf dem Bundesplatz auf, als die Economiesuisse gegen die SBI warb. Herr Fischer, sind Sie im Herzen ein Jungsozialist?Benjamin Fischer: Nein, natürlich nicht. Wir wollten aufzeigen, wessen Interessen die Economiesuisse hier wirklich vertritt. Es sind jene der internationalen Grosskonzerne, deren Spitzen eigentlich nichts mehr mit der Schweiz zu tun haben und demzufolge auch kein Verständnis für die …

Artikel lesen
Link to Article