Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Games und Filme sollen verbindliche Jugendschutz-Regeln erhalten – sagt der Bundesrat



epaselect epa06998139 A woman interacts with a display of computer games during the press preview of the exhibition 'Videogames: Design/Play/Disrupt' at the V&A Museum in London, Britain, 05 September 2018. The show explores the changing design field of videogames and runs from 08 September 2018 to 24 February 2019.  EPA/NEIL HALL

Minderjährige sollen vor Gewalt und Pornographie geschützt werden (Symbolbild). Bild: EPA/EPA

Der Bundesrat will den Jugendschutz bei Games und Filmen schweizweit einheitlich regeln. Damit sollen Minderjährige vor Gewalt oder Pornografie geschützt werden. Der Bundesrat hat am Freitag die Vernehmlassung dazu eröffnet.

Die neue Regelung soll alle Kinos, Videotheken, Online-Versandhandel, Verkaufsstellen und Videoportale zu Alterskennzeichnungen und -kontrollen verpflichteten. Heute ist das Sache der Kantone, die das Problem in der Regel den Branchen überlassen.

Diese sollen auch künftig eine wichtige Rolle spielen. Der Bundesrat schlägt vor, dass die Systeme zur Altersklassifizierung und die Regeln zur Alterskennzeichnung sowie zur Alterskontrolle in erster Linie von den Akteurinnen im Film- und Videospielebereich entwickelt werden. Die Jugendschutzregelung könnte vom Bundesrat für verbindlich erklärt werden.

Auch Anbieterinnen von Videoplattformen sollen in die Pflicht genommen werden. Das neue Gesetz sieht eine Rechtsgrundlage vor für Schweizer Anbieterinnen solcher Plattformen und Portale, die sich an die soeben revidierte EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) anlehnt.

Anbieterinnen von Abruf- und Plattformdiensten im Filmbereich mit Sitz in der Schweiz hätten vergleichbare gesetzliche Verpflichtungen wie solche mit Sitz oder Tochtergesellschaft in der EU. Sie würden zudem verpflichtet, ein System zur Altersüberprüfung einzurichten. Damit will der Bundesrat ein europaweit vergleichbares Jugendschutzniveau gewährleisten. Die Vernehmlassung dauert bis am 24. Juni 2019. (sda)

Die besten 30 Games für das Smartphone und Tablet – der Sieger kommt aus der Schweiz

Sport am Computer statt in der Turnhalle

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Erneut wüste Szenen bei Protesten in Hongkong

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roy Bär 16.03.2019 15:38
    Highlight Highlight Haha, die Regelung gilt also auch für die 2 verbliebenen Videotheken in der Schweiz? 😅
  • Mutbürgerin 15.03.2019 16:39
    Highlight Highlight Fortnite ist PEGI 12. Das Lieblingswort von 10 Jährigen und jünger ist aktuell aber "Headshot"
    • TanookiStormtrooper 15.03.2019 17:41
      Highlight Highlight Darum sind auch die Eltern in der Pflicht. Über Freunde an ein 18er-Spiel zu kommen war schon in meiner Jugend kein Problem. Wenn die Eltern ihre Blagen aber einfach vor der Glotze/Computer/Smartphone parken, damit sie Ruhe haben, ohne zu wissen was die kleinen da spielen, dann nützt sowieso kein Gesetz was.
  • Amateurschreiber 15.03.2019 15:53
    Highlight Highlight Da wir grad beim Thema sind:
    Ich muss mich bei Cede einloggen um überhaupt im Bereich 18+ zu gelangen. Allerdings geht es da nur um Sex- Filmchen.
    Horror- oder Action - Filme ab 16 oder 18 sind im normalen Bereich aufrufbar.
  • Nik G. 15.03.2019 13:35
    Highlight Highlight Wie soll man eine funktionierende Alterprüfung einführen? Das funktioniert nur wen man einen Personalisierten Internet Zugang hat. Jeder Schweizer Internet User müsste sich persönlich Registrieren. Somit könnte man alles loggen wer was gemacht hat.
    Statt verbieten würde man besser Aufklärung anbieten. Ich bin für 1 Lektion pro Woche beginnend in der Primarschule Thema Internet, Soziale Medien, Games.
    Oder haben sie wirklich das Gefühl die Frage 18 JA/ Nein schreckt davon ab eine Homepage zu besuchen. Not
    • TanookiStormtrooper 15.03.2019 13:51
      Highlight Highlight Ich musste bei einem Schweizer Online Shop mein alter mittels ID-Nummer verifizieren, damit ich 18er Spiele bestellen konnte. Wenn du z.B. in der Migros einen 18er Titel kaufen willst, erscheint bei denen auf dem Bildschirm ein Hinweis, dass sie das Alter des Kunden überprüfen müssen (passiert anderswo auch bei Alk und Zigaretten). Momentan machen die Händler dies aber von sich aus. Probleme gibt es wohl höchstens bei ausländischen Online-Shops.
    • Nik G. 15.03.2019 16:41
      Highlight Highlight Ja das ist eine Möglichkeit. Wie wird nun gewährleistet, dass niemand nachvollziehen kann wenn Sie dieses Game gekauft haben. Was machen Sie wenn sie auf eine Pornoseite gehen. Ich nehme an, dass diese Nummer eineindeutig auf sie zurückverfolgt werden kann?
    • TanookiStormtrooper 15.03.2019 17:34
      Highlight Highlight Da sie das Game sowieso an meine Adresse schicken, wissen die das auch so. Auf Anfrage wurde mir gesagt, dass die Daten nur einmal überprüft und dann gelöscht wurden. Ich kann auf meinem Nutzerkonto seitdem einfach problemlos Spiele für Erwachsene einkaufen. Ist man ja einmal Volljährig ändert sich das ja in der Regel nicht mehr. Auf einer Pornoseite hätte ich das aber definitiv auch nicht gemacht.
  • TanookiStormtrooper 15.03.2019 13:06
    Highlight Highlight Funktioniert doch eigentlich ganz gut. Ich hab mal im Laden einen Jungen gesehen, der dich dort die halbe Horror-DVD-Abteilung kaufen wollte. An der Kasse wurde nach dem Ausweis gefragt, wird nächste Woche 18. Kommentar der Kassiererin: "Komm nächste Woche wieder."
    Das grössere Problem sind Eltern, die ihrem 12 jährigen ein GTA kaufen, damit der kleine ruhigstellt wird.

Zwei Schweizerinnen drehen eine Simpson-Hommage – und begeistern YouTube

Auf YouTube macht sich ein Video zweier Schweizerinnen gerade daran, viral zu gehen. Obwohl der YouTube-Kanal «Katrin von Niederhäusen» anfangs Woche noch keine 100 Abonnenten hatte, wird das Video von zehntausenden Usern angeklickt. Alleine in den letzten 24 Stunden wurde der Clip fast 40'000 Mal angeschaut, die 100'000er-Marke scheint nur noch eine Formsache zu sein.

Verwunderlich ist das nicht, denn das Video zeigt eine wundervolle Hommage an Homer Simpson, die mit viel Liebe zum Detail …

Artikel lesen
Link zum Artikel