Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Partner für das neue Feature ist das berliner Startup Quandoo, eine Reservierungsplattform für Restaurants. bild: Screenshot google / shutterstock

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)



Google hat in der Schweiz eine neue Funktion: Mit zwei Klicks kannst du dir jetzt direkt über die Suchmaschine einen Tisch in diversen Restaurants reservieren.

Wenn du auf Google das Restaurant deiner Wahl suchst, taucht rechts in der Google-Maps-Sektion dieser Button auf: 

Bild

bild: screenshot

Klickst du den Button, erscheint eine Vorschau mit den möglichen Reservations-Zeiten des Restaurants: 

Bild

bild: screenshot 

Seit wann genau die Funktion in der Schweiz verfügbar ist, verrät Google auf Anfrage nicht. Nur soviel: Das Unternehmen arbeite laufend daran, Google Maps für Nutzer besser zu machen und arbeite deshalb mit verschiedenen Partnern in verschiedenen Ländern zusammen. Schweizer Partner ist für das Feature ist das Berliner Startup Quandoo, eine Reservierungsplattform für Restaurants.

Auch im Vegi-Lokal Hiltl in Zürich kann man neu direkt über Google einen Tisch reservieren. Geschäftsführer Rolf Hiltl erfährt von der Funktion erst auf Anfrage von watson. Er sagt: «Aber ich finde, das ist ein praktischer neuer Service. Je einfacher die Buchung für den Gast wird, desto besser.»

«Guten Tag, Sie sprechen mit einer KI»

In den USA ist der Tech-Konzern bereits einen grossen Schritt weiter. Er hat letztes Jahr die Sprachausgabe-Software Duplex vorgestellt, die von einem Menschen kaum zu unterscheiden ist und für ihn per Telefon Termine ausmachen kann. US-Nutzer aus mehreren Städten können den Assistenten nun dafür nutzen, eine Reservierung in einem Restaurant vorzunehmen. 

Das Ganze läuft folgendermassen ab: Zuerst fragt der Assistant Details zur Reservierung ab, fasst diese dann zusammen und bittet anschliessend um Erlaubnis, in dem Restaurant anzurufen. Dann ruft der Assistant an und hat dabei tatsächlich eine sehr menschliche Stimme. Direkt vor dem Gespräch wird der Angerufene aber darüber informiert, dass er jetzt mit einer Maschine spricht.

Bis Duplex auch in Europa, in der Schweiz und auf weiteren Sprachen verfügbar sein wird, kann es laut Experten aber noch eine Weile dauern.  (kün)

Ersetzen digitale Selbstbedienungs-Kühlschränke die Kantine?

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rousli 07.02.2019 11:08
    Highlight Highlight Ich finde das eine sehr gute Aktion, ich hasse es zu telefonieren, und habe auch oft nicht die Möglichkeit dazu, da ich in einem Beruf arbeite in dem wir keine richtigen Pausen haben und so auch nicht vom Arbeitsplatz weg können. Von daher super Aktion
  • äti 06.02.2019 18:42
    Highlight Highlight Schon wieder etwas, was ich nicht brauche.
  • {Besserwisser} 06.02.2019 18:29
    Highlight Highlight Endlich wird es für Zürcher einfacher in mehreren Lokalen Tische zu reservieren und dann nach Lust und Laune in das Lokal gehen welches einem am Abend am meisten reizt.
  • bokl 06.02.2019 16:29
    Highlight Highlight Fehlt nur noch ein Service, wo Google jemanden vorbeischickt der für mich isst, und dabei jeden Gang für meine SM-Profile fotografiert.
    • Patrick Villain 06.02.2019 17:59
      Highlight Highlight Biete mich sonst gerne dafür an
    • MGausR 08.02.2019 00:06
      Highlight Highlight Ein Influenzer on demand
  • re:spond 06.02.2019 16:18
    Highlight Highlight Die Funktion war in der Schweiz ab anfangs Dezember live und folgende Partner, neben Quandoo, sind dabei respektive werden dabei sein: https://www.google.com/maps/reserve/partners
  • Chriguchris 06.02.2019 15:51
    Highlight Highlight Also einfacher wird die Buchung ja keineswegs, wenn man anruft muss man bloss die Anruftaste drücken, ergo einen Klick ausführen. Ausserdem was passiert wenn der gewünschte Termin nicht verfügbar ist oder das Restaurant seine verfügbaren Termine nicht zeitlich nahe aktualisiert?
    Das Einzige wo ich wirklich einen Gewinn sehe ist für Introvertierte, Phobiker und ähnliche Menschen, diese können reservieren ohne mit anderen reden zu müssen.
    • whis 06.02.2019 16:39
      Highlight Highlight hasse telefonieren auf den tod, unterhalte mich aber gerne persönlich mit menschen. kann nicht sagen an was dies liegt... aber sorry das ich sie so störe als introvertierter, phobiker oder ähnlicher mensch :) mache es nicht mit absicht.

      (freue mich über dieses google feature)
    • nick11 06.02.2019 17:32
      Highlight Highlight @whis: geht mir genau gleich. Telefonieren geht gar nicht. Von daher praktisch.
      @Chriguchris: Wenn das System es nicht schafft, reservationen in echtzeit abzubilden, dann wäre das natürlich quatsch. Das system ist direkt mit den Restaurants verlinkt, von daher müsste das passen.
      Auch wenn du anrufst klappt das nicht immer, falls ein anderer Mitarbeiter eine Reservation noch nicht eingetragen hat passiert dasselbe.
      Auf alle fälle sieht man schneller ob noch was frei ist, und die Restaurants haben auch weniger Arbeit.

Parlament stimmt für zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub – SVP und Bundesrat waren dagegen

Der Nationalrat hat sich wie der Ständerat für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ausgesprochen. Ob die vier Wochen fordernden Initianten ihr Volksbegehren nun zurückziehen, ist offen. Im Parlament wird der Ruf nach grosszügigeren Elternzeitmodellen lauter.

Ein einziger Tag wie heute? Künftig zwei, vier, acht Wochen bezahlter Urlaub für Väter? Oder doch ein Elternurlaub, eine Elternzeit nach dem Vorbild umliegender und skandinavischer Länder - je nach Modell zwischen 28 und 52 Wochen? Bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel