DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05427020 A woman plays Pokemon Go at the Gurten music open air festival in Bern, Switzerland, 15 July 2016. The game, that uses the GPS to locate the smartphone's location, has gained a huge popularity among smartphone users and added to the value of Nintendo that partly owns the franchise enterprise that makes Pokemon. The Gurtenfestival runs from 14 to 17 July.  EPA/MANUEL LOPEZ   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/KEYSTONE

Alle spielen es, nun ist es offiziell da: Pokémon Go ab jetzt in der Schweiz zu haben



Das Warten für Monster-Jäger in der Schweiz hat ein Ende: Die Smartphone-App Pokémon Go von Nintendo und Niantic Labs ist ab heute auch in der Schweiz für Android-Geräte und Apples iOS-Plattform offiziell verfügbar. Dies teilte der Hersteller auf Twitter mit.

Neben der Schweiz wird das Spiel in 25 weiteren Ländern ab Samstag verfügbar sein. Bislang war das Handyspiel, bei dem die Nutzer auf die Suche nach kleinen virtuellen Taschenmonstern gehen, bloss in englischsprachigen Ländern und in Deutschland offiziell verfügbar.

Dennoch löste das Game, das auf realen Geodaten basiert und vor allem im Freien gespielt wird, auch in der Schweiz schon vor dem Verkaufsstart einen Hype aus. Die Nutzer hierzulande bedienten sich eines Kniffs. Sie erstellten Benutzerkonten in jenen Ländern, in denen das Spiel bereits freigeschaltet worden war.

Entwickler Niantic war vom Ansturm der Spieler in den ersten Ländern überrollt worden und hatte die internationale Markteinführung zunächst gebremst. Damit wollte die einstige Google-Tochter eine Überlastung der Server vermeiden.

Warnung der Suva

Die Suva warnte bereits vor dem Spiel. Sie freut sich zwar, dass Gamer dank des neuen Smartphone-Spiels Pokémon Go an der frischen Luft sind und Kilometer um Kilometer zu Fuss abspulen, warnte aber vor Stolperfallen auf der Monsterjagd.

Besonders riskant sei das Treppensteigen. Die Suva rät: «Blick weg vom Handy auf die Stufen.» Um ein vorzeitiges Spielende zu verhindern, empfiehlt die Suva weiter, die Pokémons am Tag und nicht am dunklen Abend zu jagen. (viw/sda)

Alles, was du zu Pokémon Go wissen musst:

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

Link zum Artikel

Zeitverschwendung pur! Warum du Pokémon Go getrost löschen kannst

Link zum Artikel

Pokémon Go: 13 (-1) Beweise dafür, dass die Welt gerade komplett spinnt 

Link zum Artikel

Wie Pokémon Go die Schweiz in einer Woche verändert hat

Link zum Artikel

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

Link zum Artikel

12 nützliche (Profi-)Tipps für Pokémon Go. Zum Beispiel, wie du garantiert jedes Pokémon findest

Link zum Artikel

Wenn die Jagd nach Pokémon ausser Kontrolle gerät

Link zum Artikel

Wie ich, 45, zum Pokémon-Go-Zombie wurde

Link zum Artikel

Hier gewinnst du garantiert kein seltenes Pokémon! Über 100'000 Pokémon-Go-Fans fallen auf Facebook-Fake herein

Link zum Artikel

Spielverderber! Hacker schiessen Pokémon Go ab

Link zum Artikel

Ein Typ hat gebastelt, was wir alle wollen: Eine Pokédex-Handy-Hülle für höhere Akkulaufzeiten

Link zum Artikel

Weil jetzt alle Gamer aus ihren Höhlen kriechen – 9 überlebenswichtige Fakten zur Aussenwelt

Link zum Artikel

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Link zum Artikel

Die Kehrseite des Hypes: Ist Auschwitz ein Pokémon No-Go?

Link zum Artikel

Schau mal, was Pokémon Go gerade mit der Menschheit anstellt

Link zum Artikel

Pokémon Go erobert die Welt – Pikachu & Co. sind überall. ÜBERALL!!!

Link zum Artikel

Das müssen Eltern über Pokémon Go wissen

Link zum Artikel

Riesen-Tamtam um Nintendo-Game: Diese 6 Fakten zu Pokémon Go musst du kennen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Loading …

Sci-Fi und Zeitschlaufen: «Returnal» bringt frischen Wind in die Gaming-Szene

Wenn die Zeitschleife zum Spielprinzip wird: Wie viel Indie-Game steckt noch in «Returnal» und wieso könnte genau das die Chance für das Science-Fiction-Spiel sein?

Kennst du die Komödie «Und täglich grüsst das Murmeltier»? In dem Film erlebt TV-Wetteransager Phil Connors, gespielt von Bill Murray, den gleichen Tag immer und immer wieder. Geniesst Connors diese (Narren-)Freiheiten anfangs noch, kratzen die Wiederholungen zunehmend an seiner Psyche. Erst als er sich und sein mieses Verhalten ändert und in seiner Kollegin Rita die einzig wahre Liebe findet, fällt der Fluch von ihm ab.

Das vom finnischen Studio Housemarque entwickelte …

Artikel lesen
Link zum Artikel