Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Teil des Kokains, das am Dienstag sichergestellt wurde. kantonspolizei st.gallen

Mutmasslicher Chef von St.Galler Kokain-Ring festgenommen – 9 Kilo Kokain beschlagnahmt



Die Kantonspolizei hat am Dienstag in St. Gallen die Zentrale eines Drogen-Dealerrings ausgehoben und mehrere Kilo Kokain beschlagnahmt. Unter den Verhafteten befindet sich auch der mutmassliche Kopf der Bande.

Im Laufe der Ermittlungen wurden rund neun Kilogramm Kokain mit einem Verkaufswert von über 800'000 Franken sichergestellt und insgesamt 27 Personen verhaftet.

Bild

Die Polizei stellte Kokain im Gesamtwert von über 800'000 Franken sicher.

Am Dienstagmorgen hat die St. Galler Kantonspolizei zusammen mit der Stadtpolizei in einer Liegenschaft in St. Gallen Hausdurchsuchungen durchgeführt. Der Auftrag kam von der Staatsanwaltschaft.

«Die Aktion fand morgens um 4 Uhr statt», erklärte Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der Kantonspolizei. Für die Suche nach den Drogen wurden mehrere Hundeteams eingesetzt. «Die Luft im Haus war von den vielen Drogen kontaminiert», sagte Rezzoli. Die Hunden seien ganz wild geworden.

Bei der Hausdurchsuchung wurden rund 3,5 Kilogramm Drogen - wahrscheinlich Kokain - mit einem Verkaufswert von rund über 300'000 Franken beschlagnahmt. Zudem kamen 10'000 Franken Bargeld zum Vorschein.

Mutmasslichen Chef geschnappt

15 Personen wurden wegen des Verdachts auf Drogenhandel festgenommen. Es handelt sich um 12 Nigerianer, einen Liberianer, einen Italiener und einen Portugiesen im Alter von 20 bis 44 Jahren. «Wir vermuten, dass sich unter den Verhafteten auch der Kopf des Kokain-Händlerrings befindet», so Rezzoli.

Die Polizeiaktion vom Dienstag bilde den vorläufigen Abschuss einjähriger Ermittlungen gegen den Kokain-Dealerring. Die Händler belieferten Kleindealer in St. Gallen, die das Kokain auf der Strasse verkauften.

Im Vorfeld dieser Aktion sind bereits 12 Personen festgenommen worden: Neun Nigerianer, ein Kameruner, eine Kamerunerin und eine Eritreerin im Alter zwischen 25 und 46 Jahren. Sechs Personen befinden sich noch in Haft. Eine Person wurde ausgeschafft, gegen drei Personen wurden Wegweisungen respektive Einreiseverbote verhängt.

Zudem konnten 5,8 Kilogramm Kokain mit einem Verkaufswert von rund einer halben Million Franken sichergestellt werden. (sda)

Diese 5 Städte haben die meisten Kokain-Quellen im Abwasser

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Die dümmsten Koks-Schmuggel-Aktionen der Schweiz

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lörrlee 21.11.2018 10:46
    Highlight Highlight Polizist: "Herr Kommissar, wir haben soeben 35 Kilo Kokain beschlagnahmt"

    Kommissar: "Alles klar, bringt die 18 Kilo Kokain ins Lager für Beweismaterial."

    Polizist: "Schon passiert, wir haben die 9 Kilo Kokain auch gleich in der Datenbank eingetragen und die Meldung an die Presse weitergeleitet."

    Kommissar: "Danke, *Schnief*"
  • Hallosager 20.11.2018 20:59
    Highlight Highlight Wow 9kg... Keine schlechte Menge, aber mit dem täglichen Umschlag verglichen, ein absoluter Witz. Der Schlange wurde der Kopf abgeschlagen, zwei weitere kommen nach. Ein endloser und vor allem sinnloser Kopf.
  • EhrenBratan. Hääää! 20.11.2018 19:19
    Highlight Highlight Des einen Freud, des andern Leid! Meins ersteres. Haha! 😏
  • elias776 20.11.2018 17:45
    Highlight Highlight Diese Katz und Maus Spiel brungt nur Elend. Legaliesierung aller Drogen, ausnahmslos.
  • Snowy 20.11.2018 16:12
    Highlight Highlight Kokain ist eine richtige Scheissdroge* - so viel mal vorneweg.

    Trotzdem: Dieser Aufwand für 9KG Koks?

    1-2 Jahre Ermittlungsarbeit für Polizei und Staatsanwaltschaft
    Nun folgt ein langes und teures Rechtsverfahren / Gefängnisstrafen

    Wirkung: Gar keine

    Kosten: zig Millionen CHF

    Die dealenden Nigerianer sind bald ersetzt, weil die Nachfrage ja nicht plötzlich weg ist. Der Grossdealer in Rotterdam oder Spanien hat bald neue Idioten in der CH gefunden, die bereit sind ihren Kopf hinzuhalten.

    Lösung: Kontrollierte Abgabe + Jugendschutz!

    *am drittbeschissensten nach Heroin/Crack + Alkohol

    Benutzer Bild

Die Schweizer Jugend ist zufrieden, toleranter und gesünder – ein Punkt bereitet Sorgen

Es ist wieder so weit: Zum zweiten Mal veröffentlicht der Bund die Young Adult Survey Switzerland (YASS) – die grösste Jugendbefragung der Schweiz. Im Zentrum stand die Frage, wie es um die jungen Erwachsenen in der Schweiz steht und welche langfristigen Trends sich zeigen.

Insgesamt zeigt sich ein positives Bild, aber es gibt auch Punkte, die Sorgen bereiten: So sind beispielsweise 11 Prozent der 19-Jährigen ohne Ausbildung.

Die Befragung von 70'000 19-Jährigen fand in den Jahren 2014 und 2015 …

Artikel lesen
Link zum Artikel