Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So wenig Energie wie 2014 haben wir seit 17 Jahren nicht mehr verbraucht



Im vergangenen Jahr ist in der Schweiz so wenig Energie verbraucht worden wie seit 17 Jahren nicht mehr. Der Grund ist in erster Linie das warme Wetter. Es musste weniger geheizt werden als in anderen Jahren. Insgesamt sank der Energieverbrauch gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent auf noch 825'770 Terajoule. Tiefer lag der Wert zuletzt 1997.

Gemäss Meteo Schweiz war 2014 zusammen mit 2011 das wärmste Jahr seit Messbeginn. Entsprechend wurde weniger geheizt, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Donnerstag mitteilte. Der Verbrauch von Heizöl ging deutlich zurück. Auch mit erneuerbaren Energien – etwa Energieholz – ist weniger geheizt worden.

Über längere Frist darf aber nicht mit einem sinkenden Energieverbrauch gerechnet werden. Denn auch im letzten Jahr wuchs die ständige Wohnbevölkerung in der Schweiz. Zudem stieg das Bruttoinlandsprodukt, der Wohnungsbestand nahm zu, ebenso die Zahl der Motorfahrzeuge. Dies sind die Faktoren, die den langfristigen Wachstumstrend des Energieverbrauchs bestimmen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Autobahn der Zukunft: Schweiz unterstützt Solar-Highway-Projekt in Österreich

Das Energiepotenzial ist immens: Mit Solarzellen überdachte Autobahnen könnten in der Schweiz ganze AKWs ersetzen. Das Bundesamt für Strassen unterstützt ein entsprechendes Forschungsprojekt in Österreich. Im Wallis kommt derweil eine geplante Teststrecke nicht vom Fleck.

Das könnte sogar Elon Musk beeindrucken: Künftig sollen mit Solarzellen überdachte Autobahnen den Strom für Elektroautos liefern und damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende liefern. Das Potenzial scheint immens: Laut dem Zuger Solar-Unternehmen Servipier könnten 40 Prozent des Schweizer Autobahnnetzes mit Photovoltaik-Anlagen überdacht werden. Das sind 750 Kilometer Autobahn. Damit liessen sich laut der Firma mehrere Atomkraftwerke ersetzen.

Ob in China, Holland oder Frankreich: Rund um …

Artikel lesen
Link zum Artikel