Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fertig Zeitumstellung! Ausgerechnet dank der EU könnte Blochers Traum wahr werden

Seit über 30 Jahren kämpft Christoph Blocher für eine Abschaffung der Sommerzeit. Nun könnte sein Wunsch in Erfüllung gehen – ausgerechnet dank seiner Erzfeindin, der EU.



Es war einmal, in den frühen 80er-Jahren, ein Zürcher Nationalrat. Er hiess Christoph Blocher und er hatte einen Traum: Die Sommerzeit sollte weg! Eilends lancierte er eine Volksinitiative. Allerdings brachten er und seine Mitstreiter der Zürcher SVP die nötigen Unterschriften nicht zusammen – das Vorhaben scheiterte im Sammelstadium.

Portrait von Nationalrat Christoph Blocher, SVP, aufgenommen um 1980, Ort unbekannt.  (KEYSTONE/Str) : DIA]

Christoph Blocher anno 1980. Bild: KEYSTONE

In den darauffolgenden Jahren verschob sich der Fokus Blochers. Sein Kampf galt nun der Unabhängigkeit der Schweiz von der Europäischen Union. Indem er sich erfolgreich gegen den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zur Wehr setzte, avancierte er 1992 zur Ikone aller EU-Skeptiker.

Den Kampf gegen die Sommerzeit führten derweil andere für ihn weiter. Insbesondere Yvette Estermann, SVP-Nationalrätin aus dem Kanton Luzern. Erstmals forderte sie 2010 in einer Motion:

«Der Bundesrat wird beauftragt, Artikel 2 des Zeitgesetzes ersatzlos zu streichen. Auf die Sommerzeit soll in Zukunft verzichtet werden.»

Der Bundesrat lehnte das Begehren ab, das Parlament ebenso. Doch Estermann gab nicht auf: 2012, 2016, 2017 und 2018 stiess sie mit mehreren ähnlich lautenden Vorstössen nach.

Yvette Estermann (SVP-LU), mit einer Tracht bekleidet, legt ihr Mobiltelefon auf den Tisch, waehrend der Sommersession der Eidgenoessischen Raete, am Dienstag, 6. Juni 2017 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Yvette Estermann liess nicht locker. Bild: KEYSTONE

Nie mehr «Zeitinsel» sein

Der Bundesrat speiste die unermüdliche SVP-Frau jeweils mit der Antwort ab, die Schweiz halte an der Sommerzeit fest, weil sie sonst zur «Zeitinsel» in Europa würde. Diese Situation hatte man in den Sommermonaten im Jahr 1980 schon einmal, als die Eidgenossenschaft im Gegensatz zu den umliegenden Ländern noch keine Sommerzeit eingeführt hatte.

Und die Erfahrungen, die man damit machte, waren alles andere als gut: Probleme im Transportwesen, im Tourismus und in der Kommunikation seien unvermeidlich, schreibt der Bundesrat in seinen Antworten auf Estermanns Vorstösse. Unter anderem wären «regelmässige Missverständnisse bei Terminen» zu erwarten, sollte die Schweiz zeittechnisch noch einmal auf diese Weise ausscheren.

Nur falls «eine Mehrheit der die Schweiz umgebenden Länder» die Zeitumstellung abschaffen sollte, werde sich die Schweiz diesen Schritt auch überlegen, hielt der Bundesrat weiter fest.

Umfrage

Soll sich die Schweiz bei der Zeitumstellung der EU anpassen?

  • Abstimmen

6,974

  • Ja76%
  • Nein12%
  • Ich will nur die Antwort sehen12%

Dies dürfte mit dem heutigen Tag Realität werden. «Die Menschen wollen das, wir machen das», kündigte der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im ZDF-«Morgenmagazin» das Ende der Zeitumstellung an.

Damit ist wohl auch in der Schweiz bald fertig an der Uhr gedreht. Die Ironie der Geschichte: Ausgerechnet die Europäische Union dürfte Christoph Blocher seinen langgehegten Traum erfüllen.

Mach dich schlau, solange es sich noch lohnt. So funktioniert die Zeitumstellung:

So überstehst du die Zeitumstellung problemlos

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • banda69 01.09.2018 09:35
    Highlight Highlight Wehret den Anfängen... 😉
    Benutzer Bild
  • Tenno 01.09.2018 08:03
    Highlight Highlight Fixierung auf Normalzeit macht schon aus gesundheitlichen Gründen mehr Sinn. Der Körper wird sonst noch mehr Mühe haben im Winter in Fahrt zu kommen. Im Sommer wird er zudem weniger Probleme haben beim einschlafen etc..
    Man bleibt nicht immer jung, weshalb man ein bisschen langfristiger denken soll als im hier und jetzt. So schön mancher einzelner langer Sommerabend ist, lasst euch nicht blenden davon überzeugt das Jahr gesehen bringt die Sommerzeit nur Nachteile.
  • Freilos 31.08.2018 21:47
    Highlight Highlight Ich bin für die Sommerzeit und gegen die Winterzeit. Denn ich mag es wenn es im Sommer länger hell ist. Zusätzlich stört es mich, wenn es im Sommer bereits um 03.30 langsam hell wird. Wiederum ist es mir egal wenn es im Winter, wenn das Wetter ohnehin gerne bescheiden ist erst um 09 Uhr hell ist (da ich dann ohnehin arbeite). Da habe ich mehr davon wenn es an meinem Feierabend (bis ca. 17 Uhr) noch Tageslicht draussen hat.
  • Zahlenheini 31.08.2018 14:41
    Highlight Highlight „Endlich ein positiver Signal aus Brüssel...“

    Kann jemand Frau Yvette Estermann Deutschnachhilfe geben?🙏🙏🙏
  • Richu 31.08.2018 14:26
    Highlight Highlight Ergänzend zu diesem Bericht ist noch folgende sehr wichtige Tatsache zu vermerken: "Der Bund hatte 1977, in Ahnlehnung mit Europa, ein Sommerzeit-Gesetz verabchiedet. Dagegegen ergriffen hauptsächlich die einheimischen Bauern erfolgreich das Referendum. Bei der Volksabstimmung über dieses Referendum stimmten 83,8% der Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger NEIN zum Sommerzeit-Gesetz. Eine sehr grosse Mehrheit (nicht nur Herr Blocher) wollte also keine Sommerzeit bzw. keine Zeitumstellung in der Schweiz!"
  • Rittiner Gomez (1) 31.08.2018 12:12
    Highlight Highlight Ohne ihn geht es irgendwie nicht, einen Text zu schreiben!
    Unerträglich!
  • no-Name 31.08.2018 12:02
    Highlight Highlight Ab sofort ist Herr Blocher für die Zeitumstellung! (Und war es schon immer) 😂😂
  • Baba 31.08.2018 11:52
    Highlight Highlight Auf JEDEN Fall die Sommerzeit als Standardzeit einführen! Die langen Sommerabende sind doch herrlich. Sonst wirds um 4 Uhr hell - und das braucht doch echt kaum einer...
    • Lambda 31.08.2018 12:01
      Highlight Highlight Erst nach 9 Uhr Sonnenaufgang im Dezember tönt jetzt für mich auch nicht super berauschend. Vor allem nicht wenn dann durch den (Hochnebel) die Helligkeit noch geringer ist...
    • dmark 31.08.2018 12:27
      Highlight Highlight @Baba:
      Sommerzeit heisst aber nicht, dass nun das ganze Jahr über Sommer ist ;)
    • Baba 31.08.2018 12:49
      Highlight Highlight @dmark: Wirklich nicht? Och nein - Sie rauben mir jetzt die letzte Illusion... 😜

      @Lambda: Mir persönlich ist es völlig schnuppe, wann es im Winter hell wird - wenn ich raus muss, ist's so oder so noch dunkel. Dafür aber nicht um 16 Uhr schon wieder Nacht. Für mich ist klar, ich bin im #TeamSommerzeit 😎


      Übrigens hat die Befragung der EU Bürger anscheinend ein klares Ja zur Beibehaltung der Sommerzeit als Standardzeit ergeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vinnie 31.08.2018 11:48
    Highlight Highlight Also ich hätte lieber die Winterzeit.. Im Sommer ist eh OK mit dem Sonnenaufgang, aber im Winter arbeiten gehen und die Sonne erst um 9:00 aufgehen sehen?
  • ubu 31.08.2018 11:39
    Highlight Highlight Mit dem Resultat kann ich leben, was ich aber problematisch finde, ist das Vorgehen der EU. Was genau bitte ist eine "Online-Bürgerbefragung"? Wieviele Leute haben teilgenommen? Wurde der Diskurs über Vor- und Nachteile angesichts des konsultativen Charakters des Votings ausreichend geführt?

    Ich hätte mir gewünscht, man hätte EU-weit an den Urnen über die Frage entschieden. Dann hätten sehr viel mehr Leute ihre Meinung kundgetan und nicht nur ein paar wenige per Mausklick.
    • BeSo 31.08.2018 14:08
      Highlight Highlight Mit der Befragung sollte die Meinung der Bürger (ja, auch die EU interessiert sich dafür) erhoben werden. In einem weiteren Schritt wird wohl nun die entsprechende Richtlinie angepasst oder aufgehoben
      https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32000L0084&from=EN
      Das EU-Parlament und die EU-Mitgliedstaaten werden diese Anpassung der Richtlinie in der Folge im üblichen Gersetzgebungsverfahren beraten.
  • Marian von Bonin 31.08.2018 11:33
    Highlight Highlight Die Bezeichnung ist missverständlich. Es gibt die Normalzeit und die Sommerzeit, die wie oben genannt eine Stunde vorgestellt wird. Nur weil der Sommer schön warm ist, sollte man nicht die sog. Sommerzeit behalten wollen!
    • balabala 31.08.2018 13:32
      Highlight Highlight Doch, das sollte man wollen!
  • Livia Peperoncini 31.08.2018 11:32
    Highlight Highlight Das heisst also das Blocher schon vor 30 Jahren klüger war als die EU-Fürsten?
    • Christian Mueller (1) 31.08.2018 13:59
      Highlight Highlight nein, er war wie immer einfach dagegen ;-)
  • piedone lo sbirro 31.08.2018 11:19
    Highlight Highlight die blochers arbeiten im politikbereich vor allem mit feindbildern, problembewirtschaftung, verängstigungen, konservatismus und fast schon notorisch destruktiven nein parolen.

    während sie im businessbereich genau das gegenteil leben: innovativ, kreativ bei der steueroptimierung, weltoffen bei der wahl der produktionssitze sowie ein hoher EU-ausländeranteil bei der ems-chemie sind kein problem.

    blocher ist auf die EU angewiesen, dank ihr ist er zum milliardär aufgestiegen, er hat der EU also weit mehr als nur die zeitumstellung zu verdanken.
    • mukeleven 31.08.2018 12:00
      Highlight Highlight nice - aber hier gehts im wesentlichen um die zeitumstellung - nicht um einen rundumschlag deines lieblingsfeindbildes.
  • Christian Mueller (1) 31.08.2018 11:07
    Highlight Highlight Jaa, nicht Winterzeit behalten, Sommerzeit ist viel besser. Um20h schon dunkel bei 30 Grad?
    • Garp 31.08.2018 11:37
      Highlight Highlight Es kühlt dann doch auch früher ab.
    • dmark 31.08.2018 12:37
      Highlight Highlight Eben genau deshalb die normale Zeit nehmen. Wenn dunkel, dann kühler... weil Sonne weg und so... 21h dann <30 Grad. Weisch?
    • Christian Mueller (1) 31.08.2018 13:55
      Highlight Highlight @kleiner schurke: ja: ich! ;-)

Tausende erhalten in der Schweiz keine Prämienverbilligung – obwohl sie Anspruch hätten

Schuldenfalle Krankenkasse: Tausende in der Schweiz beziehen keine Prämienverbilligung, obschon sie darauf Anspruch hätten. Soziale Institutionen sagen: Das System funktioniert so nicht mehr.

Hohe Krankenkassenprämien sind in der Schweiz der zweithäufigste Grund für Schulden – direkt nach den Steuern. Gerät eine versicherte Person wegen nicht bezahlter Rechnungen in einen Teufelskreis, landet sie nicht selten in der Schuldenfalle und endet schliesslich in der Armut.

Um die Belastung durch die Krankenkassenprämien abzufedern, schaffte der Bund 1994 ein Instrument: Die Prämienverbilligung. Menschen mit tiefen Einkommen sollte damit unter die Arme gegriffen werden. Theoretisch. In der …

Artikel lesen
Link zum Artikel