Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)



Angelina Graf
Angelina Graf

«We have nothing concrete, nothing for publicity.» Auf gut Deutsch: Wir haben nichts Beton, nichts für Werbung. Ob Ueli Maurers Live-Interview mit CNN nach seinem Besuch bei US-Präsident Donald Trump beste Werbung für das Schweizer Bildungssystem war, lassen wir mal so stehen.

So sah übrigens unser Chefredaktor aus, als er sich das Video ansah:

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Verständigungsprobleme sind auch der SVP-Zentrale in Herrliberg nicht entgangen. Und so wurde der Bundesrat zu Magdalena Martullo-Blocher ins Seminar geladen – wie dieses Video zeigt, das uns auf höchst skurrilen Wegen zugespielt wurde:

Martullo-Blocher nimmt Bundesrat Maurer in die Mangel:

Video: watson/Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Auch die deutsche Sprache ist nicht ganz einfach …

Herr Parmelin, diese Schweizer sind genauso «bäd» in Englisch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DasGlow 18.05.2019 19:03
    Highlight Highlight Ueli Maurer und se weltopene SVP😂😂😂 Fremdschämen Par excellence
  • der nubische Prinz 18.05.2019 12:04
    Highlight Highlight Sich über mangelnde Englischkenntnisse lustig machen ist schön und gut, aber das sollte voraussetzen dass man selber einigermassen gut Englisch kann.
    «We have nothing concrete, nothing for publicity.» Ich seh nicht ein was an diesem Satz falsch sein sollte...
    • Geissrob 18.05.2019 19:11
      Highlight Highlight Dein Ernst?
  • Edwin Schaltegger 18.05.2019 09:28
    Highlight Highlight Bevor Angelina Graf diesen Artikel schreibt, sollte sie zuerst einen English Dictionary kondsultieren "concrete" heisst nicht nur "Beton"sondern auch "konkret" im entsprechenden Kontext. Ueli Maurer's Englischkenntnisse entsprechen sicherlich nicht seinen Job Anforderungen. Doch seine Leistungen auf seine Sprachkenntnisse zu reduzieren ist reines "bashing".
    Es gibt viele Politiker in höheren Machtpositionen die überhaupt keine Fremdsprache beherrschen. Frau Merkel's Französischkenntnisse sind auch schwach und ihre Englischkenntnisse eher mittelmässig.
  • Gummibär 18.05.2019 01:18
    Highlight Highlight English is overliquid for Swiss Präsidents. They should speak how the beak is grown to them and let the translator cross over the replies.
    Sollte Potus dem Schweizer Fernsehen ein Interview geben, so lügt er auch nicht auf Deutsch.
  • Frogface 17.05.2019 23:21
    Highlight Highlight Himmel, ist das peinlich. Fremdschämen de Luxe. Und das Video von Frau M. schaff ich keine 5 Sekunden. Das ist wie Fingernägel auf Wandtafel *schauder*@
  • fenstersimsli 17.05.2019 17:51
    Highlight Highlight Ich an seiner Stelle hätte einen Dolmetscher eingesetzt. Da hatte der Herr Maurer aber wohl #käluscht. Selbstüberschätzung par excellence.
  • Garp 17.05.2019 17:42
    Highlight Highlight Also mein Übersetzungsprogramm übersetzt: Wir haben nichts Konkretes, nichts für die Öffentlichkeit. Und deepl ist top. 😁
  • badbart 17.05.2019 17:16
    Highlight Highlight Im Vergleich zum Öttinger immer noch praktisch nativ speaker 😀

    Play Icon
    • smoking gun 17.05.2019 18:58
      Highlight Highlight @badbart: Ich krümme mich gerade vor lachen! Das würde kein Satiriker besser hinkriegen. Vielen Dank!
    • Demo78 18.05.2019 13:14
      Highlight Highlight 😂😂😂🙊🙈🙉🤷🏻‍♂️
  • Pointer 17.05.2019 16:19
    Highlight Highlight Nächstes Mal lassen wir Frau Martullo die Fragen beantworten. Sie kann zwar auch nicht besser Englisch, aber das kaschiert sie mit ihrem Selbstvertrauen.
    • sowhat 17.05.2019 19:36
      Highlight Highlight Oh Gott, mal den Teufel nicht an die Wand 😱
    • Pointer 17.05.2019 20:56
      Highlight Highlight Das soll jetzt nicht prophetisch verstanden werden, dass Frau Martullo Bundesrätin wird.
  • Dxlxn 17.05.2019 15:46
    Highlight Highlight Baut der Ueli jetzt auch eine Mauer?
    • äti 17.05.2019 19:44
      Highlight Highlight ... immer noch der Traum und das Ziel seiner Partei.
  • Beba 17.05.2019 15:20
    Highlight Highlight Wenn der Arno so ein Interview gibt, finde ich es in Ordnung.
    Bei unserem Bundespräsident finde ich geht das nicht mehr.
    Wie um alles in der Welt konnte sich Herr Maurer mit Trump unterhalten und schlimmer noch über Staatsangelegenheiten sprechen?
    • broccolino 17.05.2019 16:11
      Highlight Highlight Das Geheimnis heisst wohl Dolmetscher
  • Nelson Muntz 17.05.2019 15:18
    Highlight Highlight Wie sind Trumps Deutschkenntnisse?
    • sowhat 17.05.2019 19:39
      Highlight Highlight Nenee komm, Wander Kern, Ueli kann definitiv besser deutsch als 45
  • Joe Frangelico 17.05.2019 14:44
    Highlight Highlight Da sind die SVP-Gegner aber wieder mal belustigt.
    • Platon 17.05.2019 16:42
      Highlight Highlight @Joe
      Immerhin können ein paar Leute noch darüber lachen, ich finde es wirklich zum Heulen! Und ja, auch die SVP sollte darüber besorgt sein, auch wenn in der SVP die Messlatten traditionell tiefer liegen. Ich finde es ja auch wunderbar, dass in diesem Lande jeder BR werden kann, auch der Buchhalter aus Hinwil, aber um BR zu werden, sollte man gefälligst auch das nötige Engagement zeigen. Englisch lernen kann schliesslich auch jeder, genauso wie BR werden.
    • Flickii 17.05.2019 19:00
      Highlight Highlight @Platon👍🏼👍🏼
    • äti 17.05.2019 19:45
      Highlight Highlight @joe. Warum wohl ist Ueli in dieser Partei?
  • einmalquer 17.05.2019 14:26
    Highlight Highlight Ueli hat sich einfach masslos überschätzt beim US-Englisch verstehen und sprechen.

    Und noch massloser, als er sich zum Präsidenten der Schweiz hoch schrieb. Die Machtfülle und Funktion eines Staatspräsidenten wie in anderen Nationen hat er nicht.
    • Team Insomnia 17.05.2019 14:50
      Highlight Highlight Das schlimmste ist ja das er tatsächlich mit „Präsident“ anstatt „President“ unterschrieben hat.
      Das ist zum weinen. Es steht jetzt bis zum Ende (oder länger) unserer Zivilisation in diesem Buch drin.🙈
    • IisiPiisi 18.05.2019 03:44
      Highlight Highlight 😂
      Schon etwas peinlich, aber nach unserer Zivilisation müssen wir uns auch nicht mehr rechtfertigen.
  • Lumpirr01 17.05.2019 14:17
    Highlight Highlight Waaaahnsinnig lustig dieser Zusammenschnitt???

    Wäre ein Protokoll der besprochenen Themen nicht viel interessanter für uns als Watson-Leser???
    • JaneSodaBorderless 17.05.2019 16:06
      Highlight Highlight Nein, nein - bei aller Tragik, ich schätze Humor! Gibt genügend andere Stellen wo ich mich über politisches Geschehen informieren kann. Erheiterung muss auch sein!
    • Platon 17.05.2019 16:44
      Highlight Highlight @Lumpirr
      Hast du nicht zugehört? Ueli hat nicht die Meinung dir das mitzuteilen, nichts war pöblik...pöblissiti ach keine Ahnung...
    • sowhat 17.05.2019 19:42
      Highlight Highlight Dafür brauchen wir dann eben Tagi und nzz. Leider!
  • Randalf 17.05.2019 14:12
    Highlight Highlight
    Also, wenn der US Präsident von Hamberders spricht, darf das unser Präsi auch.

    Aber an alle welche ihn jetzt kritisieren, Hand auf's Herz, sprecht und versteht ihr mindesten 2 unserer Landessprachen?
    • Randalf 17.05.2019 15:40
      Highlight Highlight
      Ja, Sünneli, klar, aber hat er nicht. Irgendwie macht ihn das ja auch sympathisch.😉
    • Randalf 17.05.2019 16:35
      Highlight Highlight
      Lieber €go

      Bundesräte werden nicht wegen ihrer Englischkenntnissen in den Bundesrat gewählt.
      Ausserdem scheinen sich die zwei ja gut verstanden zu haben.
      Sehe echt das Problem nicht.
    • äti 17.05.2019 19:49
      Highlight Highlight @randalf. Ein Problem nicht zu sehen ist eben auch ein Problem.
  • Team Insomnia 17.05.2019 13:06
    Highlight Highlight Ueli is coming🙈
    • Frogface 17.05.2019 23:12
      Highlight Highlight Pfui 😁
  • Reudiger 17.05.2019 13:04
    Highlight Highlight Naja es ist etwas beschämend, dass fast alle Bundesräte, unabhängig ihrer Politik mangelnde Englischkenntnisse besitzen.
    Aber es wäre übertrieben zu sagen, dass die Schweiz dadurch an Respekt verliert.
    Da würde man dem Rest der Welt zu wenig Verständnis zuspechen.
    • äti 17.05.2019 19:51
      Highlight Highlight ... dann sollte man eben auf Deutsch reden und nicht so tun als ob ...
  • Keller101 17.05.2019 12:39
    Highlight Highlight Aber sich über Denglisch lustig machen...
  • TanookiStormtrooper 17.05.2019 12:35
    Highlight Highlight Ich finde es eigentlich weniger lustig sondern eher peinlich. Jetzt halten uns potenziell 300 Mio. für Vollidioten und können das Klischee vom dummer Bergler bemühen. Warum haben die Amis nicht letztes Jahr angeklopft, der Berset spricht zwar auch kein perfektes englisch, aber besser als das ist es allemal. Ausgerechnet wenn der Bundesrat von Blochers Gnaden dieses Amt bekleidet müssen die ihn einladen, vermutlich damit Trump neben ihm tatsächlich wie ein stabiles Genie da steht...
    • egemek 17.05.2019 12:50
      Highlight Highlight Dann sollen diese 300 Mio zuerst aber mal ein anständiges Interview in Deutsch führen... Natürlich tönt das Englisch dieser beiden Personen eher lächerlich, aber immerhin geben sie sich Mühe, sich in einer anderen Sprache zu verständigen. Viele andere Politiker hätten Dolmetscher benutzt und die Antworten in ihrer Muttersprache wiedergegeben.
    • TanookiStormtrooper 17.05.2019 13:12
      Highlight Highlight Müssen sie ja nicht! Niemand hat Maurer gezwungen ein Interview auf englisch zu führen. Offenbar überschätzt der Ueli seine Fähigkeiten masslos, jeder vernünftige Mensch hätte eingesehen, dass sein englisch dafür nicht ausreicht und nach einem Dolmetscher gefragt. Ich werfe es auch einem Idioten wie Trump nicht vor, wenn er kein Interview in einer Fremdsprache führen kann, er ist aber wenigstens so schlau, es gar nicht erst zu versuchen.
    • Triple 17.05.2019 13:18
      Highlight Highlight Ein Dolmetscher und ein vorher zugestellter Fragekatalog wäre sinnvoller gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 17.05.2019 12:28
    Highlight Highlight «Concrete» heisst übrigens nicht nur Beton, sondern tatsächlich auch «konkret». Im übrigen war die Journalistin für einen wenig geübten Englischsprecher zumindest stellenweise wirklich nicht ganz einfach zu verstehen.
    • Triple 17.05.2019 13:15
      Highlight Highlight Gebe dir mit der Journalistin recht, nur interessiert das die Amis herzlich wenig.
    • rodolofo 17.05.2019 14:00
      Highlight Highlight Ach was!
      Sie war sehr gut zu verstehen, da sie für eine Amerikanerin ausgesprochen schönes und deutliches Englisch sprach.
      Aber Englischkenntnisse sollte man schon haben, um sie zu verstehen, das ist schon klar...
    • Damo Lokmic 17.05.2019 15:52
      Highlight Highlight Die Journalistin war für einen geübten Sprecher schon ok, es war wohl mehr das Vokabular, das uns an unsere Grenzen gestossen hätte :x
    Weitere Antworten anzeigen

Masslose Zuwanderung? Von wegen! Die Begrenzungs-Initiative der SVP im Faktencheck

Die Zuwanderung aus der EU war noch nie so tief wie heute. Dennoch will die SVP die Einwanderung eindämmen und die Personenfreizügigkeit künden. Doch mit welcher Begründung? Sechs Argumente im Faktencheck. 

2017 wanderten aus EU- und EFTA-Ländern unter dem Strich 31'250 Personen ein, 11 Prozent weniger als im Vorjahr und 50 Prozent weniger als im Rekordjahr 2013. Das zeigt der jüngste Bericht des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco). Grund dafür ist der wirtschaftliche Aufschwung in Südeuropa.

«Wir stellen fest, dass die Arbeitsmarktintegration von EU-Bürgerinnen sehr gut gelingt», sagte Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, am Dienstag vor den Medien in Bern. «Und wir stellen …

Artikel lesen
Link zum Artikel