Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

E-Lieferwagen vom Typ Nissan e-NV 200. bild: ERZ Entsorgung + Recycling Zürich

Mit diesen neuen E-Autos wird in Zürich künftig der Abfall entsorgt



In der Stadt Zürich wird der Abfall künftig leiser und umweltschonender eingesammelt. Für die Leerung der über 4000 Abfallbehälter setzt Entsorgung + Recycling (ERZ) seit Mitte Juli auch auf elektrobetriebene Lieferwagen. Vierzig solcher Fahrzeuge kommen zum Einsatz.

Die Lieferwagen des Typs Nissan e-NV 200 werden in den nächsten Jahren die bisher benzinbetriebene Flotte der Stadtreinigung von ERZ ersetzen, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Dadurch könnten der CO2-Ausstoss und der Treibstoffverbrauch der ERZ-Flotte stark gesenkt werden.

Weil die Elektro-Fahrzeuge sehr leise sind, wird auch die Stadtbevölkerung ein Stück weit davon profitieren. Mit einem aufgeladenen Akku kann ERZ einen Lieferwagen während eines ganzen Arbeitstages einsetzen - zusätzliche Aufladungen sind nicht notwendig.

Bild

Die neuen Fahrzeuge sind umweltschonender und leiser. bild: erz entsorgung + recycling zürich

Stadtrat Richard Wolff (AL) spricht in der Medienmitteilung von einem «wegweisenden Wechsel». «Damit setzen wir ein Zeichen für klimaschonende Technologien», wird er zitiert. Es sei wichtig, dass die Stadt in dieser Thematik vorangehe.

Die Mittel für den Kauf der vierzig E-Lieferwagen - 65'000 Franken pro Fahrzeug - hatte der Stadtrat bereits Anfang Jahr bewilligt. Die Preise für elektrobetriebene Fahrzeuge lägen noch rund 40 Prozent über jenen mit Benzinantrieb. Weil die Kosten für den Strom jedoch niedriger sind als für Benzin, erwartet ERZ neben den Einsparungen beim CO2 auch solche bei den Energieausgaben. (sda)

Obacht, Tesla! Jaguar hat das schönste E-Auto ever enthüllt

Das ist Elon Musk, einer der erfolgreichsten Unternehmer

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atorator 22.07.2019 18:17
    Highlight Highlight Die Lawine ist - endlich - ins Rollen gekommen. In 20 Jahren werden wir zurück blicken und uns fragen, wie doof wir waren damals mit völlig ineffizienten Verbrennern unterwegs gewesen zu sein.
  • Super 22.07.2019 16:10
    Highlight Highlight @Watson
    Frage an euch, wäre es möglich einen Artikel zu machen zu folgendem Thema:
    -Wie viele Tonnen Akkus wären nötig um die weltweite Flotte an Verbrennungsmotoren zu ersetzen
    -Wie viele Tonnen müssten jährlich ersetzt werden, und wieviel und welche Rohstoffe wären dazu notwendig, inklusive Strom.
    Ich habe dazu leider nichts gefunden.
    Lieber Gruss
    :)
  • infomann 22.07.2019 13:14
    Highlight Highlight Bravo, macht weiter so und ich bin echt erstaunt, noch kein negativer Kommentar.
    Weitere Antworten anzeigen

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel