DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tag der Arbeit, FCZ und ZSC Lions: Darum könnte dieser 1. Mai hitzig werden

Traditionsgemäss ist am 1. Mai viel los. Dieses Jahr fällt er auf einen Sonntag – ausgerechnet an den selben Tag, an dem im Schweizer Sport die grossen Entscheidungen fallen könnten.
29.04.2022, 08:54

Dieses Jahr stehen am Tag der Arbeit grosse Anlässe an. Zum ersten Mal seit 2019 finden die Demonstrationen ohne Corona-Einschränkungen statt. Thema ist neben den gewerkschaftlichen Forderungen auch der Krieg in der Ukraine. Gleichzeitig stehen im Sport grosse Entscheidungsspiele an: Zürich könnte theoretisch im Fussball wie auch im Eishockey Meister werden. Obschon in den Städten Basel und Zürich viele Sportfans und 1.-Mai-Demonstranten erwartet werden, reagiert die Polizei anders als erwartet.

Demos in allen grösseren Städten

An mindestens 45 grösseren und kleineren Städten in der Schweiz finden dieses Jahr Anlässe zum Tag der Arbeit statt, einige davon bereits am Samstag, 30. April. Diesmal sind die Anlässe thematisch vom Krieg in der Ukraine geprägt: «Wie immer» treffe es die Schwächsten und Ärmsten am härtesten, schreibt zum Beispiel die Gewerkschaft Unia. Und weiter: «Die Hauptlast des Krieges tragen die einfachen Arbeiterinnen.» Man demonstriere deshalb auch gegen den Krieg und für die Offenheit der Schweiz gegenüber Kriegsflüchtlingen.

In diesem Jahr werden die Demonstrationen und Anlässe zum ersten Mal seit 2019 wieder in ihrem gewohnten Umfang stattfinden können. Damals stand der 1. Mai im Zeichen des Frauenstreiks. In Zürich fand die mit Abstand grösste Versammlung statt, etwa 16'000 Menschen haben an der Demo teilgenommen, so viele wie davor Jahre nicht.

Ein Demonstrationszug anlässlich des 1. Mai-Umzuges bewegt sich durch Basel am Mittwoch, 1. Mai 2019.
Ein Demonstrationszug anlässlich des 1. Mai-Umzuges bewegt sich durch Basel am Mittwoch, 1. Mai 2019.Bild: KEYSTONE

Angst vor FCZ-Meisterfeier in Basel

Was dieses Jahr ebenfalls am Sonntag, 1. Mai, stattfinden könnte: Die Besiegelung des neuen Fussball-Schweizermeisters FC Zürich. Der FCZ spielt dabei am Sonntag auswärts gegen Basel. Ihm reicht ein Unentschieden, dann ist er rechnerisch uneinholbar in der Meisterschaft.

In Basel werden derweil böse Erinnerungen wach: Die «Schande von Basel» markiert jenes Ereignis, als Zürich 2006 in letzter Minute auswärts Fussball-Meister wurde. Noch in der Nachspielzeit schoss der FCZ das 2:1 – bei einem Unentschieden wäre Basel Meister geworden. Daraufhin kam es zum Platzsturm durch Basel-Fans, bei dem Spieler tätlich angegangen wurden. Noch Stunden später gab es Verletzte, vor dem Stadion kam es zu Sachbeschädigungen.

Iulian Filipescu schiesst in Basel das 2:1 und den FCZ zum Meistertitel 2005/2006.
Iulian Filipescu schiesst in Basel das 2:1 und den FCZ zum Meistertitel 2005/2006.Bild: KEYSTONE

Das Risiko für solche Szenen ist dieses Jahr wohl geringer: Die Emotionen dürften etwas gemässigter sein, schliesslich steht ein Sieg des FCZ, der letztmals 2009 Meister wurde, in der Meisterschaft rein praktisch schon länger fest. Trotzdem: Wenn die Zürcher gegen die Basler spielen, sprechen die Medien fast immer von einem Hochrisikospiel. Fest steht: In Basel will man keine Zürcher Feierlichkeiten sehen. «Am Sonntag braucht der FCB jeden einzelnen Fan, wenn er einen Zürcher Meistertitel im Joggeli verhindern will», schreibt zum Beispiel das Basler Online-Magazin «bajour».

Es ist ein Aufruf an die Basler-Fans, möglichst viele Tickets zu kaufen. Der FCB hat nämlich mit Blick auf das Hochrisikospiel entschieden, Tickets nur physisch in den FCB-Shops zu verkaufen, höchstens vier pro Person. Ausserdem hat man in Basel schon Anfang April entschieden, für das Spiel gegen Zürich den Gästesektor zu vergrössern, um eine Durchmischung möglichst zu verhindern.

Doppelte Zürcher Freude?

Neben Demos und einer potenziellen Meisterfeier besteht obendrauf noch die Möglichkeit, dass Fussball- mit Eishockey-Fans in Zürich gemeinsam anstossen. In einem emotionalen Playoff-Finale duellieren sich derzeit die ZSC Lions mit dem EV Zug. Diese Serie könnte schon am Freitag enden, wenn der ZSC die nächste Chance auf den vierten und entscheidenden Sieg hat. Gelingt das nicht, so steht am Sonntag das endgültige Duell um den Titel des Schweizer Meisters an. Auch das könnte grosse Emotionen und ausschweifende Feiern in Zürich auslösen.

Polizei bleibt gelassen

Es könnte am Sonntag also viel auf die Städte Basel und insbesondere Zürich zukommen. In beiden Städten äussert sich die Polizei gegenüber den Medien nüchtern: Man sei sich den Umständen natürlich bewusst, diese flössen in die laufenden Einsatz-Planungen ein, sagt zum Beispiel die Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich gegenüber dem «Blick». Trotzdem gehe man nicht davon aus, dass die Kantonspolizei den städtischen Korps unterstützen müsse. Auch die basel-städtische Kantonspolizei geht davon aus, die Anlässe am Sonntag alleine bewältigen zu können.

Es bleibt für den 1. Mai die Hoffnung, dass sich die Demonstrationen und die allfällige Meisterfeiern zeitlich nicht in den Weg kommen: In Basel beginnt der Demonstrationszug vom De Wette Park zur Kaserne bereits um 10 Uhr 45. Und in Zürich soll es auf dem Helvetiaplatz schon um 10 Uhr losgehen. Die Begegnung zwischen den beiden Fussball-Rivalen hingegen wird erst um 16 Uhr 30 angepfiffen. (lak)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die lustigsten Schilder an Demos

1 / 18
Die lustigsten Schilder an Demos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Züri-Hools gehen in England viral – als Muslime

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Junge Schnuufer
29.04.2022 09:46registriert April 2018
Es wird spannend. Da kann auf dem ganzen Spektrum von grosses Fest bis zu Ausschreitungen alles passieren. Das Ausmass von 2006 kann ich mir aber nicht vorstellen, dafür ist die Ausgangslage zu verschieden.
251
Melden
Zum Kommentar
21
Besitzer eines abgetrennten Daumens in Birsfelden BL gefunden

Die Baselbieter Polizei hat über Umwege den Besitzer eines am 17. Mai in Birsfelden aufgefundenen Daumens einer rechten Hand ausfindig gemacht. Der abgetrennte Finger war die Folge eines Arbeitsunfalls mit einer Trennscheibe.

Zur Story