Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schlechtester Tatort aller Zeiten» vs. «Genial!» – Schweizer One-Take-Tatort polarisiert

06.08.18, 10:40 06.08.18, 12:09


Der «Tatort» ist aus der Sommerpause zurück. Am Sonntagabend wurde die erste Folge der neuen Staffel der Krimi-Serie im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt. Es handelte sich dabei aber nicht um einen gewöhnlichen Dreh. Das Konzept für die erste Folge war simpel: gedreht wurde er nur in einem Take.

Weniger simpel war die Umsetzung dieser Idee. Für den 90-minütigen Dreh wurde fünf Wochen lang geprobt und schliesslich musste alles sitzen. Wie dies genau ablief kann hier nachgelesen werden: 

Die Reaktionen im Vorfeld der Ausstrahlung waren durchmischt. Während die Folge von einigen mit ungeduldiger Vorfreude erwartet wurde, betitelte die Bild-Zeitung sie beispielsweise als schlechtesten «Tatort» aller Zeiten.

Dieser Trend zeigte sich auch in den Reaktionen auf Twitter. Während sich einige User vollkommen begeistert zeigten und die Komplexität der Produktion lobten, fanden andere den «Tatort» einfach nur nervig.

Diese Twitter-User waren vom «Tatort» begeistert:

Diesen Usern hat er gar nicht gefallen:

Umfrage

Wie hat dir die «Tatort»-Folge gefallen?

  • Abstimmen

984 Votes zu: Wie hat dir die «Tatort»-Folge gefallen?

  • 31%Super! So sollte der «Tatort» immer sein.
  • 21%Habe schon bessere Folgen gesehen.
  • 10%Das war der schlechteste «Tatort» überhaupt.
  • 37%Ich habe den «Tatort» nicht gesehen.

Schweizerdeutsche Märchen von einem «Tatort»-Kommissar

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mogad 07.08.2018 15:07
    Highlight Ich fands nicht nur sehr gut, sondern mutig, ausdrucksstark, wie Kunst sein sollte. Und die Story: das Verbrechen des Holocoust heruntergebrochen auf das Individium ausserhalb der Nazimachtelite. Ein Mix aus Anklage und Vergebung. Sehr eindrücklich.
    1 0 Melden
  • beaetel 06.08.2018 15:56
    Highlight Es gibt einen guten Grund, wieso Filme geschnitten werden. Genauso wie Romane überarbeitet ... Ich habe ein paarmal reingeschaut. So sieht das aus, wenn Amateure filmen! Unruhig bis zum Abwinken. Nein Danke!
    1 11 Melden
  • äti 06.08.2018 13:58
    Highlight Auch als Grufti: dieser Tatort war sehr gut. Hat etwas gefordert. Klasse gespielt. Mutiges Team.
    Gar nichts für Einheitsbreifans. 👍👍👍👍👍
    8 5 Melden
  • Olmabrotwurst 06.08.2018 12:54
    Highlight War er den gut?
    2 1 Melden
    • mogad 07.08.2018 15:08
      Highlight Ja
      1 0 Melden
  • Ursus ZH 06.08.2018 11:40
    Highlight Für alle, die den Tatort nicht gut fanden gibt es immer noch Derrick, der Alte und die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger.
    Der Tatort hatte aber Qualität.
    36 13 Melden
    • aglio e olio 06.08.2018 13:28
      Highlight Derrick, das waren noch Zeiten. Und Horst tappert mal wieder im Dunklen. ;)
      4 1 Melden
  • Peeta 06.08.2018 11:38
    Highlight Der war super! Was für ein Tempo!
    ....einzig das Ende lässt die Zuschauer ein wenig irritiert und fragend rätseln, wer genau nun wen aus welchem Grund umgebracht hat.
    50 6 Melden
  • kupus@kombajn 06.08.2018 11:37
    Highlight Oha! One-Take! Hätte ich das geahnt, hätte ich mir gestern den ersten Tatort meines Lebens gegeben (ja, ich habe tatsächlich noch nie einen Tatort gesehen und weiss selber nicht, warum).

    Stattdessen habe ich mir Lock, Stock & 2 Smoking Barrels ein zweites Mal angeschaut. Ihr wisst schon, weshalb ;-)
    51 7 Melden
  • MarZ 06.08.2018 11:37
    Highlight Technisch war alles super und die Kameraführung interessant. Die Story war allerdings unterirdisch.
    50 8 Melden
    • Aglaya 06.08.2018 13:11
      Highlight Sehe ich auch so. Das Konzept fand ich super, aber trotzdem hat mich der Tatort gelangweilt.
      7 4 Melden
  • kettcar #lina4weindoch 06.08.2018 11:34
    Highlight Also zumindest ein Tweet bezieht sich auf den genialen Tatort ‚im Schmerz geboren‘.
    1 3 Melden
  • lilas 06.08.2018 11:17
    Highlight Ich fand die schauspielerische Leistung von Andri Schenardi grossartig!
    32 7 Melden

Warum mir beim Dokfilm «Expedition Happiness» leider ein bisschen schlecht wurde

Meine Kollegin und ich haben gestern einen gravierenden Fehler begangen. Nein, wir waren nicht bis vier Uhr saufen, obwohl wir um sieben aufstehen und raus mit dem Hund müssen – sondern brav zuhause. Auf der Couch, wo wir die Doku «Expedition Happiness» auf Netflix angefangen haben – und aus dem Staunen über den deutschen Durchschnittstraum gar nicht mehr rausgekommen sind.  

Schon die ersten fünf Minuten brachten uns in Wallungen. Da sitzen zwei privilegierte Anfang-Zwanziger – Felix …

Artikel lesen