DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In Locarno für sein Lebenswerk geehrt: Schauspieler Mario Adorf.<br data-editable="remove">
In Locarno für sein Lebenswerk geehrt: Schauspieler Mario Adorf.
Bild: EPA/KEYSTONE
Filmfestival Locarno

Das Filmfestival von Locarno ehrt den Schauspieler Mario Adorf für seine Karriere

07.08.2016, 23:2808.08.2016, 06:41

Der Schauspieler Mario Adorf ist vom 69. Internationalen Filmfestival Locarno mit einem «Pardo alla carriera», einem «Leoparden für seine Karriere», geehrt worden. Adorf nahm die Auszeichnung am Sonntagabend unterm Sternenzelt vor mehr als 8000 Festivalgästen auf der Piazza Grande entgegen.

Vor der Verleihung am Sonntagabend sagte er der Nachrichtenagentur DPA: «Ich freue mich sehr. Ich wollte mein Leben lang nur eins sein: ein guter Schauspieler. Und dieser Preis zeigt mir, dass ich das wohl halbwegs hinbekommen habe.» Nach dem Geheimnis seines Erfolgs gefragt, meinte er nur kurz: «Ich habe das Publikum immer ernst genommen.»

Der 1930 in Zürich geborene und in Mayen in der Eifel aufgewachsene Schauspielstar wurde vor 59 Jahren mit dem Krimi «Nachts, wenn der Teufel kam» über Deutschland hinaus bekannt.

Adorf als Jochen Eppstein.
Adorf als Jochen Eppstein.Bild: AP CONSTANTIN

Seitdem war er einer der wenigen deutschsprachigen Schauspieler der vergangenen Jahrzehnte, die auch international Erfolge feiern konnten, etwa mit «Sierra Chariba» (USA), «Der dritte Grad» (Frankreich) und «Die Ermordung Matteottis» (Italien).

Westdeutsches Kino rehabilitiert

Dabei dankte der kraftvoll wirkende Schauspieler, der auch Ehrengast der Festival-Retrospektive zum westdeutschen Kino der Adenauer-Ära ist, dem Festival fast weniger für die Auszeichnung als für die Retrospektive: «Ich freue mich, dass Locarno den Mut hat, das westdeutsche Kino der frühen Jahre zu rehabilitieren.»

Überreicht wurde ihm der Preis vom italienischen Regie-Altmeister Dario Argento. Er sagte: «Ich verehre Mario nicht allein als grossen Schauspieler. Ich ehre ihn als wunderbaren Menschen.» (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ferien-Teststress adé: Diese 6 Good News liefert Corona zum Wochenende
Seit 24 Monaten quält uns Corona. Nun mehren sich die Zeichen, dass das Ende der Covid-Baisse langsam naht. Die guten Nachrichten zum Start ins Wochenende.

Statt am Strand zu chillen mussten sich Reisende während ihren letzten Ferientagen um den Corona-Test für die Rückreise kümmern. Damit ist es nun vorbei: Per heute Samstag müssen geimpfte und genesene Personen bei der Einreise in die Schweiz keinen PCR- oder Antigen-Schnelltest mehr vorweisen. Für nicht Geimpfte und nicht Genesene entfällt zumindest die Pflicht eines zweiten Tests nach der Einreise.

Zur Story