Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hummer
Cute News
https://de.wikipedia.org/wiki/Hummer

Auch Hummer spüren Schmerz.  Bild: Wikipedia

Festtagsschmaus mit Todesqualen – Hummer werden lebend in kochendes Wasser geworfen



Tausende Hummer werden über die Festtage lebend in kochendes Wasser geworfen. Dass die Krustentiere Schmerzen empfinden, ist erwiesen. Ein in der Schweiz entwickeltes Gerät zur Betäubung mit Stromstössen ist aber erst Ende Februar einsatzbereit. 

Der Bundesrat hatte beschlossen, dass Hummer vor ihrem Tod im Kochtopf betäubt werden müssen; die neue Vorschrift ist seit 1. März dieses Jahres gültig. Die Betäubung kann durch Stromstösse geschehen oder durch die mechanische Zerstörung des Gehirns.

Noch fehlt in der Schweiz das dafür nötige Gerät. Die Firma Rund um Fisch in Altendorf im Kanton Schwyz ist noch nicht ganz so weit. Bisher spezialisiert auf die Tötung von Fischen durch Elektroschläge, geht ihre Hummerbetäubung erst Ende Februar 2019 in Produktion. 

Was bei Fischen funktioniert, hat bisher bei Hummern deren Panzer verhindert: Dieser leitet nämlich die Elektrizität ab, sodass diese nicht bis zum Körper durchdringt. Eine Weiterentwicklung des Gerätes von Rund um Fisch macht nun die Betäubung von Hummern möglich. 

Die Schweiz ist nicht das einzige Land, das Hummern die Todesqualen vor dem Verzehr durch dafür unempfindliche Konsumenten abmildert: In Grossbritannien werden die bis zu sechs Kilogramm schweren Panzerkrebse durch 110-Volt-Stromstösse innerhalb von drei Sekunden getötet.

Hummer gekocht, Schalentier, Krustentier

Gekochter Hummer.  Bild: Shutterstock

Nicht erstes Betäubungsgerät

Bis das Schweizer Gerät von Rund um Fisch einsatzbereit ist, können Restaurants und private Köche den Crustastun, ein britisches Produkt, verwenden. Allerdings kostest das Gerät umgerechnet rund 4000 Franken. «The Crustastun is recognised as the only humane method of stunning», rühmt sich der Hersteller Mitchell&Cooper – «Crustastun ist als einzige humane Betäubungsmethode anerkannt».

Um den Hummern die Todesqualen etwas abzumildern, sei es obligatorisch, sie zu betäuben, bevor sie ins kochende Wasser geworfen werden, mahnt der Waadtländer Kantonsveterinär Giovanni Peduto im Gespräch mit der Agentur Keystone-SDA.

Und das Interesse am Hummer wächst und wächst. Allein im vergangenen Jahr wurden 268'511 Kilogramm im Wert von 7,5 Millionen Franken in die Schweiz importiert. Nach Angaben der Eidg. Zollverwaltung sind das 20'000 Kilogramm mehr als 2013.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Berlin wird von Krebsen überkrabbelt

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Themen
68
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
68Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • frnrsch 26.12.2018 10:09
    Highlight Highlight Also, ich habe gerade eben mit meinem Magen gesprochen und der hat mir gesagt ihn sei es vollkommen egal, hauptsächlich sei ihm wichtig dass der Hummer tod sei. Er haltet nicht viel von moralischen Grundsätzen...Einfach eins mitm Hammer drauf und fertig. Man muss Tiere nicht noch extra leiden lassen wenn es zu verhindern ist.
  • Regentrockner 26.12.2018 08:55
    Highlight Highlight Ich freue mich jetzt schon auf den Oster-Lamm-Artikel 🙄
  • cypcyphurra 26.12.2018 08:36
    Highlight Highlight Kritischer Weihnachtsbau-Artikel incoming...
  • Sharkdiver 26.12.2018 06:55
    Highlight Highlight Ja das ist Brutal, genau so wie Gänsestopfleber, aber es ist irgend wie heuchlerisch darüber zu klagen. Wart ihr schon mal auf einem Schlachthof oder Schweinemast? Ist genau so grausam. Aber auf Foisgras oder Hummer zu verzichten ist halt einfacher als auf den Rest und darum wird dies verteufelt.
  • MaskedGaijin 26.12.2018 01:36
    Highlight Highlight Ich schmeisse immer noch Fois-Gras ins kochende Wasser. Und zur Vorspeise gibts Froschschenkel mit einer Walfleischsuppe.
  • Maschinist460 26.12.2018 00:48
    Highlight Highlight Zwicky? ZWICKYYY!!!
    • Kunibert der fiese 26.12.2018 09:31
      Highlight Highlight 😂😂 zwiiicky
  • Angelo C. 25.12.2018 22:51
    Highlight Highlight Irgendwie eine Lachnummer, denn wenn man anstelle einiger Stromstösse einen Hummer direkt ins kochende Wasser wirft, dann wird der Tod sehr rasch und koronar schockartig erfolgen.

    Wo da also der grosse Unterschied stecken soll, ist mir (logisch betrachtet) so ziemlich schleierhaft 😊!
  • Walser 25.12.2018 22:36
    Highlight Highlight Es gibt ein einziges, sehr einfaches Kriterium. Tiere dürfen im gesamten Ablauf zu keinem Zeitpunkt leiden.
  • Loeffel 25.12.2018 22:26
    Highlight Highlight Positiv denken.
    Benutzer Bild
  • tolgito 25.12.2018 22:03
    Highlight Highlight Unglaublich... „humane“ Tötung.
    Was soll das genau bedeuten beim Hummer
    • blaubar 25.12.2018 23:44
      Highlight Highlight Dass der Hummer durch „Menschen“ umgebracht wird. Human - menschlich halt...
  • Fonzie 25.12.2018 21:31
    Highlight Highlight "Auch Hummer spüren Schmerz."

    Eine Dose Foie Gras auf diese erhellende Bildlegende.
  • MSpeaker 25.12.2018 21:14
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige, der 'normales' Fleisch wie Rind oder Huhn oder Fisch Hummer und Foie Gras (hatte ich beides noch nie) definitiv vorzieht?
    • [CH-Bürger] 25.12.2018 21:55
      Highlight Highlight ist immer die Frage, was man als „normal“ betrachtet... in anderen Kulturkreisen werden Katze und Hund gegessen - ist das aus deiner Sicht „verwerflich“? resp. ist es besser, nur Rind/Huhn/Fisch zu essen?

      auf Fisch + Crevetten verzichte ich mittlerweile...
      1.: es gibt keine nachhaltige Fangmethode
      2.: Crevetten werden mit Gels aufgepumpt, für mehr Gewicht und längere Haltbarkeit
      *pfui* 🤮
    • Mova 26.12.2018 00:46
      Highlight Highlight Crevetten werden in Antibiotika Kloaken gezüchtet. Das müssen die so machen, da der Platz so eng ist, dass ansonsten Krankheiten sich ausbreiten. Also mit einer Portion Crevetten isst man schon etwas Antibiotika mit.
    • Corpus Delicti 26.12.2018 09:34
      Highlight Highlight Ganz wertfrei und nur aus Interesse:

      Wie können sie etwas 'definitiv' vorziehen, ohne das andere probiert zu haben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucculus 25.12.2018 20:54
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, in welchen Kreisen Ihr verkehrt, aber Hummer hat mit meiner Lebenswirklichkeit herzlich wenig zu tun... Wann kommt das Lachsbashing? Der soll ja, so wird uns Jahr für Jahr eingetrichtert, mit Antibiotika vollgepumpt sein...
  • Gelöschter Benutzer 25.12.2018 20:20
    Highlight Highlight Danke für den Artikel. Kommt aber nach dem gestrigen Fehlgriff zur Foie Grad etwas gar wiedergutmachend daher...
    • Mia_san_mia 25.12.2018 20:43
      Highlight Highlight Da haben sie gar nichts gut zu machen...
  • Knety 25.12.2018 20:08
    Highlight Highlight Die Tiere werden aber immer noch lebendig von Amerika nach Europa transportiert. Was Camille wohl dazu meint.
    • who cares? 25.12.2018 23:55
      Highlight Highlight Solange das Sündenkonto in der Balance ist, wird es wohl okay sein.
    • welefant 26.12.2018 00:37
      Highlight Highlight wenn das flugzeug schnell fliegt ist‘s i.o.
  • Illyria & Helvetia 25.12.2018 19:34
    Highlight Highlight Wieso muss man denn unbedingt Gänse, Hummer und sonst Fleisch an Festen essen? Muss das sein?
    • The Destiny // Team Telegram 25.12.2018 19:58
      Highlight Highlight Freundliche Festtage, bei uns gabs Fillet Wellington.
    • Alnothur 25.12.2018 20:10
      Highlight Highlight Ja.
    • ThomasHiller 25.12.2018 20:20
      Highlight Highlight "Woran erkennst du einen Veganer?" "Er wird es dir erzählen."
    Weitere Antworten anzeigen
  • weachauimmo 25.12.2018 19:15
    Highlight Highlight Wie war das noch einmal?
    Benutzer Bild
  • Schluch 25.12.2018 18:21
    Highlight Highlight Also gibt es (mindestens) eine Betäubungsmethode. Macht sich denn ein Wirt nicht strafbar, wenn er Hummer unbetäubt kocht? Weshalb wird das nicht durchgesetzt?
    • Albert J. Katzenellenbogen 25.12.2018 18:49
      Highlight Highlight Wie?
    • El Vals del Obrero 26.12.2018 00:19
      Highlight Highlight Ausserdem könnte man auch hinterfragen, warum dieses Gerät ca Fr. 4000.- kosten muss.

      230 V Strom liefert doch jede Steckdose. Ich behaupte, die reinen Materialkosten für das Gerät wäre (maximal) ein zweistelliger Frankenbetrag.
    • Wurstbrot 26.12.2018 00:35
      Highlight Highlight Wenn man überall nur die Materialkosten zahlen müsste wäre vieles billiger. Willkommen in der Wirklichkeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • welefant 25.12.2018 18:16
    Highlight Highlight 4000.- und es ist das einzige gerät... also für 4000.- fliegt mich das zu den gänsen nach frankreich, prost.🙄 wo leben wir heutzutags...
    • Arthur Dent (a.k.a. Geralt) 25.12.2018 19:10
      Highlight Highlight "oder durch die mechanische Zerstörung des Gehirns"

      ...also so ein Hammer ist sicher deutlich billiger.
  • OhDeaSu 25.12.2018 18:15
    Highlight Highlight
    Ob man geschmacklich wirklich merkt ob der Hummer betäubt wurde oder kurz zuvor getötet wurde?

    Play Icon
    • locogoa 25.12.2018 19:21
      Highlight Highlight Was Ramsey hier macht ist eigentlich völlig sinnlos... der Genickschnitt wird eigentlich verwendet wen man den Hummer roh grillieren, braten oder sonstwie verarbeiten will... und ja ob roh grilliert oder erst gekocht macht geschmacklich einen Riesen Unterschied ...
      P.S. hab bestimmt schon über 1000 Hummer auf dem Gewissen... zwar die wenigsten zu meinem kulinarischen Vergnügen, aber aus Erfahrung sage ich Genickschnitt ist am humansten....
    • OhDeaSu 25.12.2018 21:48
      Highlight Highlight @locogoa

      Danke vielmals für die Aufklärung!
    • dä dingsbums 26.12.2018 10:22
      Highlight Highlight @locogoa: Könntest Du präzisieren, wieso das was Remsey macht sinnlos ist?
      Du sagst ja selbst, dass der Genickschnitt am humansten ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 25.12.2018 18:05
    Highlight Highlight 🤣🤣😂Nach der Gans kommt der 🦞.
  • Goon 25.12.2018 17:21
    Highlight Highlight Aber foie gras ist ok.......
    • Randy Orton 25.12.2018 17:32
      Highlight Highlight Nur wenn dein persönliches Sündenkonto es zulässt. Wenn du schon einmal ein Röhrli gebraucht hast in diesem Jahr, dann nicht. Aber Camille Kündig kennt dieses Punktesystem besser, frag sie.
    • Elderwand 25.12.2018 18:36
      Highlight Highlight Stell dir bloss mal vor, ein Newsportal liesse mehrere Meinungen zu. Wo kämen wir hin.
  • Binnennomade 25.12.2018 17:20
    Highlight Highlight Da hat wohl der Foie-Gras-Artikel einige Klicks gebracht, dass ihr gleich noch so einen auftischt..
    • LeChef 25.12.2018 18:21
      Highlight Highlight Ist ja ein sda Text. Und die sda schreibt sicher nicht nach watson Themenvorschlägen. Leute, immer wenn ihr etwas lest, schaut wer es geschrieben hat. Das ist so wichtig um Texte einordnen zu können!
    • Binnennomade 25.12.2018 18:36
      Highlight Highlight Aufgetischt haben sie ihn trotzdem. Ist ja nicht jeder sda-Text auf Watson zu finden.
      Ich unterstütze allerdings dein Anliegen für mehr Medienkompetenz. High five!
    • Elderwand 25.12.2018 18:43
      Highlight Highlight Boah all die Bessermensch-Bildschirmpiloten heute mit ihrem absoluten Überlegenheitsanspruch. Kriegt man ja aus Prinzip Lust, zu provozieren. Grad mal Hummer an Foie Gras probieren. Frohe Weihnachten.
    Weitere Antworten anzeigen

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Einst bot er Forschern in der Arktis Schutz vor Kälte, in den letzten Wintersaisons prägte er modisch Schweizer Stadtbilder – der pelzbesetzte Parka, besonders derjenige der Marke Canada Goose. Nun flaut der haarige Hype ab. 

Er war der grosse Renner der letzten Schweizer Winter: der Jackenhersteller Canada Goose. Hätte man für jede Sichtung dieser omnipräsenten Parkas mit Kojotenkapuze einen Franken gekriegt, hätte man sich selbst bald schon eines der teuren Exemplare leisten können. Und das alles trotz heftiger Kritik der Tierschutzorganisationen.

Diese Saison hatten die Status-Parkas aber einen schweren Start. «Im Vergleich zu 2017 ist der Verkauf der Jacken und Mäntel der Marke stark eingebrochen», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel