Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Sexuelle Belästigung beginnt beim doofen Kommentar» – das sagen Schweizer über #MeToo



Der Skandal um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein hat die Debatte über sexuelle Belästigungen neu entfacht. Unter den Hashtags #balancetonporc (etwa: «Verpetze dein Schwein») und #metoo werden zurzeit auf Twitter zahlreiche Beiträge über Erfahrungen geschrieben. Etwas bleibt dabei aber umstritten: Was ist noch ein etwas unglücklicher Flirt-Versuch, was bereits sexuelle Belästigung? Wir haben Zürcher Passanten gefragt. (kün)

Video: watson

Ab wann fühlt Ihr euch sexuell belästigt? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentarspalte. 

Harvey Weinstein

Prozess gegen Harvey Weinstein auf September verschoben

Link zum Artikel

Sie brachte die Weinstein-Affäre mit ins Rollen – jetzt wird sie wegen Koks angeklagt

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel

Hollywood in Aufruhr: Star-Produzent Weinstein drohen bis 25 Jahre Knast

Link zum Artikel

US-Starproduzent Harvey Weinstein nach Sex-Vorwürfen gefeuert

Link zum Artikel

«Habe entschieden, meinen Mann zu verlassen»: Nicht nur seine Frau lässt Weinstein fallen

Link zum Artikel

Lindsay Lohan verteidigt Harvey Weinstein in Instagram-Video

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bastardo 19.10.2017 21:02
    Highlight Highlight ja, ist schon bedenklich, was gewisse typen für ok halten. ist aber auch besorgniserregend, wie schnell bereits von sexismus gesprochen wird. "eine unbedachte bemerkung"... bei all dem leid, das gewisse frauen erlebt haben, finde ich solche bemerkungen äusserst zynisch. der flirt, der annäherungsversuch oder auch mal ein pfiff gehören zum balzverhalten gewisser männer. manche machen es charmanter, andere weniger. sobald die frau klar und deutlich zu verstehen gibt, dass sie das nicht will, soll der mann sie auch in ruhe lassen. ansonsten überschreitet er eine grenze.
  • Halimasch 19.10.2017 14:38
    Highlight Highlight Die Aufregung männlicherseits verstehe ich nicht. Dass Begrapschen etc. sex. Belästigung ist, sollte jederMann klar sein. Dass primitive Sprüche und schmierige Komplimente ebenfalls eine Belästigung sein können, sollte spätestens jetzt klar sein. Anstand und Respekt gebieten es jedenfalls, darauf zu verzichten.
    Dass bedeutet ja nicht, dass Mann mit keiner Frau mehr flirten kann, sondern dass Mann es mit Charme versuche.
    Wann Komplimente oder Anmache zur Belästigung werden, darüber sollte diskutiert werden. Traurig, dass dies nicht möglich ist, ohne dass die Problematik kleingeredet wird.
  • sikki_nix 18.10.2017 12:32
    Highlight Highlight Belästigung beginnt, wenn eine sexuell motivierte Handlung (verbal, nonverbal oder physisch) nicht im gegenseitigen Einvernehmen passiert.
  • rodolofo 18.10.2017 08:18
    Highlight Highlight Gut, wenn sich Frauen wehren!
    Sie werden dadurch noch attraktiver...
    Allgemein haben wir es in "Westlichen" Gesellschaften mit einem Werte-Zerfall zu tun, der einher geht mit einem Ultra-Liberalen Kapitalismus.
    Gut ist in diesem unregulierten "Raubtier-Kapitalismus", bzw. "Casino-Kapitalismus", was sich gut verkaufen lässt:
    Billig-Fleisch aus Tierfabriken, Biokäse vom Spitzberg, Präzisionswaffen mit Schnellschuss-Upgrade, Wunderdrogen und Glückspillen, Horoskope und Vergewaltigungs-Filmchen auf einschlägigen Sites...
    Immer mehr Menschen wollen aber wieder mehr RESPEKT!
  • SVARTGARD 18.10.2017 03:53
    Highlight Highlight Die Frauen werden auch immer empfindlicher😂
  • Dantus 18.10.2017 00:00
    Highlight Highlight Watson, ist es wirklich nötig bei so einem heiklen Thema einen solchen Titel zu wählen, wenn doch die geäusserten Meinungen im Video deutlich differenzierterer sind?
  • DanielaK 17.10.2017 23:46
    Highlight Highlight Ich habe glücklicherweise wenig Erfahrung in dem Bereich. Es ist schon so, ein Mensch fühlt sich nicht jeden Tag gleich. Gerade deshalb finde ich plumpe, schlicht anzügliche Bemerkungen in der Kennenlern- / Begegnungsphase unpassend. Da gehört wohl einfach etwas Feingefühl dazu. Zugleich finde ich, die angesprochene Person sollte nicht gleich das schlimmste denken, aber ihre Ansicht deutlich und anständig kommunizieren. Besonders bei def. nicht vorhandenem Interesse. Ich würde auch niemals einem Mann mit so saublöden Sprüchen kommen wie teils beschrieben, damit sollte sich jeder Mensch schämen
  • Lowend 17.10.2017 23:12
    Highlight Highlight Man könnte glatt meinen, die vielen Teilzeitsexisten, die sich hier im Watson Forum sonst mit rechtem Defätismus bemerkbar machen, wollen mit dummen Kommentaren beweisen, dass die Headline zu hundertprozentig richtig ist. ;-)
  • lacroix 17.10.2017 22:41
    Highlight Highlight Zwischen einem Kompliment und einem anzüglichen, sexistischen Spruch zu unterscheiden kann ja wohl nicht so schwer sein. "Du hast schöne Augen" "Du siehst toll aus" sind Komplimente, manche mögen sie mehr, manche weniger. Sprüche, die sich um sexuelle Handlungen, Anspielungen drehen oder sich auf Brüste, Po, etc. beziehen, zählen zur sexueller Belästigung. Auch wenn die andere Person es "nur nett gemeint hat".
  • Theor 17.10.2017 21:21
    Highlight Highlight Männer werden niemals wissen, wie es ist,eine Frau zu sein.

    Und Frauen werden niemals wissen,wie es ist, ein Mann zu sein.

    Das einzige was mir scheinbar auffällt, ist, dass wir immer mehr voneinander überfordert sind? Eine sehr traurige Entwicklung für eine Spezies, in der sich eigentlich beide Geschlechter gegenseitig brauchen um zu überleben. 🤔
    • welefant 17.10.2017 22:24
      Highlight Highlight Ball flach halten
    • Tobra 17.10.2017 23:04
      Highlight Highlight Er/sie hat sowas von recht
    • Theor 18.10.2017 11:05
      Highlight Highlight @Rendel

      Das sieht nicht nur in den Kommentaren so aus. Die Scheidungsrate explodiert, die Familienanzahl nimmt ab, immer mehr Menschen bleiben Singles, immer mehr sogar ein Leben lang, der Nachwuchs wird immer ungleicher auf wenige Grossfamilien verteilt, dazu völlig neue, absurde Ströme wie Pickup-Artists, welche ihr Geld nur dadurch machen, weil immer mehr Männer nicht mehr wissen, wie man mit Frauen spricht, dazu immer mehr Feministen, die nicht mehr zu ihrer Weiblichkeit stehen können, etc.

      Die Zeichen stehen meines Erachtens deutlich auf ein gegenseitiges Unverständnis!
    Weitere Antworten anzeigen
  • dommen 17.10.2017 20:56
    Highlight Highlight Mir (m) hat mal eine Vorgesetzte voll an den A***h gepackt im Materiallager. Danach blöd gegrinst, von wegen sei ha nicht so schlimm. Ich war 19, Sie mitte 40. Danach konnte ich nichts was die gesagt hat mehr ernst nehmen. Kein sehr sinnvolles Verhältnis zwischen Angestelltem und Vorgesetzter...
    • Henzo 17.10.2017 22:50
      Highlight Highlight kenne ich ähnlich... ich war 22, die mitarbeiterin 63. beim vorbeigehen tätschelt sie mir auf den arsch und später zeigt sie mir ein foto von mir als sie jünger war und meinte nur "früher hättest du mich nicht von der bettkante geschupst" ....ich fühlte mich so angewiedert. das krasse war auch, dass meine chefin auch da war und alle frauen haben nur gelacht... fühlt man sich auch als mann hilflos
  • eysd 17.10.2017 20:48
    Highlight Highlight Ich deute sexuelle Belästigung wiefolgt:
    Berührung am Po,Busen,zwischen die Beine.
    Anweisungen die mich ohne Kontext zur Situation zu sexuellen Handlungen auffordern. Auch Drohungen in dieser Richtung.
    Gestik die Sexuell motiviert ist.






  • welefant 17.10.2017 20:40
    Highlight Highlight Wenn man jemandem nach pfeifft? Come on, hat man heute keine hobbys oder sorgen mehr? ☺️

    Anderes thema, seit der Weinstein Thema Nr. 1 ist, hört man hier nicht mehr so viel von Trump. Lustig....
  • Thinktank 17.10.2017 20:40
    Highlight Highlight Ich schaue grad, wie Bond in Spectre Frauen anmacht, grosses Kino.
  • Jasjmin 17.10.2017 20:29
    Highlight Highlight Ab wann ich mich belästigt fühle hat sehr stark mit meine Normen und Werten zu tun. Entsprechend käme es mir nicht im Traum in den Sinn allgemeingültig definieren zu wollen, wo die Grenze zwischen sexueller Belästigung und einem misslungenen Flirt liegt.
    Selbst für mich variiert diese Grenze von Tag zu Tag und Stunde für Stunde. Geschweige denn von Person zu Person. Die Variation mag nicht riesig sein, aber sie besteht. So hat ja auch jeder eine andere Auffassung von Respekt(-losigkeit).
    Kommt mir jemand meiner Meinung nach deutlich zu nahe lasse ich das gerne die Justiz klären.
    • Jasjmin 17.10.2017 22:53
      Highlight Highlight Ich gehe davon aus, du würdest auch jemanden der Justiz überlassen, wenn er dir Gewalt antut/dich bestiehlt/etc. und brauchst nicht mit einem beschrifteten Shirt rumlaufen um das allen klar zu machen, oder? Ich habe nicht erwähnt was mir zu nahe ist. Zudem kenne ich keinen Fall, in dem die beschuldigte Person wegen eines missglückten Flirts juristisch belangt wurde. Da darfst du der Justiz wohl auch ohne das erwähnte Shirt vertrauen.
    • Red4 *Miss Vanjie* 18.10.2017 07:32
      Highlight Highlight Sie lässt andere dafür büssen die weniger Willenskraft und Selbstbeherrschung haben als Hunde. Ein Hund versteht wennschon das Wort Nein!
  • chraebu 17.10.2017 20:24
    Highlight Highlight Meine Faustregel für Abgrenzung von Flirten zu Belästigung:
    Bei Fremden sucht man zuerst Augenkontakt. Kommt was positives (z.B. lächeln, zwinkern) zurück -> flirten, ich darf weitermachen. Kommt nichts oder negatives zurück -> stopp odes es ist bereits der Beginn einer Belästigung.

    Bei bekannten/freunden gilt das gleiche, nur das man den Augenkontakt/Anlächeln mit ernstgemeinten Komplimenten erweitern darf um zu sehen wie es beim Gegenüber ankommt.

    Funktioniert bei mir sowohl als "flirter" als auch als "angeflirteter" sehr gut. Leider haben nicht alle das notwendige Feingefühl
    • Dagobart 18.10.2017 05:57
      Highlight Highlight Hmmmm ich verstehe die Blitzer nicht ? Ich finde chraebu umschreibt eine sehr feine und anständige Methodik , um herauszufinden , wo die Grenzen für das gegenüber sind. Wenn man die Signale des Gegenüber akzeptiert, kann doch eigentlich nichts falsch laufen .

      Oder ist das Vorgehen für einige zu kompliziert ?
  • Luca Brasi 17.10.2017 20:21
    Highlight Highlight Ich mag Frauen. 😉
    • w'ever 17.10.2017 20:30
      Highlight Highlight uiuiui...
      diese aussage gilt heutzutage schon fast als sexuelle belästigung #meToo
    • sambeat 17.10.2017 21:56
      Highlight Highlight Me too😉
    • Vergugt 18.10.2017 10:45
      Highlight Highlight Echt cool, sich über das Thema lustig zu machen. Momol.
  • Sumagio 17.10.2017 20:19
    Highlight Highlight Ich habe 10 Jahre in einer Bar gearbeitet. Jeden Tag dasselbe. „Tolle Augen“ war harmlos, auch Sprüche über intimere Körperteile regten schon nicht mehr auf. Während dem Servieren im Gedränge an Hintern und Brust gefasst zu werden war Alltag. Ich habe keine Facebook-Gruppe gegründet und nirgends #metoo gepostet.

    Nur einmal, als mir das Shirt hochgezogen wurde, bin ich zur Chefin gegangen. Sie meinte, ich solle mich nicht so haben. Die Mädels seien eben ein wenig am Feiern ...

    Oh, habe ich das nicht erwähnt? Ich bin ein heterosexueller Mann. Und alles oben erwähnte erfolgte durch Frauen.
    • pinex 17.10.2017 21:11
      Highlight Highlight Sagt ja niemand, dass das nicht auch falsch & schlimm ist. Etwas weniger üblich aber genau deswegen so wichtig das auch du dich wehrst!
    • who cares? 17.10.2017 21:22
      Highlight Highlight Okay, also nur weil du alles einfach hast über dich ergehen lassen, müssen Frauen das auch akzeptieren?
    • Sumagio 17.10.2017 23:47
      Highlight Highlight Ich habe weder bewertet, noch verharmlost, was Frauen geschieht, oder was den Frauen oben geschehen ist. Tatsächlich habe ich gar nichts darüber gesagt. Sondern bloss geschildert, was mir 10 Jahre lang passiert ist. Und damit von einer anderen Realität erzählt, auch hier, ohne diese zu werten. Daraus könnte man vielleicht lesen, dass bei der einen Realität die Entrüstung gross ist, die andere jedoch verharmlost wird. Muss man aber nicht. Es liegt mir fern, jemandem eine Meinung aufzuzwingen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • seventhinkingsteps 17.10.2017 20:16
    Highlight Highlight Ich habe heute ein Video gesehen auf Facebook in dem Frauen über eigene Erlebnisse berichten.

    Wieviele Frauen schon sexuelle Belästigung erfahren mussten ist echt erschreckend, als Mann kann man sich da kaum eine Vorstellung machen. Da schämt man sich regelrecht für sein Geschlecht, dass es solche Typen gibt.

    Und es bringt auch wenig, wenn wir hier diskutieren was genau unter Belästigung fällt, für die meisten von uns ist das spätestens bei ungewollten Berührungen der Fall und selbst das hat fast schon jede Frau mal erlebt.
  • Toerpe Zwerg 17.10.2017 19:49
    Highlight Highlight Sexuelle Belästigung ist alles, was als solche empfunden wird.

    Es gibt dazu keine allgemeingültigen Regeln, lässt sich mit einem Minimum an Sozialkompetenz und Empathie aber jederzeit spüren.
    • Toerpe Zwerg 17.10.2017 20:48
      Highlight Highlight Und erklärt mi ein Blitzer, weshalb er geblitzt hat?
    • peterli90 17.10.2017 21:41
      Highlight Highlight Nein.

      Strafrechtlich gilt etwas als sexuelle Belästigung, was nach objektivierter Sichtweise als solche aufgefasst wird. Wohin kämen wir dann sonst...?
  • Calvin Whatison 17.10.2017 19:26
    Highlight Highlight Da hat mir doch letzte Woche eine mir durchaus bekannte Sie gesagt meine grauen Schläfen seien und machen mich sexy.!!!

    Jetzt bin ich verwirrt 🤷🏻‍♂️ muss ich mich jetzt fürchten oder Sorgen machen!?🤣
    • Der müde Joe 17.10.2017 20:04
      Highlight Highlight Mir hatten letztens zwei Kolleginnen meiner Frau gesagt, sie fänden mich mit Bart sexy!😳 Ja scheisse, geht jetzt das auch Richtung Belästigung?🤔 ich denke solange meine Frau es nicht stört kann ich beruhigt sein!😅

      Meine Frau meinte übrigens nur: „Phüü, ich find den Bart kacke und nur die Meinung zählt!“

      😒
  • Wehrli 17.10.2017 19:09
    Highlight Highlight Well, Ladies: Wenn jeder noch so doofe Kommentar als Belästigung empfinden; nicht mein Problem.
    Fühlt euch belästigt und jammert solange ihr wollte.
    Ist.Mir.Egal.
    • phreko 17.10.2017 19:53
      Highlight Highlight Den ganzrn Tag Cat-calling ertragen zu müssen somit ganz normal? Was bist denn du für ein Prolet?
    • Wehrli 17.10.2017 20:44
      Highlight Highlight Hier ein rosarotes Proletenmimimimi für Dich, Ärmsten.
  • Nelson Muntz 17.10.2017 19:06
    Highlight Highlight Der Bachelor ist 2h sexuelle Belästigung im Mainstream TV
    • Tilman Fliegel 17.10.2017 19:45
      Highlight Highlight Und Intellektuelle Beleidigung noch dazu.
  • Karl33 17.10.2017 18:54
    Highlight Highlight In der Schweiz gilt die Regel: Keine Schweizer Frauen ansprechen, es kann als Belästigung empfunden werden.
    Sprecht einfach die 30% ausländischen Frauen in der Stadt an. Die sind lockerer und freuen sich.
    • fabsli 17.10.2017 19:20
      Highlight Highlight Die hiesigen Frauen lassen sich einfach nicht jeden Scheiss gefallen, während ausländische Frauen das eher tun (oft kulturbedingt).
    • Grigor 17.10.2017 19:24
      Highlight Highlight Das so schnell bewiesen wird, wie wenig Rückgrat wir Schweizer Männer haben, hätte ich jetzt nicht gedacht. Wenn du tatsächlich glaubst alle Frauen fühlen sich gleich belästigt, könnte es an deinem Stil liegen. Aber nein, natürlich haben alle (!) anderen keine Ahnung.
    • Phrosch 17.10.2017 19:30
      Highlight Highlight Wie sprechen denn Sie Frauen an?
      Mich erstaunt die Diskussion darum, ob etwas verunglücktes Flirten oder Belästigung ist. Flirten hat dich damit zu tun, den anderen charmant und positiv anzusprechen. Kommt schon, das schaffen wir doch. Dabei hilft, sich ein Bisschen ins Gegenüber hineinzuversetzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 17.10.2017 18:53
    Highlight Highlight Klar ist es nicht einfach zu differenzieren, und kommt sehr auf die Umstände darauf an.

    Einer Frau hinterher pfeiffen, oder einen harmlosen, dummen Spruch bzw. Kompliment machen, ist mMn (noch) nicht Belästigung. Die Frau wird physisch nicht bedrängt. Anders sieht es aus, wenn man jemandem hinterherläuft, oder aufdringlich ist. Auch ohne Berührung. Sprüche mit Androhung von sexueller Gewalt gehen in die selbe Kategorie.
    • phreko 17.10.2017 19:56
      Highlight Highlight Cat-calling somit "völlig easy", auch den ganzen Tag lang? Ist wohl eifach Teil der rape culture.
    • seventhinkingsteps 17.10.2017 20:12
      Highlight Highlight Also ist Mobbing für dich nicht so eine Sache, weil niemand physisch bedrängt wird?
    • Pana 17.10.2017 21:01
      Highlight Highlight Persönlich bin ich zutiefst gegen Cat-calling. Aber wie gesagt, ich versuche zu differenzieren. Wo zieht man die Linie? Ist Null-Tolleranz realistisch?

      Deshalb spreche ich von "harmlose Komplimente." Dabei würde ich Mobbing ausschliessen, was eher in Richtung "Sprüche mit Androhung von Gewalt" geht. Bzw einer negativ gemeinten Sprache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nicklassix 17.10.2017 18:18
    Highlight Highlight es gibt natürlich eine vielzahl an menschen - abgesehen von den betroffenen - die ebenfalls keinen deut von sexueller belästigung halten. nur ist der akt der gewalt - in diesem sinne der belästigung - so lange nicht friedlich zu lösen oder dessen entstehung so lange nicht zu verhindern, bis es dem letzten menschen gelungen ist gewalt als mittel zur existenzsicherung zu unterlassen.

    und jetzt das alles noch für jede kultur oder religion oder überzeugung die es gibt.

    wenn die lösung zu schwierig wird, ist der mensch vielleicht einfach zu dumm..
    • Samurai Gra 17.10.2017 20:34
      Highlight Highlight @Rendel: 😦😨😱
      Bitte was?
  • Nicklassix 17.10.2017 18:17
    Highlight Highlight toleranz, akzeptanz oder ignoranz. eines der drei dinge hilft immer, solange die belästigung verbal stattfindet.
    gäbe es jedoch ein mittel gegen den physischen aspekt, also die physische gewalt - dann könnten wir damit nicht nur sexuelle belästigung verhindern bzw. deren grundlage, sondern allgemein physische gewalt die im direkten kontakt stattfindet.

    jean ziegler hat mal gesagt, dass nichts den menschen retten kann, da er nicht fähig ist gewalt als letztes mittel zu unterlassen um seine existenz zu sichern - im entfernteren sinne.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 17.10.2017 18:10
    Highlight Highlight Mhm schwieriges Thema, schwierige Frage. Ich möchte für mich nicht mit X ist oke, Y nicht antworten. Je besser ich die Person kenne, desto mehr "Nähe" ist zulässig. Privat mehr als im Beruf, im Ausgang mehr als nüchtern. Unter Kollegen mehr als mit Kolleginen, mit dem gleichen Geschlecht ist es weniger sexuell konotiert. Elegant ist besser als plump. Dass alles ist sehr schwammig, aber ich glaube auch nicht, dass man aus dieser Unschärfe rausskommt.
    Wichtig ist mMn, dass man dem Gegenüber zumindest am Anfang positive absichten unterstellt. Eine Aussage kann auch unglücklich formuliert sein.
    • Alnothur 17.10.2017 18:29
      Highlight Highlight "Wichtig ist mMn, dass man dem Gegenüber zumindest am Anfang positive absichten unterstellt." und genau das wird oft nicht mehr gemacht.
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 17.10.2017 19:01
      Highlight Highlight @Waldfee
      Das ist plakativ, ich musste einfach Zeichen sparen, aber es sollte schon klar sein, was ich damit meine.
      Im Ausgang habe ich eine höher Toleranzschwelle als zb im Zoo. Beide Situatione sind privat, trotzdem besteht ein Unterschied. Zoo ist natürlich auch wieder sehr plakativ.
  • Posersalami 17.10.2017 17:50
    Highlight Highlight Das kann doch gar nicht sein? Ich dacht, dass Frauenbilds gibts nur im Islam und hier wäre das zu verteidigende Paradies?
    • Toerpe Zwerg 17.10.2017 18:26
      Highlight Highlight Und nun liefern Sie noch den Zusammenhang ihres wirren Beitrags zum Artikelthema?
    • Johnny Geil 17.10.2017 18:44
      Highlight Highlight Lötscher, bisch es du?
    • Posersalami 17.10.2017 19:01
      Highlight Highlight Dass das Frauenbild vieler Männer hier im Westen keinen Dreck besser ist als jenes, was immer pauschal Flüchtlingen, Ausländern, Nordafrikanern etc. zugeschrieben wird.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

«Da ist ziviler Ungehorsam doch völlig legitim. Wie sollen die sich denn sonst wehren?»

Die zukünftige SP-Spitze erzählt im watson-Interview, was sie von der Besetzung des Bundesplatzes hält.

Bern hat turbulente Tage hinter sich. Wie ist die Stimmung im Bundeshaus?Mattea Meyer: Von unserer Seite her recht ruhig. Auf der rechten Ratsseite hat es einige, die haben offenbar das Gefühl, der Untergang der Schweizer Demokratie stehe kurz bevor.Cédric Wermuth: Uns erstaunt, wie schnell sich vermeintlich selbstsichere Multimillionäre hier empört haben.Meyer: Das ist eine künstliche Empörung. Das sind Nebelpetarden. Es geht darum, vom Inhalt abzulenken. Sie nehmen jetzt auch dankend …

Artikel lesen
Link zum Artikel