Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du denkst, Köppel macht Sommaruga fertig? Dann kuck mal auf Facebook nach

Auf Bundesrätin Simonetta Sommaruga wird im Vergleich zu den anderen Bundesräten aggressiver rumgehackt. Psychoanalytiker Peter Schneider sagt, warum sich der rechte Mob Sommaruga als Blitzableiter aussucht.

28.04.16, 07:29 29.04.16, 18:40


SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga muss sich nicht nur von SVP-Nationalrat Roger Köppel im Parlament und in der «Weltwoche» einiges anhören. Im Internet zieht seit langem ein wütender Mob nach, der die Justizministerin mit Spott und Häme übergiesst. Gesammelt werden die Posts der Sommaruga-Hasser auf dem real-satirischen Facebook-Account «Perlen aus Blocheristan» – Hemmungen kennen sie keine. 

Das hört sich ungefähr so an: 

«Feiges Huhn!»

Bild: facebook/perlen aus blocheristan

«Verräterin!»

Bild: facebook/perlen aus blocheristan

«Auf den Scheiterhaufen!»

Bild: facebook/perlen aus blocheristan

«Dummwunder!»

Bild: facebook/perlen aus blocheristan

«Diktatorin!»

Bild: facebook/perlen aus blocheristan

Letzten Herbst hat sich Simonetta Sommaruga in einem «Tages-Anzeiger»-Interview als Bundespräsidentin erstmals zu den Angriffen auf ihre Person geäussert. «Sind solche Angriffe durchsichtiger Teil eines Wahlkampfkonzepts, kann ich das gut abstrahieren. Was mich in diesem Sommer aber nachdenklich gestimmt hat, ist das Ausmass an Aggression in den sozialen Medien. Was da geäussert wird, ist erschreckend», sagte sie. 

Muss sich eine Bundesrätin solche ehrverleztenden Kommentare gefallen lassen? Gemäss Sommarugas Sprecher Lorenz Frischknecht liest Sommaruga die Kommentare «selten» selber. Die Kommentatoren würden in der Regel nicht angezeigt. «Äusserungen, die Bedrohungen gegen Bundesrätin Sommaruga enthalten, werden ans Fedpol weitergeleitet», sagt Frischknecht auf Anfrage. 

«Sommaruga zieht den Hass auf die Intellektualität auf sich, die von den SVP-Strategen unerlässlich befeuert wird.»

Psychoanalytiker Peter Schneider

Psychoanalytiker und Satiriker Peter Schneider glaubt weniger, dass solche Kommentare eine Reaktion auf Frau Sommarugas Politik sind, «sondern der Hass auf das, was sie verkörpert.» 

Psychoanalytiker Peter Schneider 2010 bei einem Vortrag. bild: wikipedia/axel

«Frau Sommaruga ist eine feinsinnige Intellektuelle, verheiratet mit einem Schriftsteller», sagt Schneider. «Sie ist kein ‹potentes Mädchen› wie beispielsweise Frau Leuthard. Sie ist ‹keine von uns›, Man kann sich schlecht vorstellen, mit ihr ein Bier zu trinken – deshalb wird sie zum Aggressionsableiter».

Hinzu komme, dass sie eine Frau sei. «Über Bundesrat Schneider-Ammann macht man sich auch lustig, aber nicht unter der Gürtellinie», sagt Schneider. «Sommaruga zieht den Hass auf die Intellektualität auf sich, die von den SVP-Strategen unerlässlich befeuert wird.»

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

248
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
248Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 29.04.2016 18:58
    Highlight Sollte der alte Grüsel Roger Köppel unsere Bundesrätin noch einmal derart frivol unter der Gürtellinie angreifen, rate ich unserer Bundesrätin, das nächste Mal in Ohnmacht zu fallen. So wie es Frauen ihres Standes früher laufend und mit Erfolg gemacht haben.
    8 7 Melden
  • Flash 28.04.2016 20:41
    Highlight Habe grössten Respekt vor Frau Bundesrätin Sommaruga. Obwohl Sie in Diskussionen respektlos angegangen und mit Unwahrheiten provoziert wird, bleibt Sie stets ruhig und kompetent. Diverse bürgerliche Politiker könnten sich in Sachen Anstand und Respekt ein Vorbild an dieser Frau nehmen!
    67 58 Melden
  • pamayer 28.04.2016 20:02
    Highlight Diese angriffe sind ja tiefste schublade. Äussere mich nicht weiter dazu, da ich sonst entweder alles überschwärzen müsste, oder klagen wegen verletzter ehre kämen...
    40 45 Melden
  • Angelo C. 28.04.2016 19:08
    Highlight Jede(r) Empörte sollte sich das heutige TalkTäglich anschauen, wo P. Hartmeier, Exchefredaktor Tagesanzeiger & H. Britschgi, Publizist, Rechtsanwalt und TV-Moderator, das Verhalten Sommarugas lächelnd kritisierten. Die nun plötzlich vorgeschobene Ausrede, S. hätte nur das WC aufsuchen wollen, verfing nur mässig und Köppel meinte grinsend, dass ihr dann wohl die ganze SP-Fraktion auf die Damentoilette gefolgt sei 😑!

    Britschgi sprach von einer absoluten Überreaktion und einem Karriereknick von S.

    TeleZüri-Umfrage im grossen Sendegebiet : 82% der Zuschauer votierten gegen das Verhalten von S.
    72 29 Melden
    • Eskimo 28.04.2016 21:54
      Highlight Das nennt man dann wohl Angstbisi...
      33 6 Melden
    • Angelo C. 28.04.2016 22:43
      Highlight Rim :

      Hier findest du die aktuelle Entwicklung - und was die Damen darüber sagen (Markwalder und Sommaruga) :

      http://www.telezueri.ch/62-show-zuerinews


      Und nachstehend die Ansichten der mehrheitlich hochkarätigen Journalistenrunde in TalkTäglich, wo u.a. die neu entstandene Situation aus deren Optik professionell dargestellt, auch psychologisch einigermassen nachvollziehbar bewertet wird.

      Das beeindruckende Resultat der gestrigen Meinungsumfrage in allen Empfangskantonen von TeleZüri wird zum Schluss der Sendung ebenfalls bekanntgegeben.

      http://www.telezueri.ch/86-show-talktaeglich
      15 1 Melden
  • malu 64 28.04.2016 19:03
    Highlight Der größte Teil dieser Dummschwätzer haben
    von Politik keine Ahnung. Zudem haben sie keinen
    Respekt vor Frauen. Frau Sommaruga macht einen
    guten Job. Alle Entscheide unserer Regierung werden im Kollegialprinzip geschlossen. Dies mussten die zwei SVP Bundesräte
    auch schon merken, dass man sich da nicht wie auf dem Viehmarkt verhalten kann!

    52 42 Melden
  • sirlukaz 28.04.2016 17:53
    Highlight Mir tun diese Menschen einfach leid. Und damit meine ich nicht Frau Sommaruga...
    28 29 Melden
  • Normi 28.04.2016 17:25
    Highlight Ganz einfach die SVP hat bei der MEI gelogen dass sie nicht die
    Bilaterale gefährden würden....

    Deswegen sollte Abstimmung widerholt werden!

    Und jeder Politiker/in(egal welches lager) dem man Lügen im Abstimmungen/Parlament nachweisen kann müsste seine Position verlieren und alles Geld zurückerstatten was Sie bekommen haben!!

    28 36 Melden
  • Calvin WatsOff 28.04.2016 12:55
    Highlight Dieses Hass Geschwätz beweist doch nur eines, Neid ist kein guter Begleiter. SS ist klug, weiss was Anstand ist, und die Frau hat Stil. Einfach darüber stehen, Frau SS, Sie können das. Ich mag Sie nicht so richtig, seit Ihrem letzten Arena Auftritt muss ich jedoch gestehen, Sie wird mir immer sympathischer.
    32 24 Melden
  • Die Erleuchtung 28.04.2016 12:43
    Highlight Hätte nie gedacht, dass ich einmal zum, von mir verhassten Whataboutismus greifen muss. Aber bevor sich die fleissigen Kommentarbienen in wilden Spekulationen und Theorien überschlagen, warum Sommaruga so viel Angriffsfläche bietet und dass eigentlich ja die SVP schuld ist an diesen unterirdischen Facebook Posts.

    "Solche Kommentare ... sind das Resultat der SVP...." Oder "Die Saat der SVP geht mehr und mehr auf"

    Ihr seid euch hoffentlich schon bewusst, dass diese Art von Beleidigungen schon längst Normalität ist in Social Media?? Diese Hasstiraden werden in jede politische Richtung gefeuert
    44 18 Melden
    • Die Erleuchtung 28.04.2016 12:48
      Highlight Es gibt dutzende Seiten, die nur zum Ziel haben SVP-Politiker aufs Übelste zu beleidigen & zu bedrohen.
      Sommaruga = Opfer, böse SVP Trolle = Täter? Ist das Watson Objektivität?
      Wie wärs mit Artikel über die Verrohung des Umgangs und mangelnden Respekt in Social Media generell. Und nein, auch wenn das viele Kommentatoren noch so gerne hätten; die SVP ist nicht Schuld daran, denn es handelt sich um ein allgemeines, sogar weltweites Phänomen und wurde hinlänglich soziologisch untersucht. Scheint mir recht billiges clickbaiting, leider nehmens die Kommentatoren als Futter für ihre kruden Thesen.
      32 19 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 12:59
      Highlight Die Hasstiraden sind leider normal das stimmt zu allem und jedem. Und vielfach an Dummheit und Primitivität nicht zu unterbieten.
      Aber:Die SVP ist mit ihren persönlichen Attacken Vorreiterin im Niveau nach unten reissen in der Schweiz
      22 19 Melden
    • Patrick Felder 28.04.2016 13:12
      Highlight Was über Simonetta Sommaruga zur Zeit in den braun angehauchten Gruppen auf FB oder in den Kommentar spalten von "kclB" und "netuniM02" (trotz angeblicher Moderation) verbreitet wird, kann mit den hysteristen Aussagen über den IS oder den schärfsten Tiraden über Flüchtlinge verglichen werden. Etwas widerlicheres ist nur schwer zu finden.
      20 9 Melden
    • Daniel Caduff 28.04.2016 13:15
      Highlight Dann in zeig uns doch die Facebookgruppen, in denen täglich zu Gewalt gegenüber Guy Parmelin aufgerufen wird. Ich kenne keine. Dass Somaruga nicht die einzige ist, die regelmässig verhöhnt und bedroht wird, ist sicher richtig.

      Das Ausmass ist bei Sommaruga jedoch ein völlig anderes, als bei den übrigen Mitgliedern des Bundesrats. Und nein, das ist auch kein Zufall.
      23 4 Melden
    • Rafaela Roth 28.04.2016 13:25
      Highlight He Erleuchtung, schickst du mir bitte mal ein paar dieser "dutzenden Seiten"? rafaela.roth@watson.ch Danke!
      22 23 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 13:52
      Highlight Erleuchte uns, poste die besagten Seiten.
      13 15 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 14:58
      Highlight Ich finde die Hasstiraden aus dem SVP-Dunstkreis in der Regel humorlos, dumpf und hässlich.
      Mit Ausnahme des "Roger Geer vom Berner Oberland" und dem Walliser Unikat (ich meine den mit der Reichsflagge an der Kellerdecke und mit dem Rossschwanz) finde ich diese Leute -wenn sie öffentlich in Erscheinung treten- auch äusserlich eher hässlich.
      Sehr oft sind sie aufgedunsen und glänzen wie Raclette-Käse in einem verschwitzten Bierzelt.
      Dagegen finde ich "Komiker-Hasstiraden" in der Regel sehr gewitzt und humorig!
      Ich verweise hier insbesondere auf die bissigen Deutschen Komiker, wie Diether Nur.
      8 9 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 19:09
      Highlight Und noch was: Die jahrelange Hasskampagne gegen Widmer-Schlumpf wo Verräterin noch das anständigste war, blendest du aus.
      7 9 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 20:50
      Highlight Ich dachte mir Erleuchtung wolle die Objektivität die bei Watson fehlt wieder herstellen. Sollte bei solchen kraftvollen Anspielungen des Lichtstarken ja kein Problem sein oder fehlt es doch an Belichtungskraft.
      4 9 Melden
    • Patamat 29.04.2016 00:45
      Highlight Beim Artikel "Blocher übt sich bei Schawinski im Schreien, beleidigt ihn und bleibt dabei: Die SVPler sind die Juden" http://wat.is/NVtpVBAA6AXK0bDD
      wurde der Alt-Bundesrat hier in den Kommentarspalten u.a. als dementer, als seniler, als böser alter Mann mit Minderwertigkeitskomplexen, als tiefbraun, Orang-Utan und vieles mehr bezeichnet. Köppel wird mit Göring verglichen usw.
      Auch wenn die beiden eine Retourkutsche vielleicht sogar verdient haben (was allerdings subjektiv ist) rechtfertigt das nicht solche Kommentare. Wer respektvollen Umgang fordert sollte zuerst bei sich selbst beginnen.
      4 4 Melden
  • Daniel Caduff 28.04.2016 11:41
    Highlight «Sommaruga zieht den Hass auf die Intellektualität auf sich, die von den SVP Strategen unerlässlich befeuert wird»

    Man beachte den zweiten Teil des Satzes "unerlässlich befeuert wird."
    Genau darum gehts. Solche Kommentare entstehen nicht aus dem Nichts heraus. Sie sind das Resultat der SVP- Hasskampagne. Der Populismus braucht einen Sündenbock.

    Früher war das die "Verräterin" Widmer-Schlumpf, seit ihrem Rücktritt ist es die "Verräterin" Sommaruga.

    Es ist ein absolut widerliches Spiel, dass die SVP treibt. Sie nimmt es in Kauf, dass irgend ein Leibacher 2.0 seine Äusserungen mal umsetzt.
    95 31 Melden
    • Daniel Caduff 28.04.2016 13:13
      Highlight Sorry, mein Fehler. Natürlich hast Du recht. ^^

      http://www.tageswoche.ch/de/2016_18/schweiz/717817/Nicht-lachen-Entwaffnen!.htm
      3 1 Melden
    • René Obi 28.04.2016 14:21
      Highlight Zaafee. Nein. Opfer sind wir alle, die dieser hässlichen Partei ihre hässliche Politik über uns ergehen lassen müssen. Die ist so hässlich, dass sie nur noch Hass schürt, statt Lösungen anstrebt.
      22 7 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 15:06
      Highlight Dass ein Roger Köppel seine gedanklichen Verdrehungen und Manipulationen selbst nicht ernst meint, mag ja stimmen!
      Für den ist das ganze Polit-Theater wohl nichts als ein Spiel!
      Er hat ja seine Fans von der Sünelitempler-Sekte...
      Die folgen ihm überall hin und haben seine Zeitung abonniert.
      Die Anderen wird er sowieso nie als Leser gewinnen, denn sie sind gegen seine Propaganda immun.
      Als eiskalt kalkulierender Machtmensch weiss Köppel, was seine Gefolgschaft von ihm hören will.
      Und genau hier hört der Spass auf!
      Einfach gestrickte Facebook-Rowdies setzen das um, von was Köppel nur redet...
      6 7 Melden
  • seventhinkingsteps 28.04.2016 11:13
    Highlight Sommaruga ist halt die körperliche Manifestierung des viel verhassten Cüpli-Sozialismus. Klavierspielerin, geisteswissenschaftliches Studium (nutzlos in der Wirtschaft), beherrscht alle Landessprachen plus Englisch, gut gekleidet, Schriftsteller als Partner.
    Das bietet sehr viel Angriffsfläche für bürgerliche Parteien und ist auch der Grund, wieso Toni Brunner mit Kühen posiert oder Aeschi bei ihm eine Kuh kauft. Man muss ja irgendwie vertuschen, dass man Harvard-Absolvent ist. Oder dass Köppel mit einer ehemaligen Asylbewerberin Kinder hat und in Küsnacht lebt.
    116 19 Melden
  • Basubonus 28.04.2016 10:51
    Highlight Warum werden die Namen auf den Bildern verpixelt. Sind doch sicherlich alles stolze fehlerlose Eidgenossen, die hinter ihrer "Meinung" stehen können?
    68 5 Melden
  • Firefly 28.04.2016 10:21
    Highlight Beschämend, die Stimmung und Stimmungsmache in diesem Land.
    101 24 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 11:16
      Highlight Ein Teil ist die grassierende Angst und leider ein Teil dass immer noch schief hängende Bild einer Frau und das nicht nur von Seiten der Männer sondern auch von Seiten etlicher Frauen.
      39 13 Melden
    • Firefly 28.04.2016 11:42
      Highlight Angst? Angst for was? Angst vor Veränderung? die gibts immer und überall. Ansonsten gehts den Menschen ja nirgends viel besser als hier. Angst ist gut wenn wenn sie for einer realen konkreten Gefahr warnt. Aber was wir hier erleben ist nicht Angst, das ist Wahn.
      33 6 Melden
    • René Obi 28.04.2016 11:58
      Highlight Firefly... man muss nur die Augen schliessen, dann bleibt alles beim Alten...
      8 22 Melden
  • kurt3 28.04.2016 10:15
    Highlight Was mich immer erstaunt ist Dummheit des rechten Mob's . Die Bildungsfernen , Loosers , Sozialhilfeempfänger usw. fühlen allen Ernstens durch die SVP und FDP vertreten . Sie glauben , Blocher ! Köppel , Tettamanti , Matter und andere Millonäre setzen sich für den " einfachen Mann" ein . Dabei wurde schon in den ersten Sitzungen des Nationalrates klar , die Rechte Mehrheit will den Sozialabbau . Irgendwann merkst auch der Dümmste.
    127 33 Melden
    • seventhinkingsteps 28.04.2016 10:48
      Highlight Wie ichs mal gehört habe: Spätestens wenn deine Rente am Arsch ist, ist es dir egal, ob der Nachbar Ausländer ist oder nicht.
      46 10 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 11:17
      Highlight Das mit dem Merken würde ich nicht unterschreiben.
      31 7 Melden
    • Soufaa 28.04.2016 14:26
      Highlight Es werden dann die Asylanten als Sündenbock für die sinkenden Renten herhalten müssen. Somit merken es die Leute wieder nicht. Mann kann Heute egal welches absurde Thema gegen Asylanten ausspielen und wie wir sehen, es funktioniert immer.
      9 2 Melden
    • manhunt 28.04.2016 14:29
      Highlight @kurt3: wenn der staat kaputtgespart, der sozial frieden dahin und die steuerbelastung für untere und mittlere einkommensschichten unerträglich geworden ist, wird man einfach den "linken", der eu, den ausländern und asylanten die schuld dafür geben. und der rechte pöbel wirds glauben. selbstkritik und reflektion waren noch nie stärken der neoliberalen und rechten.
      8 1 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 19:12
      Highlight Vor 80 Jahren waren die Juden an allem schuld vom verlorenen Krieg bis zur Wirtschaftskrise. War damals ein funktionierendes Rezept. Geht auch heute wieder.Leider.
      2 3 Melden
  • perlchen 28.04.2016 10:10
    Highlight Etwas verwirrend liest sich die Einleitung "Gesammelt werden die Posts der Sommaruga-Hasser auf dem Facebook-Account «Perlen aus Blocheristan» – Hemmungen kennen sie keine."

    Wir sammeln lediglich poetische Werke von Künstler die keine Hemmungen kennen Ihre Ergüsse öffentlich breit zu streuen, für uns braucht es keine Hemmungen diese einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und diese wunderbaren Werke für die Nachwelt zu erhalten. ;)
    63 12 Melden
  • herschweizer 28.04.2016 09:47
    Highlight Intellektuelles Unvermögen führt meistens zu Wut... wenigstens outen sie sich als Schafe
    88 17 Melden
  • Kastigator 28.04.2016 09:44
    Highlight Schneider kann Deutsch, er meinte sicher “patentes Mädchen“. “Potent“ ergibt hier null Sinn - schlagt ruhig nach.
    24 42 Melden
  • FrancoL 28.04.2016 09:38
    Highlight Naja das FB ist dar schriftliche Stammtisch, nicht besser nicht schlechter, mit einem entscheidenden Vorteil; was man schreibt kann man am anderen Tag nicht leugnen.
    53 21 Melden
    • EvilBetty 28.04.2016 09:48
      Highlight Aber löschen 😉
      14 21 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 09:54
      Highlight @EvilBetty; ja klar aber häufig hat dann schon jemand einen Shot archiviert und wenn Du dann gelöscht hast, hast Du eine DICKE 2 am Rücken.
      26 12 Melden
    • EvilBetty 28.04.2016 10:19
      Highlight Es ist mir schon klar dass das nicht wirklich gelöscht ist, aber der Aufwand, einen einmal gelöschten FB Kommentar wieder zu beschaffen ist enorm. Für eine Drittperson nahezu unmöglich. Und wenn es sich bei dem gelöschten Kommentar um eine schlichte Aussage handelt, egal wie dumm, ohne irgendeinen Verstoss gegen irgendein Gesetz, viel Spass. Wir können es ja testen, ich lösche einen meiner Facebook Kauft mmentare und sie holen ihn zurück, deal? Ansonsten einfach mal Still sein wenn sich die Grossen unterhalten.
      7 11 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 11:08
      Highlight Wollte eigentlich nicht eine Diskussion bezüglich Löscheffekt lostreten ;-)
      ich wollte nur hinweisen dass man sich nicht so entrüsten sollte. Stammtische sind eine uralte Tradition und da wird wie eh und je massivst verunglimpft, beschimpft, verurteilt, also nichts neues im Westen.
      11 5 Melden
    • EvilBetty 28.04.2016 11:15
      Highlight Hahaaa... FrancoL. Ein Screenshot «beweist» ja nun mal gar nix. Kann sich jeder mit Paint, PhotoShop zusammenbasteln. Zur Hölle, das kriegt man wahrscheinlich sogar mit Word hin wenn man sich einigermassen damit auskennt.

      Oder mit den DevTools die in jedem Browser integriert sind. Dann kann ich sogar noch einen Screenshot vom Quellcode machen... 😂
      4 6 Melden
    • EvilBetty 28.04.2016 11:22
      Highlight Och, danke Mamina, da werd ich doch grad ein bisschen rot.

      3 5 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 11:41
      Highlight @EvilBetty; am Ziel vorbei geschossen, es geht nicht um ein Gerichtsverfahren sondern um ein Festhalten von einer Aussagemenge, die man mit FB besser kann als bei einem Stammtischgespräch.
      Aber Danke für Deine Angaben wie man es machen könnte. Diese werden mir bei der täglichen Bearbeitung meiner Visualisierungen sicherlich helfen, obwohl diese heute schon von den Kunden als sehr echt taxiert werden.
      5 6 Melden
    • EvilBetty 28.04.2016 11:51
      Highlight Drum das «beweist» in «...». Wenn Leute auf Screenshots «reinfallen» ist dieser schon gar nicht mehr nötig, weil diejenigen eh glauben was sie wollen und ihnen hören/sagen von vorn herein reicht... und mit solchen Leuten pflege ich grundsätzlich keinen Umgang... aber jedem das seine.
      2 1 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 12:33
      Highlight @EvilBetty; Pass auf dass du nicht am Tor zu einen Lager stehst.
      3 3 Melden
  • Sapere Aude 28.04.2016 09:37
    Highlight Unabhängig gegen wen sich solche Kommentare richten, sie lassen sich in keiner Weise entschuldigen. Ist wohl auch ein Phänomen von Socialmedia, dass jeder das Gefühl hat, er dürfe ungefiltert seine Meinung Kund tun. Die Scheinanonymität animiert den Pöbbel dazu, alles was sich bewegt mit Dreck zu bewerfen. Symptomatisch ist auch die Diskussion solcher Themen, die in den meisten Fällen damit endet, wie sich Menschen gegenseitig beschuldigt, die anderen würden einem respektlos zu behandeln. Man darf Somarugas Politik kritisieren, solche widerliche Beleidigungen sind trotzdem unterste Schublade.
    76 43 Melden
  • rodolofo 28.04.2016 09:25
    Highlight Simonetta Sommaruga ist auch darum ein Hauptziel "völkischer" Agression, weil sie kompetent ist und sich weder einschüchtern noch unterordnen lässt.
    Hier zeigen sich deutliche Parallelen zur charakterstarken "Berglerin" Eveline Widmer Schlumpf, die ja vom SVP-Dunstkreis ebenfalls als "Verräterin" und "Volksfeindin" beschimpft wurde.
    Bei Simonetta Sommaruga kommt aber noch dazu, dass sie keine "Bürgerliche" ist, sondern sich offen zu sozialdemokratischen Traditionen und Werten bekennt.
    All die widerlichen Kommentare zeigen uns aber sehr deutlich, dass an den Nazi-Vergleichen einiges dran ist!
    102 43 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 28.04.2016 09:46
      Highlight Sommaruga ist nicht Kompetent aus der Sicht der CH Interessen. Für die Globalisten sicher, sie dient Ausländischen Interessen und nicht die der Schweiz, aber das trifft auf den Ganzen Bundesrat zu. Sie dienen mittlerweile den Globalisten.
      55 109 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 10:17
      Highlight @Terror: Das ist das übliche faktenfreie Gemotze. Jede/r der nicht Blocher hinterhechelt, arbeitet gegen die Schweiz. Dies wird nicht wahrer wenn mans 1000x postet.
      Die Welt ist global und komplex und in diesem Umfeld muss manövriert werden und die CH-Interessen eingebracht werden.
      Die CH ist erfolgreich um sämtliche Krisen gekommen,also muss die Politik gut sein
      59 35 Melden
    • Boerchen 28.04.2016 10:34
      Highlight @terror: Das ist es eben, in unserer globalisierten Welt korrelieren Internationale und Schweizer Interessen in hohem Masse. Wenn wir nicht dafür sorgen, gute Beziehungen zur EU und anderen wichtigen Partnern zu unterhalten, werden die negativen Auswirkungen davon für uns alle zu spüren sein. Wir können nicht erwarten, wirtschaftliche Vorzüge wie den erleichterten Handel mit europäischen Ländern zu geniessen, ohne selber etwas zu leisten. Oder wie war das mit dem "5i und Weggli"?
      34 25 Melden
    • RedWing19 28.04.2016 10:52
      Highlight Sommaruga und kompetent.. Made my day :D
      35 40 Melden
    • seventhinkingsteps 28.04.2016 10:57
      Highlight @Dj_Terror

      Was für Schweizer Interessen siehst du denn momentan zu wenig stark vertreten durch den Bundesrat?
      22 6 Melden
    • Mikado87 28.04.2016 10:58
      Highlight Tja mein lieber, die Globalisierung lässt sich eben nur schlecht ausklammern. In Südamerika gibt es mehrere Beispiele, wie ein Alleingang in einer Katastrophe enden kann. Wer sich dieser Entwicklung entziehen will, wird von ihr verschlungen. Es geht nicht mehr um das OB,sondern nur noch um das WIE. Wie platziert sich die Schweiz in der neuen globalisierten Welt? Es kann nicht das Ziel sein, die Schweiz zu einer Geschützten Werkstätte mit einem Zaun rum zu machen.Sich von der Aussenwelt abzukapseln, hat langfristig nie gut geklappt. Ein gutes Beispiel hierfür sind die schweizer Bierproduzenten.
      20 3 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 11:08
      Highlight Oder so gesagt, dass es auch Leute wie DJ_Terror begreifen, wenn sie sich endlich mal ein bisschen Mühe geben:
      "Eine Milchkuh kann nur viel Milch geben, wenn sie auch genügend Gras fressen darf."
      22 7 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 28.04.2016 12:08
      Highlight Diese Art der Globalisierung hat Millionen Verarmt, voralle hat es den Ländern die Resspurcen ausgeraubt weil Konzerne alles machen dürfen. Es hat Migration Ströme ausgelöst, in den Westen. Sie Brauchen die um die Spzialien Standards zu Senken für Profit maximierung, solchen Dingen dientvSommaruga, deshalb ist sie Anhängerin der Migration.
      18 14 Melden
    • kurt3 28.04.2016 12:52
      Highlight Rodolofo , wie soll der DJ etwas verstehen , wenn er seinen Eigenen nicht lesen kann !
      2 9 Melden
    • Anam.Cara 28.04.2016 12:53
      Highlight @DJ_Terror: Globalisierung hat noch andere Aspekte, als den Kapitalismus. Und falls sich Frau Sommaruga für den Gier-Kapitalismus einsetzen würde, könnte man ihr vorwerfen, dass sie die Grundwerte des Sozialismus nicht beachtet.
      Migration kann heute nicht mehr isoliert betrachtet werden, sondern hängt an einer Vielzahl von anderen Faktoren und Aspekten. Dadurch entstehen Abhängigkeiten, die wir als Normalbürger gar nicht sehen oder gar bewerten können.
      Die Welt ist kompliziert. Aber sie wird nicht einfacher, weil wir uns das wünschen...
      6 0 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 13:12
      Highlight @Terror: Die Welt insbesonderw die Industrie und Finanz ist vernetzt. Nur so lässt sich der Wohlstand und Arbeitsplätze halten. Dass die ungezügelte Globalisierung Nachteile hat ist klar. Leider wurde mit Thatcher und Reagan angefangen zu deregulieren und die Bürgerlichen blasen noch heute ins selbe Horn. Es gibt Gewinner und sehr viele Verlierer. Konsequenz unter anderem sind Migrationsströme. Die sind da auch wenn die SVP sie als schlecht sieht.
      Was wäre die Alternative? Abschottung?
      6 5 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 13:13
      Highlight @redwing: Begründung für den Kommentar?
      1 1 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 28.04.2016 14:31
      Highlight Die Alternative wäre es erstmal klar zu machen das es keine Ungezügelte Migration geben wird im Eigenen Land wie Viktor Orban es tat, er schütze so sein Land vor Unangenehmen Konsequenzen. Oder wi Kanada etc. Das ist auch keine Abschottung.
      11 4 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 15:24
      Highlight @ DJ_Terror
      Ich gehe einig mit Dir, dass eine Globalisierung, die nur von einer schmalen Schicht von extrem Vermögenden und deren Interessen vorangetrieben wird, und in der das Kapital sich völlig frei bewegen kann (von Land zu Land und von Steuerparadies zu Steuerparadies), den allermeisten von uns nicht viel mehr bringt , als zusätzlichen Stress und zusätzliche Ausbeutung.
      Darum ist es ja so wichtig, dass sich diejenigen zusammentun, für die die Globalisierung eigentlich nützlich sein sollte, in einer "Globalisierung von unten"!
      Ein Beispiel unter vielen: world music!
      Finden wir den Schatz!
      4 3 Melden
    • Anam.Cara 28.04.2016 15:42
      Highlight @DJ_Terror: Ich finde eigentlich nicht, dass wir einer ungezügelten Migration gegenüber stehen. Und die bisherige Zuwanderung hat die Schweiz auch nicht verarmen lassen.
      Meiner Meinung nach ist es auch falsch, die Migration als Ursache für alle möglichen Probleme zu sehen. Wie Fabio74 schon darlegt, ist dieses Thema eher eine Folge des ungezügelten Kapitalismus.
      Die Profitmaximierung der Konzerne hat wenig mit der Migrationspolitik zu tun. Die gehen einfach ins Ausland, wenn sie billigere Arbeitskräfte brauchen.
      Und: es wird ja ein Begrenzungs-Mechanismus diskutiert, oder?
      5 2 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 19:20
      Highlight Man kann aber nicht profitieren und ausbeuten und die Kehrseite negieren. Das ist widerlich und unmoralisch.
      Die Flüchtlingsströme entstehen weil niemand willens ist eine langristige Lösung im Nahen Osten anzustreben. Weil die Profitgier aus Waffenverkäufen halt mehr Spass macht.
      Orban ist ein Anti-Demokrat. Mit dem will ich nichts zu tun haben.
      Kanada ist durch den Atlantik von den Flüchtlingsströmen getrennt.
      Flüchtlinge und Arbeitsmigration sind nicht dasselbe
      3 7 Melden
  • Luca Brasi 28.04.2016 09:19
    Highlight Das ist schlicht eine billige Kopie des Merkel-Bashings. Es werden ja genau die gleichen Worte wie "Volksverräterin" benutzt.
    66 34 Melden
    • Firefly 28.04.2016 10:24
      Highlight Ja klar, die spannen ja auch mit der Frauke zusammen. Sie wollen keine fremden Richter aber fremde Politik ist ihnen recht.
      15 17 Melden
  • jeanette_mueller 28.04.2016 08:54
    Highlight Ich kenne die Kommentare auf Fb nicht, und die sind mir auch egal, da ich eh nichts von solchen Plattformen halte, wo sich Menschen wie Tiere zur Schau stellen. Das ein Mensch, der von Menschen für eine Arbeit bezahlt wird, und diese Arbeit vielfach entgegen dem Auftrag ausführt, den er von den bezahlenden Menschen bekommen hat, irgendwann mit Reaktionen (die dann nicht gefallen) rechnen muss, sollte jedem klar sein. In der Privatwirtschaft hätte man einer solchen Person schon längst gekündigt.
    89 105 Melden
    • Martiis 28.04.2016 09:10
      Highlight Sagt dir Gewaltenteilung etwas? Legislative/Exekutive/Judikative? Oder denkst nur weil Sommaruga, das Justizdepartement leitet, entscheidet sie in Eigenregie, wer als Flüchtlinge gilt, was im Asylgesetz steht, wer enteignet werden soll usw?
      78 50 Melden
    • icarius 28.04.2016 09:13
      Highlight Es gibt aber ein weites Feld zwischen 'Reaktionen, die nicht gefallen' (die jeder BR kennt) und "auf den Scheiterhaufen" (was sich anscheinend nur SS in diesem Ausmass gefallen lassen muss).
      52 46 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 09:45
      Highlight icarius Ich will ja nicht wissen was sich Blocher schon alles gefallen lassen musste, um nur ein Beispiel zu nennen. Zum andern Punkt (Scheiterhaufen), ein jeder muss selbst wissen was er rauslässt, und irgendwann auch mit den Konsequenzen leben müssen. Noch immer kam es, so wie man in den Wald rief, auch zurück.
      54 36 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 09:47
      Highlight Ja das hättet Ihr wohl gerne:
      Bundesrätin Sommaruga loswerden, weil sie Euren Ueli auf dem Bundesrats-"Schulreisli" überraschend in ein Asylzentrum und damit in die Falle gelotst hat?
      Dort musste "Ueli der Bundesrat" mit einem schwarzen (!) Asylanten "gesprächeln" und "gute Mine zum bösen Spiel machen"!
      Aber "Ueli, der Knecht der Reichen und Super-Reichen", der weiss sich noch zu beherrschen!
      Der absolviert seine Pflichten, auch wenn er eigentlich "kä Luschd!" hat und lieber mit seinen reichen Sponsoren zusammen in einem Steuerparadies am Strand leigen und einen Drink schlürfen würde...
      34 36 Melden
    • icarius 28.04.2016 09:56
      Highlight @jeanette
      Ja, wie man in den Wald ruft..... Im Gegensatz zu CB ist mir bei SS aber keine einzige respektlose Entgleisung bekannt.
      32 36 Melden
    • Wolfsblut 28.04.2016 10:10
      Highlight @rodolofo: Stimmt nicht. Ueli ist aus dem Tele-Züri-Studio rausgelaufen und als BR bei der Wahl von EWS aus dem Bundeshaus.
      19 22 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 10:17
      Highlight rodolofo Lies nächstesmal den Kommentar, bevor du einen Beitrag dazu abgibst. Denn es geht nicht um Maurer, sondern darum das die Frau ihre Arbeit, für die sie von uns Steuerzahlern bezahlt wird, nicht so macht wie wir es auftragen. Arbeitet man so in der Privatwirtschaft, gehts nicht lange und man bekommt den blauen Brief- die Kündigung. War das für dich jetzt verständlicher?
      45 22 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 10:21
      Highlight @ Wolfsblut
      Ah ja?
      In dem Fall ist Ueli Maurer wirklich nicht mehr tragbar!
      Er kann sich nicht beherrschen und ist seinem Amt nicht gewachsen. Also das geht wirklich nicht!
      Und dann phantasieren noch gewisse Leute, dass die SVP das EJPD hätte übernehmen sollen...
      Was für einen Schlamassel hätten wir denn da heute?
      Immerhin hat Parteikollege Guy Parmelin ein unsäglich teures Armee-Konzept von Maurer gestoppt.
      Den Parmelin finde ich ganz in Ordnung und auch sympatisch. Der gehört wohl auch zur "Berner Zucht-Linie" und nicht zur "Zürcher Zuchtlinie".
      12 19 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 10:23
      Highlight Der arme Blocher ist derjenige der austeilt und mit dem Vorschlaghammer dreinhaut. Wer austeilt muss einstecken können, aber das können die Mannen von der SVP nicht.
      19 22 Melden
    • Martiis 28.04.2016 11:04
      Highlight Frau Müller, können Sie uns vielleicht konkret erläutern, was Frau Sommaruga denn für Fehler gemacht hat?
      16 19 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 11:45
      Highlight mamina Hab ich geschrieben das es um einen Auftrag von mir geht? Nein. Sondern um Aufträge vom Stimmvolk, von uns Steuerzahlern, die den Lohn der Frau bezahlen. Und wenn du da nicht weisst um was es geht, hast du entweder die letzten Jahre geschlafen oder mit dem Kopf im Sand gelebt. Da nützt auch kein heisser Tip mehr was.

      Martiis Hab ich was von geschrieben, das SS Fehler gemacht hat? Nein. Was ich schrieb ist - auch wenn ich es zum wiederholten Mal erwähne - das sie ihre Arbeit nicht so macht wie wir, das Stimmvolk, die wir ihren Lohn bezahlen, ihr diese auftragen.
      27 13 Melden
    • Martiis 28.04.2016 12:23
      Highlight Also dann formuliere ich die Frage halt um. Inwiefern erfüllt sie ihren Auftrag nicht? Weil sie den Flüchtlingen ein EMRK-konformes Verfahren bietet?
      9 13 Melden
    • AdiB 28.04.2016 13:05
      Highlight also liebe müller, sagen wir grob 30% der stimmbürger sind mit SS arbeit nicht zu frieden der rest schon. heisst das jetzt das ganze stimmvolk und alle steuerzahler (ausländer zahlen auch steuern) die zufrieden sind, soll man ausblenden und nur den 30% zuhören und auf ihre bedürfnisse eingehen?
      verstehen sie die verkehrte logik?
      6 8 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 13:16
      Highlight Sie sind aber nicht das Volk und haben sich auch nicht antumassen für das Volk zu schreiben! Es mah ihre Meinung sein, dass Sommaruga schlecht arbeitet. Aber es ist nich meine Meinung und auch die Meinung vieler anderer.
      9 8 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 13:33
      Highlight Martiis Gut so, ein Anfang ist mal gemacht, jetzt n ur nicht den Mut verlieren und weiterforschen.

      AdiB Wenn du davon ausgehst, und das gehst du ganz offensichtlich, das nur SVP- Schafe mit der Arbeit von SS nicht zufrieden sind, dann gehst du definitiv von einer falschen Annahme aus. Ich bin dafür das beste Beispiel. Ich wähle Mitte und sage dir, was die SS da abliefert, würde sie sich das in meiner Firma leisten, wäre sie schon längst auf der Strasse. Wieso? Ganz einfach, ein Arbeiter, der nicht die Arbeit macht die ich ihm auftrage, kann ich nicht brauchen.
      26 8 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 13:38
      Highlight Fabio74 Und nur weil du mit der Arbeit von SS zufrieden bist, heisst das noch lange nicht das alle anderen das auch sind. Mit mir als Ausnahme natürlich. Du wärst wohl auch mit der Arbeit von Rumpelstilzchen zufrieden.
      23 7 Melden
    • Martiis 28.04.2016 13:49
      Highlight Ziemlich dürftige Antwort. Sie wissen wohl selbst nicht so genau, weshalb SS ihren Auftrag nicht erfüllt und schwafeln stattdessen relativ planlos über blaue Briefe.
      4 15 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 15:36
      Highlight @ jeanette_mueller
      Vielleicht solltest Du Dein Votum präzisieren:
      "In einem von Roger Köppel geleiteten Betrieb der Privatwirtschaft bekäme Frau Sommaruga für ihr Verhalten den blauen Brief."
      Ich als Stimm- und Wahlbürger andererseits bin mit der Arbeit von unserer Bundesrätin ausserordentlich zufrieden!
      Roger Köppel würde ich aber sofort für einige Jahre in den Landdienst schicken, damit er seine "Basis" mal richtig kennenlernt...
      7 10 Melden
    • Electric Elephant 28.04.2016 16:10
      Highlight Sehr überzeugend Frau Müller - Sie wollen auf eine einfache Frage (wo macht SS Ihren Job nicht?) einfach keine Antwort geben...
      Weil Sie keine haben? Irgendwie hab ich da ein Deja-vu bei Kommentaren aus der Ecke - immer die gleichen Behauptungen ohne Beispiele... Übrigens auch im positiven - besonders viele gute Argumente warum CB denn der "beste BR den wir je hatten" sein soll, hab ich bis jetzt auch nicht gehört. Aber wenn man ein Mantra genügend oft runterleiert, glaubt man es wohl irgendwann wirklich..
      4 5 Melden
    • AdiB 28.04.2016 17:56
      Highlight @mamina sie beschloss das aus den 30% die ich schrieb.
      ich finde es nur immer amüsant wie jeder meint seine meinung sei die meinung des volkes.
      fabio hats eigendlich auf den punkt gebracht.
      eine standhafte antwort was frau sommaruga falsch macht kriegt man nicht.
      1 4 Melden
  • Schneider Alex 28.04.2016 08:50
    Highlight Watson sollte sich eigentlich mehr mit der politischen Sachlage beschäftigen statt ständig versuchen, den SVP-Politikern ein schmutziges Etikett auf die Stirn zu kleben. People-Journalismus von der übelsten Sorte!
    116 147 Melden
    • oskar 28.04.2016 09:01
      Highlight das mit dem people journalismus stimmt, den dreck produzieren die svp-politiker und anhänger jedoch ganz offensichtlich selber
      131 68 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 09:03
      Highlight Warum zur Zensur aufrufen? Diese Themen sind wichtig. Das Übel der Hasskampagnen und die Auswirkungen mit den üblen Kommentaren in diversen Medien muss und soll thematisiert wrden. Unabhängig aus welcher politischen Ecke das ganze kommt.
      77 22 Melden
  • Angelo C. 28.04.2016 08:39
    Highlight Neben dieser spöttischen Kritik in FB betr. die Dünnhäutigkeit Sommarugas, zeigte sich Köppel gestern in TalkTäglich erstaunt, dass Letztere keine Begründung für den ihr von ihm vorgeworfenen Verfassungsbruch durch die Aufnahme Kroatiens (verankert in der MEI) fand, etwas was sie früher explizit abgelehnt und als no go bezeichnet habe.

    Nur der BLICK folgt etwas vermehrt den Facebook-Aussagen, in dem er auf Sommarugas neuen SVP-Spottnamen hinweist:


    http://www.blick.ch/news/politik/svp-spottet-ueber-duennhaeutige-sp-bundesraetin-bei-uns-heisst-sie-jetzt-simonetta-erdogan-id4968511.html?
    61 54 Melden
    • a-n-n-a 28.04.2016 09:22
      Highlight Wer Blick zitiert hat bestimmt recht 😉
      56 54 Melden
    • Angelo C. 28.04.2016 09:33
      Highlight Naja, wenn du nun sogar reine Zitate direkt demjenigen zuordnest, der sie bloss am Rande erwähnt, dann hast du vielleicht ein Problem mit der gängigen Realität, wackere Anna 😑!

      Es gibt eben rechte Boulevard- und linke Boulevardmedien, wobei Beide gleichsam ihre favorisierte Kundschaft wohllüstig bedienen und um deren werbeträchtige Klicks buhlen 😉!
      52 27 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 09:35
      Highlight @Angelo; Gab es da nicht eine Kommission die den Rechtsbruch MEHRHEITLICH genau so wenig sieht wie Sommaruga?
      Sind nun plötzlich die Abläufe in Bundeshaus sistiert oder gar nur noch von einer Person abhängig?
      Ist die klare Mehrheit des Nationalrates nun plötzlich eine unwesentliche Tatsache die man so bei Seite schieben kann.
      Da würde mich Ihre Meinung als national konservativer Mensch sehr interessieren.
      Mir scheint diese heutige Verblendung mit der Zuweisung einer Verantwortlichkeit an eine Person zwar zeitgemäss aber GAR nicht im Einklang mit unserer Auffassung der Bundesregierung.
      37 36 Melden
    • a-n-n-a 28.04.2016 09:39
      Highlight Linke Boulevardmedien? Wer?
      22 33 Melden
    • Ruffy 28.04.2016 11:25
      Highlight Natürlich weiss Köppel genau, das die Erweiterung des PFZ-Vertrages kein Verfassungsbruch darstellt aber die SVP Spitze ist nicht an einer Lösung, sondern viel mehr an Problemen interessiert um diese zu bewirtschaften und damit gekonnt von den wirklichen politischen Zielen abzulenken. Es sollte doch sowieso kein Problem sein, denn die Verfassung verlangst, dass die PFZ innerhalb von 3 Jahren neuverhandelt oder angepasst werden muss, dass schliesst dann auch Kroatien ein.
      12 11 Melden
    • Angelo C. 28.04.2016 11:42
      Highlight FrancoL: Es ehrt dich, dass du - im Gegensatz zu manch Anderen - die Kernbotschaft verstanden hast. Im Übrigen kolportierte ich hier bloss das gestrige Geschehen auf TeleZüri und die Bezeichnung Simonetta Erdogan im BLICK, was offenbar hier schon für persönlich zentrierte Kritik ausreicht 😊!

      Aber ich gebe dir recht, die Kommission hat sich erstaunlicherweise ebenfalls über die Verfassung hinweggesetzt, zumal die MEI ja in der Konstitution unmissverständlich eingebunden ist. Und so ist diese Übertretung nicht alleine auf Sommarugas Mist gewachsen, sie wurde auch vomnGesamtbundesrat abgenickt
      32 7 Melden
    • FrancoL 28.04.2016 11:53
      Highlight @Angelo; über die Verfassung hinweg gesetzt?
      Lies doch einmal die Ausführungen von SS zum Ratifizierungsvorgang, der Vorgang wurde heute bereits bei Watson gepostet.
      Wenn Du dann immer noch der Meinung bist es handelt sich um ein über die BV sich Hinwegsetzen handelt, ja dann versteht einer von uns Beiden nicht mehr Deutsch.
      11 11 Melden
  • saukaibli 28.04.2016 08:37
    Highlight Ich glaube diese rechten Schreiberlinge haben einfach Angst vor allem was sie nicht verstehen und das ist bei deren Intelligenz halt schon ziemlich viel. Sie scheinen vor allem Angst vor der Intelligenz als Solches zu haben. An den primitiven Kommentaren sieht man auch, dass die Schreiber selber nicht über allzu viel Intelligenz verfügen. Wenn man ihnen nur beibringen könnte, dass wir unsere ganze Schweizer Gesellschaft mit allem was dazu gehört den Intellektuellen aus vergangenen Zeiten verschulden und nicht den Stammtisch-Dummbratzen von rechts aussen.
    103 56 Melden
    • jeanette_mueller 28.04.2016 09:59
      Highlight Intelligenz zeichnet sich auch dadurch aus, das man Stärken anderer aufzeigt, nicht ihre Schwächen. Aber dazu müsste man diese Menschen auch kennen, und nicht aus der Ferne über sie- wie in diesem Kommentar- abwertend urteilen.
      47 8 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 13:18
      Highlight sagt Frau Müller,die abwertend Sommarugas Job beurteilt im Namen des Volkes. Doppelmoral vom feinsten.
      4 3 Melden
  • The M 28.04.2016 08:28
    Highlight Weshalb sind die Facebook-Nutzer verpixelt? Die Aussagen wurden schliesslich öffentlich publiziert...
    90 14 Melden
  • zombie woof 28.04.2016 08:27
    Highlight Das ist der Vorteil den die Social Plattformen bieten, man ist vermeintlich anonym. Jeder Vollidiot hat kann dort seinen Mist abladen und wird von Seinesgleichen noch bejubelt. Ich behaupte, kaum 10% dieser Hasser haetten den Mut, sich vor Sommaruga oder andere Personen die sie beleidigen, hinzustellen und das gleiche von Angesicht zu Angesicht zu wiederholen.
    104 33 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 15:50
      Highlight Nicht überall ist es so!
      Bei watson sind MitarbeiterInnen als SchiedsrichterInnen tätig, die aus den Beiträgen den "Müll" von brauchbarem "Maderiale" trennen, und zwar in relativ kurzer Zeit!
      Dabei scheint eine Direktive des "Laufen lassens" zu herrschen, was heisst dass nur sackgrobe Fouls "abgepfiffen" werden. Eine solche "Kloake", wie das Facebook-Mobbing gegen Simonetta Sommaruga würde hier bei watson jedenfalls sicher nicht toleriert!
      So fühle mich in dieser "virtuellen Beiz" rundum wohl!
      Super, dass jetzt beim Anklicken von "Benachrichtigungen" das Bild an die entsprechende Stelle hüpft!
      1 1 Melden
  • revilo 28.04.2016 08:21
    Highlight Da fehlt jeglicher Respekt, was mir doch Bedenken macht.
    Mir als jungen Bürger, der die Schweizer Demokratie eigentlich als Privileg schätzt, stellt sich schon die Frage, ob diese Personen, egal ob links oder recht, wirklich die Vertreter meines Landes sein sollen. Personen, welche grösstenteils nur noch ihre Interessen durchbringen wollen, keine Kompromissbereitschaft zeigen und erst noch bereit sind, alles mögliche und menschenverachtende dafür zu tun.

    70 12 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 16:03
      Highlight Natürlich ist das verwerflich!
      Aber wirf doch bitte nicht alle PolitikerInnen in den gleichen Topf! Wer weigert sich, die Parteien-Finanzierung transparent zu machen?
      Versuch mal, auf Dein "Ggschpüüri" zu vertrauen!
      Was siehst Du in den Augen eines künstlich grinsenden Verkäufers von politischen Ideen?
      Schau mal, wie natürlich Jaqueline Badran von der SP ist!
      Die ist bestimmt schwer in Ordnung!
      Mit Jaqueline Badran kannst Du also Deinen "Polit-Radar" richtig einstellen.
      Findest Du Jaqueline Badran aber daneben, dann musst Du erst mal bei Dir selber "schrüüble", bzw. lockere Schrauben anziehen.
      0 0 Melden
    • revilo 28.04.2016 16:31
      Highlight Ich möchte überhaupt nicht alle in den gleichen Topf werfen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
      Für mich war der verstorbene This Jenny für rechts, sowie der SP Mann, Daniel Jositsch für links, Beispiele wie es gehen sollte. Diese sind aber klar in der Unterzahl, siehe Arena jeden Freitag..
      0 0 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 17:18
      Highlight Okay, This Jenny war wirklich spezieller Typ.
      Aber es gibt noch mehr von dieser Sorte, mehr oder weniger in allen Parteien.
      Wer sucht, der findet!
      Aber in der SVP herrscht eine Art "negative Selektion":
      Ausser einigen wenigen "Altgedienten", wie Walter, ist einer grässlicher, wie der andere.
      Es scheint, als müssten sie einander in Sachen Hässlichkeit gegenseitig übertrumpfen, nur dass kein Aufpasser auf die Idee kommen könnte, sie seien raffiniert getarnte "Gutmenschen".
      Ein guter Mensch zu sein, wäre für einen SVP'ler das Allerschlimmste!
      3 0 Melden
  • Philu 28.04.2016 08:16
    Highlight Sorry Watson, aber in diesem Artikel ist Beitrag von dem Herren, der den Scheiterhaufen fordert, der Name des Autors so schlecht verpixelt, dass man ihn noch erkennen und entziffern kann.
    18 69 Melden
    • cassio77 28.04.2016 08:31
      Highlight Nun ja, facebook ist öffentlich, und das weiss selbst der dümmste Kondergärtler, da muss sich niemand beklagen. Dass wir uns zurück ins Mittelalter bewegen, ist mehr als bedenklich. Ich bin zwar auch ganz klar der Meinung, dass wir ein Flüchtlingsproblem haben, Sprüchli von Köppel tragen jedoch einen Schei*** zur Lösung bei. Weshalb hat Ueli nicht das EJPD übernommen? Er hatte die Möglichkeit. Das Versagen von BR Sommuruga ist faktisch das Versagen der SVP!!!
      42 8 Melden
    • lilas 28.04.2016 08:50
      Highlight Auch wenn ich Datenschutz hoch schreibe, mit diesem Scheiterhaufenschreier hab ich jetz grad nicht Mitleid..also zumindest nicht wegen dem Datenschutz ...😂
      52 1 Melden
    • Martiis 28.04.2016 09:03
      Highlight Der HSG-Absolvent hat sein FB-Profil auf öffentlich gestellt. Der wird schon wissen, was er tut. Wahrscheinlich freut er sich über die Aufmerksamkeit.
      44 0 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 09:05
      Highlight Nun gerade rechts fordert ja Opfer und nicht Täterschutz. Somit müsste dies ja auf SVP-Linie sein
      25 0 Melden
    • Daniel Caduff 28.04.2016 11:30
      Highlight Diese Kommentare stammen alle aus öffentlichen Facebookgruppen, bzw. wurden auf öffentlichen Profilen gepostet. Es gibt überhaupt keinen Grund, da irgendetwas zu verpixeln. Jeder der will, findet problemlos die unverpixtelten Originalkommentare.
      13 2 Melden
  • Boerchen 28.04.2016 08:09
    Highlight Peter Schneider triffts mal wieder auf den Punkt. Schlimm genug, dass die Bundesrätin links ist, aber dazu noch weiblich, gebildet und differenziert... Das ist wohl einfach zu viel für Mitbürger, deren Horizont eher ein Horizöntchen ist.
    150 18 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 19:01
      Highlight Sommaruga ist für die SVP offenbar das, was Blocher für uns ist:
      Das Wirklichkeit gewordene Feindbild!
      Je mehr wir davon reden, desto deutlicher und penetranter manifestiert es sich, weil es durch unsere Aufmerksamkeit genährt wird.
      Das ist irgendwie paradox, gehört aber zur (Un-)Logik des Lebens, das widersprüchlich ist und den Tod als Gegenkraft notwendigerweise beinhaltet.
      Wir müssen diese Gegenkraft annehmen (in uns selbst und in der Gesellschaft) und akzeptieren!
      Nur so finden wir inneren- und äusseren Frieden.
      0 0 Melden
  • Herbert Anneler 28.04.2016 08:07
    Highlight Aus meiner Sicht sind die systematischen Ausfälle von SVP-Seite gegen Sommaruga der Vorbote der Sprengung der Konkordanz. Die Bürgerlichen wollen den Sitz von BR Sommaruga und für die SP gibt es dann bloss noch einen, später vielleicht gar keinen mehr. Dann gute Nacht, Schweiz.
    69 13 Melden
    • rodolofo 28.04.2016 19:09
      Highlight Dieses moralisierende "Den Teufel an die Wand malen", wenn sich die bürgerliche Politik durchsetzen sollte, ist halt auch sehr ungeschickt...
      Das ist so, wie wenn Sektenanhänger uns mit dem Weltuntergang drohen für den Fall, dass wir ihnen nicht folgen.
      Das ist aber weder konstruktiv, noch fair.
      Nein, die "Linken und Netten" müssten einfach wieder selbstbewusster ihre Projekte verfolgen und aus deren (teilweisen) Verwirklichung Kraft schöpfen!
      Darum finde ich die "Initiative für ein Grundeinkommen" endlich mal was "Gefreutes", im Gegensatz zu den leidigen Schlammschlachten mit Köppel und Co..
      0 0 Melden
  • Stichelei 28.04.2016 08:04
    Highlight Gibt es einen rechtlichen Grund, diese unsäglichen Repräsentanten widerlichsten Pöbels durch Verpixelung zu schützen? Schliesslich posten sie ihre intellektuellen Fäkalien ja auf öffentlichen Medien.
    91 8 Melden
  • Taeb Neged 28.04.2016 08:02
    Highlight Die Asozialen Medien lassen die dümmsten mutig und anstandslos werden. Die beste Plattform für diese Klientel. Leider...
    51 4 Melden
  • bangawow 28.04.2016 08:02
    Highlight Es ist so troll, die Minifacebookhitlershow.
    40 9 Melden
  • Joey Madulaina 28.04.2016 08:02
    Highlight Perlen aus Blocheristen SAMMELT Äusserungen von Rechten & Braunen, die unter aller Sau sind. Sie äussern sich nicht in dieser Art und Weise, sondern prangern Beleidigungen und rechte Hetze an. Bitte im Artikel so schreiben, wie es jetzt steht ist es nicht korrekt.
    50 6 Melden
  • Anam.Cara 28.04.2016 07:49
    Highlight Erschreckend.
    Ich finde den Köppel auch unmöglich. In wohl fast jeder Hinsicht. Aber würde ich ihn "Verräter" nennen? Oder ihm gar eine Hinrichtung wünschen?

    Wutbürgertum ist eine echte Bedrohung für Frieden und Demokratie.
    Mit einem Farbspektrum das nur aus Schwarz (die bösen Gutmenschen) und Weiss (wir Verteidiger der einzig whren Werte) besteht, lassen sich keine Probleme lösen. Aber das wäre noch ok - jeder nach seinem Gutdünken.

    Äusserungen wie im Artikel widerlegen m.E. die Stärken, die die Schweiz gross gemacht haben.
    75 10 Melden
  • Alex23 28.04.2016 07:48
    Highlight Zum Glück geht es bei Watson noch weitgehend gesittet zu, oder man löscht dort konsequent alles, was in irgendeiner Weise unter der Gürtellinie ist. Schon die "Klavierlehrerin" finde ich störend, ist aber Ausdruck dafür, was dieser Schneider im Artikel sagt: Angriff auf Feinsinnigkeit und Intellekt. Die Angreifer fühlen sich unterlegen, noch dazu wenn männlich.

    Kompliment also an Watson, wo man die schlimmsten Ausgeburten an Dummheit entweder nicht anzusprechen scheint (sind die bei 20 Minuten?) oder gleich wegspült.
    72 14 Melden
  • Kronrod 28.04.2016 07:47
    Highlight Wer sich politisch exponiert, wird angegriffen, egal ob links oder rechts. Auf Watson musste zum Beispiel Donald Trump in letzter Zeit sehr viel einstecken.
    19 69 Melden
    • saukaibli 28.04.2016 08:44
      Highlight Wer austeilt muss einstecken. Köppel, Trump und wie sie alle heissen, teilen dauernd aus. Eigentlich machen sie überhaupt nichts anderes. Oder hat irgend jemand von Trump, Köppel, Blocher, Orban, Erdogan, Le Pen, Wilders oder sonstigen Rechtspopulisten schon mal irgend etwas Konstruktives gehört? Nein, sie machen einfach die anderen schlecht um sich selber besser darzustellen. Wer eine solche "Politik" macht, der fordert andere absichtlich heraus und muss einstecken. Sommaruga ist keine billige Stammtischpolitikerin, sie spricht über Themen, nicht nur über andere Parteien und Politiker.
      64 6 Melden
    • lilas 28.04.2016 08:52
      Highlight Och der Arme! Dabei ist er immer so nett und drückt sich so höflich aus
      30 1 Melden
    • Daniel Caduff 28.04.2016 11:34
      Highlight Ich mag mich nicht erinnern, auf Watson jemals einen Gewaltaufruf gegenüber Trump (oder auch jemand anderem) gelesen zu haben. Falls es Kommentatoren gibt, die solche formulieren, werden sie offensichtlich nicht aufgeschaltet. Auf Facebook finden sie hingegen Gruppen mit tausenden von Mitgliedern, wo praktisch kein Tag vergeht, ohne dass irgendjemand Sommaruga den Tod wünscht, oder zumindest sagt, "man müsse sich nicht wundern, falls dann mal was passieren sollte".
      8 2 Melden
  • Timmy :D 28.04.2016 07:46
    Highlight Der Mob verfolgte schon immer, was er nicht verstanden hat. Es ist weitaus einfacher, sich über die "Fehler" anderer lustig zu machen, als diese selbst zu vermeiden. Weiter so Frau Sommaruga, sie haben grosse Probleme zu lösen in einer Zeit, in welcher der Fremdenhass erneut entflammt ist.
    81 10 Melden
  • Erdling.Nik 28.04.2016 07:46
    Highlight Das bedeutet für uns Sommaruga-Unterstützer: Verteidigt unsere Bundesrätin gegen rechte und hinterwäldlerische Kommentatoren, wo es nur geht. Sie denken, sie sind allein und haben wegen ein paar Likes Zustimmung und Akzeptanz. Erhebt eure Stimme!
    82 14 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 09:09
      Highlight Danke für die Worte
      24 1 Melden
    • Erdling.Nik 28.04.2016 09:44
      Highlight Kein Problem, dafür sind Genossen ja da.
      18 2 Melden
  • Baba 28.04.2016 07:44
    Highlight Quote "«Sie ist kein ‹potentes Mädchen› wie beispielsweise Frau Leuthard..."

    LOL - "potentes Mädchen"... wohl eher ein "patentes"... :-) :-) :-). Dieser nette Verschreiber hätte einen Platz hier (http://bit.ly/1T6bD0k) verdient! Danke für den ersten herzlichen Lacher des Tages :-D

    Was hingegen weniger zum Lachen war, sind diese grässlichen Kommentare. Solcher Stil ist mehr als bedenklich und Lichtjahre von Respekt und Anstand, die eigentlich die Basis unseres Zusammenlebens ausmachen sollten, entfernt.
    48 8 Melden
  • Petrarca 28.04.2016 07:44
    Highlight Und wieder sind alle Klarnamen verpixelt. Zu jedem anderen Thema werden Tweets und andere öffentliche Kommentare nicht verpixelt. Wird's aber etwas "heikel" bzgl. Thema dann schon. Weshalb? Macht doch einfach entweder oder, aber seid endlich konsequent.
    28 4 Melden
  • Fabio74 28.04.2016 07:44
    Highlight In der Anonymität ist halt alles möglich. Aufstachelung zu Hass wird hier betrieben.
    27 8 Melden
    • ... and Justice for All 28.04.2016 12:48
      Highlight Ganz genau, Fabio 74 ;)
      3 1 Melden
  • Topoisomerase 28.04.2016 07:42
    Highlight Ist euch auch schon aufgefallen, dass die rechten Hetzer nie "normale" Ausrufezeichen setzen?
    40 9 Melden
    • RedWing19 28.04.2016 11:04
      Highlight Was sind den "normale" Ausrufezeichen?!?!?!?!?!?!!!!!!!drölf!!!!

      ;-)
      6 0 Melden
    • Topoisomerase 28.04.2016 11:27
      Highlight Jeder!!! weiss das ausser der Lügenpresse!!1!!!! Und unser Bundesrat macht wieder nichts! danit es ,, aufgeklärt ,, wird!!111!
      1 3 Melden
    • Fabio74 28.04.2016 13:20
      Highlight Die wissen nicht, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind.
      1 1 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen