Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bewegender Abschied

This Jenny starb «in heiterer Gelassenheit»

Das Glarnerland, die Familie, Freunde und Weggefährten haben am Freitag in einem bewegenden Gottesdienst Abschied genommen vom früheren Ständerat This Jenny. Der bekannte SVP-Politiker und Bauunternehmer war letzten Samstag 62-jährig gestorben.



Abschied genommen wurde in der Stadtkirche Glarus, der reformierten Hauptkirche. Wegen des grossen Andrangs von rund 1000 Trauergästen wurde die Feier in die katholische Kirche übertragen. An der Trauerfeier teil nahmen auch Bundesrat Ueli Maurer, alt Bundesrat Christoph Blocher, Ständeratspräsident Hannes Germann, die Glarner Regierung, die SVP-Parteileitung mit Präsident Toni Brunner sowie eidgenössische Parlamentarierinnen und Parlamentarier.

Der Glarner Pfarrer Werner Kriesi verriet der Trauergemeinde, gestorben sei Jenny «in heiterer Gelassenheit». SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli verlas den vom Verstorbenen selber verfassten Lebenslauf. Jenny hatte in seiner ihm eigenen Art geschrieben, niemand sei so schlecht wie sein Ruf und niemand so gut wie sein Nachruf.

Kampf gegen Krebs verloren

This Jenny war letzten Samstag freiwillig und begleitet durch eine Sterbehilfeorganisation aus dem Leben geschieden. Er hatte den Kampf gegen den Krebs verloren und hätte eigenen Aussagen zufolge nur noch wenige Wochen zu leben gehabt.

Nach dem Rücktritt von allen politischen Ämtern letzten Februar schien Jenny zunächst auf dem Weg der Besserung. Der passionierte Sportler gewann im April sogar nochmals das Parlamentarier-Skirennen in Davos, damals als alt Ständerat, bevor die heimtückische Krankheit sich wieder meldete.

In der Stadtkirche hatte eine Trauergemeinde vor 13 Monaten bereits von einem Glarner Ständerat Abschied nehmen müssen. FDP-Politiker Pankraz Freitag war nach einem Zusammenbruch überraschend im Alter von nur 60 Jahren verschieden. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast 30 Prozent in der Schweiz sind religionslos – Tendenz steigend

Die Erosion der Religion hält in der Schweiz weiter an: 2019 gehörten 29.5 Prozent der über 15-Jährigen keiner Religion an, das sind 1.6 Prozentpunkte mehr als im Jahr davor. Dabei sind Ausländer weitaus häufiger ohne Religion als Schweizer.

35.1 Prozent von ihnen sind gemäss neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik vom Dienstag ohne religiöse Zugehörigkeit, das sind 1.7 Prozentpunkte mehr als im Jahr davor. Bei den Schweizern sind es 27.6 Prozent, ein Plus von 1.5 Prozentpunkten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel