Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ausschneiden, falten, los geht's – das grosse MEI-Quartett mit unseren Migrations-Politikern!  bild: watson

Amstutz gegen Wermuth – wer gewinnt? Finde es heraus im grossen MEI-Quartett zum Selberbasteln!



Soweit so gut. Der Nationalrat von links bis mitte-rechts hat die von der Staatspolitischen Kommission vorgeschlagene Umsetzung der SVP-Masseneinwanderungs-Initiative und damit den «Inländervorrang light» gutgeheissen. Damit hat er das Geschäft vorerst abgeschlossen.

Das Spiel um die MEI ist damit natürlich noch lange nicht vorbei. Jetzt ist der Ständerat an der Reihe. Die Zeit bis zur Debatte im Winter werden die wichtigsten Player der Vorlage nutzen, um sich ins rechte Licht zu rücken. Das könnte langweilig werden. Deshalb hier ein Quartett zum Zeitvertreib. Viel Spass

Hier geht's zum Download als PDF

PolitQuartett

PolitQuartett

PolitQuartett

PolitQuartett

PolitQuartett

PolitQuartett

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Sicherheit: Berner Delegation nicht am Jura-Fest

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Kim schwärmt über persönliches Schreiben von Trump

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TanookiStormtrooper 23.09.2016 17:31
    Highlight Highlight Wichtige Regelfrage!
    Was passiert wenn Wermuth auf Amstutz trifft, wer gewinnt dann...?
    • Findolfin 23.09.2016 18:05
      Highlight Highlight Dann wird normal in einer Kategorie gegeneinander angetreten.
  • PHM 23.09.2016 14:03
    Highlight Highlight Viele der Streitlust- und Stylebewertungen sind so zutreffend, dass man wirklich schmunzeln muss :D Was ich aber nicht so ganz verstehe ist die Stylebewertung von Herrn Köppel.

    Ich bin politisch und auch stilmässig einfach mal gar nicht auf seiner Seite, aber man muss ihm doch mehr als 2 Sterne eingestehen. Rösti und Martullo-Blocher hingegen... die haben da absolut zu Recht tiefe Punkte ;)
  • Samsonwaitshere 23.09.2016 13:37
    Highlight Highlight Also bezüglich Relevanz finde ich Amstutz völlig überbewertet. Fragen wie zum Beispiel, ob man auf die Verfassung geschworen habe, bringen den Nationalrat keiner Lösung näher.
  • G. Del'Hermansvillare 23.09.2016 13:01
    Highlight Highlight Chli frogwürdig wie de Style vo de SVPler bewertet wird (ussert em A. Amstutz all so schlecht bis mässig, jänu).

    Schad findi aber d Bewertig vom G. Pfister. Bi dere Session und sehr oft triet er nämlich Hömmli mit Manschette-Chnöpf, was ihn eigentlich sehr stilsicher macht.

    Süscht Watson find ich das en super gueti Idee mit denne Chärtli, Bravo!
    Benutzer Bild
    • Zwerg Zwack 23.09.2016 15:07
      Highlight Highlight Ein Blitz nur schon wegen der Mundart.
    • Stachanowist 24.09.2016 00:37
      Highlight Highlight @ G. Del'Hermansvillare

      Gescht mini gaaltlig zwädli vode alp abebrocht, etz hani e wedegeente sicher bisem mekdig! astig huere maloder bini!

Basler Grossratspräsident schmeisst stillende Politikerin raus – «Das ist unglaublich!»

Eine Basler Grossrätin wurde am Mittwoch vom Grossratspräsidenten aus dem Saal gewiesen, weil sie ihren zwei Monate alten Sohn dabei hatte. Grünen-Nationalrätin Irène Kälin, selbst Mutter von einem fünfmonatigen Sohn, war schockiert über die Szenen.

Die Szene erhitzte die Gemüter: Der Basler Grossratspräsident Remo Gallacchi warf am Mittwochnachmittag die grüne Grossrätin Lea Steinle aus dem Saal. Steinle kam kurz zuvor mit ihrem Kind im Tragtuch in den Saal, um abzustimmen. 

Im Grossen Rat sorgte Steinles Saalverweis für tumultartige Szenen. SP-Grossrätin Danielle Kaufmann stellt einen Ordnungsantrag: «Es kann nicht sein, dass ein gewähltes Mitglied nicht im Saal sein darf, weil sie ein Kind hat, das gestillt werden muss», …

Artikel lesen
Link zum Artikel