Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann wickelt sein Kind. bild: shutterstock 

Wickeltisch-Pflicht auf Männer-WC: Und was ist mit dir, Schweiz?

In New York müssen neu alle Herrentoiletten in öffentlichen Gebäuden mit Wickeltischen ausgestattet werden. Auch in der Schweiz stossen Männer beim Wickeln auf Probleme. SP-Nationalrat Cédric Wermuth will nun prüfen, ob ein ähnliches Gesetz hierzulande sinnvoll wäre.

12.01.18, 06:09 12.01.18, 20:38


Viele Familien sind noch weit entfernt von einer 50-50-Aufteilung der elterlichen Aufgaben – doch Wickeln gehört heute zum Glück bei den meisten Männern in den westlichen Ländern zur Vaterrolle dazu. Müssen sie ihren Nachwuchs ausserhalb der vier Wände von der vollen Windel befreien, kann sie das jedoch in brenzlige Situationen bringen. Denn oft steht der einzige Wickeltisch im Damen-WC.

«Überraschung: Wir schreiben das 21. Jahrhundert – Väter wickeln heutzutage.»

Bill de Blasio auf Twitter

In New York soll sich das ändern. Hier müssen künftig alle Herrentoiletten in öffentlichen Gebäuden mit Wickeltischen ausgestattet werden. Bürgermeister Bill de Blasio hat am Mittwoch ein entsprechendes Gesetz verkündet. Die neue Regelung soll innerhalb der nächsten sechs Monate umgesetzt werden.

Auf Twitter kommentierte der Demokrat: Überraschung: Wir schreiben das 21. Jahrhundert – Väter wickeln heutzutage. Doch für sie ist es nicht immer einfach, geeignete Wickeltische zu finden. Das ist schlecht – es unterstützt Gender-Stereotype und hindert Männer daran, ihre Rolle als Väter wahrzunehmen.»

Wickeln neben dem dreckigen Waschbecken

Den Gesetzesentwurf eingebracht hat Rafael Espinal, ein Mitglied des New Yorker Stadtrats. Sein «Erweckungserlebnis» hatte Espinal, der selbst nicht Vater ist, als er eine öffentliche New Yorker Toilette benutzte. Dort sah er, wie ein Vater damit kämpfte, seinen Sohn auf der schmutzigen Ablage neben dem Waschbecken zu wickeln. Er fand die Situation für Vater und Kind entwürdigend und beschloss, etwas zu ändern. 

Auch in der Schweiz sind mangelnde Wickeltische für Männer ein Problem. SP-Nationalrat Cédric Wermuth ist selbst Vater und hält das neue Gesetz in New York deshalb für lobenswert. «Ich enervierte mich jeweils, wenn ich mit meiner Familie unterwegs war und nur meine Frau die Kinder wickeln konnte.» Er wolle sich nun kundig machen, ob ein ähnliches Gesetz auch in der Schweiz sinnvoll wäre. 

«Solche Umstände sind diskriminierend und zeigen, wie sehr die Rollenbilder heute noch eingeschränkt sind.»

Nicolas Zogg von Männer.ch

Auch Nicolas Zogg von Männer.ch erzählt, er habe selbst erlebt, wie schwierig es als Vater sei, einen geeigneten Platz fürs Wickeln zu finden. «Solche Umstände sind diskriminierend und zeigen, wie sehr die Rollenbilder heute noch eingeschränkt sind. Es braucht endlich ein Umdenken.» Männer.ch überlege sich deshalb, väterfreundliche Betriebe mit einem Logo zu kennzeichnen. Ein Gesetz wie in New York hielte Zogg auch hierzulande für gerechtfertigt. Doch: «Lieber wären mir freiwillige Massnahmen der diversen Akteure.» 

«Das Gesetz zeigt: Eltern sein – so auch das Windel-Wechseln – ist die Angelegenheit von Frau und Mann.»

Die Soziologin Lucia Lanfranconi ist Expertin in Gleichstellungsbelangen. Sie betont die Symbolkraft eines solchen Gesetzes: «Es zeigt: Eltern sein – so auch das Windel-Wechseln – ist die Angelegenheit von Frau und Mann.» 

Andere Länder wie beispielsweise Schweden seien der Schweiz in diesen Belangen weit voraus: «Ich war erst kürzlich dort. Dass die Wickeltische an genderneutralen Orten stehen, ist in Schweden schon seit langem ganz normal.» 

Aufschrift auf einer Stockholmer Unisex-Toilette. Bild: Lucia Lanfranconi

«Heute wickeln halt immer noch mehrheitlich die Frauen ihre Kinder.»

SVP-Nationalrat Sebastian Frehner

Nur unnötige staatliche Vorschrift?

Gegen ein Gesetz spricht sich SVP-Nationalrat Sebastian Frehner aus: «Ich habe noch nie gehört, dass der Mangel an Wickelauflagen in Männer-WCs ein grosses Problem sei. Heute wickeln halt immer noch mehrheitlich die Frauen ihre Kinder.» Staatliche Eingriffe müssten sich an den Bedürfnissen der Gesellschaft orientieren – «und nicht daran, wie sich Politiker eine Gesellschaft wünschen.»

Solch starre Regeln vom Staat würden sowieso nur zu Schwierigkeiten in der Wirtschaft führen – und sollten deshalb möglichst verhindert werden. «Denn wenn zum Beispiel ein Unternehmen extra einen Wickeltisch installieren muss, obwohl gar niemand einen solchen braucht, bringt das doch nichts.» Er selbst sei beim Wickeln ausserhalb der eigenen vier Wände nie auf Probleme gestossen: «Irgendwie findet man immer eine Lösung.»

Brigitte Meier-Schmid, Leiterin Marketing und Kommunikation des Branchenverbands Gastro Suisse, hält es ähnlich: «Ein Vater, der sein Kind wickeln möchte und einen passenden Ort sucht, wendet sich am besten an den Gastgeber, der nach Möglichkeit helfen wird. Im direkten Gespräch lassen sich viele Probleme lösen, ohne dass gleich neu reglementiert werden muss.»

Bei den grossen Akteuren scheint der Wickeltisch auch ausserhalb des Frauen-WCs die Regel zu sein. «Wickeltische für Väter sind bei uns schon länger Standard», sagt Coop-Sprecherin Yvette Petillon. Die Tische seien im Herren-WC oder in den IV-Toiletten angesiedelt. Auch in den Hiltl-Restaurants gibt es Wickeltische für Väter. In den Restaurants der Bindella-Gruppe finden Männer ebenfalls «praktisch durchgehend» Wickelmöglichkeiten vor, dasselbe teilen Migros und Manor mit. Und sind die Wickeltische nur im Frauen-WC, seien die Manor-Mitarbeitenden «jederzeit schnell behilflich, auch für Männer eine akzeptable Lösung zum Wickeln zu finden.» 

Du glaubst, das ist nur Baby-Gebrabbel? Du hast ja keine Ahnung!

Video: watson

13 Alltags-Situationen, in denen wir gerne wieder Kind wären

Das könnte dich auch interessieren:

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

95
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
95Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl33 13.01.2018 14:56
    Highlight In Sachen Gleichstellung wird für Männer in der Schweiz bestimmt nicht getan - da stecken wir noch gewaltig im Mittelalter. Wegen Widerstand von links (Feministinnen) bis rechts (konservative Bünzlis).
    2 1 Melden
  • Ratatvisker 13.01.2018 01:47
    Highlight Also meinem Mann wurde das wickeln in der Frauen-Toilette in einer Einrichtung mal verboten, inkl. der leicht ungläubigen Frage ob er denn keine Frau habe die das machen könne. Stoisch hat er dann das vollgesch... Kind auf einem Tisch der Gartenbeiz gewickelt. Neutrale Wickelorte würden vieles erleichtern!
    8 0 Melden
  • Gsnosn. 13.01.2018 00:13
    Highlight Ich bin doch eine arme Sau, wurde ich doch diskriminiert und wusste nichts davon.
    4 1 Melden
  • Quacksalber 13.01.2018 00:06
    Highlight Macht es doch nicht kompliziert. Wickeltische sind gar nicht Vorschrift und man findet sie trotzdem überall. Wenns sein muss halt auf der Damentoilette.
    5 0 Melden
  • Don Alejandro 12.01.2018 19:36
    Highlight Ich glaube die Welt hat gerade ein paar andere Probleme... Ich wickelte die Kinder jeweils in der Damentoilette und bekam dafür weder Schimpfe, sondern verständnisvollen Zuspruch. Was ich ebenfalls feststellte; Frauentoiletten sind oft gruusiger wie die der Schnäbelibesitzer. Ganz ehrlich.
    23 0 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 12.01.2018 18:03
    Highlight Und auf den Transgender-WCs dann auch?

    Spass beiseite, wie wärs mit Wickeltisch im Vorraum? Habe das letztens gesehen und fand die Idee noch klug.
    19 5 Melden
    • Kubod 13.01.2018 10:54
      Highlight Das ist viiiieeel zu pragmatisch.

      Es geht ja auch nicht um Lösungen, sondern darum, dass man das Thema in der Diskussion halten und wieder mal in die Medien bringen kann.
      Und sei es noch so unnötig.
      5 0 Melden
  • poga 12.01.2018 16:07
    Highlight Neeeeiiiinn nehmt den Männern nicht die Ausrede weg!!!!!
    12 15 Melden
  • SemperFi 12.01.2018 14:10
    Highlight Also ich finde es gut, dass auf dem Shutterstock-Bild ein nicht-weisser, hoffentlich Nicht-Hetero das Kind wickelt. So werden nicht unnötig Gefühle verletzt wie auf dem BLS-Werbe-Plakat.
    30 8 Melden
    • Kubod 13.01.2018 10:53
      Highlight Oh. Ich dachte, das sei das Transgendermami.
      2 0 Melden
  • bilmo 12.01.2018 11:50
    Highlight an alle die sagen geht einfach aufs frauenklo: natütlich geht das und ich hoffe niemand wird dafür blöd angemacht. Trotzdem wären Wickeltische die nicht ausschliesslich im Frauenwc v.a. ein Zeichen für Fortschritt im Bereich Gleichberechtigung. Wieso jetzt wieder viele rumnörgeln dass solche Gesetzte unnötig sein verstehe ich nicht, ganz von alleine werden nur wenige Orte weitere/zugängliche Wickeltische aufstellen und weiterhin das klassische Rollenbild vermittelt. Wenn kleine Büebli von Anfang an Wickeltische auf ihren WCs sehen wird es wohl weniger abwegig sein später einen zu benutzen.
    33 11 Melden
  • Joe Smith 12.01.2018 11:14
    Highlight Nun, ich hab das viel einfacher und ganz pragmatisch gelöst: Musste ich einmal wickeln, dann ging ich dafür einfach in die Damentoilette. Und nun die Überraschung: Es hat NIE eine Frau deswegen reklamiert. Das finde ich eigentlich viel fortschrittlicher. (Aber in den USA wäre das vermutlich undenkbar.)
    32 4 Melden
  • LeChef 12.01.2018 11:13
    Highlight Wie wärs wenn der Vater einfach kurz ins Damen-WC geht um das Kind zu wickeln? Oder geht dann plötzlich die Welt unter?
    24 4 Melden
    • Gsnosn. 13.01.2018 00:10
      Highlight Das ist sowas von #metoo
      3 1 Melden
  • Pinhead 12.01.2018 10:48
    Highlight Eine Lex Wickeltisch? Please. Also die ganz kleinen kann man gut im Kinderwagen wickeln. Wo man eigentlich immer Wickeltische findet (sowohl Damen- und Herren WC): Toiletten der Warenhäuser, Migros Restaurants, Mc Donalds. Und in vielen Apotheken kann man auf Anfrage auch wickeln und bieten auch einen ruhigen Platz für stillende Mütter.
    12 3 Melden
  • dmark 12.01.2018 10:34
    Highlight In Deutschland finden sich häufig eigens Wickelräume vor (also nicht in den Toiletten), welche aber nun wohl nach und nach einen Umbau für die Genderneutralen zum Opfer fallen könnten?
    11 6 Melden
  • dracului 12.01.2018 10:13
    Highlight Es tut gut, wenn wir Schweizer auch mal hören, welch moderne Entwicklungen die USA (an den Küstenregionen) zu bieten hat, wovon die Schweiz noch lange träumen muss. Die USA zeigt sehr deutlich, dass Politik (inkl. Wermuth) eigentlich immer erst im Nachhinein bereits etablierte Entwicklungen steuert und Fortschritt ausschliesslich von fortschrittlichen Bürger kommt!
    7 12 Melden
  • G-Man 12.01.2018 09:05
    Highlight So ein Quatsch. Als 50/50 vater wickle ich oft an öffentlichen plätzen. Zu 70% in behindertenwcs, zu 10% in männer wcs und der rest gehe ich in die frauentoileten. Ich hoffe schon lange dass mich mal eine frau desswegen böse anspricht um mit ihr zu diskutieren aber alle waren immer sehr freundlich :-)
    62 5 Melden
  • ibu75 12.01.2018 08:52
    Highlight Ich hab meine Erfahrungen damit gemacht. Wurde vor einigen Jahren im Verkehrshaus Luzern von 4 Damen attackiert, weil ich meinen damals 2-jährigen Sohn in einer Damentoilette wickeln musste. Diese hatten kein Verständnis dafür. Optimaler Weise sollten Wickelräume geschlechter-neutrale Räume sein, wo Väter und Mütter ihre Kinder wickeln können.
    69 7 Melden
  • TRL 12.01.2018 08:45
    Highlight +1 für Wickeln auf der Damentoilette wenns nicht anders geht.
    +1 für alle Sitzpinkler und Unisex-Toiletten.
    -1 für Frehner...
    18 8 Melden
  • Dharma Bum(s) 12.01.2018 08:37
    Highlight Klar, hey, da muss ein Gesetz her! Wickeltisch bei Männern, 3 x 3 Meter, Transgender Pissoir, Rollstuhlgängig und Blindenfreundlichen, notabene.

    Per Gesetz muss das Klopapier Glutenfrei und Genderneutral, beidseitig, sowohl für Rechts- wie auch Linkshänder beidseitig, auch für Einhändige, bedienbar sein. Aneleitung dazu MUSS an der Tür in allen von der UNO anerkannten 356 Sprachen GROSS UND DEUTLICH angeschrieben sein.

    Guet schiss !!
    46 55 Melden
    • Fabio74 12.01.2018 09:44
      Highlight Billige und dümmliche Polemik
      45 20 Melden
  • felixJongleur 12.01.2018 08:26
    Highlight Du, hauptsache überhaupt ein Wickeltisch. Das es immer noch Restaurants gibt bei denen das nicht angekommen ist kann ich nicht verstehen. Und sonst halt im Wagen oder so improvisieren, geht immer irgendwie.
    26 8 Melden
  • MacB 12.01.2018 08:25
    Highlight Wie unglaublich diskriminierend das ist...soll jetzt jedes Bergrestaurant am besten gleich eigene Räume bauen?

    Mein Gott, nutzt endlich euren Verstand und kümmert euch um echte Probleme. Als Mann kann ich auch schnell bei den Frauen an den Wickeltisch, ist doch sch***egal...
    59 23 Melden
  • kupus@kombajn 12.01.2018 08:12
    Highlight Ich ging damals einfach in die Damentoilette. Hie und da gab es böse oder perplexe Blicke oder gar lautstarke Reklamationen, welche sich aber allesamt in wohlwollendes Lächeln verwandelten, nachdem die Damen die Situation erkannt hatten. Nur eine etwas reifere, korpulente Dame warf mir vor, ich würde das Kind für meine voyeuristischen Neigungen missbrauchen.
    44 5 Melden
  • Unclemitch 12.01.2018 07:55
    Highlight Selber Vater von zwei kleinen Kindern. Bei nicht vorhandensein von einem Wickeltisch auf dem Männerklo gibts auch die Möglichkeit auf dem Frauen WC zu wickeln. Ich hatte bisher immer das vollste Verständnis der Frauen und wurde noch nie als Spanner betitelt... Finde das Gesetz unnötig.
    62 6 Melden
  • mein Lieber 12.01.2018 07:53
    Highlight Geschlechtergetrennte Toiletten sind das Problem. Ich hab mich schon immer darüber gewundert warum es diese gibt, kein Wunder ist ein grosser Teil der Bevölkerung sexuell verklemmt und ruft wegen jedem Sch.... gleich Sexismus.
    48 29 Melden
    • kupus@kombajn 12.01.2018 08:16
      Highlight Ich fürchte, dass einige Dates bei gemischten Toiletten keine Fortsetzung finden, wenn beide zur selben Zeit die Toilette aufsuchen müssen.

      Es sei denn, so mancher Kerl (vermutlich auch Frau) würde die üblichen Gepflogenheiten des Sichgehenlassens auf der Toilette überdenken.
      14 14 Melden
    • mein Lieber 12.01.2018 09:09
      Highlight Kupus, du lieferst gerade selber ein sehr gutes Beispiel der Verklemmtheit gegenüber dem Natürlichen 😉
      15 10 Melden
    • kupus@kombajn 12.01.2018 09:58
      Highlight Es ist halt so eine Sache mit der Interpretation des geschriebenen Wortes. Gerne wird der Inhalt einer Aussage als der persönliche Standpunkt des Textverfassers aufgefasst.

      In erster Linie war es ein witzig gemeinter Kommentar.....mit einem Fünkchen Wahrheit....und ich bin es nicht, der sich am Natürlichen stört, aber ich weiss, dass sich so manche Dame von den üblichen männlichen Toilettengeräuschen in die Flucht schlagen liesse. Umgekehrt dürfte es wohl auch so sein.
      11 2 Melden
  • Hoppla! 12.01.2018 07:42
    Highlight Wieso gibt es überhaupt geschlechtergetrennte Toiletten?

    Dann "müsste" man als Mann auch nicht auf das Damenörtchen.
    32 21 Melden
    • G-Man 12.01.2018 13:38
      Highlight Weil die Damentoileten immer aussehen wie Sau ;-)
      15 3 Melden
  • Posersalami 12.01.2018 07:38
    Highlight In der rechts-bürgerlich-konservativen Schweiz ist wickeln Frauensache! Folgerichtig sieht man da natürlich kein Problem.

    Das ist wie mit der Homoehe, die brauchen wir hier auch nicht aus Gründen!
    43 22 Melden
    • Nala7 12.01.2018 09:04
      Highlight Da stimme ich Ihnen zu, dass ist unverschämt. Aber die SVP denkt ja auch es bräuchte keinen Vaterschaftsurlaub..... 🐒
      14 8 Melden
    • mein Lieber 12.01.2018 09:53
      Highlight Ach jetzt wird ein Thema wieder mal zum politischen Graben gemacht.... Langweilig!
      9 10 Melden
    • Flughund 13.01.2018 10:40
      Highlight Ja und die Linken bewirtschaften die wirklich wichtigen Themen in unserem Land wie Wickeltische und das ist gut so.
      1 1 Melden
  • Follo 12.01.2018 07:38
    Highlight Es geht darum, «ein aufklappbares Plastikteil» mit zwei Schrauben an der Wand zu befestigen, damit sich auch die andere Hälfte der Bevölkerung mit aller Selbstverständlichkeit um die eigenen Kindern kümmern kann. Es sollte eigentlich gar keine Diskussion sein.
    57 9 Melden
  • El Schnee 12.01.2018 07:35
    Highlight In diesem Zusammenhang muss man sich auch fragen, wieso die Behindertentoilette, wenn nicht separat vorhanden, immer mit den Frauenwc zusammengelegt wird.
    23 7 Melden
    • esmereldat 12.01.2018 10:24
      Highlight Weils auf den Frauen WCs mehr Kabinen (und deshalb oft auch mehr Platz) hat und da keine Männer am Pissoir stehen, wenn eine behinderte Frau reinkommt.
      11 0 Melden
  • Resistance 12.01.2018 07:33
    Highlight Das ist das grösste familien problem das wir haben.... macht euch mal hinter den vaterschafts urlaub und finanzelle entlastung von jungen familien!
    Und wenn ich wickeln muss gehe ich hald auf die frauen toilette...
    32 6 Melden
  • p4trick 12.01.2018 07:32
    Highlight Macht es wirklich Sinn 2 Wickeltische installieren zu müssen? 2 WCs eins pro Geschlecht ist per Gesetz vorgeschrieben um überhaupt ein Restaurant Betrieb zu errand AFAIK.
    Aber 1 Wickeltische reicht doch? Wo der ist, ist eigentlich egal, im WC Raum macht Sinn, on jetzt die Manner zur Frauentoilette müssen oder ungekehrt? So what? Alles verklemmt oder was? Mann oder Frau kann ja auch anklopfen and ganz lieb Fragen also wirklich... Aber eigentlich ist die Situation offensichtlich wenn Frau oder Mann in der "falschen" Toilette mit einem Baby den Wickeltisch ansteuert.
    23 3 Melden
  • Jarl Ivan 12.01.2018 07:28
    Highlight Denke wir Papas finden immer eine Lösung. Ansonsten hat man(n) ja eine Wickelunterlage dabei.
    31 4 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 12.01.2018 07:28
    Highlight Ein in meinen Augen berechtigtes Anliegen, dem man aber sicherlich nicht mit einem neuen Gesetzt begegnen muss.
    Gesetzte für die Gallerie sind das letzte, was passiert, wenn Gesetzte und Verfassung zur Spielwiese für Symbolpolitik verkommen sieht man bei der Minarettinitiative und der lebenslänglichen Verwahrung.
    Wenn Politiker schon was herumwerckeln wollen, sollen sie die strikte Unterteilung der WCs in Männlein und Weiblein beenden. Das währe zumindest ein liberaler Vorschlag und nicht das nächste Detail, dass mit einem Gesetzt geregelt wurde.
    13 3 Melden
    • esmereldat 12.01.2018 10:26
      Highlight Nein danke, ich will mein eigenes WC 😉
      1 0 Melden
  • Redly 12.01.2018 07:25
    Highlight Zu ja, unbedingt mehr Gesetze. Anders können keine Kinder mehr gross gezogen werden. Ist sicher DER Grund warum alle keine Kinder haben wollen und können.
    First world problems...
    Ironie off.
    Wäre gut die Beteiligten Problem-Bewirtschafter würden Kosten und Energie für echte Probleme aufwenden (zB. Armut - Ja gibt es auf der Erde noch).
    11 6 Melden
    • Fabio74 12.01.2018 11:12
      Highlight Man könnte ebrn mehrere Dinge parallel tun. Der Hinweis auf die grösseren Probleme ist ein netter Versuch abzulenken
      4 8 Melden
  • LeChuck 12.01.2018 07:25
    Highlight Und wo ist das Problem? Die Damentoilette hat denselben Türgriff wie die Männertoilette. Das schafft Mann schon. Geht mir jedenfalls so. Weniger kompliziert Shweizer!
    25 3 Melden
  • Dragonlord 12.01.2018 07:22
    Highlight Wir hatten immer eine dünne Auflage dabei. Ich selbst habe das nie als Problem empfunden.
    Sollte hier aber ein Gesetz erarbeitet werden, bitte auch gleich den Vaterschaftsurlaub neu regeln! Ich kriege 1 (!) Tag Ferien bei der Geburt meines Kindes. Dieser 1 Tag ging schon drauf für den Geburtsvorgang, welcher bei uns mehr als 24 Stunden dauerte.
    Mir wäre mit anständigem Vaterschaftsurlaub wesentlich mehr geholfen, als mit einer Wickeltisch-Pflicht.
    41 1 Melden
  • Theor 12.01.2018 07:14
    Highlight Also an meimem Arbeitsplatz gibts auf jedem Stock neben den Toiletten eine zusätzliche Toilette für Kinderbelange. Und die ist Geschlechtsneutral. Das Problem existiert an meinem Arbeitsplatz schon mal nicht. Jetzt brauchts nur noch Kinder.
    22 0 Melden
  • Mr. Riös 12.01.2018 07:10
    Highlight Ich gehe da einfach auf die Damentoilette und wenns dort auch keinen hat, wird eben auf dem Boden im Gang gewickelt...
    16 2 Melden
  • Wilhelm Dingo 12.01.2018 07:03
    Highlight Ich brauch keine neuen Gesetze, ich habe einfach den Wickeltisch in der Damentoilette benutzt.
    20 3 Melden
  • walsi 12.01.2018 06:59
    Highlight Freiwillig ist besser als Zwang. Gastrosuisse sollte seine Mittglieder dafür sensibilisieren und mal schauen, ob was geht. Wenn nicht, kann man immer noch ein Gesetz erlassen.
    35 18 Melden
    • Dragonlord 12.01.2018 07:25
      Highlight Die kriegen es ja nicht mal hin, dass ihre Mitglieder die Löhne fair und korrekt bezahlen und deklarieren. Ich bezweifle sehr, dass hier diesbezüglich freiwillig "was gehen würde".
      16 5 Melden
    • öpfeli 12.01.2018 07:33
      Highlight Und wie viele haben bis heute einen Wickeltisch hingestellt?
      Wer entscheidet, ab wann es nötig ist?
      Wie intensiv soll die Sensibilisierung sein?

      Gut gemeint von dir, aber mit deiner Strategie wickeln auch in 10 Jahren noch immer die Frauen.
      6 10 Melden
    • felixJongleur 12.01.2018 08:29
      Highlight Öpfeli, das muss ich meiner Frau sagen wenn ich das nächste mal wickle, ist bei uns mein Job wenn ich da bin.
      4 3 Melden
  • miarkei 12.01.2018 06:52
    Highlight Ich denke ein Gesetz extra für dies ist ein bisschen übertrieben. Ich denke viele Gastgeber finden eine alternative Lösung und sonst geht man schnell aufs Frauen-WC, die sehen ja was man macht.
    172 12 Melden
    • öpfeli 12.01.2018 07:29
      Highlight Ich finde auch, die Männer dürften aufs Frauen WC gehen dafür.

      Ob sich Männer jedoch dabei wohl fühlen? Nicht alle Frauen denken so tolerant. Oder fühlen sich selbst einfach unwohl dabei.
      14 0 Melden
    • TheBean 12.01.2018 07:54
      Highlight Es wäre spannend zu wissen, wie eine Feministin in dieser Situation reagiert:

      a) Wird sie dem Mann wegen sexueller Belästigung Vorwürfe machen, oder

      b) Wird sie sich dafür einsetzen, dass auf Männer WCs auch Wickeltische installiert werden?

      Bei a) wird sie ihrem Ruf als Feministin gerecht und bei b) wird sie wohl zuerst Lohngleichheit fordern...
      15 18 Melden
    • Menel 12.01.2018 08:27
      Highlight @TheBean, ich bin keine Feministin, ich setze mich aber für die Emanzipation beider Geschlechter ein und bin der Meinung, dass Recht haben, Väter zu sein und dass dies von der Gesellschaft auch unterstützt wird. Klar kann Mann auf die Frauentoilette sein Kind wickeln gehen, aber ein komisches Gefühl bleibt dabei immer. Das sollte man, in meinen Augen, ändern.
      12 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Friends w/o pants 12.01.2018 06:51
    Highlight Eine Kollegin hat mir kürzlich erzählt, dass sie am Bahnhof Aarau auf der Suche nach einer Wickelmoglichkeit war und auf dem Damen-WC der öffentlichen Toilette diese nicht vorfand. Auf Nachfrage bei der SBB sagte man ihr wohl, dass man sich bei der Renovation des Bahnhofs bewusst gegen eine solche entschieden hat, da 'die Nachfrage nicht gross genug wäre'. 👍 (Nicht)
    Wer macht denn solche Erhebungen?
    34 20 Melden
  • maljian 12.01.2018 06:38
    Highlight "Heute wickeln halt immer noch mehrheitlich die Frauen ihre Kinder."
    Diese Aussage ist doch das Problem!

    Wenn Väter und Mütter wissen, dass es eher schwieriger ist, einen Platz für Männer zum Wickeln zu finden, dann wird einfach gleich in der Familie entschieden, dass es die Frau macht.
    133 37 Melden
  • Miicha 12.01.2018 06:38
    Highlight Wickeln geht auch auf dem Boden oder im Kinderwagen. Wer wickeln will, kann das auch tun. Meist ist der Wickeltisch direkt beim Eingang, da kann ein Mann sonst auch mal auf die Damentoilette.
    43 12 Melden
    • philosophund 12.01.2018 07:21
      Highlight Noch nie ein Kleinkind in einem WC gewickelt gell? So einfach ist das nicht.
      3 10 Melden
    • EvilBetty 12.01.2018 07:23
      Highlight Ja klar, da freuen sich die Restaurantbesucher wenn ich die vollgeschissene Windel zwischen den Tischen auf dem Boden wechsel.

      Und was ist mit der Privatsphäre des Kindes?
      14 3 Melden
    • Olla 12.01.2018 08:44
      Highlight Ergo: Wieso brauchts überhaupt Wickeltische? Konsequenterweise sollte man darum alle öffentlichten Wickelstationen rückbauen und alle Eltern ihre Kinder auf dem Boden, dem nächsten Bänkli oder der Restauranttheke wickeln lassen...
      9 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 12.01.2018 06:36
    Highlight Das habe ich immer ganz einfach gemacht indem ich einfach in die Damentoilette gegangen bin zum Wickeln. Die Damen hat das sogar gefreut. Anscheined gibt es nicht viele Männer, die Wickeln können.😉👍
    228 15 Melden
    • Bacchus75 12.01.2018 08:58
      Highlight Habe ich auch so gemacht. Das gab oft ganz gute Gespräche und viel fröhliches Lachen.

      9 0 Melden
    • danmaster333 12.01.2018 10:20
      Highlight mach ich auch so. hauptsache es gibt irgendwo einen wickeltisch, ob männer- oder frauenwc ist egal.
      3 0 Melden
    • einmalquer 12.01.2018 11:20
      Highlight Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Auch später noch, als sie keine Windeln mehr brauchten, aber begleitet werden mussten, bin ich mit ihnen auf die Damentoiletten.

      Es war nie ein Problem für die Damen...Verständnis pur
      5 0 Melden
  • Hardy18 12.01.2018 06:34
    Highlight Ja, man findet immer eine Lösung.
    Ich habe mein Kind auch gewickelt was die Windel hergab. Auf den Öffentlichen Gebäuden gibts doch behinderten WC‘s wo ich bis jetzt immer eine Untelage gefunden habe. Und überall wo ich mit dem Kind unterwegs war, hab ich auch einen Wickeltisch Bzw eine passende und augenscheinlich saubere Unterlage gefunden. Ich muss doch nicht in der Kneipe und auf meiner Arbeit sowas installieren lassen. Das sind in meinen Augen auch keine Orte wo ich mein Säugling nackt zwischen den Herren wickeln möchte 🙄 Bzw dann verpflichtet werde.
    25 12 Melden
    • Menel 12.01.2018 07:58
      Highlight Wieso denn nicht? Ein Säugling nackt zwischen Frauen wickeln ist was anderes? Unterstellen sie da den Männern etwas?
      15 4 Melden
    • Hardy18 12.01.2018 09:25
      Highlight Ich unterstelle niemanden was. Es ist einfach Mein Gefühl was ich gegenüber fremden Menschen habe, wenn ich mein hilfloses Kind ungeschützt wickeln müsste. Ich finde auch ein Säugling hat Privatsphäre verdient. Wie es bei euch im Frauenklo ist, kann ich nicht beurteilen. Deswegen ging ich ja in Räumlichkeiten wo ich allein sein konnte.
      2 5 Melden
    • mein Lieber 12.01.2018 09:59
      Highlight Gäbe es keine geschlechtergetrennten WCs gäbe es keine solchen selbstgemachten Probleme. Wir sind zu verklemmt geworden. Viele können ja nicht mal das grosse Geschäft verrichten wenn jemand in der Nähe ist. First world problems = no problems
      2 5 Melden
  • Candy Queen 12.01.2018 06:29
    Highlight Das muss jetzt subito gesetzlich beschlossen werden. Dieses dringende Problem darf nicht länger aufgeschoben werden. Gut haben wir Cedric Wermuth, der sich immer wieder um die grössten Probleme der Schweiz kümmert.
    75 82 Melden
    • Jakal 12.01.2018 07:21
      Highlight Mir scheint, es wurden schon blödere Sachen gesetzlich beschlossen...
      19 5 Melden
    • Fabio74 12.01.2018 07:26
      Highlight Ob das Problem gross oder klein ist, ist erstmal unwichtig. In einem demokratischen Rechtsstaat darf jeder Gesetztesvorschläge bringen. Er muss jetzt einfach Mehrheiten finden
      10 7 Melden
    • öpfeli 12.01.2018 07:38
      Highlight Mir ist lieber ein Politiker kümmert sich tatsächlich um etwas.
      Es gibt genug andere.
      14 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Im ersten Lebensjahr des Kindes haben Mütter Anrecht auf bezahlte Stillpausen, finanziert vom Arbeitgeber. Im Alltag werde dieses Recht aber oft missachtet, sagt eine Expertin. Deshalb soll neu die Erwerbsersatzordnung (EO) dafür bezahlen, fordert eine Nationalrätin.

Wie familienfreundlich ist der Schweizer Arbeitsmarkt? Das Thema ist hochpolitisch: Stichworte sind etwa Krippenfinanzierung, Tagesschulen oder Vaterschaftsurlaub. Weniger im Fokus von Politik und Medien hingegen steht das Thema Stillen am Arbeitsplatz. Das könnte sich nun ändern. Eine vor Kurzem eingereichte Motion verlangt jetzt, die Stillpausen zukünftig durch die Erwerbsersatzordnung EO zu finanzieren.

Eigentlich ist die heutige Sachlage klar. Per 1. Juni 2014 wurde das Arbeitsgesetz …

Artikel lesen