DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Geht es nach der Denkfabrik Avenir Suisse, sollen Kinder das Stimmrecht erhalten.
Geht es nach der Denkfabrik Avenir Suisse, sollen Kinder das Stimmrecht erhalten.Bild: KEYSTONE

Stimmrecht für Kinder: Wie Avenir Suisse die «Gerontokratie» verhindern will

19.06.2016, 06:1019.06.2016, 08:04

Das Schweizer Stimmvolk altert. So weit, so altbekannt. Aus Angst vor einer drohenden «Gerontokratie», einer Herrschaft der Alten, bringt die Denkfabrik Avenir Suisse Massnahmen ins Spiel, um dem jüngeren Teil der Bevölkerung an der Urne mehr Gewicht zu verleihen.

Einerseits altert die Gesellschaft und anderseits beteiligen sich Seniorinnen und Senioren häufiger an Urnengängen als Junge. Die nackten Zahlen zeigen laut der «Zentralschweiz am Sonntag», die über die Pläne berichtet, dass sich bis 2035 das Alter des statistischen Durchschnittswählers von heute 56 auf 60 Jahre erhöhen wird.

Rentner und kurz vor der Pensionierung stehende Personen werden damit erstmals die arbeitende Bevölkerung überstimmen können. Daher schlägt Avenir Suisse vor, Kindern das Stimmrecht zuzugestehen, das von den Eltern stellvertretend ausgeübt würde.

Lukas Rühli von Avenir Suisse.
Lukas Rühli von Avenir Suisse.Bild: KEYSTONE

Es sei davon auszugehen, dass Eltern die ferne Zukunft stärker gewichten würden als Personen ohne Kinder, sagte Lukas Rühli von Avenir Suisse der Zeitung. Zudem seien Eltern minderjähriger Kinder jünger als der Durchschnitt der stimmberechtigten Bevölkerung.

Weiter sollen Ausländer, die während fünf bis acht Jahren Steuern gezahlt haben, auf Kantons- und Gemeindeebene das Stimmrecht erhalten, weil diese im Durchschnitt jünger sind als Schweizer. Zudem soll das Stimmrechtsalter auf 16 Jahre gesenkt werden. (kad)

Wie hast du es mit dem Stimmrecht für Kinder?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
DonPedro
19.06.2016 08:38registriert April 2016
Die Idee erinnert mich ein bisschen ans Kastenwesen!
Eltern mit Kindern erhalten mehr Stimkraft in der Annahme, ihr Abstimmungsverhalten sei langfristiger geprägt!
Avenir Suisse könnte sich täuschen!
394
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ürsu
19.06.2016 07:23registriert Juni 2015
Ist mal ein Denkanstoss. Aber ich fände es wichtiger zuerst die Stimmpflicht einzuführen und die Jungen in den Schulen besser zu sensibilisieren.
4512
Melden
Zum Kommentar
avatar
Klaus K.
19.06.2016 06:17registriert Mai 2016
Avenir Suisse fördert seit jeher die Herrschaft des globalen Kapitals. Das scheint mir in unserer Gesellschaft viel eher das Problem zu sein als, äh, Gerontokratie.
375
Melden
Zum Kommentar
18
Mann flüchtet aus Justizvollzugsanstalt Witzwil im Seeland

Einem 41-jährigen Mann ist am Sonntag die Flucht aus der Justizvollzugsanstalt Witzwil im Berner Seeland gelungen. Er verbüsste dort im offenen Vollzug eine Freiheitsstrafe wegen einer Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes.

Zur Story