DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Selfie von Bundesrat Alain Berset, ganz links, mit seinen Mit-Bundesraeten Ueli Maurer, Eveline Widmer-Schlumpf, Doris Leuthard, Didier Burkhalter, Simonetta Sommaruga und Johann Schneider-Amman, von links, an der Bundesratsreise im Val de Travers im Kanton Neuenburg am Donnerstag, 3. Juli 2014. Das Bild von Alain Berset ist das erste bekannte Selfie des Schweizer Gesamtbundesrates, verbreitet ueber Twitter. (@alain_berset/ALAIN BERSET)

Die ganze Regierung auf einem Selfie
Bild: TWITTER

Das sind die zwei beliebtesten Bundesräte – Schneider Ammann würde vom Volk abgewählt



Würde der Bundesrat vom Volk gewählt, müssten sich fünf der sechs erneut antretenden Mitglieder keine Sorgen machen. Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann hingegen bleibt in der Bevölkerung unbeliebt.

Dies zeigt eine Umfrage der Westschweizer Wochenzeitschrift «L'Hebdo», die am Donnerstag publiziert wird. Nur 48.3 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass der Vorsteher des Eidg. Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) wiedergewählt werden sollte. Die Bundesversammlung dürfte den designierten Bundespräsidenten 2016 in drei Wochen dennoch im Amt bestätigen.

Ueli Maurer auf dem zweiten Platz. Von unten

Der beliebteste Bundesrat ist gemäss der Umfrage Schneider-Ammanns Parteikollege: Aussenminister Didier Burkhalter erhält von 87 Prozent der Befragten Rückhalt für eine Wiederwahl. Mit Innenminister Alain Berset (SP) steht ein zweiter Romand an der Beliebtheitsspitze – über drei Viertel der Befragten würden ihn wiederwählen.

Auch Energieministerin Doris Leuthard (CVP, 73 Prozent), Justizministerin Simonetta Sommaruga (SP, 67 Prozent) und Verteidigungsminister Ueli Maurer (SVP, 55 Prozent) würden bei einer Volkswahl in der Landesregierung bestätigt.

Die Umfrage durchgeführt hat das Institut M.I.S. Trend vom 3. bis zum 5. November. Von den 1259 befragten Personen leben 496 in der Westschweiz. Der Strichprobenfehler liegt bei plus/minus 2.8 Prozentpunkten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Schweizer Nationalfeiertag: Darum feiern wir den 1. August

Der 1. August – das unumstrittene Datum für den Bundesfeiertag? Das Gegenteil ist der Fall. Insgesamt vier Daten standen zur Auswahl – am Ende entschieden dann die feierlustigen Berner.

Die Schweiz feiert sich am 1. August selber. Doch: Was passierte eigentlich an diesem Datum? Welches war der historische Moment, der uns auch 2021 noch den Bundesfeiertag beschert?

Die landläufige Meinung lautet: Es war die Unterzeichnung des Bundesbriefes von 1291. In diesem soll die Gründung der Schweiz beschlossen worden sein. Am 1. August 1291 sollen sich die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden zum «ewigen Bund» zusammengeschlossen haben. Wilhelm Tell soll dabei die Schweiz zur Freiheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel