Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM THEMA VATERSCHAFTSURLAUB STELLEN WIR IHNEN HEUTE, MITTWOCH, 25. OKTOBER 2017, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- A midwife holds a newborn infant named Julia at the maternity unit of the Triemli Hospital in Zurich, Switzerland, on September 27, 2016. Julia was delivered by cesarean section because she was facing the wrong way for a vaginal delivery. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Babyboom in der Schweiz. Ein Neugeborenes in den Armen seines Vaters. Bild: KEYSTONE

Oh, Baby! Mehrere Spitäler melden für 2017 einen Geburtenrekord



Es sind Rekorde der erfreulichen Art. In mehreren Schweizer Spitälern wurden 2017 so viele Babys geboren wie seit Jahren nicht mehr. 

Hier die Liste mit frohen Botschaften

Daniel Surbek, Chefarzt der Frauenklinik des Inselspitals, lässt sich in der Medienmitteilung wie folgt zitieren: «Die Zahlen widerspiegeln die generelle Entwicklung der letzten Jahre, wonach die Zahl der Neugeborenen von Jahr zu Jahr steigt.»

Der aktuelle Babyboom widerspiegelt sich auch in den Zahlen des Bundesamtes für Statistik. 2012 wurden 82'164 Babys geboren, 2016 waren es bereits 87'833, das waren so viele wie seit 22 Jahren nicht mehr. Für 2017 liegen die Zahlen noch nicht vor.

Anzahl Neugeborene 1970 bis 2016

Neugeborene
Infogram

Der Grund für den Babyboom der letzten Jahre ist vor allem der allgemeine Bevölkerungswachstum. Denn die Kinderzahl pro Frau hat sich seit 1975 stabilisiert, schwankt seither zwischen 1,5 und 1,6 Kinder.

Ein weiterer Grund für den Babyboom ist die Zunahme der Zwillings- und Drillingsgeburten. Dies liegt unter anderem daran, dass die Zahl junger Frauen rückläufig ist, jene der 30- bis 34-jährigen Mütter aber kontinuierlich zunimmt. Auch wird die künstliche Befruchtung immer beliebter, bei der es im Vergleich zu einer natürlichen Zeugung eher zu Mehrlingsgeburten kommt. (fvo)

Baby-Tipps für Eltern in 29 einfachen Bildern

Hund tröstet weinendes Baby

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ellen Page outet sich als Transgender

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Eine Gesellschaft, die auf Dauer eingesperrt wird, ist keine Gesellschaft mehr»

Mit Corona werden wir alle zu «Gefährdern». Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Andreas Brenner sieht diese Entwicklung sehr kritisch. Im Interview spricht er über das Versagen von Politik und Medien und die verheerenden Folgen unserer Corona-Massnahmen für die armen Länder.

In Basel sind seit Montag Restaurants und weitere Einrichtungen geschlossen. Was denken Sie über solche Massnahmen? Andreas Brenner: Die Politik orientiert sich meiner Meinung nach hier wie überall zu stark an den Empfehlungen der Virologen. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und ist gesellschaftspolitisch hoch problematisch.

Was kritisieren Sie daran? Dieser Ablauf scheint logisch. Wir haben es seit dem Frühjahr mit gravierenden Einschnitten in die Gesellschaft zu tun, orchestriert von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel