DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jahrzehntelanger Titelschwindel

Chefbeamter im Bundesamt für Kultur schmückt sich mit falschem Doktortitel

12.11.2014, 05:3212.11.2014, 08:30
  • Urs Staub, Chef der Sektion Museen und Sammlungen im Bundesamt für Kultur (BAK), wird auf der Website des BAK, im Staatskalender und an öffentlichen Anlässen mit dem Titel Dr. phil. vorgestellt.
  • Wie Recherchen des Tages-Anzeigers zeigen, hat Staub jedoch nie einen Doktortitel erworben. Der Chefbeamte gibt zu, seit 1990 mit dem falschen Titel unterwegs zu sein.
  • In der Museumsszene sei dies bekannt gewesen. «Staub verspricht und verteilt Millionen an Museen, deshalb schweigen alle», sagt ein Insider. In seiner Sektion hätten «Günstlings- und Vetternwirtschaft» gewuchtert. Dem widerspricht Staub vehement.
  • Was Staubs langjähriger Titelschwindel für Folgen hat, ist noch offen. Man werde sofort das Gespräch mit ihm suchen, so Direktorin Isabelle Chassot.

Weiterlesen beim Tages-Anzeiger

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Eigenständige Schweizer Sanktionen sind vom Tisch

Im Schweizer Sanktionenrecht gibt es keinen Paradigmenwechsel. Der Nationalrat ist am Donnerstag auf die Linie des Ständerats eingeschwenkt. Er verzichtete auf eine Bestimmung, welche die Verhängung eigenständiger Sanktionen erlaubt hätte.

Zur Story